Beiträge von Backstein

    Häuserensemble am S-Bahnhof Grünau, Westseite

    An der Richterstraße, unmittelbar westlich des S-Bahnhof Grünau, wurde ein leicht halbkreisförmig angelegtes Ensemble typischer Eisenbahnerhäuser (nehme ich zumindest an) um zwei gestalterisch angepasste Neubauten ergänzt. Sieht ganz nett aus.


    Lage:


    s_gruenau_west00.jpg


    Bilder:


    s_gruenau_west01.jpg


    s_gruenau_west02.jpg


    s_gruenau_west03.jpg


    Blick vom Bahnsteig auf die Häuser:


    s_gruenau_west04.jpg

    Vorgestern, am Samstag, waren wir zum letzten Mal am BER, bevor er dann wohl tatsächlich öffnet. :)


    Dabei wollte ich eigentlich nur schauen, ob mittlerweile die letzten Baustelleneinrichtungen abgebaut wurden, das Unkraut zwischen den Pflastersteinen der Gehwege, Plätze und anderen Flächen beseitigt wurden und das Großreinemachen begonnen hat.


    Naja, so richtig tiptop sah es noch nicht aus, aber das Gröbste wurde schon gemacht oder man war dabei. Aber wenn man nicht wüsste, dass es kommendes Wochenende losgehen soll, hätte man nicht unbedingt den Eindruck einer unmittelbar bevorstehende Eröffnung.


    Daher nur ein paar wenige Bilder. Bereits einen Tag vor der offiziellen Umbenennung von Schönefeld alt waren die Fahrtzielanzeiger schon auf "BER T5" umprogrammiert (und die Ansagen im Zug ebenfalls). Hier am Ostbahnhof:


    ber_t12_01.jpg


    Das fertige, aber vorerst in Bereitschaft bleibenden T2:


    ber_t12_02.jpg


    Blick auf die untere Vorfahrt. Ein paar Baustelleneinrichtungen stehen immer noch rum, aber eine größere Bautätigkeit (Tiefbau für Rohrleitungen usw.) wie vor ein paar Wochen noch war nicht mehr zu sehen:


    ber_t12_03.jpg


    Diese Container werden hoffentlich noch rechtzeitig weggeschafft:


    ber_t12_04.jpg


    An den Bahnhofszugängen am Willy-Brandt-Platz wurden gerade die Scheiben geputzt für die Eröffnung am nächsten Tage:


    ber_t12_05.jpg


    Baustelle intercity-Hotel:


    ber_t12_06.jpg


    ber_t12_07.jpg


    Die Werbung ist gegenüber 2012 deutlich bescheidener geworden (nix mehr Großflughafen, "most modern airport" usw.):


    ber_t12_08.jpg

    ^ Bin gerade hier vorbeigekommen und - Überraschung! - der Golda-Meir-Steg ist schon angekommen und frisch aufgesetzt.


    Ein paar schnelle Fotos im Regen von unterwegs. Am 26.10. nachträglich etwas bearbeitet:


    goldameirsteg01.jpg


    goldameirsteg02.jpg


    goldameirsteg03.jpg


    goldameirsteg04.jpg


    goldameirsteg05.jpg


    goldameirsteg05.jpg

    ^ Es sind auf meinem Bild verschiedene Masten bzw, Laternenmasten zu sehen. Der erste vorne rechts im Bild in #684 mit quadratischem Querschnitt entspricht m. E. den Laternen, die schon in den anderen Abschnitten stehen. Die sind für mich auch ok und werden zwischen den Bäumen kaum auffallen.


    Dahinter sind rechts mehrere "kopflose" Masten mit rundem Querschnitt erkennbar. Möglicherweise wurden die während der Bauphase genutzt. Jedenfalls wäre es tatsächlich seltsam, wenn die blieben (dann natürlich mit aufgesetzten Lampen) und man dann ein Stilmix hätte. Daher vermute ich, dass die noch ausgetauscht werden. Zumal auch auf meinem Bild zwischen den Bäumen links die eckigen Modelle stehen, auch wenn das schlecht zu erkennen ist. Daher hier noch eine Ausschnittvergrößerung:


    udl_ohne_linden02.jpg

    Ich kann mit der Entscheidung für die Revitalisierung gut leben. Auf mich wirkte der Entwurf, wäre er so realisiert worden, zu wuchtig für den Platz. Mit der geplanten Höhe von 95m war das geplante Gebäude für meinen Geschmack einfach zu breit. Ich hätte befürchtet, dass Upper West und Zoofenster daneben an Wirkung verlieren. ...

    Das sehe ich auch so. Aus dieser Perspektive (vom nördlichen Ende des Hardenbergplatzes aus gesehen) sieht man ganz gut, dass das Gebäude a) so schlecht nicht aussieht und b) in genau dieser Höhe ein schönes Ensemble mit den neuen Hochhäusern dahinter bildet. Wäre es höher, würde es alles verdecken:


    hochhaus_hardenbergpl01.jpg

    In Amsterdam verwendet man zwar auch rot, allerdings einen weitaus weniger "grellen" Ton, sondern eine eher backsteinfarbene Mischung. Gefällt mir besser, wirkt weniger aufdringlich. ...

    Keine Sorge, das sieht nur am Anfang so "grell" aus. Nach einigen Monaten verblasst das Rot deutlich und wird auch stumpfer.

    Diese Rot wird ja nun schon seit einiger Zeit verwendet und es gibt genug Beispiele in Berlin, wo man den "gealterten" Zustand sehen kann.

    Neugestaltung Besselpark

    Der relativ unbekannte Besselpark in der südlichen Friedrichstadt (Friedrichstraße/Besselstraße/Enckestraße) war ziemlich runtergerockt und wurde in den letzten beiden Jahren um- bzw. neugestaltet. Eine zuvor als Parkplatz "missbrauchter" Fläche wurde in den Park integriert.

    Infos zum Umbau gibt es u. a. auf berlin.de.


    Lage Google Earth:


    besselpark00.jpg



    Die meisten Bäume hat man dabei erhalten. Die Gestaltung entspricht ansonsten dem aktuellen Trend mit Rasenflächen, schnurgeraden befestigten Wegen und niedrigen Mauern aus hellem Beton. Als Gimmick wurden Auszüge aus dem Schaffen des namensgebenden deutschen Wissenschaftlers und dessen Konterfei in die Betonwege "eingeprägt".


    Ein paar Eindrücke. Nur im Nordosten des kleinen Parks stehen noch ein paar Bauzäune:


    besselpark01.jpg


    Ansonsten ist die gesamte Parkfläche freigegeben:


    besselpark02.jpg


    Hinten links der Neubau des Frizz23:


    besselpark03.jpg


    besselpark04.jpg


    besselpark06.jpg


    besselpark07.jpg


    Die schrägen Stützen hinten links gehören zum TAZ-Neubau:


    besselpark08.jpg


    besselpark10.jpg


    besselpark11.jpg


    Ein paar Detailbilder der"Prägungen" mit Bezug auf Bessels Schaffen:


    besselpark05.jpg


    besselpark09.jpg


    besselpark12.jpg


    Die Stahlskulptur "Tilted Donut Wedge with Two Balls" von Fletcher Benton:


    besselpark13.jpg

    ^ Die Stallschreiberstraße gibt es jetzt doppelt. Einmal die alte "West" Straße vor den Häusern auf der Kreuzberger Seite und nun die neue "Ost" Straße vor den Neubauten in Mitte. Vorteil: Die alten größeren Bäume in der Mitte konnten dadurch erhalten bleiben.


    Blick von der Alexandrinenstr. Richtung Alte Jakobstraße:


    stallschreiber01.jpg


    stallschreiber02.jpg


    stallschreiber03.jpg

    Neue Fußgänger-Querungshilfe Alt-Moabit zw. kleinen Tiergarten und dem Focus Teleport / Spreeufer

    Zuletzt hier


    Es ist tatsächlich so gekommen. Es hat zwar nicht für einen Zebrastreifen gereicht, aber immerhin für einen Fußgänger-Mittelinsel als Querungshilfe.

    Nun ist es nicht mehr ganz so lebensgefährlich, die vielbefahrene Hauptstraße zu überwinden:


    querungsinsel_altmoabit01.jpg


    querungsinsel_altmoabit02.jpg


    querungsinsel_altmoabit03.jpg