Beiträge von Beggi

    Und wieder ist das zukünftige Hochhaus ein kleines Stück gewachsen. Diesmal wurden zwei Geschosse in einem Monat geschafft. Somit ist der Rohbau nun gleichhoch wie das ehemalige Mövenpick-Haus und fast so hoch wie das benachbarte Adina-Hotel. 1/3 der geplanten Bauhöhe ist erreicht.


    img_0134dgfw0.jpg


    img_01369piuk.jpg


    img_0146hkfnh.jpg


    img_0149nrc50.jpg

    Fotos: Beggi

    Seit Mai 2022 sind zwei der größten Großdrehbohrgeräte Europas auf dem Areal aktiv, um 86 Löcher für die Gründungspfähle zu bohren. Jeder von ihnen ist 1,80 Meter dick und reicht bis zu 60 Meter tief in den Boden hinein. Außerdem werden noch 286 Verbaupfähle für die Bohrpfahlwand erstellt, wie Adama weiter oben schon schrieb.


    Die beiden 687 PS starken Liebherr LB 44-510 Großdrehbohrgeräte kann man gegenwärtig fast hautnah bei ihrem Einsatz an der Grundstücksgrenze erleben. Sehr beeindruckend für alle Sinne, wenn man direkt daneben steht. Die Dicke des Bohrers deutet darauf hin, dass hier Gründungspfähle (und keine Verbaupfähle) entstehen.

    Von heute:


    img_0069jjcyv.jpg


    img_0057mfdqh.jpg

    Fotos: Beggi

    Der Altbau ist nun vollständig ausgehöhlt. Die meiste Zeit wurde wohl für den Abbruch der schönen Rotunde aufgewendet, die später wieder in den Neubau integriert werden soll um freistehend von allen Seiten bewundert zu werden. Der Aufwand war es wert. Die letzten Abbruch-Arbeiten finden gerade im Kellergeschoss statt, danach können auch hier die schweren Pfahlbohrer anrücken.


    img_004507i36.jpg


    img_00491nd6x.jpg

    Fotos: Beggi

    Das Erdreich ist nach über fünf Monaten intensiver Baggerarbeiten aus der Grube heraus. Einige kleinere Bagger befinden sich noch in der Baugrube und müssen später mit einem Mobilkran herausgehoben werden. Die Sauberkeitsschicht ist über die gesamte sichtbare Fläche vorhanden, also kann es bald mit der Bodenplatte losgehen. Das Fundament des ersten Krans ist in Form eines Stahlgeflechts vorhanden, der Kransockel steht bereits darauf.


    img_0086y8d6a.jpg


    img_0107cac6v.jpg


    Ein Gründungspfahl wird von Beton befreit, damit der Bewehrungsstahl in die Bodenplatte eingearbeitet werden kann.


    img_0110x2eij.jpg

    Fotos: Beggi

    Timber Pioneer

    Äußerlich sind die Bauarbeiten weitgehend abgeschlossen, lediglich im Staffelgeschoss fehlen noch die Fassadenbleche. Von der Holzbauweise ist jetzt nicht mehr viel zu erkennen, nur die Mitarbeiter werden im Innern weiterhin diese Bautechnik bewundern können.


    img_01188sdlw.jpg


    img_0125i8ea4.jpg


    Vor dem Haupteingang entsteht vermutlich gerade ein Birkenhain, dessen positive Wirkung noch durch das spiegelnde Glas verstärkt werden wird.


    img_011613dx9.jpg

    Fotos: Beggi

    Ein weiterer Verschub der Stahlkonstruktion hat noch nicht stattgefunden, aber es gibt andere sichtbare Fortschritte. So ist nun auch das letzte Pfeilerpaar in Arbeit, erwartungsgemäß wird das südliche Bauwerk zuerst errichtet.


    img_9956s0dpe.jpg


    img_9960j4iit.jpg


    Das westliche Widerlager verharrt in Wartestellung.


    img_9972lte5q.jpg


    Bei der Bahn-Unterführung werden gerade große Wandflächen eingeschalt und armiert.


    img_9980j2ey1.jpg

    Fotos: Beggi

    Die Fassade von "The Spin" scheint vollständig zu sein, nur den Technikaufbauten auf dem Dach fehlt noch die Verkleidung. Wenn es zu keinen Lieferproblemen kommt, könnte die gesamte Außenhülle noch dieses Jahr komplettiert werden.


    _mg_5122mgc74.jpg


    "The Spin" fügt sich von Weitem recht unauffällig aber passend in die Skyline ein.


    _mg_5103ddfe1.jpg


    _mg_5107aqcha.jpg

    Fotos: Beggi

    Projekt "Taurus am Börsenplatz", Biebergasse 6-10 / Börsenplatz 7-11

    Die von außen sichtbaren Arbeiten an dem Projekt finden gegenwärtig hauptsächlich im Dachbereich mit seinem Staffelgeschoss und bei den Dachaufbauten statt. Von der auffälligen 3D-Fassade an der Biebergasse ist links unten am Gebäude der Anfang zu erkennen.


    _mg_5137s8faa.jpg

    Foto: Beggi

    Der Altbau ist nun fast vollständig entkernt. In seiner Mitte stehen noch die Reste der Rotunde, die sich durch alle Stockwerke zog, bis in das Erdgeschoss. Die Entstehungsgeschichte dieses Sandsteinbauwerks mitten im Altbau würde mich interessieren. Auch im Erdgeschoss wird nochmals deutlich, dass eine Erhaltung der Rotunde überaus wünschenswert ist.


    Entkernter Altbau:


    img_99005bfnu.jpg


    Erhaltenswerte Rotunde:


    img_9922iqfbt.jpg


    img_9898y3i34.jpg

    Fotos: Beggi

    Vom Maintower aus sind bisher nur T3 und mit Verrenkungen T4 zu sehen, T1 bleibt durch den Sicht- und Fallschutz verborgen. An der Spitze von T3 wird fleißig an der nächsten Decke gearbeitet.


    _mg_5091zje6y.jpg


    _mg_5145upend.jpg


    So nach und nach fällt auch T2 langsam optisch ins Gewicht:


    img_9852pufjo.jpg


    img_9857kkiji.jpg


    T4 und T1 sind nun gleichhoch (100 m).


    img_99115fftu.jpg


    img_9878xsdmd.jpg

    Fotos: Beggi

    Neubau RMV Hauptverwaltung

    An diesem Wochenende erfolgte die Grundsteinlegung für die neue RMV-Zentrale. Der Mietvertrag für das 6-geschossige Bürogebäude läuft bis Ende 2039, Bauherrin ist die Taunus-Sparkasse. Im Dezember 2023 werden ca. 170 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die 4000 m² großen Büroflächen des RMV-Hauptsitzes beziehen. Übrigens wurde der RMV vor 30 Jahren in Hofheim gegründet.


    Weitere Informationen lassen sich hier und auch dort nachlesen.