Alexanderplatz Blöcke E2 + E3 (Banane)

  • Ja leider, trotzdem für mich ein eher unterdurchschnittlicher unbefriedigender Bau der dem Platz nur fassend nützt - in 10jahren hat der billig wirkende konsumcontainer sich hoffentlich amortisiert und wird wie üblich weggeworfen oder wertig überformt.

  • Was ich nicht verstehe, warum kann man das nicht vorher bedenken und in den entstehenden Neubauten gleich Platz für einen Mieter Saturn vorsehen? Dann könnte Saturn bei Fertigstellung des Neubaus dort einziehen und das Bestandsgebäude könnte weichen. Alles eine Frage von Struktur, Planung, Konzept ... oder, ... ich lasse mich gerne aufklären.

  • ^Egal als wie hässlich man es empfindet (ich auch), aber ein derart junges Gebäude abzureißen, halte ich für absolut falsch.

    Außerdem, sollte es nicht der Sockelbau für das dort geplante Hochhaus sein? Mit entsprechendem Konzept (haha), wird es ja vllt. entschärft.

  • Man muss das Hines-Gebäude ja nicht gleich abreißen. Es würde schon reichen, wenn sie an der Fassade was machen. Die aktuelle Fassade versucht ja, wenn auch nicht besonders geschickt, sich auf die Behrensbauten zu beziehen. Woran ich mich bei diesem Bau am meisten stoße sind folgende Dinge:


    - Zu wenige Struktur bei den Natursteinelementen.

    - Die grauen "Fake"-Fenster im ersten Stuck lassen das Gebäude tot wirken.

    - Die Seite zum Haus des Lehres ist dominiert von der Lieferanfahrt und einer fast fensterlosen Wand. Hier sollten auf jeden fall irgendwann Fenster die nüchterene Fassade durchbrechen, so dass zukünftige Mieter auf das tolle Haus des Lehres schauen können.

    - Das gläserne Atrium ist an sich nicht so schlimm aber diese blaue Beleuchtung lässt es sehr billig aussehen.


    Kurzum: Die Kubatur des Gebäudes ist nicht schlecht - Die Fassade müsste aber angepasst werden.