Bunter Mix aus Leipzig

  • Cowboy


    Gewohnt gutes Update.:daumen:



    JoshuaTP



    Willkommen im Forum!


    Leider sieht es nicht überall so gut aus.;) Gerade an den Magistralen gibt es noch jede Menge zu tun. Aber es geht voran.








    Wie hier in der Newtonstraße in LE-Dölitz.





















    Oder in LE-Schleussig.




































    Die Gleisanlagen des Bayrischen Bahnhofs liegen nach dem Bau des Citytunnels unterirdisch. Bislang kenne ich keine Pläne zur Gestaltung oder Nutzung dieses doch recht großen innerstädtischen Areals.







    Blick nach Norden in Richtung City.























    Blick nach Süden. Rechts neben der Tunnelausfahrt das MDR-Hochhaus.
















    Alles eigene Fotos.

  • Danke für das wilkommenheißen*g*


    Ach auch nicht so schöne ecken halten mich gerade nicht davon ab leipzig wunderschön zu finden ^^.. Ich msus unbedingt so bald wie möglich hin und mir selbst ein bild machen

  • Auch ein wirklich beeindruckendes Gebäude in Leipzig ist das Bundesverwaltungsgericht. Das monumentale Gerichtsgebäude wurde 1888-95 im Stil der Neorenaissance erbaut und war ursprünglich für das oberste Gericht des Deutschen Reiches gedacht.



    Quelle: Die eigene Kamera

    2 Mal editiert, zuletzt von Tyron () aus folgendem Grund: Quelle geändert.

  • Das Gebäude und der ganze Platz ist sowas von imposant. Zudem noch mit dem neuen Rathaus und dem Pleißemühlgraben hat das Gesamtbild dort eine sehr eindrucksvoll Wirkung. Schöne Bilder ... :)

  • ^ Liegt eben daran, dass in dem Bereich noch viel historische Architektur erhalten geblieben ist, die ein optisch harmonisches, stimmiges Gesamt-Ensemble dem Betrachter schenkt. Hierzu auch ein Link zu einer interessanten Internetseite: http://www.ganzheitliche-architektur.de/blickfeld.html


    Wer weiß wie lang das noch so sein wird. Erste Entwürfe von "hippen" Solitärbauten haben ja schon an die Tür geklopft. Ich hoffe die bleiben auch vor der Tür. ;)

  • ich finde tyrons foto sehr gelungen.
    und da die südflanke des platzes ohnehin durch kriegseinwirkungen aufgerissen wurde, sollte sie meines erachtens durch projekte geschlossen werden, die an das gestalterische selbstbewusstsein der gründerzeitarchitektur anzuknüpfen vermögen. dadurch würde wieder ein stimmiges gesamt-ensemble enstehen.

  • Ist zwar nicht mehr Teil von Leipzig, passt aber auch nich so richtig in den Städte in Mitteldeutschland-Thread, daher hier. Ist immerhin beinahe ein Vorort und Teil des Neuseenlandes.


    In Güldengossa, um die Ecke vom momentan gefluteten Störmthaler See, liegt das Herrenhaus/Barockschloss Güldengossa. Ursprünglich wohl im 17. Jh. errichtet (lt. Historie 1285, kann ich mir aber nicht vorstellen), wurde es 1720 in die heutige spätbarocke Form umgebaut.


    Nach der DDR-üblichen Nutzung als Schulungsgebäude und Lerhlingswohnheim, wurde es 2006 von Adalbert Geiger erworben und für 3 Mio. Euro komplett renoviert. Das Gebäude ist jetzt Firmensitz der Geiger Edelmetalle GmbH (O-Ton Geiger: "Wo lässt sich Gold besser verkaufen als in einem Schloss?") und kann auch für Veranstaltungen angemietet werden. Der umliegende Park wurde ebenfalls komplett wiederhergestellt und steht tagsüber der Öffentlichkeit zur Verfügung.


    Ein Artikel zum Nachlesen befindet sich hier, die Website des Schlosses enthält ebenfalls umfangreiche Informationen.


    Die Objektdatenbank des stadtgeschichtlichen Museums Leipzig enthält noch einige alte Litographien, schätzungsweise aus dem 18. Jh.


    Zunächst ein Bild vom Zustand des Schlosses im Jahr 2006:



    Quelle: http://www.schloss-gueldengossa.de


    Die folgenden Bilder sind im September 2008, kurz nach Wiedereröffnung, entstanden.


    Eingang zum Park:


    Schlossteich:


    Altes Wappen:


    Detail am Eingang:



    Statue im Park:


    Sehr schön wiederhergestellter Garten:



    Blick zur Dorfkirche Güldengossa:

  • Was für eine grüne Idylle. Danke für die umfangreichen Informationen zu den Bildern, DaseBLN.


    Hier ist noch ein Foto, das ich bei einem Besuch in Leipzig geschossen habe. Es zeigt das Waldplatz-Palais am Waldplatz.


  • An sich ein sehr schönes Gebäude. Nur mir persönlich hat die rosane Farbe noch nie gefallen. Ich denke mit einer anderen Farbe würde das besser ausschauen.

  • ^ Nein, mit einer unauffälligeren Farbwahl würde das Gebäude viel zu gewöhnlich aussehen. Durch die rosa Farbwahl und der Blattgold-Ornamentik, sicher ein sehr gewagtes Unterfangen, hat das Waldplatz-Palais m.E. sehr dazugewonnen. In meiner klischeehaften Vorstellung passt es wohl auch ganz gut nach Moskau, St. Petersburg oder Riga.

  • Warum denn nicht? Von der Architektur passt es wunderbar nach Leipzig und von der Farbe find ich es auch sehr hübsch. Mal was anderes aber meinen Augen trotzdem ein wahrer Palast. Wohin sollte das Gebäude denn sonst hinpassen? Nach Köln? :D

  • Tzztzz, also was laut LEgende alles nicht nach Leipzig passt... Mal ganz ehrlich, im Waldstrassenviertel ist man doch froh über jeden Farbtupfer, der vom Beige abweicht. Und Pastell-Rosa ist ja nun wirklich nicht weit entfernt von den anderen Pastell- und Beigetönen, die 90% der Fassaden des Viertels bestimmen.

  • Hier wurde ein bestimmtes Gebäude gezeigt und zur Diskussion gestellt. Das Gebäude an sich ist spitze. Nur passt eben dieses blasse rosa irgendwie nicht richtig zum herrschaftlichen Äußeren. Das ist meine subjektive Meinung. Stichwort "Verallgemeinerungen": Welcher "man" ist denn über jeden Farbtupfer im Waldstraßenviertel froh? Hab noch keinen gesehen und gehört. Aber gut Dase, das ist dann wohl deine persönliche, allgemeine Meinung. ;)

  • Naja, mit dem Gold und den "Marmorsäulen" an den Eckfenstern würde es doch auch bei einer schlichteren Farbe noch auffallen, wenngleich natürlich nicht so sehr wie jetzt. Bei dieser Farbe würde ich es eher in Osteuropa vermuten...Trotzdem sehr schön. Macht Appetit auf Hochzeitstorte ;).

  • Ich habe mal irgendwo gelesen, dass es selbst den Denkmalschützern "zuviel des Guten" war, was der Besitzer (ich glaube ein Italiener, kein Russe!) hier an Zierrat angebracht hat. Das Gebäude ist schon durch die Lage ein Hingucker und mit diesem Zartrosa, naja, muss man mit Humor nehmen...

  • Ich finde die Farbgebung echt gut. Es müsste mehr solche Bauten geben. Warum müssen alle Sanierungen nur in weis oder Hellgelb oder in einem so ähnlichen Ton sein?
    Nein solche Töne, sofern so wie dort nicht extrem leuchtend sind, finde ich sehr gut und beleben das Gesamtbild.