Beiträge von Adama

    "Kärcher", "Pack"....wow, was für ein Sprachgebrauch. Es handelt sich immer noch um Menschen.

    Was die Bilder aus #384 angeht, ein gutgemeinter Rat: Du solltest die Gesichter unkenntlich machen, jeder Mensch hat ein Recht am eigenen Bild, oder hast Du alle um Erlaubnis gefragt Sie hier einzustellen?

    Coronabedingt war der Skyline-Garden des Skyline-Plazas ja geschlossen seit Ende März. Dieser hat jetzt endlich wieder seit dem 01.07. geöffnet, allerdings nur bis 20.00 Uhr.


    Daher ein Übersichtspanorama, welches dringend aus dieser Perspektive benötigt wird (von heute Nachmittag), groß klickbar:


    d85_3740panorama2ahkh6.jpg


    Und hier noch einige Lookups usw.:


    Bild: https://abload.de/img/0028jk7f.jpg Bild: https://abload.de/img/001a4k05.jpg Bild: https://abload.de/img/0062akls.jpg


    Bild: https://abload.de/img/003dejxr.jpg Bild: https://abload.de/img/005pmjtu.jpg Bild: https://abload.de/img/004n8j8x.jpg



    Bilder: Adama

    Kurz nochmal zum aus dem Bahnhofsviertel abwandernden Drogenklientel.


    Es betrifft nun auch das Gutleutviertel wie in den verlinkten Berichten zu lesen ist.


    In der Frankfurter Rundschau:


    https://www.fr.de/frankfurt/gu…20079.html#idAnchComments


    und der FNP:


    https://www.fnp.de/frankfurt/f…ner-bedroht-13820097.html


    Ich selbst musste leider vor 2 Tagen sehen, wie sich eine Ansammlung von 8 Heroinsüchtigen (ich nehme an es war Heroin) an dieser Stelle das Zeug in Arme und Beine gestochen hat. Am hellichten Tag. Kinder spielen in 50m Entfernung.

    Das schreckliche Bahnhofsviertel strahlt mittlerweile in die ganze Stadt aus. Ich will das nicht mehr und fühle mich von Tag zu Tag unsicherer und unwohler.



    Das alles beginnt und endet mit dem Bahnhofsviertel um den Kreis wieder zu schließen. Es MUSS etwas passieren.

    Passend hier noch der Blick auf den Boulevard Mitte aus erhöhter Position. Solid ist hier nicht erkennbar (auch ganz gut so), aber der Eden kommt hervor und dahinter wird ihn der Spin später noch überholen. Die Höhe des höchsten Baukrans am FAZ Tower zeigt in etwa die zukünftige Höhe des Gebäudes an, Bilder groß klickbar:


    Boulevard Mitte mit Praedium und co:



    Kleiner Ausflug nach 2015, im März hat Beggi dieses Bild gemacht. Frankfurt ist wirklich extrem darin sich zu verändern und das macht den Reiz aus an dieser Stadt:


    img_9811hqui3.jpg


    Bild: Beggi


    Und aus dem Jahr 2014 von mir selbst, groß klickbar:


    boulevardmittegrossj6jtn.jpg






    Wolffkran ist auch hier wieder zahlreich vertreten:


    0118jkkf.jpg


    Zoom:


    012xskx4.jpg


    Bilder: Adama

    7 Tage später und man ist schon wieder ein gehöriges Stück weiter voran gekommen, die Fassade erreicht bald den ersten Rücksprung.

    Zu allererst aber der Blick zwischen Castor und Pollux, alles groß klickbar:



    Etwas näher:


    Bild: https://abload.de/img/001nwj5s.jpg


    Der Blick aus Osten, der Kern dürfte bald die Endhöhe des 2. Turmsegments erreicht haben:



    2 weitere Bilder:


    Bild: https://abload.de/img/004iwk6u.jpg Bild: https://abload.de/img/005qzjgf.jpg


    Blick von der Emser Brücke, von der aus jetzt manchmal, je nach Perspektive die Fassade des One sichtbar wird, gibt einmal gute Kontraste.

    Schön auch, dass der One von dieser Perspektive aus zumindest etwas höher wirken wird als der T185, so stellt sich dann die optische Höhenlangeweile nicht so schnell ein:


    Bild: https://abload.de/img/0067kjmq.jpg Bild: https://abload.de/img/008udj08.jpg Bild: https://abload.de/img/00728jpm.jpg



    Bilder: Adama

    Ja habe ich, die waren aber mit am ungüstigsten zu fotografieren, qualitativ nicht der Burner, so what...wenn Du KCAP massiv empfindest, wie musst Du dann die Breitseite vom Meixner Schlüter Entwurf finden :-)


    Siegerentwurf (es gab ausser ein paar Schnitten und gezeichnete Draufsichten keine weiteren aufschlussreicheren Renderings:


    Bild: https://abload.de/img/001pgjsp.jpg


    Bild: https://abload.de/img/0022lj1p.jpg Bild: https://abload.de/img/003zjj1o.jpg  Bild: https://abload.de/img/004hpk5l.jpg


    KCAP im Vergleich zu MSW:


    Bild: https://abload.de/img/007akjay.jpg Bild: https://abload.de/img/msw1mgjud.jpg


    KBNK:


    Bild: https://abload.de/img/kbnk2spjr9.jpg


    C.F. Møller:


    Bild: https://abload.de/img/moller27akzv.jpg Bild: https://abload.de/img/moller38pj67.jpg


    Bilder: Entwurfszeichungen, Renderings jeweiliges Architekturbüro, Fotografiert von Adama

    War gerade in der Ausstellung zum Wettbewerb um das Büro "Hochhaus". Es hat Frankfurt Typisch der wirklich mit Abstand schlechteste Entwurf gewonnen.

    Bilder folgen in den nächsten Minuten.


    Sieger Entwurf ist ja bekannt, ich zeige hier nur mal die Breitseite die natürlich zur Innenstadt zeigt:


    004hpk5l.jpg


    Draufsicht Siegerentwurf:


    Bild: https://abload.de/img/msw1mgjud.jpg



    Weitere Büros in grober Übersicht. Ich möchte sowieso nochmal hin, das Licht im Planungsezernat ist dermaßen übel an gewissen Stellen. Man schafft es kaum ordentlich abzufotografieren. Einige Detaibilder folgen später noch. Von den Léonwohlhage Architekten habe ich nichts gefunden vor Ort.


    C.F. Møller Deutschland GmbH, Aarhus:


    Bild: https://abload.de/img/008gajlf.jpg


    David Chipperfield Architects Gesellschaft von Architekten mbH, Berlin:


    Bild: https://abload.de/img/chipperfieldsberlin0okpd.jpg


    Holger Meyer Architektur, Frankfurt am Main:


    Bild: https://abload.de/img/holgermeyerarchitektu2dket.jpg


    HPP Architekten, Frankfurt:


    Bild: https://abload.de/img/hpparchitektenqmjke.jpg


    Ingenhoven Architects, Düsseldorf:


    Bild: https://abload.de/img/ingenhovenxuj71.jpg


    KBNK ARCHITEKTEN GMBH, Hamburg:


    Bild: https://abload.de/img/kbnkarchitektengmbhhmjuf.jpg


    KCAP GmbH, Zürich:


    Bild: https://abload.de/img/kcapgmbhwbjsm.jpg Bild: https://abload.de/img/006egk3f.jpg


    störmer, murphy and partners., Hamburg:


    Bild: https://abload.de/img/murphypartners5sjq7.jpg



    PK: Persönlich gefallen mir die Arbeiten von HPP aus Frankfurt, C.F. Møller wegen seiner Rundungen (passt am besten ins bestehende Ensemble) und KBNK ARCHITEKTEN aufgrund seines mutigen und außergewöhnlichen Entwurfs mit mehreren Türmchen am besten.


    Den Siegerentwurf von Meixner Schlüter Wendt ist in Google Sketchup in 2 Minuten nachgeformt. Ein dicker Kubus und 3 Dreiecke abgeschnitten und unterschiedlich weit nach unten gedrückt. Bin kein Fan mehr dieses Büros.


    Bilder: Entwurfszeichungen, Renderings jeweiliges Architekturbüro, Fotografiert von Adama



    Dann gibt es noch neue bzw. aktualisierte Renderings (Es gibt Veränderungen am Entwurf wie eine komplett frei umlaufende Attika statt eines Voll(technik)geschosses usw.), groß klickbar:

    02-europaallee-scaledkgkzp.jpg


    01-hero006-scaledq2knv.jpg


    04-eckperspektive-scalvjyj.jpg


    03-nachtpanorama-1-sc47klv.jpg


    Bilder: (c) bloomimages



    Hier im Vergleich ein älterer Entwurf:


    Bild: https://abload.de/img/eikebeckervokc8.jpg


    Bild: Eike Becker Architkten, MIR (Visualisierung)

    Einen Vorteil hat das Ganze dann, es sollten und dürfen mehr Bäume gepflanzt werden.

    Zumindest 3-4 Bauminseln auf den großen Rasenflächen, denn Schatten sucht man dort vergeblich.

    Danke, dass Du das ansprichst. Auch ich bin gestern mit dem Rad in der Stadt unterwegs gewesen, vornehmlich Innenstadt und EZB. Überall Scherben in einem Ausmaß wie ich es noch nie erlebt habe, war nur noch am durchmanövrieren um einen Platten zu vermeiden. Müll wirklich überall auf den Straßen und Wiesen in den Parks, mehrere Wohnungslose die wohl leider zusätzlich halbnackt in einer Art Drogenrausch an der Hauptwache herumliefen und herumgeschrieen haben, ich fühlte mich eher in einem Set von The Walking Dead (wie ich es aus San Francisco kenne) denn als in Frankfurt. Eine schlimme Entwicklung. Hier muss die Stadt handeln um einerseits dieses Müllproblem und Scherbenproblem in den Griff zu bekommen und andererseits den Wohnungslosen Menschen helfen.

    Übrigens: Die Drogenszene ist jetzt am Flair angekommen. Wollte mir gestern als Abschluss der Ausfahrt bei CoCo koreanisch holen, am Subway beim Abgang zur U-Bahn standen an die 15 Leute, von denen sich mal 2 gepflegt die Nadel in den Arm schoben.

    Gestern Abend habe ich mir die Gegend noch einmal angesehen und habe dabei ein paar Bilder gemacht. Grundsätzlich muss man leider feststellen, dass dort alles sehr schäbig wirkt. Straßenbeläge, Radstreifen beschädigt, Gebäude der ansässigen Gewerbebetriebe in keinem guten Zustand, außer vielleicht die Kraftfahrzeug-Zulassungsstelle, kleine Trümmerbuden als Kioske und Schnellimbisse usw. usw. .Dazu sei kurz erwähnt, dass ich nur bis zum Feldbahnmusem gefahren bin, bis dahin soll das neue "Viertel" ja gehen.


    Erster Blick aus der Europa-Allee in Richtung Bahndamm. Wenn man wollte könnte man sehr wohl die Eurpopa Allee relativ gerade in den Römerhof münden lassen, dazu müsste man einen kleinen Teil des Bahndamms abtragen. Die Eidechsen haben bei weitem immer noch genug Fläche. Ebenso sollte das Rondell an der Schmidtstrasse näher an den Bahndamm gelegt werden um dieses Ziel zu erreichen. Dazu folgende beide Bilder:


    rh001onjhi.jpg


    Hier nun das Beispiel:


    alternatvie2ik8m.jpg


    Bild: Openstreetmap, Bearbeitung Adama, Blau wäre die STRABA


    Blick zurück ins Entrée des Europaviertels. Hier gehört ein städtebauliches Ausrufezeichen hin. Als optische Beendigung des Boulevards. Am besten rechts vom Axis oder den Boulevard durchs Gebäude durchlaufend. Wäre auch mal etwas neues hier, in zB. Asien nichts besonderes.


    rh0033hkeq.jpg


    Hier, an dieser Stelle hat die Strasse Am Römerhof noch 4 Spuren. Diese verjüngen sich aber schnell in erst 3 Spuren und ab Ende des Bus-Depots auf 2 Spuren.


    rh004xkjri.jpg


    rh005rakab.jpg


    Kommen wir nun zum Rondell:


    rh008aokff.jpg


    Ja, man mag es kaum glauben, aber nach momentaner Planung sollen die nicht sehr attraktiv und eher schäbig wirkenden flachen Gebäude von Carglass stehen bleiben. Der Grünstreifen der links von der nach rechts abgehenden Strasse zu sehen ist soll bebaut werden. Eigentlich ist dieser aber die Verlängerung der Schmidtstrasse, die ja unter dem Bahndamm auf das Rondell geführt wird. Die logische Verlängerung wäre genau dieser Grünstreifen mit vielen alten Bäumen. Aber genau dieser soll den zukünftigen verwinkelten, kaum zu greifenden Stadtplatz "fassen".


    rh0079wj04.jpg


    Dieser Foto-Standort wird zukünftig der Endpunkt der Gallusverbindung sein. An einer großen Hauswand.


    rh006upj84.jpg


    Mein Standort war der Eingangsbereich des evtl. zukünftigen Gebäudes in der Verlängerung der Schmidtstrasse:


    quartierplatz_air5xkl8.jpg


    Bild: Deutsches Institut für Stadtbaukunst


    Die Gebäude der Touring Tours und der Bavaria Autoschilder wollte ich gar nicht fotografieren. Sehr unangenehm sich dort aufzuhalten, ich meine es leben dort auch Menschen, es ist nicht klar ob es tatsächlich nur Gewerbe ist.


    Am Feldbahnmuseum, von Bürgersteigen kann man dort nicht mehr sprechen:


    rh009dikmn.jpg


    Immerhin beginnt dieser wieder ein paar Meter hinter dem Museum. Auf der anderen Seite der nun extrem schmalen Strasse Am Römerhof nun der Bahndamm, wie hier eine Tram hinpassen soll? Radfahrer sollten hier vorsätzlich auch in Gegenrichtung fahren (wobei ich meine es ist ein 2 Richtungsradweg), denn der Autoverkehr dort ist lebensgefährlich, viele Autofahrer rasen dort:


    rh010njkn1.jpg


    Der Blick zurück am Feldbahn-Museum Richtung Rondell, links würde das neue "Viertel" dann entstehen:


    rh011pejde.jpg


    rh012n7kj6.jpg


    Kommen wir nun zum Rebstockpark, hier der Blick in Richtung Gallus-Magistrale, man erkennt rechts von der Bildmitte den Bahndamm. Bitte bedenken: Nach aktueller Planung wäre alles rechts vom Weg bebaut:


    rh0148rklw.jpg


    Standort ist ungefähr dort wo das Fadenkreuz zu sehen ist:


    Bild: https://abload.de/img/rh018tcjel.jpg


    Bild: Google Maps, Bearbeitung: Adama



    Blick zurück zum noch stehendem Rebstockbad:


    rh015mzjzb.jpg


    Hinter den Baumreihen gut versteckt sind dann die Kleingärten ohne Ende, auch hier könnte zukünftig Wohnbebauung sein mit schönem Zugang zum großen Rebstockpark:


    Bild: https://abload.de/img/rh0161mkpz.jpg Bild: https://abload.de/img/rh017wfjoi.jpg


    Abschliessend noch der Blick vom Messe-Parkhaus Richtung Europa-Allee, Am Römerhof und Bus-Depot. Hier wird deutlich das nicht mehr als 100 Meter Bebauungsbreite von Nord nach Süd vorhanden ist. Würde man die Kleingärten mitnehmen wären des durchgängig bis zu 200 Meter und man könnte tatsächlich statt von einem missglückten Experiment sogar von einem Stadtviertel sprechen.


    rh0139tkgj.jpg



    Zusammenfassung:


    Hier muss wirklich alles neu gemacht werden und zwar von Grundauf. Momentan ist das alles eine zusammengeschusterte, von Schlaglöchern geprägte Hinterhofmeile. Passend dazu ist der Carglass schon vor Ort.

    Nein, wenn man ernsthaft ein neues Stadtviertel (was den Namen "Viertel" auch verdient hat) angehen möchte, muss der größte Teil des dort ansässigen Gewerbes umgesiedelt werden. Es macht keinen Sinn mit einer Flickschusterei weiterzumachen.

    Alle Straßen müssen dort neu geplant und neu gebaut werden, Teile des Dammes abgetragen und integriert werden. Die Echsen haben noch immer genug Platz, betrachtet man sich zB. auf Google Maps die Dimensionen des ehemaligen nicht mehr genutzten Bahndammes.

    Das Rondell gehört nach Süden verlegt, der Platz gehört eingefasst und die Gallus Magistrale sollte optisch in der richtigen Flucht in den Rebstockpark geführt werden, wie in der ursprünglichen Planung. Die Einmündung Europa-Allee zum Am Römerhof muss gestreckt werden. Somit würde man ein schönes fast gerades Auslaufen des Boulevards erreichen. Die STRABA gehört an den südlichen Rand (was immerhin richtig eingeplant ist).

    Es gab sehr viele gute Ansätze in der ursprünglichen Planung. Das hier momentan angedachte ist eine städtebauliche Katastrophe und schon gar keine "Stadtbaukunst".


    Bilder: Adama


    Und noch ein persönlicher Nachtrag: Wenn es denn schon "Ausgleichsflächen" für Echsen gibt, sollte das Schaffen von Ersatzflächen wohl erst recht auch für Kleingärtner möglich sein. Niemand hat etwas gegen Kleingärtner, aber manchmal muss man eben liebgewordene Standorte zum Wohle aller aufgeben und an anderer Stelle neu anfangen. Denn ein grundsätzliches Anrecht auf innerstädtische Flächen für einen Kleingarten gibt es nicht.

    Ich plädiere erstmal dafür gegen die Überzahl der Kleingärten vorzugehen, vor allem an gewissen Orten die für eine weitere sinnvolle Stadtplanung absolut notwendig sind.