Beiträge von Turaga

    Mindestens genauso interessant ist, dass das hässliche gelbe Telekom-Gebäude am Millerntorstadion seit Wochen komplett eingerüstet ist, wie man auch auf dem verlinkten Foto der Bild sieht. Weiß jemand, was dort passiert? Wie schön wäre eine Sanierung mit neuer Fassade...


    PS: Ganz viele Bilder zum Stadion auch auf www.millerntor.net

    Nein, es geht nicht um die Hertiefläche, sondern um die angrenzende Fläche des ehem. Busbahnhofes und P+R-Parkplatzes.


    Die Fläche sollte eigentlich erst entwickelt werden, wenn der Bahnhof komplett fertig ist. Dann kam ECE und das Projekt ist quasi im Megaschnellverfahren durch, da der Mieter aus seiner alten Bleibe bis 2015 raus muss und dementsprechend das neue Gebäude bis dahin sicher stehen muss. Zudem hat die Versicherung (welche auch immer) wohl auch nach Flächen außerhalb HH gesucht und kann mit diesem Bau in HH gehalten werden.


    Mehr werden wir bei der Präsentation erfahren.

    76 barrierearme / barrierefreie Wohnungen baut die HANSA Baugenossenschaft an der Straße Lämmersieth in Barmbek. Als Lärmabschirmung wird dazu noch eine Gewerbeimmobilie direkt an die Habichtstraße (Ring 2) gesetzt. Noch sind fast alle Wohnungen zu haben, da der Vermarktungsstart erst vor wenigen Tagen war und es wohl noch keine Presseberichterstattung etc. gab.


    Hier mehr: www.laemmersieth90.de

    Wenn der Edeka-Umzug tatsächlich was würde, wäre das ein enormer Gewinn für das Überseequartier, da auf einen Schlag ein großes Volumen Bürofläche belegt wäre und auch die "Peripherie" wohl massiv profitieren dürfte (z.B. Lokale mit Mittagstisch, auch wenn es wohl eine Edeka-Kantine gäbe).


    Das Edeka-Gebäude in der City Nord ist in der Tat wohl eher "schwer vermittelbar" und die Idee, dort Wohnbebauung zuzulassen, fände ich großartig.


    Ja, das ehem. Esso-Haus (künftig Allianz) ist in letzter zeit tatsächlich massiv saniert worden (eigentlich alles außer Grundmauern neu, auch wenn man es kaum sieht) bzw. wird noch saniert. Wenn ich zum Joggen gen Stadtpark laufe, komme ich zwischen Ex-Esso und Ex-BP durch und auch beim Ex-BP-Haus tut sich was, es werden seit Wochen irgendelche Entkernungsarbeiten vorgenommen und reichlich Schutt angehäuft (auf dem Parkplatz stehen eine ganze Menge Container und es wird fleißig was rausgetragen). Was genau passiert oder welches Ziel verfolgt wird, lässt sich aber von außen nicht erkennen.

    Mir ist Dein Beitrag nicht ganz klar.


    Soll das ein Rätsel sein oder suchst Du Informationen zu einem bestimmten Projekt? Vielleicht kannst Du das mal konkretisieren - und falls zweiteres der Fall sein sollte, auch mitteilen, woher Du Deine vagen Informationen bezogen hast.


    Im Übrigen wird auch direkt IM Averhoffpark gebaut: Averhoffpark

    Es regnet, es regnet und Hamburg wird nass.

    Ich glaube, der Neubau am Spielbudenplatz ist das erste Rendering, das ich sehe, dass ein Gebäude bei Regen (!) zeigt. Statt sommerlicher Stimmung und Außengastronomie nur vorbeihastende Menschen mit Regenschirm ... interssant!


    Edit: Bei der Mopo gibt's mehr Bilder und ein Video der Videofassade: MOPO

    Jetzt hat das Abendblatt ja sogar meinen Kommentar mit dem Aprilscherz übernommen - ohne mich korrekt zu zitieren... ;-)


    Aber mal im Ernst: So eine Seilbahn sieht nicht besonders aus (das Beispiel aus Barcelona ist ja sogar noch ganz annehmbar) und wo kein Berg, da kein Bedarf. Ich hatte gestern schon überlegt, ob die Stage Entertainment jetzt die Musicalbesucher (König der Löwen und wohl geplantes neues Theater nebenan) statt mit dem Schiff mit der Seilbahn über die Elbe fahren will - nun scheint das ja wirklich so zu sein. Letztlich kann ich nur wiederholen, dass ich auf dieses Schicksal hoffe: Mario Mettbachs Traum im "SPIEGEL"

    Als ich von der Seilbahn gelesen hab, dachte ich kurz, es sei mal wieder der 1. April...


    So unsinnig und überflüssig ich dieses Projekt auch finde, immerhin wird nicht - wie von Dir vermutet - quasi das "gesparte" Stadtbahngeld investiert, sondern das privater Investoren. Mich erinnert das aber ein wenig an diese Gummienten, die Mario Mettbach von der Schillpartei mal an Kränen über den Spielbudenplatz hängen wollte, als er Bausenator war. Hoffen wir, dass die Seilbahn das gleiche Schicksal ereilt...

    Der Knüller mit feuriger Musik:


    Auf der Wohnen-Homepage des Überseequartiers gibt's eine sehr feine Videoanimation des fertigen Gebiets. Wenn man das so anschaut bleibt nur die Hoffnung dass das Science Center irgendwie noch realisiert wird!


    Das Video findet ihr auf der Seite des Überseequarties rechts unten im Fenster "Insel der Glückseligen" mit einem Klick auf "Play the Trailer". Viel Spaß!

    Da muss ich Dich (und mich und alle anderen) leider enttäuschen - bei der Brücke hat sich bisher noch so gar nichts getan, nicht einmal ein neuer Anstrich o.ä. Man kann nur hoffen, dass das noch kommt...


    PS: Ein paar Bilder vom Essensbereich (und ein dämliches Viech Namens "Meili") gibts auf der offiziellen Homepage.


    Hier: Hamburger Meile

    Inwiefern ein Umzug der Naturwissenschaften sinnvoll ist, kann ich nicht beurteilen. Allerdings finde ich den Gedanken eines ScienceParks überlegenswert. Für ausgemachten Unsinn hielte ich jedoch ein Umzug der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in den Hafen. Diese kooperieren in vielen Bereichen mit der Rechtswissenschaft, so gibt es u.a. auch ein Institut für Wirtschaftsrecht bei den WiWis. Viele Veranstaltungen finden übergreifend statt, auch einige Lehrende sind für beide Fakultäten tätig. Hier würden allein durch die räumliche Trennung viele Bereiche leiden. Und den Juristen tut etwas Wirtschaft ähnlich gut wie den Wiwis ein wenig Recht!