Dresden: Innere Neustadt

  • Städtebaulich ist das wirklich eine katastrophale Ecke, weshalb man sich über die schleppende Entwicklung am Hotel Stadt Leipzig auch nicht zu wundern braucht. Das kleine "Barockviertel" versteckt sich noch immer hinter unsanierten Plattenbauten, deren Abstandsgrün kaum ungepflegter sein könnte. Hier prallen zwei Welten aufeinander. Leider hat es die Stadt in den letzten 30 Jahren nicht bewerkstelligen können, zumindest für einen Durchbruch der Rähnitzgasse zum Neustädter Markt zu sorgen. Zwar wird die anstehende Sanierung der Plattenbauten einiges abmildern, aber leider substantiell kaum zu einer Verbesserung führen.

  • Der Kardinalfehler war die teilweise Sanierung der Platten Anfang der 2000er. Damit war ja klar, dass es hier keine grundsätzliche Änderung der städtebaulichen Situation geben wird. Man hätte sich frühzeitig auf einen Abriss verständigen müssen. Aber seinerzeit lag der Fokus eher in der Altstadt.