Beiträge von Katzengold

    Ich habe den Verdacht, dass die Baustelle "winterfest" gemacht wird. Auf dem Webcam kann man tagsüber sehen, dass die Fahrstuhlschächte mit Holzleisten gesichert werden. Weitere Holzleisten und -platten liegen bereit. Es würde mich nicht wundern, wenn sie die Schächte komplett abdecken. Für mich sieht es gerade nicht so aus, als würde es zeitnah weitergehen.

    Das wäre natürlich sehr traurig. ich habe noch Hoffnung und eine These: Könnte es nicht sein, dass sie die Baucontainer nur verrücken? Ich glaube, die müssen an der nördlichen Seite noch die Versteifungselemente aus der Erde holen, um einen Betonschacht einzulassen, so wie sie es auch an der Ostseite gemacht haben. Das Betonelement steht auf dem Grundstück bereit. Für diese Arbeiten stehen aber womöglich Kran und Container im Weg.

    Bei der rbb Abendschau gab es einen Diskussionsbeitrag (21.10. / 19:30) mit je einem Sprecher der SPD und Linken über die Situation vor Ort. In dem 14 minütigen Beitrag ging es auch um das Hines-Hochhaus. So richtig viel Neues hat man jedoch nicht erfahren. Bei Covivio wird weiterhin geprüft. Der Bauherr wird wohl nächste Woche der BVG ein erstes Konzept vorlegen, wie man den Tunneluntergrund verdichten will. Bei Hines hieß es, dass frühestens 2026 mit dem Bau begonnen werden könne. Die BVG bestätigte, dass der von Hines vorgeschlagene Tunnelertüchtigungsplan ein gutes Angebot sei. Der Investor hält weiterhin an 150 m Höhe fest. Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel zeigte sich hier offen. Die Sprecherin der Linken, Katalin Geenburg, nutzte die Möglichkeit generell Hochhäuser an U-Bahnlinien in Frage zu stellen, wogegen der Sprecher der SPD, Matthias Schulz, nicht generalisieren wollte und auf den Bedarf nach Hochhäusern hinwies.

    Heute wurde damit begonnen, der Boden des Erdgeschosses bzw. der Decke des ersten Untergeschosses zu betonieren (siehe Webcam). Man ist also Erdbodenniveau angekommen. Es wird spannend, wies es nun weitergeht. Ich meine mich zu erinnern, dass die Architekten bei einer Baukollegiumsitzung sagten, dass die Fassade auch eine tragende Funktion hätten. Demnach müssten diese Elemente gleich mit verbaut werden.

    Womöglich gibt es beim Galaria-Komplex bereits ein entsprechendes Fundament, dass den Turm trägt... Ist bekannt, ob damals beim Umbau des Gebäudes die Turm-Bodenplatte mit errichtet wurde? Ich stelle es mir äußerst herausfordernd vor, direkt am Gebäude ein riesiges Loch zu graben . Es bleibt auf jeden Fall sehr spannend. Ich hoffe auf eine WebCam, über die man den Baufortschritt verfolgen kann.

    Baunetz berichtet (mit Bildern) , dass die Entscheidung für die BSR-Hauptverwaltung gefallen ist. Gewonnen haben die Wiener Büros Franz&Sue und Schenker Salvi Weber. Es entsteht ein Ensemble aus zwei Gebäuden mit einem Hochpunkt (65m), in dem fast 700 Mitarbeiter Platz finden. Die Fassade soll das Prinzip der Kreislaufwirtschaft widerspiegeln. Es sollen größtenteils in Holzbauweise errichtet und mit wieder verwendbaren Keramikelementen bestückt werden. 2026 soll es fertig sein.


    Siehe auch hier.

    @Mink100

    Ich gebe dir Recht: In den letzten 1-2 Tages ist es wirklich erstaunlich ruhig auf der Baustelle. Ich sehe mir die Webcam ca. 3-4 x täglich an und dann sehe ich immer nur vereinzelte Bauarbeiter, die an de Spundwenden rumkratzen oder an den Verschalungen herumschrauben. Ich hoffe, sie warten gerade nur auf die nächste Materiallieferung o. ä. Ich fände es schade, wenn dem Projekt jetzt die Puste ausginge.

    @Mink100: Das ist m. E. nicht korrekt. Es wird z. Z. an den Spundwänden gearbeitet, wo Material abtragen wird. Ich denke, dass sind Vorarbeiten, bevor die Außenwände für des -1-Untergeschoss errichtet werden können. Auf diesen Außenwänden wird viel Druck herrschen, da die Fassade bei diesem Bauwerk auch eine tragende Funktion hat. Zudem wird auch am Treppenhauskern gearbeitet.

    Ich hoffe, dass diese Arbeiten bald abgeschlossen werden und es für uns sichtbar bald in die Höhe geht.

    In der rbb Abendschau gab es ein Video zu zwei Bauprojekten am Adenauerplatz. Das ehemalige Panorama-Hotel wird von Max Dudler umgebaut und an der benachbarten Ecke, wo das Bestandsgebäude gerade abgerissen wird, baut Eicke Becker. Es entsteht ein Mix aus Wohnen und Büros. Die Höhepunkte der beiden Neubauprojekte werden jeweils 11 Stockwerke hoch. Ich finde die beiden Entwürfe ganz ansprechend, wenn auch etwas austauschbar. Dem Adenauerplatz wird es hoffentlich wieder zu etwas mehr Glanz verhelfen.

    Gestern gab es bei der rbb Abendschau einen Clip zum aktuellen Stand bei dem Projekt. Im Video sieht man u. a. dem Saal des Bestandsgebäudes, in dem das schwedische Foto-Museum einziehen wird sowie Einblick in die Passage und das Kellergeschoss (Anlieferung, Supermarkt, Stellplätze für Autos und Fahrräder). Ein Drittel der Büroflächen sind bereits vermietet.

    Hallo Theseus532, vielen Dank für das Foto-Update. Ich war vorgestern auch in der Gegend, um mir einen Allgemeineindruck zu verschaffen. Hierbei ist mir aufgefallen, dass auf dem Grundstück neben dem Hotel die Arbeiten an dem U-Bahnzugang vorangegangen sind (Letztes Bild siehe #346. Nun ist der Brüstungsrahmen mit dem typischen Nord-Süd-U-Bhf-Eingangsbögen zu erkennen. Ich freue mich, dass sie hier diese Form aufnehmen. In Kombination mit dem geplanten kleinen Hochhaus wird das eine optisch spannende Straßensituation.

    Auch wenn ich es irgendwie schade finde, dass immer mehr von den DDR-Fachbauten mit ihren markanten Dächern verschwinden, freue ich mich doch, dass auch an der Ecke etwas geschieht. Zur Zeit wird das Potenzial, insbesondere mit dem schönen Pfauen-Brunnen, nicht ausgenutzt. Einen Entwurf gibt es aber noch nicht, oder? Ich habe im Netz nichts finden können.

    Hallo RianMa, vielen Dank für die Fotos. Ich freue mich, dass das Projekt so langsam auf die Zielgerade einbiegt. Was man auf den Fotos schlecht erkennen kann, ist die interessante Oberflächenstruktur der Fassade. Auf Fotos sieht es aus wie weiße Bau- oder Ziegelsteine. In Nature kann man erkennen, dass jeder Stein ein feines, rillenartiges Muster hat. Dieses Details gefallen mir an dem Projekt.