Opernturm (170 m, realisiert)

  • Wie porteno schon erwähnte, sind die Kolonnaden jetzt öffentlich zugänglich und man kommt nun noch näher an den Opernturm heran. Beim Podiumsgebäude werden schon eifrig die Scheiben gereinigt und die Innenausbau-Arbeiten laufen auf Hochtouren. Hier könnte ein baldiger Einzug bevorstehen.



    In der großen Eingangshalle wird gegenwärtig ein riesiges, freskenartiges Kunstwerk angebracht. Es enthält den Schriftzug "Ahab". Gemeint sein könnte ein König gleichen Namens der von 875 bis 852 v. Chr. das "Nordreich Israel" regierte und die Region zu einer nie mehr dagewesenen Blütezeit führte.



    Endlich sind an der Hochhauskrone so gut wie keine Gerüste mehr zu sehen. Bilder von heute:




  • Habe gestern das neue Ahab-Werk an der Wand der Eingangshalle vor Ort betrachtet. In Linen- und Formgestaltung harmoniert es ganz allgemein sehr gut mit dieser Wandfläche. Auch die Farbkomposition ist in dieser Umgebung stimmig. Dafür gebe ich 9 Punkte auf einer Skala von 10.

    Beim Motiv sehe ich eher einen Bezug zu Moby Dick als zu einem vorchristlichen König, wie es Wahnfried schon offerierte. Die länglich gewundenen Bildelemente sprechen scheinbar dafür. Die im Bild unterlegten Dokumente könnten vielleicht die alten Entwürfe der Buchseiten darstellen. Es könnte durchaus eine Art "Kapitän" zu deuten sein, der festgemacht an einer großen Masse von Etwas, sehr schnell mit in die Tiefe gerissen werden kann, wenn er in seinem Geschäft nicht rational und bedacht handeln sollte und sich stattdessen von gefühlsbetonten oder emotionalen Motiven leiten lässt. Einen anderen Bezug, zu was auch immer, ist noch nicht erkennbar. Hier müssen noch die Hinweise des Künstlers, oder auch die Deutungen der Kunstsachverständigen abgewartet werden.

    Abgesehen vom Bildthema überzeugt der künstlerische Wert des Werkes weniger. Dieses Arrangement, der mit Andeutungen von alten Dokumenten hinterlegten, abstrakten Grafikelemente, ist so nicht wirklich neu oder künstlerisch besonders kreativ. Ähnliche Details hat man anderweitig auch schon gesehen. Zudem ist kein qualitativ hoher künstlerischer und handwerklicher Aufwand, mit dementsprechendem Anspruch erkennbar. Zwar wirkt das Motiv etwas intellektuell hintergründig, ist deshalb aber auch nicht für jedermann einfach verständlich, außer eben für die Insider. Es bedarf einer Erklärung oder Deutung. Wenn es aber dennoch nicht einen gewissen künstlerischen Anspruch ausstrahlen würde, könnte man meinen es sei zunächst nur als Provisorium gedacht.
    Das teils gegenständliche, teils abstrakt-organische Motiv findet keinen richtigen Bezug zum Architekturstil. Im Gebäude-Gesamtzusammenhang (äußerer Baustil, Anmutung und Gebäudequalität), in Bezug auf Stil, Qualität und Thema des Werkes also, harmoniert oder kontrastiert es nicht überzeugend. Dennoch verbleibt durchaus noch ein gewisser interessanter optischer Reiz.
    Wir wissen derzeit nicht wer der Künstler ist, aber es wäre hier ein wirklich "großes", markantes (auch teueres) und anerkanntes Kunstwerk mit Strahlkraft, eines wirklich bedeutenden Künstlers angemessener gewesen. Für diesen Teil gebe ich 2 Punkte auf einer Skala von 10.


    Zugegeben, dies alles hat zwar wenig mit Gebäude-Architektur zu tun, es wäre für mich aber von Interesse, ob die Gestaltung dieser riesigen Wand, bereits in der Planungsphase des Opern-Turms eine Rolle gespielt hat.

  • @ RobertKWF


    Die Gestaltung der Wand muss schon in der Plaunungsphase eine Rolle gespielt haben, denn auf der von Schmittchen in #243 eingestellten Computergrafik ist ein großes Kunstwerk zu sehen, allerdings nicht das realisierte.


    @ LONG_FFM


    Die Logos der USB-Bank werden vermutlich bald angebracht. Jedenfalls sind bereits die Halterungen dafür vorhanden.


    Halterungen Richtung Deutsche Bank:



    Halterungen Richtung Opernplatz:


  • Nachts sind die Kolonnaden des Podiumsgebäudes, die große Eingangshalle und neuerdings auch die Atriums-Halle
    zwischen Turm und Randbebauung beleuchtet. Das eröffnet Einblicke, die tagsüber nicht möglich sind.


    So sieht das Atrium aus (inklusive zweier noch verpackter Rolltreppen):



    Und auch das "Ahab-Kunstwerk" ist nachts besser zu erkennen:



    Die illuminierten Kolonnaden und die beleuchtete Attika (links und rechts unterschiedlich) mit Umgebung von oben:


  • Danke für die Bilder. Auch die Nachansichten verdeuchtlichen das hier wirklich große Architektur entstanden ist. Der Opernturm ist die richtige Ergänzung zur Oper gegenüber.


    Der Abschluss des Opernturms mit der Krone wirkt auf Nacht erst richtig schön.
    Besonders die letzte Perspektive in Batos Beitrag ist toll. Man kann durch die Krone durchsehen, wirklich großartig.


    Sogar die roten Warnlichter schauen toll aus. :daumen:

  • Die UBS-Schlüssel werden wohl nicht beleuchtet werden, lediglich die Buchstaben. Ohnehin finde ich dass der Turm ausgezeichnet zur UBS passt. Architektur und Logo harmonieren. Oder würde das grüne Dreieck der Dresdner oder das rote 'S' der Sparkasse dem Tower genauso gut zu Gesicht stehen? Ich glaube nicht. Glückwunsch, UBS! Der Tower passt wirklich ausgezeichnet!

  • Am 19. November eröffnet "Manufactum" auf 1.100 m² im Podiumsgebäude des Opernturms sein Warenhaus inklusive brot&butter-Laden mit angeschlossenem Bistro und Steinofenbäckerei. Der Turm selbst wird im Dezember offiziell seiner Bestimmung übergeben.


    Artikel CaféFuture.net

  • Auch auf der Seite von Manufactum gibt es einen ausführlichen Bericht über die künftigen Geschäftsräume sowie den Opern Turm.
    Äußerst lesenswert:
    http://www.manufactum.de/Kategorie/-857/Frankfurt.html


    Jetzt da die Fertigstellung naht, nehmen sich die Medien das Thema zu Herzen. Bei der überregionalen Medienlandschaft stösst der Turm auf ein positives Echo.


    Hier ein paar Beispiele:
    Die Welt (vom 28.7.09) lobt die Rücksichtnahme des Turmes und zählt es zu den "besten neuen Hochhäuser im Lande": http://www.welt.de/kultur/arti…t-aeusserst-gelungen.html


    Der Spiegel (vom 26.9.09) beschreibt den Turm als "rücksichtsvollen Riesen" und "spektakulär":
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-67036893.html


    Sicherlich ist der Erfolg des Turmes nicht alleine vom Wohlwollen einzelner Architekturkritiker abhängig, aber trotzdem dürfte die fast durchweg positive Resonanz weitere solche Architektur ermutigen und das ist auch gut so (siehe Tower185).

  • Ich will ja jetzt nicht zu kleinlich sein, aber kann nicht mal jemand die gebrochene Fassadenplatte auf der Ostseite (auf Gizmos 1. Bild links unten gut zu erkennen) austauschen???
    Das ist doch schon bestimmt ein halbes Jahr so, und ich muss da jedesmal hinschauen seit es mir das erste Mal aufgefallen ist. :nono:

  • Man erkennt sie sogar auf Gizmos mittlerem Bild (auf halber Höhe am linken Rand) recht gut, und da dies schon die Fußgängerperspektive ist, sollte man wirklich etwas dagegen tun. Ich glaube, ich werde ab jetzt aus der Freßgass' kommend nicht mehr hinschauen können ohne die Bruchstelle als "Blickfang"...

  • Arkaden-Beleuchtung; Manufactum Ankündigung

    Die Beleuchtung der Arkade macht einen guten Eindruck:


    Hier die Bestätigung, dass Manufactum und Brot&Butter im November eröffnen:


    Das Ganze nochmal von weitem:

  • Kann mir jemand sagen wann das UBS Logo angebracht wird?


    In Richtung Deutsche Bank ist nun der "Unterbau" für das "U" angebracht worden. Passend zur dunklen Jahreszeit wird es also hoffentlich bald noch heller am Opernturm.

  • Danke für die Info. Da ich zur Zeit leider im innerdeutschen Ausland zutun habe (Bayern) bekomme ich von solchen Ereignissen nicht mehr viel mit. Am Donnerstag war ich das letzte Mal in der schönsten Stadt der Welt. Bei der Gelegenheit musste ich den Baustellen Opernturm und T185 natürlich auch einen Besuch abstatten.
    Was mir beim Opernturm zum ersten Mal auffiel war, dass die Kollonaden ja gar nicht ebenerdig sind. Ich habe leider kein Foto machen können aber in einem der tollen Fotos der vorherigen Beiträge kann man es bestimmt erkennen. Ich hatte mich so auf diese Kollonaden gefreut. Auf den Bildern sah alles so schön aus, die Verkleidung, die Beleuchtung etc. aber dass die durch
    Stufen vom normalen Gehweg getrennt sind, gefällt mir ehrlich gesagt nicht so gut.
    Dafür war ich um so beeindruckter vom der Schönheit die die beleuchtete Kronde des Opernturms ausstrahlt. Ich bin gespannt wie das ganze mit fertigen Logo aussieht.

    2 Mal editiert, zuletzt von LONG_FFM () aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler