Europacity Allgemeines

  • Huiuiui, laut Tagesspiegel muß es jetzt mit der ersten Genehmigung schnell gehen, denn Vivico möchte schon ab nächstem Jahr gegenüber dem Europaplatz für einen Interessenten Gebäude mit einer Nutzfläche von 60 000 qm bauen.
    Wer der Interessent ist mag die Vivico nicht verraten, nur daß das Interesse sehr groß ist und man schon mit Senat und Bezirk an der Baugenehmigung arbeite.


    --------------------
    Die Hochhaus-Diskussion bitte hier weiterführen.
    Batō

  • Das grottenhässliche Wohnhochhaus auf der westlichen Seite des Europaplatz ist in der Planung offensichtlich nicht mehr existent! Ich hoffe DAS wird auch so realisiert :lach:

  • Immer dasselbe

    Sieht nach dem üblichen Einheitsbrei aus. Lauter Solitäre mit viel Glas und Grün drum herum. Und das in so einer zentralen Lage. Schade dass keine Stadträume mehr entstehen die die Innenstadt insgesamt aufwerten und nicht nur Selbstzweck sind.

  • Es ist sicherlich toll, dass etwas in der Gegend passiert und sich dieses zentrale Areal endlich entwickelt. Allerdings ist bei mir bei den bisherigen Planungen nicht so recht Begeisterung aufgekommen.


    Die bisherigen stadtplanerischen Entwürfe scheinen ja eher auf Solitäre und ein wenig geschlossenes Stadtbild abzuzielen. Ich befürchte, dass das am Ende, wenn sich der erste Glanz gelegt hat, sehr schnell an die gescheiterten Stadtplanungen der 60er Jahre erinnern könnte. Insbesondere, wenn aus Kostengründen an Material und Architektur gespart wird. (Licht, Luft und Grün kann sich u.U. eben auch in etwas Negatives verkehren)


    Sicherlich, es steht noch (fast) nix und man sollte es erst einmal abwarten. Ganz grundsätzlich (jetzt nicht unbedingt auf das Hbf.Areal bezogen) finde ich es nur schade, wie häufig große Chancen bei der Bebauung von Brachen für die kommenden Jahrzehnte vertan werden.
    Aber warten wir es ab und hoffen, dass ich mich irre.

  • Also ich finde den Masterplan recht vielversprechend. Von Solitären kann ich nichts erkennen, es sieht doch alles nach einem dichten und urbanen Stadtviertel aus. Ich finde nur, dass man anstelle der "Hochpunkte" am Hauptbahnhof die gesamte Bebauung an dieser Stelle etwas höher planen sollte. Die Hochhäuser wirken etwas einsam und aus dem Zusammenhang gerissen.

  • ^^
    Wobei man ja im Bereich »Boulevard Süd-West« die fragmentarisch vorhandene Blockrandbebauung strukturell aufgreifen und ergänzen möchte. Auch der Bereich "Am Hauptbahnhof" wirkt mit den Sockelgebäuden ziemlich verdichtet und urban. Fragt sich natürlich wie die künftige Gestaltung der Gebäude aussehen soll. Zumindest das Gebiet nahe Hauptbahnhof wird wohl ein einigermaßen geschlossenes Stadtbild aufweisen können. Die kleineren Hochhäuser in Kombinationen mit dem Hochhaus vorm Hbf würden ein nettes kleines Cluster ergeben.


    Ich sehe eher die Gefahr, dass die Qualität der Gebäude abfällt je nördlicher die Bebauung fortschreitet. Im Bereich "Boulevard West" und Nordhafen gibts nichts als Wüste. Die Areale müssen komplett entwickelt werden (das müssen die Bereiche nahe Hbf zwar teilweise auch, nur der städtebauliche Kontext ist hier klarer vorgegeben und die Lage ist wegen der Nähe zur repräsentativen Mitte bzw. zum Hauptbahnhof attraktiver). Die Bereitschaft einiges mehr an Geld in die Hand zu nehmen um anspruchsvolle Architektur zu bauen, die sich von den gewöhnlichen Gewerbekomplexen abhebt, dürfte da wohl nicht so hoch sein. Solitäre wird es dann vor allem in diesem Gebiet geben. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt...


    Auch der Bereich "Am Stadthafen" soll laut Masterplan einen Blockzusammenhang aufweisen. Ich vermute, hier wird eine Mischung aus Neubauwohnkomplexen wie es sie auf Stralau und in der Luisenstadt gibt entstehen. Durchaus ansehnlich, gediegen aber modern, ein bisschen urban aber letztenendes wenig spannend. Trotzdem alles besser als die Wüste, die es momentan dort noch gibt.

  • Europacity

    Ich möchte an dieser Stelle anregen, einen neuen Threat zum Quartier Europacity zu eröffnen. Dies ist das 40 Hektar große Gebiet, welches bisher als Quartier an der Heidestraße bekannt war.
    Es gibt zwar ein Thema "Masterplan Heidestraße" und auch beim Lehrter Stadtquartier wird ein wenig über das Gebiet der Europacity (bpws. Europaplatz) diskutiert. Ich denke eine klare Abgrenzung tut gut. Ist schließlich ein großes Entwicklungsgebiet mit einer eigenen städtebaulichen Bedeutung.
    :) W. Brandt


    Es handelt sich um das Projektentwicklungsgebiet formerly known as Heidestraße. Es ist mit 40 ha das derzeit größte Projektentwicklungsgebiet in Berlin. Mehr dazu hier: Europacity


    Beiträge zusammengeführt.
    Bato

  • mkwiteaux :
    Das Gebiet grenzt direkt an den Europaplatz, also ist die Bezeichnung "Europacity" eigentlich naheliegend. Mir würde jedoch sowas wie "Europaviertel" o. ä. persönlich besser gefallen, weil ich nicht so sehr auf Anglizismen stehe, aber was soll's.

  • oh mann, interessante neuigkeiten. da kommen natürlich fragen auf.


    einen anderen namen hätte ich mir auch gewünscht, obwohl es mit den "quartieren" langsam auch mal gut sein sollte.


    der "nördliche bahnhofsvorplatz" fällt ja nochmal deutlich größer aus als auf den alten planungen und ist meiner meinung nach auch besser mit dem neuen gebiet verzahnt. man fragt sich aber natürlich auch, ob es dafür gestaltungsideen gibt, weil das total-projekt (sollte es mit sockelbau errichtet werden) wäre ja der erste baustein des neuen platzes.
    der platz wird natürlich einseitig flankiert von der tiergartentunnelausfahrt, ich hätte irgendwie erwartet dass man dort auch baumassen plaziert...


    bin auf neuigkeiten aus dem workshop gespannt... wer da so mitmachen soll etc.


    ich persönlich würde nach dem senstadt-plan die höhe des hochhauses auf 70-80m schätzen, kann das hinkommen?

  • Steht denn schon fest wer die Architekten sind?
    Dieses City-Gehabe nervt mich auch ein bisschen - zumal deutsch/englisch gemischt finde ich immer etwas peinlich. Aber da saßen bestimmt Professionelle dahinter, die sich mit der Wirkung solcher Namen besser auskennen als ich. Für internationale Investoren ist das sicherlich ein "Hinhörer".

  • ^
    Wie Vivico schrieb findet in den nächsten Monaten ein mehrstufiges Workshopverfahren mit Architekten, Senat, Bezirk, TOTAL und Vivico statt um die Architektur des neuen Gebäudes zu erarbeiteten. Im 4. Quartal 2009 soll es dann abgeschlossen sein, so dass mit dem Bau im 2. Quartal 2010 begonnen werden kann. Die Fertigstellung des Gebäudekomplexes ist für das 3. Quartal 2012 geplant (Zitat Vivico).

  • So, erstmal Gratulation zur erfolgreichen Ansiedlung. Das hoert sich ja wirklich gut an und laesst auf ein schnelles und nachhaltiges Entwickeln des Quertiers schliessen.


    Aber zum Namen auch nochmal ein paar Worte: Europa, gerne! Aber wieso muss da ein x-beliebiges "City" hinten dran gehaengt werden? Das ist doch nur peinlich. Nicht nur, dass sich "Europacity" in Ohren von englischsprachigen Personen einfach nur falsch anhoert, nein, auch in deutsch hoert es sich bekloppt an.


    Wie waere es denn mal mit Europakiez? Immerhin sind wa in Berlin, wa...;)

  • Hier dazu der Artikel aus dem Tagesspiegel, der das Projektareal als "Eurocity" bezeichnet, was meiner Meinung nach noch fader kling als Europacity. Griffig ist der Begriff in der Tat, aber in keiner Weise prägnant.


    Der Entwurf von Barkow Leibinger (Berlin) soll im September 2009 fertig sein und die im Sockelbereich des Hochhauses geforderte "überzeugende, städtebauliche" Einbindung bieten. Die Repräsentanz des Unternehmens, das seit 1994 an der Schützenstrasse in Mitte sitzt, wird dann wohl leer werden.


    Das Hochhaus soll 17 Stockwerke haben und als verbindendes Element fungieren.


    http://www.tagesspiegel.de/berlin/art270,2833616

  • Wenn die Frau Senatsbaudirektorin schon eine "überzeugende, städtebauliche" Einbindung fordert, weiß denn jemand ob es schon Vorstellungen vom Europaplatz gibt?


    Ich wunder mich, dass für sowas nicht ein gesonderter Wettbewerb ausgeschrieben wird:


    große geste vor hbf / platzeinfassung
    verkehrskonzept für busse + tram (bald)
    evtl hochhaus ja oder nein


    wann, wenn nicht jetzt soll man sich darum kümmern, wenn angefangen wird zu bauen, die kunsthalle kommt etc...


    find es schade, wenn ein paar verteilte bauklötze auf den renderings den städtebaulichen anspruch an so einer prominenten lage widerspiegeln.


    wie kam es nochmal, dass der hauptbahnhofsvorplatz so kümmerlich geraten ist (also von seiner gestaltung), gabs da nicht wegen dem streit bahn/gmp die situation, das gmp es "mit absicht vermasselt hat" ?

  • der Europaplatz wurde, wenn ich mich recht erinnere, noch nicht gestaltet, da die Fläche bis zur Fertigstellung der u-Bahn/der Bebauung am Humboldthafen noch benötigt wird, erst danach soll neu gestaltet werden.