Beiträge von mr_ilaischa

    BV Dänenstr / Schönhauser Allee

    passend dazu die innenhofansicht

    hier sind die balkongeländer schon montiert. das matte gold (oder bronze??) gefällt mir sehr gut



    20240302-125501.jpg

    das foto ist von mir



    beim übergang zum nachbarhaus hat man sich für einen cremigen weißton entschieden. diese wurden noch nicht montiert



    20240302-165947.jpg

    das foto ist von mir

    sorry, aber ich finde es einfach scheußlich.

    Sicher ist das notwendig, damit zumindest im Sommer sich das Gebäude nicht zu sehr aufheizt. Damit wird aber der Unsinn deutlich, in den Stahlbehälter so eine Tonne als Bürohochhaus zu setzen. Kein Architekt würde heutzutage so bauen (können)

    sry aber deine aussage finde ich doch sehr seltsam. ich denke mal, dass du kein freund von diesem BV warst/bist, anders kann ich mir deine aussage dazu nicht erklären.

    unabhängig davon ob man "so eine tonne als bürohochhaus in den stahlbehälter" setzt oder ein normales eigenständiges neues gebäude baut, sonnenschutz wird immer benötigt - in welcher form auch immer. daher finde ich deinen kommentar dazu einfach nur polemisch und nicht zielführend

    passend dazu die zukünftige kreuzungssituation mit den bestandsbauten und den geplanten neubauten inkl the green rebel.


    Screenshot-20240227-193204-Instagram.jpg

    copyright by berlinbauboom


    eine deutliche aufwertung zum aktuellen zustand. bisher hat mich in diesem bereich die extrem großflächige leere gestört.

    speziell die (südliche) rhinstr beherbergt mMn großes neubaupotential

    neue Sbahn für berlin‽

    der schwarz-rote senat plant eine neue 12,5km lange Sbahnstrecke inkl 6 neuer bahnhöfe quer durch den berliner (süd-)osten. von bahnhof springpfuhl geht es über marzahn, biesdorf, adlershof und köpenick bis zum grünauer kreuz.

    gestartet wird jetzt mit einer kosten-nutzen-analyse und einer fahrplanrobustheitsprüfung. anschl wird es ein planfeststellungsverfahren geben.

    verbessert wird ua die erreichbarkeit des BER, es entstehen viele neue umsteigepunkte zu bestehenden Sbahnlinien, zur U5 und zwei tramlinien.


    baubeginn frühestens in 10 jahren

    kosten ca 1,4 mrd (ziel ist eine 75%ige förderung vom bund)

    thaimarkt muss den preußenpark endgültig verlassen


    laut der berliner abendschau wurde am donnerstag in der bezirksverordnetenversammlung (BVV) charlottenburg-wilmersdorf mit stimmen von Bündnis 90 / Die Grünen, CDU und AfD (btw eine verdammt seltsame kombi^^) beschlossen, dass der thaimarkt den preußenpark jetzt endgültig verlassen muss. die SPD hatte noch monatelang vergeblich versucht, dieses zu verhindern. bezirksstadtrat oliver schruoffenegger (Bündnis 90 / Die Grünen) teilte dem RBB mit, dass anwohner den park an heissen sommertagen wegen der übernutzung nicht mehr zur erholung und abkühlung nutzen könnten. u.a. aus diesem grund muss der thaimarkt schon in diesem jahr aus den park heraus in die württembergische straße verlegt werden. 2 jahre später muss der thaimarkt erneut umziehen, dann findet dieser auf den gehwegen der barstraße statt.


    mMn nach sehr sehr schade, denn damit dürfte der charme des thaimarktes endgültig verloren gehen.

    laut dem RBBbericht sind die anwohner seit dem müllkonzept (pfandsystem) mittlerweile zufrieden und wünschen eigentlich keine veränderung mehr

    mein persönlicher favorit ist und bleibt ja der neue entwurf von gehry. ich denke, dass sich die geplante fassade im "knitterlook" positiv von den restlichen hochhäusern am alex abheben wird.

    wobei ich auch problemlos mit den entwürfen von kleihues und barkow leben könnte. jeder dieser 3 entwürfe wirkt für mich deutlich stimmiger als der ursprungsentwurf von gehry

    LUISENBLOCK OST


    laut der berliner zeitung hat das düsseldorfer architekturbüro Thörner Kaczmarek Architekten den wettbewerb zum ausbau des berliner parlamentsviertels im luisenblock ost gewonnen.
    das konzept sieht den bau von ausschusssitzungssälen vor, die von aussen einsehbar sind. ebenfalls ist ein öffentlicher platz mit gastronomie für beschäftigte und besucher vorgesehen. haupteigentümer der 46.000 qm grossen grundstücksfläche ist der bund. dieser plant hier büros und konferenzräume.

    in einem ersten schritt sollen ca 15.500 qm bebaut werden. geplant sind hier ca 600 büroeinheiten (besprechungs- und schulungsräume, teilwese abhörsichere ausschusssäle, usw).

    über 2 tunnel soll der luisenblock ost mit dem marie elisabeth lüders haus und dem erschliessungssystem des parlamentsviertels verbunden werden.

    2025 und 2026 beginnen die ersten tiefbau- und leitungsarbeiten. frühestens 2027 soll die haupbaumaßnahme beginnen. übergabe an den deutschen bundestag ist für "ca 2034" geplant.


    für die restliche ca 30.000 qm grosse grundstücksfläche ist ein städtebaulicher wettbewerb geplant



    bilder zu den entwürfen können noch nicht gezeigt werden, da es noch keine offizielle mitteilung dazu gibt. anscheinend wurde die wettbewerbsentscheidung geleakt und der Berliner Zeitung zugespielt

    SEZ soll ggf nicht komplett verschwinden


    seit jahren plant die senatsverwaltung für stadtentwicklung, bauen & wohnen den bau von ca 500 wohnungen auf dem SEZgelände. auch ein schulneubau ist vorgesehen. diese pläne wurden damals noch unter linker führung auf dem weg gebracht. nach juristischen auseinandersetzungen ist der weg dafür seit ende 2023 frei und soll jetzt so schnell wie möglich umgesetzt werden.

    bevor es zu einem abriss kommt, stellt der aktuelle bausenator christian gaebler (spd) jedoch klar, dass aktuell geprüft wird, ob wesentliche identitätsstiftende merkmale erhalten bleiben können. man möchte nicht, dass die geschichte des ortes negiert wird heisst es in einer aktuellen mitteilung.

    der bebauungsplan sieht weiterhin vor, dass es viele begrünungsmaßnahmen und baumpflanzungen geben soll. auch sollen bestehenden baustoffe wiederverwendet werden

    man merkt, dass sich deine begeisterung zu diesen plänen extrem in grenzen hält :)

    betrachtet man die entwürfe von henning larsen, so stimme ich dir voll und ganz zu. da würde auch ich die begriffe koloss und klotz verwenden.

    MVRDV hingegen begeistert mich schwer. ich sehe diesen entwurf als perfekten übergang zum potsdamer platz bzw zukünftig als bindeglied zw potsdamer platz und der urbanen mitte am gleisdreieck.


    fennpfuhler tor, ULAP, jetzt hafenplatz ... berlin entwickelt sich seit einigen monaten endlich in die richtige (und mMn auch alternativlose) richtung

    der hines tower wird 150m hoch !!!


    laut hines gibt es mit dem neuen baukollegium "nach so vielen jahren eine andere, positive atmosphäre". in der rbb reportage "baustelle alexanderplatz" spricht man von einem durchbruch und einem jahrelangen kampf. mMn ein kleiner seitenhieb in richtung lüscher & co.


    welcher der 3 entwürfe (von mir gezeigt im februar 2023) verwirklicht werden soll, steht noch nicht fest. das neue baukollegium hat die entwürfe gesichtet und anschl überarbeiten lassen. auch in diesem punkt wird das neue baukollegium trotz unterschiedlicher meinungen als "konstruktiv und positiv" gelobt. einigkeit besteht lt hines mittlerweile aber darin, dass das HH wie ursprüngl geplant 150m hoch werden soll. begründung: die schlanke silhouette und die torsituation im zusammenspiel mit dem monarch tower.

    eine empfehlung dazu hat das baukollegium abgegeben. jetzt muss nur noch der senat dem endgültigen bebauungsplan zustimmen

    nebenan sind vor einiger zeit weitere gerüste gefallen. auch hier präsentiert sich eine gewöhnungsbedürftige (mMn abweisende) fassadengestaltung zur autobahn und sbahn.

    sry für die quali, aber mehr war während der fahrt nicht drin



    20240106-141041.jpg

    das foto ist von mir



    20240106-141035.jpg

    das foto ist von mir



    20240106-141028.jpg

    das foto ist von mir



    ca ein drittel vom grossen riegel ist jetzt noch eingerüstet



    20240106-135952.jpg

    das foto ist von mir