Leipziger Wohnungsbau

  • Neues aus dem Immobilienportal:


    Seit einiger Zeit wird in Connewitz ein Grundstück mit Planung vermarktet. Meiner Ansicht nach handelt es sich bei dem abgebildeten Objekt um die Wolfgang-Heinze-Straße 32 und das anschließende Grundstück an der Ecke zur Basedowstraße.


    Es könnte sich auch um die Wolfgang-Heinze 34 handeln, weil die Flurstücke verkauft wurden und der Freisitz vom Black Label sowie der "Ökogarten" müssen schließen bzw. sind schon dicht.
    Eine Rodung des Geländes war eigentlich schon für 2018 geplant, wurde aber aus mir nicht bekannten Gründen verschoben.

  • Die Bauarbeiten in Leipzig Möckern (Rohlands Hof) beginnen


    Das Gelände wird beräumt. Im Untergrund befinden sich ähnlich wie bei der Naumannschen Brauerrei noch die Gewölbe der ehemaligen Brauerrei.






  • ^ Du bist auf dem 3. Bild doch nicht etwa da reingeklettert? :lach:




    Der Neubau Friedrich-Ebert-Straße 14 / 16 zieht sich schon eine halbe Ewigkeit hin. Ich glaube, es sind jetzt ca. 3 Jahre her, als man mit dem Bau begonnen hatte. Und es sieht nach wie vor nicht nach Fertigstellung aus. Zumindest bekommt die Nr. 16 bessere Fenster als in der Visualisierung zu sehen.






    Das Projekt Thalysia-Höfe in Connewitz ist äußerlich beinahe fertiggestellt. Im Ergebnis finde ich die Neubauten okay, städtebaulich sowieso, da der Blockrand im Bereich Kochstraße / Scheffelstraße baulich geschlossen wurde und diese Industriebrache der Vergangenheit angehört. Ohne EnEv-konforme Dämmung geht's natürlich nicht.


    Ansicht Kochstraße vom Kreuz (Südbrause)









    Ansicht Koch- / Scheffelstraße





    Die Neubauten in der Scheffelstraße






    Ansicht des Eckbaus in der Scheffelstraße





    Im Innenbereich wird noch der Industriebau denkmalgerecht saniert.





    Beim sog. Parkquartier Mühlholzgasse etwas weiter südlich kommt man auch recht zügig voran.



    Bilder: Cowboy


  • Friedrich-Ebert-Str. 52-54


    Ich hatte gehofft, dass man den Bau etwas weiter um die Ecke in die Käthe-Kollwitz-Straße hereinzieht. Im Moment macht es jedoch den Eindruck, als bliebe das Flurstück 2371/1 komplett frei.


    In der Visualisierung meine ich Fenster (Wintergarten? Loggia?) zu erkennen, also wird man vermutlich keine Brandmauer setzen. Scheinbar kann oder will man ja das gesamte Flurstück mittel- oder sogar langfristig nicht bebauen - da würden sich dann einige groß werdende Bäume in der Lücke gut machen.


    Dass, das Grundstück mit dem Flachbau mehr oder minder frei bleiben wird, wurde schon vor einiger Zeit vom Bauherren so angedeutet. Der erste Aushub der Fläche verdeutlicht auch unsere Vermutungen hier. Der kommende Neubau wird demnach, ähnlich wie der Nachbar in der Alexanderstraße vom gleichen Bauherren, auch mit einer Art Brandmauer inklusive Fenster den Blockrand offen lassen.


    Das ist wohl eine der städtebaulich schlechtesten Lösungen der Stadtreparatur seit der Wiedervereinigung. Eine größere Kreuzung schließt man, anstatt diese mit einem Flachbau zu versehen, welcher zwischen zwei offenen Blockrändern steht. Die Bauherren schaffen es ja nicht einmal, zumindest die beiden auf die Kreuzung zulaufenden Spitzen etwas "in Szene zu setzten". Ein zentrale Eingangssituation und oder inszenierten Vorgarten, mit einem Querbau, welcher den Blockrand zumindest versetzt abschließt.


    Nun gibt es keine Betonung der Ecksituation sondern es sieht genau nach dem aus was es ist, eine Kriegslücke. Diese dann noch ohne jegliche Funktion ausser Wohnen und das bis aufs EG. Damit wird die Verödung dieser Kreuzung nur für die nächsten Jahrzehnte manifestiert.

  • ^ nun, der Flachbau ist ein Altbau und somit wohl aus irgendwelchen Gründen nicht abgerissen worden. Elegant ist die Situation natürlich dennoch nicht gelöst, aber nun wohl für die nächsten 30+X Jahre mainfestiert.

  • Dieser "Flachbau" ist einer der wenigen noch erhaltenen sogenannten Handwerkerhäuser in Leipzig. Ob die alle gleich aussahen oder nur so heißen, weil hier Handwerker wohnten, weiß ich nicht. Bei Google lässt sich nicht viel finden.

  • Ach, mit der Lücke für das Handwerkerhaus könnte ich eigentlich leben (zumal das Gebäude ganz hübsch ist und für die Straßenverlegung nach dem Krieg und seine plötzlich exponierte Lage nichts kann), das eigentliche Problem ist hier eher, dass die Bebauung an der Alexanderstrasse nicht spitz zur Straße hin gezogen wurde. Wäre das der Fall, würde das Ganze trotzdem wie eine geschlossene Blockrandbebauung wirken, nur eben mit einer Unterbrechung.

  • ^ Ich habe nochmal gesucht, aber finde absolut nichts zum Projekt im Netz - Büros oder Wohnungen, wir werden uns wohl überraschen lassen müssen...

  • südliches Eutritzsch

    Am südlichsten Zipfel von Eutritzsch tut sich was:


    Wilhelm-Sammet-Str. 1
    Haus&Capital: Projektseite


    Baujahr: Neubau
    Nutzung: 5 Wohneinheiten und 1 Gewerbeeinheit von ca. 73 m² bis 172 m²
    Tiefgarage: 14 Stellplätzen
    Baubeginn: Frühjahr 2019


    Das Projekt besteht zwar schon länger, aber dieses Jahr ist bereits die große Kastanie zum benachbarten Wohnhaus von 1900 gefallen. Die Freifläche, aktuell ein Parkplatz, wird bald gesperrt werden.


    Bild: https://www.huc.de/wp-content/uploads/2018/02/HausundCapital_Leipzig---Wilhelm-Sammet-Str-1_01-1024x578.jpg Bild: https://www.huc.de/wp-content/uploads/2018/02/wilhelm-sammet-strasse-1__neubau-1024x578.jpg


    ------------------------------------------------------------------


    Delitzscher Str. 17
    Green-Tech-Building Participation AG: Projektseite


    Projektende: II. Quartal 2020
    Baujahr: Neubau
    Miet- und Nutzfläche : ca. 5.600 m² Miet- und Nutzfläche
    Wohnungen : 78 Wohnungen
    Grundstück: ca. 5.100 m²
    Miet-/Nutzfläche: ca. 5.600 m²
    Stellplätze: 13 Außenstellplätze und 66 Tiefgaragenstellplätze


    Bild: https://www.gtbag.de/wp-content/uploads/2019/02/Delitzscher_Kamera_01_170921_0013.jpg Bild: https://www.gtbag.de/wp-content/uploads/2019/02/Delitzscher_Kamera_02_170921_0011.jpg


    Mehr zur Wagenfederfabik hier...


    ------------------------------------------------------------------


    Petzscher Str. 1 (gegenüber Delitzscher Str. 15)
    BLF-Dresden GmbH: Projektseite


    Baubeginn: unbekannt
    Wohneinheiten: 16 Wohnungen mit 41 bis 127 m²


    Das Bauschild steht schon seit 2017, aber auch hier wurde in diesem Frühjahr ein Teil des Busch- und Baumbestands gerodet.


    Bild: https://bauprojekte-dresden.de/wp-content/uploads/2018/08/10.jpg Bild: https://media-pics2.immowelt.org/A/5/4/1/600_56F2A25C09BF4BB08838FE37C51C145A.jpg

  • ^ Danke für die Zusammenfassung!
    Auf der Haus&Capital-Seite bin ich dann auch noch zur Delitzscher Str. 123 fündig geworden, die wir meiner Ansicht nach auch noch nicht hatten. Geplant sind 5 ETW, eine Arztpraxis im EG und 16 TG-Stellplätze. Der Baubeginn ist für den Sommer 2019 geplant. Wenn ich das letztens aus der Bimmel richtig gesehen habe, ist das Grundstück auch bereits gerodet.

  • Friedrich-Ebert-Straße 41-43


    Der Rohbau steht seit einigen Wochen, sodass nun der Innenausbau in vollen Zügen ist.



    Der Neubau von der Käthe-Kollwitz-Straße aus. Das fünfte Obergeschoss ist zurückversetzt und wird verputzt.



    Der Neubau am Alten Westplatz steht in seiner Höhe.



    Nahaufnahme. Seitlich kann man zwei Treppenhäuser sehen.



    Und der Knick zur Gustav-Mahler-Straße.

  • Neues aus dem Amtsblatt 6/2019:


    Baugenehmigungen gab es für fünf Doppelhäuser, vier EFH sowie 13 Garagen an der neuen Grundmannstraße in Eutritzsch.


    Schade, dass hier wiederum Einfamilienhäuser entstehen. Sicher hätten bei der hervorragenden Verkehrsanbindung Mehrfamilienhäuser mehr Sinn gemacht.

  • Im Bereich August-Bebel-Straße, Arndt- und Brandvorwerkstraße startet das Projekt La Vida mit 6 Häusern und 121 Wohnungen. Die Bauausführung übernimmt Züblin.







    Die einstigen Lücken gegenüber wurden bereits vor einiger Zeit schon bebaut. Einmal mit diesem recht ansprechenden Neubau





    Und auf der anderen Seite mit dieser Investruine, die es so schon seit ungefähr 7 Jahren gibt.

    Bilder: Cowboy



    Auf der La-Vida-Projektseite taucht ein zweites Bauvorhaben in Connewitz mit dem Namen Bella Vista auf. Darüber haben wir schon gesprochen, ich weiß nur nicht, ob die Projektseite schon verlinkt wurde. Es sollen 121 Wohnungen entstehen. Im schön klingenden Exposé wird gar nicht auf das linksautonome Bermuda-Dreieck hingewiesen, in dem das Projekt entstehen soll, und dessen zweifelhafte Willkommenskultur gegenüber Neubürgern mit Geld.

  • Auf der La-Vida-Projektseite taucht ein zweites Bauvorhaben in Connewitz mit dem Namen Bella Vista auf. Darüber haben wir schon gesprochen, ich weiß nur nicht, ob die Projektseite schon verlinkt wurde. Es sollen 121 Wohnungen entstehen. Im schön klingenden Exposé wird gar nicht auf das linksautonome Bermuda-Dreieck hingewiesen, in dem das Projekt entstehen soll, und dessen zweifelhafte Willkommenskultur gegenüber Neubürgern mit Geld.

    Also hier von mir auch einen herzlichen Glückwunsch an die Personen, welche dann im EG direkt auf der Wolfgang-Heinze wohnen. Wahnsinn - wird die Idee einer EG-Wohnung an der Hauptstraße nicht nur durch die schlechte Planung ad absurdum geführt sondern lädt jeden Kritiker zur direkten Konfrontation ein.


    Bloß keine Ladenzeile....

  • ^ Vielleicht ist es ja das, was mit bella vista gemeint ist.



    Der Neubau in der Spittastraße 23 ist gestartet. Von bodentiefen Fenstern im EG scheint man wieder abgerückt zu sein und ich weiß nicht, ob dieser Entwurf überhaupt noch realisiert wird.






    Aktueller Stand beim Neubau Kohlenstraße 34 (Entwurf hier auf dem zweiten Bild). Auf das Ergebnis bin ich gespannt.



    Bilder: Cowboy