Wilhelmsburg (ehem. IBA 2013)

  • Erstens bin ich mir nicht ganz so sicher was das Geld der Stadt angeht:


    Auch wenn Hamburg in die Seilbahn selbst kein Geld investiert, so gehen doch mit solchen grossen Projekten fast immer erhebliche Ausgaben einher. Entweder muss die Stadt 'flankierende' Investitionen uebernehmen (Zugaenge und Plaetze an den Sationen herrichten, Feuerwehrzufahrten ausbauen) oder sie soll dann meist Ausfallrisiken (falls das ganze floppt) uebernehmen und wenn dann so ein 'schoenes' Projekt kurz vor knapp noch zu scheitern droht am Ende wird doch nach einem Kostenzuschuss der Stadt gerufen.


    Zweitens geht es mir auch um das verheerende Signal!


    Die neue Regierung sendet ganz klar die Message, dass ihr an einer oekologischen, finanzierbaren und nachhaltigen Aufwertung des Hamburger OePNV nicht sonderlich gelegen ist. Den einzig machbaren Einstieg in den langfrsitigen Ausbau der Elektromobilitaet (naemlich beim OePNV zu beginnen und nicht beim MIV, was kaum realisierbar ist...) wuerde man mit einem Tram-Planungstop nachhaltig verbauen. Dass der Senat gleichzeitig Zeit, Musse und Wohlwollen fuer solche Schwachsinnsprojekte hat wie eine Seilbahn offenbart meiner Ansicht nach eine voellige (und erschreckende) Unkenntnis der Bedarfe der Stadt und ihrer Menschen...


    Ausserdem: Was soll die Seilbahn? Die IGA ist mit der S-Bahn gut erreichbar und wem das zu schnoede ist, der kann im IBA-Jahr mit der Barkasse dorthin fahren - dafuer werden grade mit Millionenaufwand die Kanaele aus- oder neugebaut.


    Drittens sehe ich eine Seilbahn als Stadtverschandelung an.


    Um bei der Tram zu bleiben: Da regten sich einige (nicht ich!) ueber die notwenigen dezenten Oberleitungen aus, die die Stadtbahn mit Strom versorgen. Gleichzeitig will man aber eine Seilbahn quer durch die Suedansicht der Stadt! Mal zur Erinnerung: Die nordwestlichen Hafenareale sind fuer Schiffe bislang ohne Hoeheneinschrankung erreichbar (keine Kattwykbruecke - keine Kohlbrandbruecke) und sie werden regelmaessig von grossen Schiffen angelaufen. Wenn man nicht Millionenklagen der Terminalbetreiber und Reeder riskieren will, dann muesste die Seilbahn die Elbe in einer Hoehe von mindestens 85m queren. Da so ein Seil ja bei (geschaetzen) 700m Spannweite ueber die Norderlebe in der Mitte durchhaengt, muessten rechts uns links der Elbe Pylone von rund 130 Meter stehen. Das ist grob die Hoehe des Michels und hoeher als die Elbphilharmonie. Es waere doch laecherlich, wenn es um jedes Wohnhaus in HH einen Buergerschcheid (Hoheluft, Katarinenkirche...) gibt, aber ausgerechnet(!) die Stage Holding uns sowas in die Stadt stellen will!


    Die notwendige Durchfahrtshoehe zum Vergleich...

  • Nun ja, was den öffentlichen Protest, wenn die Pläne dann erstmal vorliegen, angeht, müssen wir abwarten, wie gesagt. Allerdings machte ich mir auch bereits über die Durchfahrtshöhe Gedanken und ich könnte mir von daher sehr gut vorstellen, dass eine gewisse kleine Handelskammer ihr entschiedenes Veto gegen das Vorhaben einlegen wird, wenn darunter die Hafenwirtschaft zu leiden hätte. Daher auch noch abwarten.


    Ich sehe es nicht so dramatisch wie du, was die Urteilsfähigkeit über die Bedarfe der Bürger angeht - also die Urteilsfähigkeit ist dramatisch schlecht, aber das zeigt sich hier nicht so sehr. Ich glaube einfach, dass die Stadt gern solche Attraktionen annimmt, wenn sie sie nichts kosten bzw. die Kosten dafür relativ gering sind. Ich denke auch, dass wenn ein privates Unternehmen eine Vollfinanzierung der Stadtbahn ankündtigte, der Senat ebenfalls nicht abgeneigt wäre. Dass staatliche Bürgschaften ausgegeben werden müssen, will ich einfach mal nicht hoffen...

  • Eine Seilbahn über die Elbe halte ich für äußerst gewöhnungsbedürftig. Das lässt sich nur akzeptieren, wenn sie wie zum Beispiel in Hannover nach der EXPO 2000 wieder abgebaut wird.


    Ein anderer Punkt ist die Aussicht: Was denkt sich ein Tourist, der mit einer Gondel über das Industrie-Gebiet Hafen zur Internationalen Gartenschau schwebt?


    Die Barkassen-Linie zwischen den Landungsbrücken und Wilhelmsburg ist meiner Meinung nach die bessere Wahl.

  • Allerdings machte ich mir auch bereits über die Durchfahrtshöhe Gedanken und ich könnte mir von daher sehr gut vorstellen, dass eine gewisse kleine Handelskammer ihr entschiedenes Veto gegen das Vorhaben einlegen wird, wenn darunter die Hafenwirtschaft zu leiden hätte.


    Sicher, aber da braucht nicht mal die HK etwas zu machen. Die Elbe ist eine seeschfftiefe Bundeswasserstrasse und es ist rein rechtlich gar nicht moeglich sie so mir-nichts-dir-nichts zu ueberbauen, ohne gewisse Mindestdimesionen and Hoehe und Breite einzuhalten. Ansonsten waere das ungefaehr so als wuerde jemand eine Bruecke mit 2.5m Durchfahrtshoehe quer ueber eine Bundesautobahn bauen wollen: absurd.


    Wenn man sich vorstellt, dass ungefaehr hier (oder hier) die Seilbahn die Elbe queren muesste, dann bekommt man eine grobe Vorstellung von den dafuer notwendigen Dimensionen.


    Update: Nach dem aktualisierten Artikel heisst es jetzt:


    Eine Zwischenstation ist beim Theater im Hafen geplant


    Die höchste Stütze auf der südlichen Elbseite soll 120 Meter(!) hoch sein


    Na Mahlzeit, Eine 120m hohe Seilbahnstuetze macht sich bestimmt 'toll' in der Stadtsilhouette von den Lombardsbruecken aus...

  • Das wird die Elbphilharmonie lächerlich aussehen lassen ...


    Hier mal mein Alternativ Vorschlag: die Seilbahn ab HafenCity Universität bauen. Erstens steht die dann etwas abseits der Innenstadt und richtet so geringeren optischen Schaden an, zweitens müssten dort auch die Pylone nicht so hoch sein. Zu erreichen wäre die Bahn wunderbar durch die dann eröffnete U4 ...

  • Lese ich es im Artikel richtig, daß das Teil dann bis zu zehn Jahre dort in Betrieb sein soll? Da würde ich als Steuerzahler es ja fast schon begrüßen, 50% der Kosten zu übernehmen, wenn dafür das Teil danach gleich wieder abgerissen wird ... :nono:

  • Dein Beispiel sieht doch nicht mal schlecht aus! Erinnert mich an einen Leuchtturm und würde sich auch im Hafen gut machen. Obwohl ich auch sehr skeptisch bin, würde ich die Bahn jetzt noch nicht tot reden, erstmal detailliertere Pläne - wenn sie denn kommen - anschauen und dann genauer beurteilen. Ich kann mir nämlich noch nicht vorstellen wo der Startpunkt an der Reeperbahn sein sollte. Wenn man aber beispielsweise sagen würde, dass der Start in den Tango-Towers, also ab 80m, beginnt und sich dann zu einem formschönen Turm auf die andere Elbseite spannt, könnte ich mir das schon sehr schön und spektakulär auch auf längere Sicht vorstellen!

  • Mich wundert einfach diese extrem merkwuerdie Dynamik, dass bei sinnvollen Projekten (Tram) die Buerger aus allen moeglichen Loechern gekrochen kommen, sich zu Wort melden und ploetzlich noch so absurde Dinge daran auszusetzen finden, waehrend auf der anderen Seite absolut unnuetze, luftige Bloedsinnsprojekte... naja - siehe hier... :nono:

  • Jetzt hat das Abendblatt ja sogar meinen Kommentar mit dem Aprilscherz übernommen - ohne mich korrekt zu zitieren... ;-)


    Aber mal im Ernst: So eine Seilbahn sieht nicht besonders aus (das Beispiel aus Barcelona ist ja sogar noch ganz annehmbar) und wo kein Berg, da kein Bedarf. Ich hatte gestern schon überlegt, ob die Stage Entertainment jetzt die Musicalbesucher (König der Löwen und wohl geplantes neues Theater nebenan) statt mit dem Schiff mit der Seilbahn über die Elbe fahren will - nun scheint das ja wirklich so zu sein. Letztlich kann ich nur wiederholen, dass ich auf dieses Schicksal hoffe: Mario Mettbachs Traum im "SPIEGEL"

  • Nicht so laut mit den Vorschlägen. Die Elbphilharmonie könnte eine schöne Anbindung mit Ausblick dann ja auch noch gebrauchen. Am besten jeweils vom Dammtor und vom Hbf. ;)

  • Zur Seilbahn: Kennt sich jemand mit Seilbahnen aus? Da ja HH was Wind betrifft in einer ungünstigen Region liegt, habe ich mich gefragt, wie oft der Betrieb einer solchen Bahn wegen zu starkem Wind (die höchtse Stütze soll zu dem über 100m hoch sein) unterbrochen werden müsste?


    Ansonsten bin ich mal auf die ersten Renderings gespannt, wobei ich aber davon ausgehe, dass eine horizontal verlaufende Seilbahn nicht mit dem Stadtbild harmonieren kann und wohl eher als Fremdkörper wahrgenommen wird.

  • Für 13 Millionen Euro wird auf dem Gelände der internationalen Gartenschau in Wilhelmsburg ab 2013 die neue Besucher-Bahn gebaut.
    3400 Meter lang auf Stelzen und 10 bis 15 km/h schnell.


    Einzige was mich stutzig macht-die Hochbahn soll die Wilhelmsburger Reichsstraße überqueren-ich dachte dass die schon bis dahin verlegt wird...
    Aber mindestens sieht sie gut aus!


    Link:
    http://www.mopo.de/hamburg/pol…7150/8413874/-/index.html

  • Auf der Homepage der Sprinkenhof AG gibt's eine Webcam zum Neubau der Stadtentwicklungsbehörde. Zwar ist das Bild nicht sonderlich groß (unten auf der Seite) aber immerhin lässt sich erkennen, dass etwas geschieht...


    Link Sprinkenhof Webcams

  • Ich weiss nicht ob sie hier schon einmal verlinkt wurde, also hoffe ich mein Post ist keine Dopplung (sorry falls doch): es gibt seit einiger Zeit eine interaktive Webcam fuer die neue Mitte Wilhelmsburg. Die Kamera steht auf dem provisorischen Aussichtstuermchen neben der Baustelle der neuen Stadtentwicklungs/Bau/Umweltbehoerde.

  • Heute in der Mopo: Wird in Wilhelmsburg die Wohnungsnot Hamburgs gelöst? 1300 Wohnungen gehen hier bis 2013 in Bau. Doch es könnten noch viel mehr sein: „Ich sehe hier Potenzial für weitere 5000 Wohnungen“, sagt Bausenatorin Jutta Blankau (SPD). weiterlesen...

  • Ein paar neue Bilder zu BSU von sauerbruch hutton architekten



    Quelle: IBA-Hamburg

    Quelle: IBA-Hamburg

    Quelle: IBA-Hamburg

    Quelle: IBA-Hamburg


    Hoffentlich wird der Vorplatz noch etwas aufgewertet :confused:

  • Jetzt wo es mit der neuen BSU voran geht: Weiss eigentlich jemand was aus dem Umbau-Projekt fuer das Gebauede der heutigen BSU geworden ist? Dort sollte doch eine Art Hamburger Gegenstueck zu Berlin's 'Hackischen Hoefen' entstehen. Ist das noch aktuell?


    PS: Sind eigentlich folgende Visualisierungen der Gartenschau und der 'Bimmelbahn' schon bekannt?


    Bild 1 - Bild 2 - Bild 3