Bauprojekte im Gallus

  • "Mona Lisa" Mainzer Landstr.129

    Die Fassade ist nur noch in Resten erhalten und aus der CONCORDIA ist ein VERSCHEPUNE geworden, also die Werbung ist entfernt. Beim Nachbarhaus ML 131 ist das Gerüst wieder abgebaut



    aus der Ferne erkennt man, das der Technikaufbau so gut wie abgebrochen ist


  • Frankenallee: Wohnprojekt auf Autohaus-Areal

    Die Project Investment Gruppe, Bamberg, wird das aktuell noch von dem Autohaus Gruber (Web) genutzte Areal Frankenallee 98-102 neu entwickeln. Auf dem 3.389 Quadratmeter großen Gelände ist eine Wohnanlage als Lückenschluss an der Frankenallee geplant (Quelle). Nähere Informationen gibt es offenbar noch nicht.


    Nachgereicht einige Fotos von April 2019:



    Straßenansicht oben, Hofgebäude unten:



    Bild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/4291_frankenallee_ah_gruber.jpgBild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/4288_frankenallee_ah_gruber.jpg
    Bilder: Schmittchen

  • Das Fair Living ist fertiggestellt und hat seine roten Fassadenteile erhalten.


    Sorry aber das Gebäude passt hier farblich schlecht wenn überhaupt rein.


    "Damit nimmt es zu seinem Nachbarn gegenüber Bezug". Das ist leider nicht einmal derselbe Farbton, Stichwort NCS order RAL, kennen die Urheber wahrscheinlich nicht. Hier gibt es kaum Rücksicht auf die Umgebung. Das einzige gute hier ist dass die Architekten haben versucht das Gebäude in die Ecke einigermaßen reinzupassen. Leider ist das Gebäude nicht an die Nachbarhäuser angedockt, so wie es hier am besten passen würde. Davon leidet das Gesamtergebnis noch ein Stück weiter.

  • Stimmt, ich finde auch, dass es insgeamt nicht ganz rein passt.


    Vielleicht liegt der Abstand daran, dass die angrenzenden Häuser Fenster zum Neubau hin haben?

  • Viel einfacher: Die verbliebene Lücke gehörte und gehört zu den Grundstücken der angrenzenden Häuser, und das steht bereits in diesem Thread. Mehr war auch aufgrund der Abstandsregelungen dann nicht möglich.


    UV-Licht wird das derzeit tatsächlich etwas schrille Rot in recht kurzer Zeit verblassen lassen. Ich bin nicht der Meinung, dass ein bisschen farblicher Akzent rücksichtslos zu nennen ist, im Gegenteil, besonders ein Eckhaus darf ruhig ein wenig herausgestellt werden. Und es muss auch nicht unbedingt in Ton-in-Ton mit den Nachbarn sein. Lange Abfolgen von faden Fassadenfarben gibt es andernorts genügend.


    Fun Fact noch zu #443: Ein gewisser Elvis Presley übernahm im Dezember 1958 in dem nun zum Abbruch stehenden Autohaus an der Frankenallee einen Gebrauchtwagen. Mehr dazu hier und dort. Dieser BMW 507 existiert noch.

  • Mainzer Landstraße 129



    Es tut sich einiges an der Mainzer Landstraße: eine erste bedeutende Zahnlücke, im Rest nur noch Gerippe.



    (Bild von heute Abend und von mir)

  • "Mona Lisa" Mainzer Landstr.129

    Hier geht der Abbruch sehr zügig voran, die Wand des Nachbarhauses Rudolfstraße 19 steht jetzt komplett frei


  • Mainzer Landstraße 257

    An der neuen Mainzer Landstraße 257 tut sich etwas. Der eigentlich schöne, jedoch etwas vernachlässitge Jugendstilbau von 1906 wird renoviert. Er steht unter Denkmalschutz, sodass ein Abriss zum Glück nicht in Frage kommt. In diesem Gebäude war von 1947 bis 2016 der Sitz der Firma Schulz&Souard. Gebaut wurde das Haus ursprünglich wohl von der Bäckerinnung.
    Letzte Woche war das Gebäude eingerüstet aber noch sichtbar (s. Foto unten), mittlerweile sind die Gerüste mit Planen abgehängt. Erkennbar war gestern nun nur noch, dass das Dach bereits abgedeckt wurde.




    Lt. ehemaligem Besitzer und Firmeninhaber Schulz wurde das Haus 2016 an einen Frankfurter Immobilieninvestor verkauft. Es bietet 1000qm Nutzfläche und wird wohl zu einem Wohnhaus umgebaut. Eine Aufstockung sei geplant.

    2 Mal editiert, zuletzt von Mainolo () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • ^ Das Bauschild zu B-2018-1035-5 sagt:


    Zitat

    Bauvorhaben: Nutzungsänderung eines Büro- und Geschäftshauses in einen Beherbergungsbetrieb mit 2 Schank- und Speisewirtschaften, sowie Rückbau des Daches und Wiedererrichten in geänderter Form und einem hofseitigen Anbau


    Bauherrschaft: M. + V. Mellul GbR, vertr. d. Herrn Maximilian Mellul, Westendstraße 29, 60325 Frankfurt am Main


    Entwurfsverfasser: Dr.- Ing. Hans W. Mantel, c/o Mantel & Mantel, Alpenroder Straße 24, 65936 Frankfurt am Main

  • Von der ehemaligen Concordia-Versicherung steht nur noch ein Teil des höheren Kopfbaus. Zugange sind derzeit zwei Antal-Bagger und zwei große Mobilkrane. Die Lücke in der Rudolfstraße gibt den Blick auf die Rückseiten des "Kilimanjaro" (Niddastraße 110) und der iranischen Sepah-Bank (Hafenstraße 54) frei. Beide haben Details im RMV-Türkis, letztere zum Hof hin einen großen, bauchigen Mittelrisalit in eben dieser Farbe. Die eigene Ästhetik von Abbrüchen:



    Die Mainzer Landstraße 133 ist schon seit Jahresanfang bezogen, ihren ungewöhnlich gestalteten Sockel mit den sechs kleinen (und jetzt blinden) Fenstern in zwei Reihen nachfolgend der Vollständigkeit halber:



    Ergänzend zwei weitere Ansichten auf die beiden Projekte von heute früh:


    Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/EPI_85B1181.jpg Bild: https://www.dafmap.de/d/serve.py?2019/EPI_85B1185.jpg
    Bilder: epizentrum

  • Projekt "The Link" und Kölner Straße 78

    Projekt "The Link" - Update zum Beitrag #440 von Ende Januar:



    Von der Einmündung der Hellerhofstraße in die Kölner Straße:



    Von der Lissabonner Straße:



    An der Kölner Straße, zwei Häuser weiter stadteinwärts, wird auch gebaut. Anstelle eines eingeschossigen Baus (Foto) entsteht ein Mehrfamilienwohnhaus mit neun Einheiten. Bauschild:


    Bild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/4262_gallus_koelner_str.78.jpg


    Zwischenstand:



    Bilder: Schmittchen

  • Kleyerstraße 82: Corpus Sireo baut 350 Wohnungen

    Im Zusammenhang mit einer erwarteten Neuentwicklung ging es bereits in den Beiträgen #335 und #380 um das Areal an der Ecke Kleyerstraße und Krifteler Straße. Dort befindet sich hauptsächlich ein schon lange Zeit leerstehendes Kühlhaus, das einmal zu einer hiesigen Zweigniederlassung der Hamburger "Gesellschaft für Markt-und Kühlhallen" gehörte. Die Anschrift ist Kleyerstraße 82. In einem Bereich im Süden des großen Grundstücks steht ein kleineres Rechenzentrum, das einst für Global Crossing gebaut wurde.


    Nun kommt Bewegung in die Sache: Corpus Sireo Real Estate meldete gestern den Erwerb eines 11.550 Quadratmeter großen Grundstücks. Verkäufer sei die MSP Frankfurt GmbH, steht in der Meldung, der Besitz sei bereits Ende Januar 2019 übergegangen. Weiter heißt es:


    [INDENT]Auf dem erworbenen Grundstück in der Kleyerstraße 82 im Frankfurter Gallusviertel realisiert Corpus Sireo Real Estate als Bauträger eine Wohnfläche von zirka 26.300 Quadratmetern. Insgesamt rund 350 Wohneinheiten und 330 Stellplätze sollen bis voraussichtlich Ende 2023 entstehen.


    Die Projektentwicklung umfasst zwei Bauabschnitte. Das Grundstück des ersten Bauabschnitts wird vollständig rückgebaut, um an gleicher Stelle den Bau von zirka 190 Wohneinheiten zu ermöglichen. Auf dem Grundstück des zweiten Bauabschnitts wird aktuell noch ein Rechenzentrum betrieben. Die Projektrealisierung von zirka 160 Wohnungen beginnt hier nach Auszug des Mieters.[/INDENT]




    Bild: Corpus Sireo Real Estate


    Aus dem Jahr 2013 drei Fotos des Bestands zum Großklicken (links ehemaliges Kühlhaus, Mitte Gewerbegebäude Krifteler Straße 2, rechts Rechenzentrum):


    Bild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/4275_kleyerstr.82.jpg Bild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/4277_kleyerstr.82.jpg Bild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/4276_kleyerstr.82.jpg
    Bilder: Schmittchen

  • Wohnbebauung Kleyerstraße 70-72

    Anfang 2018 wurden auf dem Grundstück Kleyerstraße 70-72 mehrere alte, vormals gewerblich genutzte Gebäude abgerissen. Bilder in den Beiträgen #413 f. Damals wurde gefragt, was dort geschehen soll.


    Die Antwort in Form eines Bauschilds ist nun an einem Zaun befestigt. Geplant sind zwei Mehrfamilienhäuser mit 60 Wohnungen auf einer zweigeschossigen Tiefgarage. Bauherr ist eine Ostor Projektentwicklungs GmbH. Der Entwurf ist von Wentz & Co. Mit dem Bau wurde noch nicht begonnen, was womöglich auch durch die laufenden Bauarbeiten nebenan für das "Henrix" bedingt ist. So sieht das Baugrundstück nun aus:



    Wie man sieht, ist das Dach des früheren DB-Schenker-Rail-Gebäudes abgedeckt. Hier wird für das Wohnbauprojekt "The Urban" abgerissen, was im westlichen Gebäudeteil bereits geschehen ist. Bilder folgen.


    Bild: https://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/4293_kleyerstr_70-72.jpg
    Bilder: Schmittchen

  • Die letzten Bilder - Abbruch des ehemaligen DB-Schenker-Rail-Gebäudes für das Wohnbauprojekt "The Urban":



    Östlicher Gebäudeteil:



    Die Baustelle des "Henrix":



    Mit "Haus A" rechts:



    Zum Vergleichen mit der Visualisierung der Neubauten Kleyerstraße 82 (#452) - die ungefähr gleiche Perspektive aktuell:



    Bilder: Schmittchen

  • Einige Projekte werden leider nicht mit 6 Vollgeschossen plus 1 Staffelgeschoss (besser Mansarddach) gebaut. Denn das Gallus mit seinen meist breiten Straßen verträgt solche Kabaturen m.E. gut.
    Leider könnten auch die Fassaden mit Laibungen mehr strukturiert sein, gut zu sehen bei den geplanten Gebäuden an der Krifteler Straße und Ecke Kleyerstraße von Corpus Sireo. Auch gefällt mir das die Höhe durch Klinker im EG und 1. OG aufgelockert wird. Im weiteren Verlauf an der Kleyerstraße wird bei den Neubauten anscheinend darauf verzichtet was bedauerlich ist.

  • Kleine Ergänzung zum Projekt aus #452: Corpus Sireo gibt die Gesamtinvestition mit voraussichtlich 175 Mio. Euro an. Die 30% obligatorischer geförderter Wohnungsbau wird als Mietwohnungen errichtet, der Rest komplett als ETW.

    Einmal editiert, zuletzt von Volker Thies () aus folgendem Grund: Link vergessen

  • Projekt "Mezza" - Revitalisierung Schwalbacher Straße 47-49

    In dem achtgeschossigen Gebäude an der Ecke Mainzer Landstraße und Schwalbacher Straße 47-49 war einmal das Sozialrathaus Gallus (älteres Foto). Seit dem Auszug der Behörde um 2008 steht das Haus mit der auffälligen blauen Fassade leer. In dieser ohnehin schwierigen Umgebung, Einzelheiten in einer Vorlage des Ortsbeirats, verkommt die Liegenschaft zusehends zur Müllhalde und zur Bedürfnisanstalt. Es gibt dazu zahlreiche Anfragen an den Magistrat. Eine dieser Anfragen, unter anderem zum Eigentümer und dessen Plänen, ließ der Magistrat zuletzt unbeantwortet. Kürzlich ging es im Thread "Frag das Frankfurter Forum" um das Ex-Sozialrathaus, in #1660 und #1663 ff.


    Jetzt hat ein Projektentwickler, die FBW-Gruppe aus Dreieich, eine Planung zur Revitalisierung auf seiner Website. Demnach soll aus dem Bürohaus ein Wohnhaus mit 69 Einheiten und 2.930 m² Gesamtwohnfläche werden. Im Erdgeschoss ist eine Gewerbeeinheit mit 478 m² Fläche geplant. Der Projektname lautet anscheinend "Mezza".



    Von der Schwalbacher Straße gesehen, die Bauteile mit vier Obergeschossen gehören auch zur Liegenschaft.



    Auf der Nacht-Visualisierung ist etwas besser zu sehen, dass wohl an einen Lebensmittelmarkt für das Erdgeschoss gedacht ist.



    Bilder: FBW Projektbau GmbH

  • Mona Lisa (Mainzer Landstraße 129)

    Nach Abschluss der Hoch-Abbrucharbeiten klafft nicht nur in der Rudolfstraße eine große Lücke, sondern auch in der Wand zum Nachbarhaus. Anscheinend war das Concordia-Gebäude enger mit dem Nachbarn verzahnt als es das hätte sein sollen. Oben rechts kann man ein offenes Loch im Mauerwerk erkennen, weiter unten wurde frisch zugemauert. Einige fest mit der Mauer verbundene Reste vom Treppenhaus stehen sicherheitshalber noch und werden wohl mit der Betonsäge abgetrennt werden müssen: (Im Hintergrund steht der Kranrest am Grand Tower auf Abruf bereit. Wegen des Weitwinkels erscheint der Turm breiter als er es ist.)



    Bild: epizentrum

  • Wohnbauprojekt "Wings"

    Das große Projekt zwischen Kleyerstraße und Weilburger Straße kommt gut voran. Nach dem Update in #435 ein paar frische Bilder:



    Von der Kleyerstraße:



    Übrigens wurden auf dem Dach des 450 Meter langen Neubaus "Bright Side" an der Weilburger Straße inzwischen Bäume gepflanzt, ein paar davon sieht man oben im Hintergrund. Vom Knick der Weilburger Straße:



    Bilder: Schmittchen