BER Sonstiges

  • Rückblickend für den Februar noch die Zahlen TXL + SXF:


    2.312.071 Passagiere im Februar, somit knapp 4,82% mehr als im Vorjahr. Hier auch bereits der erste Streiktag mit dabei, im März wird es sich stärker auf die Passagierzahlen auswirken.
    Interessant auch die Aufteilung SXF / TXL:


    919.252 vs. 1.392.819 - der kleine Schönefelder Flughafen schon mit 1/3 an Passagieren und das mit einer Landebahn. Die Theorie, dass er den BER als Terminal 2 dauerhaft entlasten kann (und muss), bleibt bestätigt. Nur sollte man dann auch mal ein paar Euro investieren und den "Charme" der frühen 2000er erneuern.


    Ich hatte ja letztes Jahr im August geschrieben, dass Berlin Ende 2016 knapp 77% des Verkehrsaufkommens von München und 54% von Frankfurt erreichen wird. Aktuell sind wir bereits bei 78,0% von München und 55,5% von Frankfurt herangekommen. Frankfurt wächst weiter sehr langsam, München allerdings im Moment überdurchschnittlich (und im Januar sogar stärker als Berlin).

  • ^ Ja, und die Motivation dahinter kann man im Erdinger Moos verorten, denke ich. Hr. Lütke Daldrup sagt dazu auch ein paar Worte in diesem wie ich finde ganz interessanten Interview. Auch welche rechtlichen Unwägbarkeiten eine Offenhaltung Tegels hätte, wie es um die Bautätigkeit am BER bestellt ist und dass er dieses Jahr verspricht einen Eröffnungstermin zu nennen. Link zur MOZ.

  • Dunning-Kruger: In der Tat ein äußerst interessantes Interview. Mit dem Äußern von Hoffnung, Zuversicht oder gar Optimismus bin ich ja zunehmend vorsichtig geworden beim Thema BER. Aber es klingt inzwischen doch schon mal recht gut.


    Was die langfristige Perspektive angeht, wird man alles weitere einfach abwarten müssen. Man sollte aber nicht vergessen, dass Berlin neben der Ausnahmestellung im Tourismus und dem unmittelbaren Ballungsgebiet von 5 Mio Einwohnern auch ein wichtiger Kongressstandort sowie ein rasant wachsender Wirtschaftsstandort ist. Zudem wird die strategische Ausrichtung der Lufthansa oder die weitere Entwicklung von Air Berlin global tendenziell an Bedeutung verlieren. So wie es jetzt schon vereinzelt der Fall ist, werden internationale Airlines entsprechend der Nachfrage zunehmend Direktverbindungen anbieten. Jetzt sind das noch eher die Amerikaner aber im Interview wird ja ein gesteigertes Interesse aus Asien schon angesprochen. Ich vermute, dass es künftig mindestens drei bedeutsame Großflughäfen in Deutschland geben wird. Vielleicht entwickeln sich in NRW oder Hamburg auch noch sehr starke Standorte.

  • "Weg mit dem Tegel-Tabu"

    ... so lautet die Überschrift eines Kommentars zum Berliner Luftverkehr von Kerstin Schwenn in der FAZ.


    Wirklich/viel neues erfährt man zwar nicht. Jedoch war mir unbekannt, dass die Flughafengesellschaft selbst die Kapazitätslücke (bei einer Schließung Tegels) in internen Papieren auf zehn Millionen Passagiere im Jahr 2025 beziffert.


    Ich weiß, dass BER immer noch nicht eröffnet wurde und weiterhin scherwiegende Mängel beseitigt werden müssen. Insofern ist es nachvollziehbar, dass die Flughafengesellschaft sich hierauf konzentriert. Nichtsdestotrotz frage ich mich, wieso nicht parallel der Kapazitätsausbau vorangetrieben wird. Ich weiß, dass ein paralleler stattfindender Ausbau in dieser desolaten Situation nicht durchführbar ist. Jedoch finde ich schon, dass man wenigstens Planungen so weit wie möglich vorantreibt und erste Ausschreibungen vornimmt.
    Im Lichte dieser Gedanken kriege ich langsam das Gefühl, dass diese Passivität absichtlich erfolgt um einen Weiterbetrieb Tegels als völlig alternativlos erscheinen zu lassen. Ein Weiterbetrieb Tegels ist in meinen Augen aber so oder so nötig. Die Flughafengesellschaft sollte deshalb trotzdem endlich Maßnahmen für die zukünftige Entwicklung treffen.

  • Bahnanbindung des BER

    Die Landesregierung in Brandenburg hat den Entwurf für den neuen Landesnahverkehrsplan vorgestellt. Für den BER sieht es perspektivisch so aus:


    Ab Eröffnung BER:


    Jeweils alle 20 Minuten: S45 und S9: Berlin Schönefeld - BER
    Alle 30 Minuten: Flughafenexpress: Berlin Hbf -Ostkreuz - BER
    Jeweils alle 60 Minuten: Dessau - Berlin - BER - Wünsdorf-Waldstadt
    und: Nauen - Berlin -BER
    und: Potsdam - Golm - BER - Königs Wusterhausen


    Ab Dezember 2022:


    Jeweils alle 20 Minuten: S45 und S9: Berlin - Schönefeld - BER
    Alle 30 Minuten: Flughafenexpress: Berlin Hbf -Ostkreuz - BER Schönefeld
    Jeweils alle 60 Minuten: Wismar - Wittenberge - Berlin - BER
    und: Potsdam - Golm - BER - Königs Wusterhausen
    und: Potsdam - Berlin - BER
    und: Eberswalde - Berlin - Ludwigsfelde
    und: Oranienburg - Berlin - BER - Wünsdorf-Waldstadt


    Dieses Angebot wird nach Inbetriebnahme der Dresdner Bahn (2025?), noch einmal angepasst: Der Flughafenexpress soll dann vom Berliner Hauptbahnhof über Bhf. Südkreuz zum BER alle 15 Minuten verkehren und nurmehr 20 Minuten Fahrzeit benötigen, und zusätzlich ist dann auch und ein weiterer Regionalexpress von Cottbus über den BER nach Berlin geplant.


    Q: Link


    Ergänzend zum Fernverkehr: ab Dez. 2022 ist ein neuer IC über den BER geplant, von Dresden nach Rostock.

  • Bauchef am BER

    Der Berliner Politiker und Chef der Flughafengesellschaft Engelbert Lütke Daldrup will einen neuen Geschäftsführer-Posten für den Bereich Bau einführen. Und für den Posten hat er auch einen Favoriten: er will Carsten Wilmsem, den Leiter Real Estate am Flughafen München, nach Schönefeld holen.
    Q: RBB

  • Langstrecken von Primera Air

    Ab nächsten Sommer fliegt der LCC Primera Air mit zwei in Berlin stationierten B737 MAX 9 drei Flughäfen in Nordamerika an.
    Von Tegel geht es täglich nach New York JFK und vier mal wöchentlich nach Bosten BOS und drei Mal wöchentlich nach Toronto YYZ.


    Q: Link

  • Flughafenexpress FEX

    Die Ausschreibung der Flughafenexpresszüge, die Ende 2022 den RE 9 abösen sollen, sind publik. Der FEX wird folgende Vorgaben erfüllen:


    - Doppelstockwagen
    - Jeder Wagen mit zwei breiten Ein- und Ausgängen
    - mind. 485 Sitzplätze
    - mehrstöckige Gepäckregale für Koffer
    - Anzeigesysteme mit Infos zu Flügen, Gates und Check-In Schaltern


    Q: Airliners.de

  • Aufteilung der Airlines am BER

    EasyJet und die Lufthansa werden künftig im zentralen Hauptterminal T1 zu finden sein. Das im Bau befindlichen Terminal T2 mit direkter Anbindung an das Pier Nord wird Eurowings dienen. Die jetzigen Terminals des Schönefelder Airports, dann Terminal T5, werden von Ryanair genutzt.
    Die Verteilung der weiteren insgesamt ca. 80 Airlines erfolgt schrittweise in den kommenden Wochen.
    Q: PM

  • EasyJet - Wartung in Schönefeld

    EasyJet baut eine Wartung für Routinemaßnahmen in Schönefeld auf und schafft so 80 Arbeitsplätze. Es ist die erste Line Maintenance von EasyJet außerhalb Großbritanniens. In einem ersten Schritt wird die Wartung für die 12 in Schönefeld stationierten Maschinen aufgebaut und dann, wenn der BER Ende Oktober eröffnet, für die heute noch in TXL stationierten Maschinen erweitert.

    Q: Airliners.de

  • Interview mit Engelbert Lütke Daldrup im VBKI-Spiegel

    Im Spiegel des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) hat man den Flughafenchef interviewt und er gibt Antworten auf die Fragen von baulichen Erweiterungsvorstellungen der FBB, zum Umzug von Tegel mit der Eröffnung des BER, zum "Digital Hub" und Langstreckenaussichten am BER. Nichts wirklich neues, nur der aktuelle Stand der Dinge. Link

  • Test der Infrastruktur am BER mit ca. 20.000 Komparsen

    Seit heute morgen kann man sich als Komparse für die Testabläufe am BER vor der geplanten Eröffnung im Oktober anmelden.

    Hier der Link!


    Die Tests finden zwischen Anfang Juli und Mitte Oktober wochentags statt.