Beiträge von Ahligator

    Es wird noch etwas dauern mit der Fertigstellung. Nach einem Artikel der FAZ von morgen, ist mit einer Fertigstellung im ersten Halbjahr 2023 zu rechnen. Die gute Nachricht: das Projekt soll fertig werden - "koste es was es wolle". Nicht vorhersehbare planerische und bauliche Herausforderungen sowie Kapazitätsengpässe auf dem Baumarkt seien die Hauptgründe.

    Den besten Blick (siehe Skyview) hat man ja derzeit von oben. Trotzdem habe ich mich heute Nachmittag mal auf Bodenniveau genähert. Viel sieht man nicht, aber allein die Geräuschkulisse lässt das DAF-Herz höher schlagen .... :)

    Es waren vier Betonpumpen im Einsatz - drei für die Bodenplatte des T1, eine am T4. Hier zwei Schnappschüsse von den Krakenarmen:


    img_01810uke3.jpeg


    img_0182t0k36.jpeg


    Bilder von mir

    Im östlichen Bereich der der künftigen Station Güterplatz tut sich sichtbar etwas. Die Grube wurde weitere gut zwei Meter ausgehoben und man hat damit begonnen Streifen zu betonieren, worauf dann wohl die Aussteifungen errichtet werden:


    img_0160dqjmt.jpeg


    img_01616ck3j.jpeg


    In der Europaallee wird weiterhin graue Masse nach oben befördert:


    img_0156dokan.jpeg


    Gut gefüllter Behälter:


    img_0155kjjzv.jpeg


    img_015826k7q.jpeg


    Bilder von mir

    Es gibt einen neuen Eintrag im Bautagebuch: Nach dem Start am 29.01. hat sich EVA nun bis unter die künftige Station Güterplatz vorgearbeitet, also schon mehr als 250 Meter zurückgelegt. Letzte Woche hatte die Maschine die Baugrubenumschließung erreicht, wo wieder eine Wartungspause eingelegt wurde. Wir erinnern uns: der "Pitstop" dauerte bei der Südröhre dann ein gutes halbes Jahr. Bei der Kontrolle wurden dieses Mal glücklicherweise keine größeren Schäden entdeckt, so dass der Vortrieb bereits wieder aufgenommen wurde. Ebenso wurden die Arbeiten an den Entspannungslanzen innerhalb der Baugrubenumschließung abgeschlossen.

    Das nächste, aber wohl leider auch nicht das letzte Opfer der Corona-Krise: die Star-Inn Kette unter anderem mit ihrem Haus an der Mainzer Landstrasse 117-119 (Projektvorstellung aus 2009 in diesem Thread von Schmittchen hier) ist insolvent und muss schließen. 120 Mitarbeiter verlieren bundesweit ihren Job. Als Grund nannte der Insolvenzverwalter unter anderem die ausbleibenden sogenannten "Novemberhilfen" was auch "eigentlich erhaltungsfähige Unternehmen massiv gefährden" würde.

    Sehr schlechte Nachrichten für diese Ecke zwischen Platz der Republik und Güterplatz, die droht in den Abwärtssog des Bahnhofsviertels mit hineingezogen zu werden. Weniger soziale Kontrolle und mehr Leerstand ist das letzte was es hier braucht.

    Ideen gibt es ja viele, vor allem wenn Kommunalwahlen anstehen. Und sich vor Google Maps zu setzen und Striche für mögliche Linien zu verteilen auch recht einfach. Aber wovon die Bürger bedeutend mehr hätten wäre es die seit Jahren (Jahrzehnten) geplanten Projekte umzusetzen. Ringstraßenbahn, Tram zum Bahnhof Höchst, U5 Frankfurter Berg, der U4-Lückenschluss, U4 Seckbach, Strab zum Gutleut, etc pp. Daran hapert es doch.


    Davon abgesehen bevorzuge ich der City U- und S-Bahn. Ist einfach schneller. Schon das Gezockel auf der Altstadtstrecke versuche ich zu vermeiden. Aber das ist natürlich Ansichtssache.

    "2stay" - und wieder ist ein Jahr vergangen seit dem letzten Beitrag.


    Man hat sich mittlerweile ja schon fast an den Anblick gewöhnt, deshalb traute ich heute meinen Ohren kaum als Schüttgeräusche aus dem Inneren drangen. Beim Rundgang auf die Rückseite konnte ich Container, Fahrzeuge und einen Bagger ausmachen:

    img_96700vjlm.jpeg


    Geht es da wirklich weiter? Keine weitere Verzögerung?


    Bild von mir

    .... nur fürchte ich, dass es langfristig bei aufgestellten Schildern und neuen Markierungen bleibt und der Straßenraum nicht nachhaltig umgestaltet wird. Wie ich in einem anderen Thread bereits schrieb, wäre das an vielen Ecken der Stadt bitter nötig. Man schaue nur ein paar Meter weiter auf die ehemaligen U60311 Baracken ....

    Sibirische Kälte, aber immerhin etwas Sonne heute! Die ersten Teile des Wetterschutzes werden entfernt, der Rohbau nähert sich also dem Ende entgegen:

    img_96593ojnh.jpeg


    Ganz oben rechts zu erkennen:

    img_9662n9kps.jpeg


    Die Elemente werden erstmal auf dem Dach des Parkhauses zwischengeparkt und dann wohl auseinander gebaut:

    img_9663fxkdo.jpeg


    Bilder (mit zitternder Hand) von mir

    Vieles wurde bereits geschrieben. Eines ist mir jedoch besonders wichtig: Wie jedes Jahr so wünsche ich mir auch für dieses, dass es bei der Attraktivität des Stadtraums endlich voran geht. Allerdings fürchte ich, dass ich auch 2021 wieder enttäuscht werde. Viel verlange ich ja nicht, aber wenn wenigstens mal die Projekte die seit Jahren in der Schublade liegen verwirklicht würden, wäre schon viel geholfen. Also die Nebenstraßen der Zeil, Umbau der Taunusstrasse zwischen Taunustor und Hauptbahnhof, ganz zu Schweigen von Haupt- und Konstablerwache. Aber auch an anderen Ecken täte ein Aufwertung bitter Not: Mainzer Lanstrasse westlich des Platzes der Republik bis Güterplatz, Bereich Katharinenpforte/Bleidenstrasse/Töngesgasse, Berliner Strasse. Die Liste ließe sich fortsetzen. Breite, ordentlich gepflasterte Gehwege, ansprechende Stadtmöbelierung, schmalere Fahrbahnen, so wie man es an der Großen Friedberger Strasse gemacht hat. Warum das nicht fortgesetzt wird ist mir ein Rätsel!

    2020 ist zwar vorbei, der Umbau geht aber weiter. Quasi in die Verlängerung. Einige Zeit hatte ich das Gefühl dass es nicht recht voran gehen wollte, nun pulsiert aber erstes Licht um den Kern herum. Das sieht jetzt schon gut aus und könnte wenn es fertig ist richtig spektakulär werden (mir war ehrlich gesagt gar nicht bewusst, dass das so geplant war):


    img_9589gjkt5.jpg


    Bild von mir