Beiträge von LevHAM

    Auch mich schmerzt es sehr, ich sehe ich jeden Tag mindestens 10 mal, jedes Mal wenn ich im Wohnzimmer aus dem Fenster schaue, oder den Flur entlang Richtung Wohnzimmer schaue sehe ich im Hintergrund genau in die Richtung, wo der Elbtower steht. Wenn ich des nachts in Richtung Bad laufe, durch die dunkle Wohnung, sah ich den Elbtower immer hell leuchten. Nun, nachdem schon die vielen großen Leuchter und Strahler erloschen sind sind auch die kleinen Lichter, wovon auf jedem Stockwerk eines leuchtete, weitgehend erloschen. Die beiden hohen Kräne haben nur noch ein rotes Licht auf der Spitze des Turms, die Lichter auf den Auslegern/Armen sind erloschen. Es wird zunehmend dunkel, nicht nur sinnbildlich.

    Es ist ein jammer, ich bin überzeugt dass der Elbtower Hamburg in vielerlei Hinsicht weiter bringt und hoffe weiter, dass da eine Lösung gefunden wird. Dass dies der Fall ist bin ich sicher, glaube aber zunehmend dass es noch lange dauern könnte. Dennoch bin ich weiterhin solange halbwegs beruhigt wie nicht die großen Kräne abgebaut werden.

    Ich habe mich auch, seitdem dieses Datum feststeht, gefragt, wie das funktionieren soll. Aber mit Pleiten, Pech und Pannen kennt man sich ja aus bei uns in Hamburg.

    Was mir leid tut sind die ganzen Gewerbetreibenden. Und das werden sicher nicht ausschließlich große Konzerne sein ...

    ^ Das würde ich nicht sagen. Ein neuer Besitzer wurde ja eine eigene Homepage einrichten, und Signa muss das Projekt eh verkaufen, da macht es wenig Sinn weiter für die Domain zu zahlen und die Homepage zu betreuen.


    Unsinniges Zitat des Vorposts gelöscht.

    Das stimmt, allerdings läuft der Verkauf ja nun bereits, wenn man vorigen Meldungen glauben darf. Warum sollte dieser auch dadurch abbremsen?



    Die MOPO titelt:

    Mod: Kein Copy & Paste aus der Presse. Immer noch nicht.

    Edit, Anm. vom Verfasser: ich habe nur die Überschrift abgeschrieben, sodass klar wird, worum es geht.


    Es geht darum dass man Signa doch nicht Konkurs gehen lassen möchte und stattdessen in einem langwierigen Treuhandverfahren abwickeln. Dennoch weiß ich nicht, warum man den laufenden Verkauf bremsen oder abbrechen sollte.

    Ist die Frage ob der Bau des Elbtowers zum " Geschäftsbetrieb" gehört. Wie groß war der Rückstand bzw die Schulden bei den Bauunternehmen, waren das nicht 38 Millionen? Die könnten mit den 100 Millionen bezahlt werden und der Bau geht weiter, aber sicher nicht ohne Vorschuss. Ich denke aber kaum dass man die 100m dafür nutzen wird, zumal noch gut 600m fehlen zur Fertigstellung, wo soll das nur herkommen. Der Verkauf wird weitergehen, ich sehe kein realistisches Szenario wo Signa den Elbtower kurz und mittelfristig weiterbaut.

    Im Artikel:

    ..., müssten 450 Millionen Euro bereits verbaut sein, ... Das erscheint aber unwahrscheinlich, denn das ursprüngliche Eigenkapital betrug nur rund 200 Millionen Euro ...

    Ergibt Sinn, dennoch sind das nie und nimmer nur 200 Millionen Euro die dort verbaut sind. Die gesamte Gründung, das Fundament, gut 75% des Sockelbaus und 1/3 des Turms sind im Rohbau fertig, was fehlt ist gemessen an der Grundfläche vielleicht höchstens 25-30%. Klar, es kommt noch der Innenausbau etc, aber hat das einen derart großen Anteil finanziell?

    Die Auflösung dürfte eher sein dass der "Fehlbetrag" das ist, womit Signa bei den Baufirmen in der Kreide steht. Das wäre ein ganz schöner Batsen, den am Ende natürlich irgendwer zahlen muss.


    Ich glaube es wäre das sinnvollste (wenn auch nicht politisch) wenn die Stadt das ganze kauft, fertig baut, und dann zu einem späteren Zeitpunkt, wenn die wirtschaftliche Lage wieder viel besser ist, das ganze Ding verkauft, womöglich sogar mit gutem Gewinn dann. Aber das werden die nie machen, das wäre politischer Selbstmord. Eine Bauruine im nächsten Frühjahr bei der Wahl, wo kein Weiterkommen in Sicht ist wäre aber ebenso schädlich.

    Wenn das tatsächlich so schlecht wäre müsste Signa das Ding ja verschenken. Und selbst wenn es so ist: diese Prognose geht davon aus dass es in den nächsten 30 Jahren wirtschaftlich so schlecht aussieht wie heute, dem wird aber mitnichten so sein. Von daher sehe ich den Elbtower vor allem als Investment für die Zukunft.

    Dieser Typ, der im Elbtower Luxuswohnungen will tritt wieder in Erscheinung. Die Hamburger sollen abstimmen ob der Elbtower zum Wohnraum werden soll.


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Eine sehr interessante Reportage über Rene Benko, jedoch mit sehr viel Elbtower Content und Infos:


    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Der offizielle Beginn zum Verkauf soll noch im Februar sein und ich denke mir, dass da einige gespannt drauf warten.

    Auch der Senat wird da kein großer Bremsklotz sein.

    Also doch ein Verkauf, gibt es also doch nicht irgendwelche Klauseln die diesen vor 2029 o.ä. verhindern und die Politik weiß zumindestens einigermaßen, was sie tun. Ich bin sehr gespannt!

    ... Außerdem erlischt nach einem Jahr der Unterbrechung die Baugenehmigung.

    Das ist fatal. Vor allem nachdem ich hier öfter gelesen habe wie schwierig das ist eine solche bazgen zu bekommen.

    Wird eine neue fällig ist es am Ende dann ja doch nicht mehr so abwegig dass sich einer auf die Idee kommt, den kleiner zu bauen?! Oder auch höher ... 😏

    Es gab tatsächlich schon viele Wolkenkratzer, wo noch während des Hochbaus unten schon eingezogen wurde. So hat man zumindest schon mal Einnahmen, ich bin aber sicher dass einem die deutsche Bürokratie da einen Strich durch die Rechnung machen würde.