Bauprojekte im Gallus

  • Bauprojekte im Gallus

    Dieser Strang ist für Bauprojekte im Gallus. Ausgenommen ist das Europaviertel, dazu gibt es gesonderte Threads. (Sch)
    --------------------------------


    Heute ist in der Frankfurter Rundschau zu lesen, dass das Ordnungsamt bzw. die Stadt Frankfurt erwägt, Mietflächen in der Größenordnung von ca. 16.000 qm im Gallus anzumieten.


    Auf dem ehemaligen Areal Messer Griesheim in der Krifteler Straße 1-47 will die OFB bis 2008 einen Neubau errichten. Die Stadt soll durch den Umzug 30 % der Mietkosten ensparen.


    Derzeit ist das Objekt im Eigentum von Claus Wisser.

  • Natürlich gut, dass in diesem verkommenen Gebiet etwas passiert. Die alten Messer-Gebäude sehen aus als seien sie bombadiert worden. Ob das aber so richtig ist, dass städtische Behörden in solche tristen und abgelegenen Ecken ziehen, steht auf einem anderen Blatt.


    Edit: Scheint aber ohnehin ein eigenartiges Geschäft zu sein, wenn Wisser von der Stadt gleichzeitig die Naxos-Halle in Untermiete übernimmt, um diese hervorragend gelegenen und derzeit kulturell genutzten Gebäude als Lagerfläche (sic!) zu nutzen.

  • HMM.. alo ehrlich gesagt, ist mir weder wirklich klar, was an der Lage der Naxos-Halle so gut, noch, was an der Lage im Gallus so schlecht sein soll. Gerade das Gallus hat meiner Meinung nach ein ungeheures Potential, weil es einerseits recht Innenstadtnah, andererseits aber zw. den Bahnhöfen bzw. deren Gleisvorfeldern, und dem Bahndamm, bzw, der A5 im Westen jahrzehntelang sich in einer künstlichen Insellage befunden hat. Wenn eines Tages das Europaviertel mal Wirklichkeit werden sollte, wäre diese Insellage mit einem Schlag aufgebrochen, oder doch zumindest sehr entschärft.
    Von daher finde ich die Standortentscheidung langfristig gar nicht schlecht. vielleicht will man der Entwicklung dort damit ja auch gezielt Vorschub leisten.

  • Chewbacca, ob der Fassadenschmuck der Wohnhäuser aus Stuck oder aus Parabolantennen besteht, die Kleidung der Wahl eher mit Helmut-Lang- oder Ökotex-Label versehen ist oder aus Ballonseide besteht, muss man nicht berücksichtigen, wenn man eine Lage beurteilt. Aber man kann, denke ich.


    Ein paar schnelle Fotos von gestern:





    Habe ich mit "die alten Messer-Gebäude sehen aus als seien sie bombadiert worden" zuviel versprochen?

  • übel, übel...

    na du hast nicht zu viel versprichen :cool: echt endzeit-stimmung da.... allerdings ist das grundstück zur zeit ungenutzt, kein wunder dass da alles auseinander fällt...

  • Grausam. Zudem gebe ich Schmittchen recht, die Stadt sollte versuchen, die angestossenen Stadtentwicklungsprojekte so umzusetzen, daß sie auch vollendet werden können. Sie hätten ja auch im Rebstockpark oder in der Hanauer etwas bauen lassen können. Oder Sie hätten das Europaviertel anstossen können. Dort wo jetzt der Bau entsteht ist noch soo viel zu tun und ohne Konzept wird da auch nichts draus.
    Einen Bürobau in dieser Gegend, davon halte ich wirklich nichts.

  • Gutachterverfahren entschieden

    Die Architekten Meixner Schlüter Wendt aus Frankfurt (Website) haben das Gutachterverfahren zum Bau des neuen Frankfurter Ordnungsamtes gewonnen. Hier eine Pressemeldung des Bauherrn, der OFB Projektentwicklung GmbH:


    [indent]"Das Ordnungsamt der Stadt Frankfurt, das derzeit in mehreren über das Stadtgebiet verteilten Standorten angesiedelt ist, wird Anfang 2009 einen Neubau an der Rebstöckerstrasse auf dem ehemaligen Werksgelände von Messer Griesheim im Gallusviertel beziehen. Gegenüber der heutigen Situation ergibt sich daraus eine Mietersparnis von 30%. Die OFB Projektentwicklung ist mit der Realisierung des ca. 29.000 m² BGF großen Bauvorhabens beauftragt und hat mit der Stadt Frankfurt einen Mietvertrag abgeschlossen. Dieser wurde bereits im Juli durch die Stadtverordneten-versammlung genehmigt. Um ein unter gestalterischen und funktionalen Aspekten optimales Gebäude zu errichten, entschieden die Vertreter der Stadt Frankfurt und der OFB Projektentwicklung, ein Gutachterverfahren durchzuführen.


    Im August dieses Jahres wurden sieben Architekturbüros aufgefordert, Entwürfe für den Neubau zu erarbeiten. Nach Abgabe der Planungsvorschläge, deren Auswertung und zwei Diskussionsrunden im November, an denen das Ordnungsamt, das Stadtplanungsamt, das Hochbauamt, die Bauaufsicht, Vertreter der Fraktionen sowie der Ortsvorsteher des Gallusviertels teilnahmen, einigte man sich mit klarem Ergebnis auf den Entwurf des Architekturbüros Meixner, Schlüter und Wendt.


    Der Entwurf der Architekten wird das Gebiet unter städtebaulichen Aspekten deutlich aufwerten. Das im Wesentlichen dreieckige Grundstück wird mit einem schlangenförmigen, bandartigen Gebäude bis zu 6-geschossig bebaut. Der Neubau zeichnet sich durch eine klare Architektursprache und eine spannungsvolle, transparente Fassade aus, die dem Gebäude einen hohen Wiedererkennungswert gibt. Durch die differenzierte Fassadenproportionierung und das Versetzen der Fensterebenen entsteht mit einfachen baulichen Mitteln ein vielfältiges Fassadenrelief. Die Materialen werden Klinker, Putz und Glas sein. Weiterhin ermöglicht die Gebäudestruktur, die funktionalen Abläufe des Ordnungsamtes bei hoher Flächeneffizienz optimal abzubilden. Durch eine offene Erschließung zeigt sich das Ordnungsamt zukünftig als transparente, publikumsorientierte Behörde. Die Architekten Claudia Meixner und Florian Schlüter haben mit ihrer Konzeption für das Ordnungsamt ein unverwechselbares Gebäude entworfen."[/indent]


    Quelle: Pressemeldung der OFB Projektentwicklung GmbH vom 06.12.2005
    Internet: http://www.ofb.de


    Und hier ein Modellfoto:



    Was haltet ihr davon?

  • Sieht sehr vielversprechend aus, und könnte vielleicht wirklich eine Initialzündung für die weitere Entwicklung des Viertels sein.


    Ob die Architektur in den Details hält, was das Modell verspricht, bleibt abzuwarten, aber das Konzept gefällt mir.


    Hat jemand zufällig parat, was oberhalb des rechten Endes der "Schlange" für ein Gebäude steht?

  • Das letzte Foto in #4 zeigt die Straßenecke Lahnstraße / Krifteler Straße, das blaue Gebäude mit der Messer-Griesheim-Aufschrift steht an dieser Stelle. Auch südlich schließt sich eine Gewerberuine an, wenn ich mich recht erinnere (außer Messer Griesheim war auch Behring Diagnostica früher in diesen Gebäuden). Ich nehme an, dass dort auch abgerissen und neu gebaut wird, dies aber eben nicht zum Ordnungsamt-Projekt gehört.


    Edit: Das was du meinst ist übrigens nicht das einzige hölzerne Phantomhaus auf dem Modell. Der ganze Block nördlich des Projekts existiert so nicht. Fraglich auch, ob es eine der Darstellung entsprechende Planung gibt. Im Osten dieses Blocks steht zwar tatsächlich ein Haufen Schrott, ein Haus sieht man auf dem angesprochenen Foto, die anderen sind nicht viel besser. Aber in der Mitte, wo auf dem Modell die Punkthäuser stehen, befindet sich äußerst raumgreifend ein Lidl-Supermarkt mit Zufahrt von der Mainzer Landstraße. Und zwar erst seit etwa drei Jahren! Im Westen stehen die alten Gebäude von Holz Fiedler, die abgerissen und durch das "Palazzo da Vinci" ersetzt werden sollen.

  • Der Baubeginn verzögert sich, voraussichtlich wird erst im Februar 2007 begonnen (Quelle). Die Bauzeit soll 13 bis 14 Monate betragen. Weil das Ordnungsamt aber wegen bestehender Mietverträge erst Anfang 2009 umziehen kann, wird die Verzögerung keine größeren Auswirkungen haben.


    Neues Rendering:


  • hmm, also ich finde es wirkt sehr gut. irgendwie urban und modern. schön wenn die stadt wie behauptet auch durch die zusammenlegung geld spart. das café im vordergrund gibt es meines Wissens nach aber nicht und Leute im Anzug laufen da in der Ecke auch nicht rum...

  • Und ich fahr jeden Tag an dieser komischen Baugrube vorbei und denke mir: "Was entsteht denn da?" Und wie sich herausstellt gibt es anscheinend zu jedem Bauvorhaben in Frankfurt ein Thread, so auch zu diesem.


    Heute abend werde ich mal Bilder posten, wenn ich es nicht vergesse. Ich hoffe mal, dass das auch die richtige Grube ist.

  • So. Ich hoffe, ich mach mich jetzt nicht komplett lächerlich und es ist die falsche Baugrube :D


    Bilder von letzter Woche:



    Baugrube heute mit Blick auf die Rebstöckerstr. :


    Blick von der Rebstöcker über das Gelände in Richtung Krifteler Str.:


    Blick von der Baustelle in Richtung Kleyerstr/Bahn.

  • Hierzu gibt es heute einen Artikel in der FNP, in dem es insbesondere um den maroden Zustand der noch nicht abgerissenen Blockrandbebauung entlang der Krifteler Straße geht.


    Obwohl die Abbruchgenehmigung erteilt ist, gammelt das Gebäude immernoch vor sich hin und stellt insbesondere für Kinder und Jugendliche des benachbarten Gallusparks eine Versuchung zur "Nutzung" und damit eine Gefahrenquelle dar. Jetzt werden zumindest erst einmal die Fenster vor dem Eindringen gesichert. Wann der Abriss erfolgt ist unklar.

  • Zumindest hängen seit ca. 4 Wochen oder so Bauschilder am Zaun und ganz hinten in der Baustelle stehen Container.


    Ich denke, dass es da sehr bald losgeht.