Beiträge von ChriSto

    Es geht weiter bei der Neugestaltung des Eingangsbereichs am Skyper. Es werden die gleichen Natursteinplatten verlegt, wie man sie bereits innen in der Lobby sieht. Darüber hinaus wird auch die Wandverkleidung im Bereich der Aufzüge entsprechend ausgetauscht (aktuell erstmal die linke Seite). Zusätzlich wird über dem Eingang zu den Aufzügen noch ein großer Screen installiert.

    Auch wenn ich von diesen Parkhäusern nicht so begeistert bin, ist es zumindest eine ganz ansehnliche Lösung. Wenn es mal begrünt ist, fällt es auch nicht mehr auf und das Licht der Autos und der Beleuchtung von Innen strahlt nicht mehr nach außen. (die Hoffnung besteht ja auch beim DFB)


    Leider kann man auf den Bildern (logisch, weil nicht von oben) sehen, wie das Dach gestaltet wurde? Ich hoffe doch sehr, dass man es entweder auf für eine Begrünung ausgerichtet hat (sieht mir sieht danach aus) oder wenigstens die Möglichkeit für eine Solaranlage eingeplant hat.

    Die Neugestaltung des Eingangsbereichs geht zügig voran. Nach der Entfernung des alten Untergrunds wurden Löcher im Betonuntergrund angelegt, die zunächst tatsächlich auf Bäume hätten schließen lassen können. Gestern wurden im Laufe des Tages jedoch Metallkonstruktionen aufgestellt. Im Augenblick würde ich mich noch nicht festlegen, ob es "nur" moderne Kunst ist oder ob am Ende noch ein zusätzlicher Nutzen dabei heraus kommt.


    Der Zugang zum Eingang beschränkt sich aktuell auf einen ganz schmalen Bereich, der dann noch nachgezogen wird, wenn der große restliche Bereich vollendet ist.


    Ergänzung: Nach der Mittagspause ist klar, dass es Lampen werden. Also reines Design-Ding.

    Nachdem im Laufe der letzten Jahre Lobby und Technik erneuert wurden, ist jetzt der Platz vor dem Eingang an der Reihe. Vor kurzen gab es schonmal einzelne Löcher, die dann wieder mit großem Schotter verfüllt wurden. Jetzt wird der ganze Bodenbelag entfernt - die Deckplatten inklusive den darunter liegenden ca 20 cm dicken Betonplatten. Wie die neue Gestaltung aussehen wird, konnte ich leider noch nicht herausbekommen.

    Gerüchten zufolge könnte es vielleicht sogar ein paar kleine Bäume geben. Würde dem sonst recht kahlen Eck gut tun.

    Bezüglich des Grundstücks zwischen Sommerhofpark und der Neubauten:

    Wenn man sich an dem Bebauungsvorschlag orientiert, der auf PARLIS (hier) veröffentlicht ist, ist für dieses kleine Areal keine zusätzliche Bebauung vorgesehen. Die Neubauten sind jetzt zwar auch anders geworden, als in dem Vorschlag vorgesehen, aber es ist wohl als Freifläche und zur Erschließung der Neubauten vorgesehen.

    Das schon in #863 genannte Restaurant "Tokygon" im Skyper Carree in der Taunusstraße hat jetzt tatsächlich geöffnet. Die Erwähnung war im Juli 2023 und seitdem hatte es sich doch hingezogen.

    Es handelt sich dabei um das zweite Restaurant - das erste findet man unter gleichem Namen in Wiesbaden.

    Blindstopfen? Ist das der Übergang der genau über den Rolltreppen aus Terminal 1 runter zum Regionalbahnhof endet? Ich habe mich schon die ganze Zeit gefragt, wie da der Ein- bzw- Übergang in Terminal 1 gestaltet werden soll. Aber demnach ja gar nicht: Nur: warum baut man dann überhaupt so eine aufwändige Konstruktion und lässt diesen Teil nicht einfach weg?


    Oder sehe ich das auf dem Bild jetzt falsch und es handelt sich um eine andere Überführung?

    Bei 4 Spuren ÖPNV, zusätzlichem Radweg und Gehwegen... bleibt wohl nur noch Platz für je 1 Spur Autos (die, wie ja überall beklagt wird, immer größer werden). Sicher wenig, aber das sichtbare Ergebnis der Entwicklung, dass man dem ÖPNV deutlich mehr Raum einräumen will. Ein Tunnel für die Autos geht nicht, eine Hochstraße sicher noch weniger...


    Der Bahnhofsvorplatz als solcher wird durch den Umbau erheblich "kürzer", wenn man aus dem Bahnhof kommt. Offen geblieben ist jetzt, was aus den im Modell als Baustelleneinrichtungsfläche gekennzeichneten Bereichen wird. Die nördliche Fläche war ja bisher Taxi. Da war in früheren Planungen mal verzeichnet, das in den derzeitigen Kurzzeitparkbereich auf der Nordseite zu verlegen. Die südliche Fläche wird dann wohl längerfristig auch für den Fernbahntunnel genutzt. Nach dessen Abschluss im Jahr 2085 .... äh 2040, kann man dann neu überlegen, was man damit anfängt.


    Defintiv zu begrüßen sind die beiden geplanten Übergänge zur Taunusstraße und zum Wiesenhüttenplatz.


    Spannend dürften die Auswirkungen der Schließung der Taunusstraße werden. Damit sind dann alle drei zentralen Straßen für den Autoverkehr zu. Ich kann den dahinter stehende Gedanken ja durchaus verstehen, aber gerade die Taunusstraße erschien mir als "Durchgangsachse" schon sehr stark frequentiert. Wohin soll sich das dann verlagern?

    Die aus dem Ufer laufenden Kosten sieht man ja überall. Aber das liegt eben auch daran, dass diese Projekte 20 oder 30 Jahre brauchen bis es mal losgeht. Dass die Inflation dann die Kosten in die Höhe treibt, ist naheliegend.

    Zeil


    Gerade auf der Website entdeckt: der Asia-Markt "goasia" zieht wohl auf der Zeil um. Der Website zufolge öffnet man bald (was immer das genau heißt) im UG vom MyZeil.

    Ich war länger nicht dort und wüsste ad hoc nicht, welcher der dort befindlichen Flächen gerade leer steht. Rewe und dm dürften ja eher längerfristig dort gesetzt sein.


    Offensichtlich war es dem AsiaMarkt genug mit den ständig wechselnden und meist eingeschränkten Zugangsmöglichkeiten. Sei es nur aus der B-Ebene der Konsti oder durch den schon wieder geschlossenen Aachener.

    CANYON


    Heute wird am Altbestand der Mobilfunkmast vom Dach geholt. Dazu wurde auf der durch den bisherigen Abriss entstandenen Freifläche ein großer Mobilkran aufgestellt. Danach dürfte es mit dem Abriss zügig weitergehen, denn ich hatte den Eindruck, dass dieses technische Ding ein wenig aufgehalten hat.

    Und nicht nur am oberen Ende geht es um Abschlussarbeiten. Auch unten! Soll heißen: in der Schlesingergasse werden die Fußwege wieder instandgesetzt und die Zufahrt zur Tiefgarage vom Four wird richtig mit der Straße verbunden. Es bleibt zwar noch einiges zu tun, aber optisch macht das dann schon einen deutlichen Unterschied.

    Aachener: Frühestens 2026? Und was macht man bis dahin? Das zeigt, dass man so gar kein wirkliches Konzept hat, wohin man die Zeil entwickeln will. Alles irgendwie Aktionismus.

    Und selbst wenn es erst 2026 losgehen soll, stellt die Frage: Wie sieht denn die geplante Neuentwicklung von Sahle aus?

    Danke für den Link zur Präsentation. Ich finde die Ausführungen rund um das Bahnhofsviertel auch sehr interessant. Man darf gespannt sein, was wirklich wo Realität wird. Die Maßnahmen sind zweifelsohne notwendig, aber die genannten Zeiträume halte ich für, sagen wir mal zurückhaltend, ein wenig ambitioniert. Gerade wenn man sich das bisherige Tempo in Erinnerung ruft.


    Bei den ganzen Parkzonen für E-Scooter stellt sich für mich eine Frage: wie wird es sanktioniert, wenn NICHT dort abgestellt wird? Bisher hatte ich den Eindruck, dass es den Nutzenden völlig egal ist, wo und wie die Dinger abgestellt werden.

    Am T1 wird jetzt begonnen, die Techniketage zu verkleiden. Entgegen der vielleicht bestehenden Erwartung, wird diese nicht dunkel, sondern aus hellem Metallgitter bestehen. Wie ich finde es ganz gelungener Abschluss mit der dunklen Verkleidung der darunter liegenden Ebene.

    Was mich bei der neuen Station zwischen Terminal 1 und Sheraton immer noch vor Fragen stellt: wie wird der Zugang im Terminal 1 aussehen? Derzeit ist die große Rolltreppe zum Regionalbahnhof gesperrt und direkt darüber kommt der Anschluss an die Brücke zur PTS. Es braucht also irgendwie an genau dieser Stelle einen Abgang nach unten, als auch nach oben.

    Kaiserhof - Update (zuletzt #939) + Gallileo + English Theatre


    Die Vorbauten am Kaiserhof werden heute mit Holzplatten verschalt. Sieht aus wie eine Schutzmaßnahme für die Fassade. Scheint also loszugehen.


    Genauso geht es ein Stück weiter auch los. Beim Gallileo ist das Indische Restaurant jetzt auch geschlossen. Der Vorplatz ist komplett geräumt (die Außengastronomie des Inders und der englischsprache Bücherschrank). Sieht richtig leer aus. Aber nachdem das English-Theater zu Ende Januar ausgezogen ist, scheint es zügig loszugehen mit der angekündigten Renovierung.

    So ganz kann ich auch jetzt nicht dran glauben. Die Arbeiten in Niederrad sind noch nicht abgeschlossen. Im Augenblick arbeitet man immer noch an einem neuen Eingangsbereich in der Hahnstraße. Immerhin wird tatsächlich auch daran gearbeitet.


    Aber sind wir mal optimistisch. Der Februar hat gerade angefangen... also noch 8 Wochen für Fertigstellen UND Umzug.

    Und die nächste Schließung auf der Kaiserstraße. Das kleine chinesische Restaurant, das zwischen McDonalds und einem (auch schon seit Jahren geschlossenen) Sexshop zu finden war, macht auch dicht. Steht zwar dran wegen Renovierung, aber man schließt (Info aus erster Hand).


    Da jetzt nach und nach alle Geschäfte im EG in diesem Gebäude geschlossen wurden, drängt sich der Gedanke auf, dass man irgendwas größeres plant.

    Schon bemerkenswert. Manche Projekte werden angekündigt und kurze Zeit später beginnt schon die Umsetzung. Und bei anderen passiert nach der Ankündigung .... nix. Und irgendwann erinnert man sich und macht.... nix.


    Umso erfreulicher, dass es hier gleich los geht. Man darf hoffen, dass es dann auch durchgezogen wird.

    Schade nur, dass es bei den 7 Etagen bleibt und man nicht doch - wie hier im Forum mal zur Diskussion gebracht - ein paar Stockwerke drauflegt.