Hauptbahnhof Frankfurt

  • Nachdem man in der Eingangshalle das Gerüst wieder abgebaut hat, gehen die Arbeiten in der B-Ebene voran. Der Bereich in Richtung Düsseldorfer Straße ist weiterhin verschlossen. Aber die nächsten Geschäfte in Richtung Süden sind jetzt raus (Zeitungsladen, Backshop, Brezelpavillon, Schlüsseldienst, Fotoladen). Der zentrale Bereich der B-Ebene ist also ein weiten Teilen bereit für den Umbau.

    Es bleibt abzuwarten, wie hier die Wegeführung gelöst wird während der Baumaßnahmen. Es sind ja die Zugänge zu den U-Bahnen (der hintere Zugang ist derzeit schon nicht nutzbar) und zu den Straßenbahnen zu berücksichtigen; dazu noch der Abgang aus der Bahnhofshalle und der Ausgang zur Kaiserstraße

  • Ende März hatte ich (#501) noch gerätselt, wie es mit der B-Ebene weitergeht. Jetzt ist es klar.


    Der Abgang zu Kaiserstraße ist jetzt auch zu:

    20220503_1403384qjuj.jpg

    ©ChriSto


    Der Treppenauf-/abgang am Bahnhofsvorplatz ist auch zu - der wird ja auch komplett zurückgebaut.


    Nächste Umbauphase in der B-Ebene beginnt

    27.04.2022 15:50

    Ab 2. Mai 2022 beginnt eine weitere Umbauphase in der B-Ebene. Die Arbeiten umfassen die Sanierung des südlichen Teils der B-Ebene sowie Bereiche in den unteren Bahnhofsebenen, wie beispielsweise technische Anlagen.

    Dafür werden ab diesem Zeitpunkt innerhalb von einigen Tagen sukzessive die Treppenabgänge Kaiserstraße, Münchner Straße und Mannheimer Straße gesperrt. Aus der Stadt kommend wird es keinen direkten Zugang mehr zu U- und S-Bahnen geben.

    Die Anbindung erfolgt dann über den Treppenabgang in der Schalterhalle und den Abgang des ehemaligen Nachtausgangs im nördlichen Teil des Gebäudes. Die Zugänge zu U- und S-Bahn von der B-Ebene bleiben weiterhin geöffnet.

    Der Zugang vom Vorplatz zur B-Ebene wurde bereits geschlossen. Eine geänderte Wegeleitung mit Schildern und Bodenmarkierungen ist vorgesehen.

    Als einziges Geschäft während des Umbaus bleibt die Apotheke im nördlichen Teil der B-Ebene weiter geöffnet.


    https://www.mein-hbf-ffm.de/fi…nge_Hbf_Frankfurt_Mai.PNG

    Zugänge ab Ende 2023 teilweise wieder geöffnet

    Nach jetzigem Planungsstand öffnet die Bahn die Zugänge Taunusstraße, Karlstraße und Kaiserstraße ab Ende 2023. Mit weiterem Fortschreiten der Neugestaltung der B-Ebene werden sukzessiv zum Ende des Jahres 2024 die Zugänge über die Münchner Straße neu gestaltet und wieder geöffnet.


    Quelle: Quelle: www.mein-hbf-ffm.de



    Einbindung der Grafik in Link geändert. Bitte nicht direkt von Quell-Servern einbinden ("Hotlinking").

  • ^^ Wie auf Schmittchens Bilder zu sehen, dass Stahlfachwerk im Vestibül wird freigelegt und soll es auch so bleiben. Hoffentlich spart hier DB S&S nicht wie in den Hallen denn dort wurden die sanierten Stahlfachwerke nicht mit Taubennetzen ummantelt, sodass diese mittlerweile stellenweise Zentimeter-Dick mit Taubenkot verkrustet sind. Unnötige zu erwähnen das dies nicht schön aussieht. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen das dies ein guter Korrosionsschutz für den Stahl ist. Nach ja: nach der Sanierung ist vor der Sanierung (oder so). 😋

    4 Mal editiert, zuletzt von main1a ()

  • Ich nehme mal an, damit ist "nur" die Nordseite gemeint. Die Südseite wurde ja schon früher mal gemacht. Ok, das ist auch schon wieder 20 Jahre her, aber macht auf mich nicht direkt den Eindruck, dass es da schon wieder ein Sanierung bräuchte. So ganz schlau wird man dazu aus den Unterlagen der Ausschreibung nicht.


    Würde auch passen, denn sonst würde es mit der Neugestaltung der B-Ebene kollidieren, die ja aus der Eingangshalle neue Auf- und Abgänge zum Querbahnsteig hin bekommen soll.

  • Damals wurden im Wesentlichen die Läden an der Südseite des Querbahnsteigs hinter die historische Innenfassade versetzt. Die bevorstehende Maßnahme geht deutlich weiter. Unter anderem soll am gesamten Querbahnsteig die Stahlbetondecke zwischen Erdgeschoss und Kellergeschoss ausgetauscht werden, da sie teilweise nicht mehr tragfähig ist. Das wird gewiss keine Kleinigkeit, zumal unter der Decke eine große Menge von Kabeln und Rohren verläuft, die zuerst sondiert, dann verlegt und schließlich zurückgebaut werden müssen. Schaut nicht nach einer einfachen Aufgabe aus:


    hauptbahnhof_sanierung_querbahnsteig_(c)_deutschebahn.jpg
    Bilder: Deutsche Bahn AG


    Auch ist geplant, das Kellergeschoss so auszubauen, dass dass es als "Wegealternative" zum Querbahnsteig im Erdgeschoss dienen kann. Zu berücksichtigen sind dabei Anbindungen an die B-Ebene und den geplanten Fernbahntunnel. Einen Überblick über die geplanten Maßnahmen verschafft besonders die Anlage 1.0, die sich unter den gepackten Unterlagen -> weitere Dokumente -> im Ordner "Anlage 1-20.zip" findet.


    Eine Kollision mit dem Bau des neuen Hauptzugangs zur B-Ebene sehe ich nicht, ChriSto, der soll ja im Vestibül entstehen. Nochmals der Lageplan aus #464:


    wesdsdfsgdfgl6jo7.jpg

    Grafik: Deutsche Bahn AG

  • Die Sanierung des Querbahnsteiges ist Teil des Masterplan HBF. Dazu gehören aktuell die folgenden Themen:

    - Umstrukturierung Nordbau / B-Ebene - In Bau

    - Ver- und Entsorgungszentrum (Nordflügel) - Planung wurde vor kurzem ausgeschrieben

    - Fernbahntunnel (Variante Südflügel projektiert)

    - Sanierung Bahnsteige

    - Neubau Gleis 25

    - Personentunnel

    - Sanierung Tiefgarage

    - Ertüchtigung gesamthafter Brandschutz

    - 50 Hz

    - BMA, ELA, SAA, dBOS

    - Postpaketkammer

    - Umbau Cosmopolitan - In Umsetzung, Ersatzstandort Bahnhofsmanagement


    Zum neuen Ver- und Entsorgungszentrums:


    Dies soll unter dem Nordflügel angesiedelt werden. Im Rahmen des Baus wird der westliche Teil, der nach 1950 errichtet wurde, abgerissen und durch einen Neubau ersetzt. Der ältere Teil soll vollständig entkernt und wiederaufgebaut werden.

  • Wie ist das gemeint, dass der Keller eine Wegealternative zum Querbahnsteig werden soll? Verstehe ich es richtig, dass in dieser Maßnahme bereits umgesetzt wird, dass vom Fernbahntunnel in -40m Tiefe auf eine Ebene z.B. -6m später eine Rolltreppe geht und von dieser dann entweder ganz nach oben oder direkt unter dem Querbahnsteig in das Zwischengeschoss zur S-Bahn oder zur B-Ebene gegangen werden kann?


    Und weitere Frage: Ist eigentlich noch geplant die Läden auf dem Querbahnsteig zu entfernen?

  • Es wird eine Verbindung von der B-Ebene über das neue Untergeschoss zum Querbahnsteig mit Treppe Höhe der WC Anlage geschaffen. Dazu wird der Gepäcktunnel unter dem Querbahnsteig ausgebaut. Je nach endgültiger Lage des neuen Tiefbahnhofs wird es eine weitere Verbindung zu diesem Bahnhof geben.


    Die Läden auf dem Querbahnsteig werden alle zurückgebaut und neu ggf. mit einer anderen Position wieder aufgebaut. Denn auch diese stehen auf der zu ersetzenden Bodenplatte.

  • Konsequenterweise müsste der ausgebaute Gepäcktunnel auch baulich zum Auf- und Abgang der S-Bahn-Station unter dem Querbahnsteig angeschlossen werden. Diese Auf- und Abgangsanlage müsste dabei erweitert werden. Ist das so geplant?

  • Die Treppenabgänge zur S-Bahn vom Querbahnsteig „überspringen“ die Ebene, auf die der Keller des Querbahnsteigs und der Eingangshalle liegen, soweit ich auf den Ausschreibungsunterlagen hierzu und zur B-Ebene erkennen kann. Eine Verbindung auf Kellerebene war bisher nicht geplant. Unter dem Nebeneingang im Nordbau soll ein weiterer Abgang zur S-Bahn entstehen, vom KG zur Ebene über der S-Bahn (?).


    screenshot2022-11-151xcino.png


    Quelle: DB Station und Service


    Hellgelb die öffentlichen Verkehrsflächen im KG des Hbf, links oben eine neue Rolltreppe beim WC-Abgang. Der Gang könnte dort dann zum Fernbahntunnel verlängert werden. Die Pläne sind auf 2019 datiert, keine Ahnung ob damals schon entschieden war, die Tragkonstruktion des Querbahnsteigs komplett zu ersetzen.