Steglitzer Kreisel

  • Laut der TAZ stehen das Land Berlin und die CG Gruppe vor dem Vertragsabschluss. In den nächsten vier bis sechs Wochen soll der notarielle Kaufvertrag unterschrieben werden. Dieser sei schon vorbereitet. Link


    Wie schon erwähnt übernimmt das Land Berlin die Asbestsanierung. Sie soll bis 2016 abgeschlossen sein und nun günstiger zu haben sein, für 20 statt 30 Mio EUR.


    Die CG Gruppe beziffert das Investitionsvolumen am Kreisel auf 178.300.000 EUR. Link

  • Tja, wie der Tagesspiegel berichtet zieht sich die Asbestsanierung wegen eines Rechtsstreits bis April 2016. Die Umbauarbeiten sollten allerdings schon im März 2015 beginnen :nono:
    Das Land Berlin hat anscheinend bei der Vergabe der Bauarbeiten geschlampt.
    Die Kosten für die Asbestsanierung sollen sich dagegen nicht ändern.


    Artikel Tagesspiegel

  • Verkauf des Kreisel steht auf der Kippe

    Der Investor und der Liegenschaftsfonds wurden sich in Gesprächen nicht einig, aktuell werden keine Gespräche geführt. Frau Möhring vom Liegenschaftsfond will aber nicht ausschließen, dass es in Zukunft nochmal zu Gesprächen kommt. Neben der CG Gruppe gibt es anscheinend noch einen zweiten Bewerber für das Gebäude. Link

  • ^ Ergänzend hier nun auch ein Link zu einem Artikel des Tagesspiegel, mit dem gleichen Thema. Link


    Der zweite Bewerber, neben der CG Gruppe (welche immer noch Interesse am Kreisel hat), ist wohl ein Finanzinvestor.


    Fr. Möhring vom Liegenschaftsfond legt großen Wert auf eine solide Finanzierung des Projekts, auch um zu verhindern, dass eine Bauruine entsteht. Sie erinnert auch daran, dass sich der Bezirk Steglitz-Zehlendorf sich eindeutig zugunsten einer Nutzung des Kreisels für Wohnungen ausgesprochen hat.


    Die Asbestsanierung zieht sich aufgrund einer geplatzten Ausschreibung voraussichtlich bis April 2016 hin.

  • Verkauf des Sockelgebäudes an die CG Gruppe frei

    ^^
    Das Land Berlin hat dem Verkauf des Sockelgebäudes an die CG Gruppe nun doch zugestimmt. Die Übernahme des Sockels von der Firma Becker & Kries ist für den 1. April vorgesehen. Gleichzeitig will die CG Gruppe bekanntlich auch den Turm übernehmen, um ihn zu einem Wohnturm auszubauen.


    Der Turm wiederum wurde vom landeseigenen Liegenschaftsfonds in einer öffentlichen Ausschreibung zum Kauf angeboten. Hierfür haben insgesamt 14 Bieter ihre Angebote eingereicht. Diese werden laut Liegenschaftsfonds die nächsten Monate ausgewertet.
    In einem anderen Artikel wurde geschrieben, dass eine Nutzung des Hochhauses durch andere Käufer so gut wie unmöglich ist, da alle Parkplätze sowie die meisten Zugänge und Rettungswege nur über das Sockelgebäude erschlossen werden. Es scheint also alles auf die CG Gruppe hinauszulaufen.


    Quelle: http://www.berliner-zeitung.de…en,10809148,29992476.html

  • Hiermal eine interessante Studie zum Steglitzer Kreisel auf die ich beim Stöbern stieß-
    meines erachtens mal ein wohltuendes Durchbrechen der jetzt in Berlin üblichen Einheitsrasterfassaden.


    http://bogensee.berlin/kreisel-berlin/


    … ausserdem noch ein interessantes Genossenschaftsprojekt für den, der ambitioniert ist.

  • Die kreative Leisung besteht darin die "übliche Rasterfassade" in eine Raute zu verwandeln, mit optischen Vorteilen für die Originalität und fragwürdigen Effekten für die Nutzbarkeit des Hauses. Warum nicht runde Bubbles?

  • Verkauf perfekt an die CG Gruppe

    Der vom Asbest befreite Steglitzer Kreisel ist an die CG Gruppe verkauft worden. Es werden 22.000 qm Wohnfläche entstehen, ab 30 m Gebäudehöhe und mit einer Raumhöhe von 3,5 Metern. Darunter werden Büros und Geschäfte einziehen.


    Q: RBB mit einem zynischen Videobeitrag


    Die Renderings auf der Website der CG Gruppe sind noch aktuell die gleichen wie zuvor von Bato in #96 gepostet.

    Einmal editiert, zuletzt von Dunning-Kruger () aus folgendem Grund: Orthographie oder "meine unterkorrigierte Brille"

  • Mir gefällt ehrlich gesagt der Entwurf nicht so gut. Eine klarere Gestaltung wie beim Living Levels hätte mir besser gefallen. Zudem gefällt mir auch das bisherige Ercheinungsbild weit besser, es ist eines der wenigen Vertreter des International Style in Berlin. Schade drum. Die Aufwertung des Sockels erscheint auch minimal. Ein Abriss wäre hier die bessere Lösung gewesen.

  • Wie es aussieht wurde hier oben die Verkleidung des obersten (Technik?)-Stockwerks abgenommen:



    (Foto: keiner)



    Ist mir diese Woche aufgefallen, kann mich nicht sagen wann hier genau gearbeitet wurde.
    Der Bauantrag ist ja noch nicht durch, vielleicht fangen die Vorarbeiten aber trotzdem schon an?

  • ^
    Oha haben Fuchshuber mal einen Großauftrag erwischt und sogar einen recht nivellierenden Entwurf abgelegt. Nichts besonderes, aber anhand der Vorgeschichte und der sehr Sanierungsbedürftigen Substanz sehr solide.

  • Bauvorbereitende Maßnahmen erfolgen bereits. Der Geschäftsführer der CG-Gruppe Christoph Gröner rechnet bis spätestens Juni 2017 mit der Genehmigung des Bauantrags und wenn er ihn hat will er sofort mit dem Umbau beginnen.


    Die Mopo mit einem Artikel: Link

  • ^ Nun ist der Juni 2017 fast zu Ende und die Luft im Kreisel ist frei von Asbest. So übergibt das Land Berlin morgen den Turm an den neuen Eigentümer. Allerdings mit Verzögerung, weil bei der Asbestsanierung nachgebessert werden musste.
    So rechnet der Eigentümer nun bis Anfang September mit der Genehmigung des Bauantrages.
    Q: Mopo mit neuen Renderings


    Bis zum Sommer im nächsten Jahr wird die bisherige Fassade entfernt und durch eine neue Glasfassade mit Balkonen und Erkern ersetzt. Anschließend beginnt der Innenausbau. Zwei Jahre sind geplant und der Name wird nicht in 'Berlin Capital Tower' oder ähnliches umbenannt, sondern es bleibt beim alten Namen 'Steglitzer Kreisel'.

  • Gut, dass der Name wenigstens so bleibt, und kein The Kreisel oder so wird. Wobei das "wenigstens" nicht heißen soll, dass es Schade ist, dass er ein neues, freundlicheres Aussehen bekommen wird. Aber wird schon eine Umstellung...Vor allem, wenn er dann am Lietzenseesteht (s. Bilder) ;).


    Jetzt muss noch untenrum was passieren.

  • Gut, dass der Name wenigstens so bleibt, und kein The Kreisel oder so wird....Jetzt muss noch untenrum was passieren.


    Anscheinend bleibt der Namen doch nicht. „ÜBerlin“
    ist der neue Name. Auf der verlinkten Webseite sind übrigens auch neue Renderings und Grundrisse zu sehen.


    Wie der Tagesspiegel berichtet, soll es jetzt mit dem Umbau losgehen. Bauzeit soll bis Ende 2020 sein.

  • Als ÜBerlin-Tower geht das Gebäude jetzt nach erfolgter Baugenehmigung (Ende November 2017) in den Verkauf für 329 Eigentumswohnungen http://eigentum.ueberlin-tower.de. Die eigentliche Konstruktion der Geschosse für Büros im Steglitzer Kreisel verspricht wohl auch weiter Deckenhöhen im ÜBerlin-Tower, wie sie sonst kaum üblich sind im Bereich Wohnungen. Und die 120 Meter Höhe bedeuten wohl auch höchster Wohnturm in Berlin derzeit.

  • https://www.berliner-zeitung.d…wohnhochhaeuser--29481704
    Demnach bewegen sich die Kaufpreise für die Wohnungen (zwischen 55 und 220 Quadratmetern groß) zwischen 4 600 Euro und 10 000 Euro je Quadratmeter. Für das Penthouse in der obersten Etage stehe der Preis noch nicht fest.


    Bis zum Sommer werde der ehemalige Büroturm derzeit „entkernt“. Geplante Fertigstellung der Umgestaltung: nun bis 2021


    Anschließend solle die Sockelbebauung des Kreisels folgen, deren Fertigstellung für 2022 geplant sei.
    Rund 330 Millionen Euro wolle die CG Gruppe insgesamt investieren.