Opernturm (170 m, realisiert)

  • Erster Einzelhandels-Mieter bekannt

    Manufactum hat beachtliche 1.400 m² Ladenfläche für ein Warenhaus, einen Brot&Butter-Laden mit angeschlossenem Bistro und eine Bäckerei gemietet. Das Geschäft soll noch in diesem Jahr eröffnet werden. Quelle ist eine heutige Meldung der Immobilien-Zeitung.

  • Ein gelungener Coup für die Vermieter, die Ladenfläche ist beachtlich und der Mieter hat sicherlich Rang und Namen im deutschen Einzelhandel. An der Ecke dürfte man auch die gewünschte Frequentierung und Aufmerksamkeit erhalten. Die Kette ist dafür bekannt, dass sie in eher markanten Gebäuden untergebracht ist (u.a. Chilehaus in Hamburg, Alter Hof in München, Disch-Haus in Köln). Besonders die Kombination aus Bistro & Bäckerei dürfte schnell zu einem Anlaufpunkt werden (Opernpublikum). Weiter so!

  • Manufactum ist in der Tat eine sehr gute Nachricht. Dieser Laden zwischen Tradition und Moderne, Design und praktischem Nutzen - dazu das geniale Brot...
    War in München ein regelmäßiger Anlaufpunkt für mich und wird es auf jeden Fall auch in Frankfurt sein!

  • Nochmal kurz zurück zur Architektur:


    Auf den Fotos wirken die Setbacks in den Mittelstreifen überhaupt nicht: zu klein, als dass man sie bewusst wahrnimmt. Wenn's in natura auch so ist, hätte man meiner Meinung auf die setbacks verzichten können. Oder sie aber auch markanter machen sollen. Peinlich ist, dass man anscheinend die Wendeltreppen auf Dach von unten erkennen kann!

  • Äußerlich verändert sich am Opernturm nicht mehr viel ...



    ... aber innen ist sogar am Sonntag was los:



    Auf dem Dach des Podiumsgebäudes sind die Fliesenarbeiten zur Hälfte abgeschlossen, die Aufgänge müssen noch verkleidet werden:



    Fortschritte auch beim Rothschildpark, das könnte ganz nett werden:


  • Also der Opernturm ist sehr schön geworden. Und wenn die Fassade dann noch ein bisschen nachdunkelt wird das ganze noch besser. Wobei mir die Fassade auch so schon sehr gefällt. Als ich das letzte mal in Frankfurt war (glaub ich im Herbst) war die Fassade noch nicht geschlossen und Teile des Opernturms waren noch eingerüstet. Ich freue mich schon auf nächsten Monat wenn ich zur IAA wieder nach Frankfurt komme und mir den Turm anschauen kann. Ich komme eh immer wieder gerne nach Frankfurt. Schöne (und zur Abwechslung zu meiner Kleinstadt) große Gebäude, gutes Nahverkehrssystem. Allerdings bin ich auch immer wieder froh wenn ich wieder zu Hause bin. Denn jeden Tag den ganzen Verkehr mitzubekommen wäre mir dann doch zu viel ;)
    MfG


    PS: Weiß jemand zufälligerweiße was das Tagesticket im Parkhaus bei der Messe kostet? Soweit ich mich richtig erinnere heißt das Ding Rebstockparkhaus.


    -----------------
    Meines Wissens 9 Euro. Dafür hast du ganz oben aber auch eine sehr gute Plattform für Skyline-Fotos. Gruß, Schmittchen

  • Hier nochmal eine Ansicht von heute zusammen mit dem Parktower. Ein sehr stimmiges Ensemble:


    [/IMG]


    Und zusammen mit Alter Oper, Frankfurter Welle und Campus Westend:


    [/IMG]


    Bilder von mir

  • Vor dem Hauptportal des Opernturms werden dunkelgraue Platten verlegt, die nach meinem Eindruck aus Beton bestehen. Im Bereich des Podiumsgebäudes werden edel wirkende Granitplatten verlegt.


    Einige Bilder vom Eingangsbereich und vom Übergang zum Podiumsgebäude:





  • Jetzt, nach "Fast Fertigstellung", sieht man sehr schön, dass das Podiumsgebäude zwar sehr gut mit dem Turm selbst harmoniert, aber leider überhaupt nicht mit den nahen Gebäuden, die etwa auf gleicher Höhe und Linie liegen, schon gar nicht mit der Alten Oper. Der Opernturm selbst, hätte seine Wirkung durchaus auch alleine, ohne dieses Podiumsgebäude.
    Wie es besser aussehen könnte, sieht man besonders gut auf dem 1. Foto von Gizmo23 in #891, wo eine historische Fassade mit der neuen Fassade vom Podiumsgebäude direkt konkurriert.

    Mehr Abwechslung und Kleinteiligkeit, auch mal ein gebogenes Schmuckelement in der Fassadengestaltung des Podiumsgebäudes hätte dem Opernturm, der für sich genommen auch an diesem Standort kaum zu kritisieren ist, keineswegs geschadet, wäre aber in dieser exponierten Lage angemessener gewesen.

  • Frankfurt hat einen neuen Bambushain, nicht ganz so versteckt, wie der letzte, aber dafür schöner. Mit ihm werden die im Boden befindlichen Abluftöffnungen der BHF-Bank verdeckt.



    In die ehemalige Tiefgarageneinfahrt werden Decken eingezogen, vielleicht als Erweiterung der Opernturm-Tiefgarage:



    Über diesem Geschäftseingang wird vermutlich demnächst "Manufactum" zu lesen sein:



    Neben dem Podiumsgebäude Richtung Alter Oper ist die Verlegung der Granit-Bodenplatten schon weit voran gekommen. Auch Stufen sind schon vorhanden.


  • Die Kolonnaden sind jetzt geöffnet und es wird am Bürgersteig gearbeitet. Läuft sich sehr gut, man muss nur aufpassen, dass man nicht zu viel auf den Opernturm und zu wenig auf die anderen Passanten achtet... :lach:

  • Es wird letzte Hand angelegt:




    Der Eingangsbereich ist fast fertig:



    Ansonsten wird aufgeräumt um den neuen Bürgersteig anzulegen:



    Vgl. dazu Schmittchen's Bild:



    Bilder von mir

  • Die folgende Ansicht des Opernturms ist aus Richtung Niederrad, genauer gesagt von der Galopprennbahn aus, aufgenommen.
    Ein leichter Höhenvorteil gegenüber der Deutschen Bank lässt sich nicht leugnen.


  • "Das spektakulärste Bürohochhaus seit Jahren"

    DER SPIEGEL schreibt in seiner aktuellen Ausgabe über den Opernturm. Insgesamt sehr positiv, der Opernturm wird als "rücksichtsvoller Riese" bezeichnet, das Design als "spektakulär".


    Kernpunkt des Artikels ist ein Vergleich zwischen dem Opernturm und den benachbarten Zwillingstürmen der Deutschen Bank. Positiv hervorgehoben wird vor allem, dass der Turm seine Dominanz gegenüber der Alten Oper u.a. durch die Sandsteinfassade und das Sockelgebäude mildert, dass der Opernplatz seine ursprüngliche Geschlossenheit zurückerlangt und dass der Rothschildpark vergrößert werden konnte. Insgesamt, so das Fazit, nimmt der Opernturm sehr viel mehr Rücksicht auf den historischen Ort als die Deutsche Bank.


    Frankfurt selbst wird im Artikel - ganz nebenbei und ohne Anflug von Ironie - in eine Reihe von "großen Städten" wie Chicago, Singapur und Shanghai gestellt.


    By-the-way: Laut SPIEGEL wird nächstes Jahr mit dem Bau des Skytowers der EZB begonnen. Wobei stammt eigentlich diese Bezeichnung, kann mich nicht daran erinnern, dass die EZB diesen selbst verwendet ...?

  • ÜBRIGENS:
    die Atrium-Halle zwischen Tower und Podium wird ein mondäner Hammer. Dort ein Café oder ein Bistro und ich werde sehr gern dort frühstücken, brunchen oder Kaffeerinken.
    Auch das Foyer vom Tower ist umwerfend. Bin gespannt auf die Sky-Lounge ganz oben...


    Dieses HH ist mein Favorit!