Moschee-Neubauten in Berlin

  • Oh mein allah!

    Da fällt einem nur eins ein: gruselig!


    Das ist so kitschig, es ist sogar hässlicher als der von Honecker verbrochene Friedrichstadtpalast! Vie einfach hier viele "Architekturkenner" mit solch halbherzigem kitsch zufrieden zu stellen sind, stimmt mich nachdenklich, macht aber auch deutlich, was ich von manchen kritiken in diesem Forum zu halten habe.

  • Den "Kennern" hätte natürlich eine kahle Betonwand deutlich besser gefallen... :pet:
    Verglichen mit dem was man heutzutage häufig sonst so vorgesetzt bekommt ist das Gebäude wirklich klasse.

  • es geht um Qualität! Moderne architektur kann auch Scheiße sein, aber das ist doch wohl der reinste Kitsch, ohne Sinn für Strukturierung und Gestaltung. Wer eine schöne, historisierende Fassade sehen will, der sollte mal die drei Leipziger nahe dem Leipziger Platz ansehen oder das Hotel Adlon! Gelungene, historisierende Baukörper. Aber dieser Sakralbau entzieht sich jeglicher Kritik. Kleinbürgerliche Idylle, da sage mal jemand, die Moslems würden sich nicht integrieren. Ihre Sakralbauten sind nicht weniger grausam als Schrankwände Marke Eiche Rustikal, oder der berühmte, röhrende Hirsch!

  • Habe lange Zeit nichts dazu geschrieben, da ich ob der Kommentare doch ziemlich geschockt war. Das Gebäude ist dermaßen zum Reinschlagen, dass mir Hören und Sehen vergeht. Jetzt weiß ich wenigstens wieder, warum ich die Postmoderne scheiße fand.

  • ja, es sieht aus wie ein shoppingcenter. dennoch finde ich es okay. es ist mir allemal lieber als die synagogenbunkerbauten in münchen und dresden, die meiner meinung nach total falsche zeichen setzen und die umwelt nur aussperren (ich habe die beispiele nur herangezogen, weil sie mir persönlich als sakralbauten negativ auffielen).
    beim hier so beliebten "mein geschmack und urteilsvermögen sind besser als deine" totschlagargument sträuben sich mir übrigens die nackenhaare gleich reihenweise.
    wieso schafft es der gemeine architekturstudent/architekt/architekturinteressierte eigentlich so selten zu akzeptieren, daß es andere geschmäcker als seinen eigenen gibt?

  • Was willst du denn? Man hat doch deine Meinung akzeptiert. Soll doch jeder von der Moschee halten was er will. Ich finde diese zum Erbrechen schön (auch nur eine Meinung).


    -----------------
    Noch schöner wäre eben, wenn auch jeweils eine Begründung dazu geschrieben würde. Das bloße Finden und Meinen ist ziemlich uninteressant. Gruß, Schmittchen

  • @tanne: ich habe das weder auf mich noch auf dich bezogen.
    mir ging es eher darum zu sagen, daß mir aussagen wie "macht aber auch deutlich, was ich von manchen kritiken in diesem Forum zu halten habe." etwas sauer aufstoßen. finde ich halt keine gute diskussionskultur.

  • Na aber mal im Ernst Tanne - wär an der Ecke jetzt ein 4-stöckiger Waschbetonkasten die ultimative Lösung gewesen?


    Es ist vielleicht nicht der seit etlichen Dekaden hochwertigste Bau, aber allemal besser als das gewohnte, simple Betonglas-Einerlei dieser Tage. Allein schon wegen der (wenn auch etwas stümperhaften) Fassadenprofilierung und der zumindest interessanten Dachgestaltung.

  • Positiv anmerken will ich, dass sich dieses Gebäude darstellen will (auch wenns einigen hier nicht gefällt). Hier zeigt sich: Muslime wollen sich nicht verstecken und irgendwo unauffällig im Rückgebäude untermieten sondern selbstbewusst an einer belebten Kreuzung ihren Glauben zeigen.
    Find ich sehr gut. Nur so funktioniert Integration.

  • *Schaufel weglegt und Staub beiseite wischt*


    "Ahmadiyya-Moschee ist fast fertig", meldet der Tagesspiegel.


    Viele Anwohner haben offenbar weiterhin Probleme mit dem Neubau. Ich bin allerdings froh, dass dieses Projekt nicht mehr so im Rampenlicht steht. Die populistischen Anfeindungen waren schon sehr ekelerregend. Eigentlich ist doch jetzt Sommerloch... wo bleiben die empörten Politker vom rechten Rand, die den Untergang des Abendlandes herbeireden?

  • Die Moschee sieht gar nicht so übel aus. Alles in allem finde ich sie ansehnlich, jedoch gibt es auch Kritikpunkte. Die Fassade ist ein bisschen zu geleckt. Zwar gibt es einige arabeske Applikation an der Fassade, aber das wirkt, vermutlich durch die wahl des Materials (Glas und großformatige Steinplatten) zu glatt und billig. Die Minarette sind sehr dezent und viele kleine Minaretts passen wesentlich besser zu Berlin, als ein einzelstehendes Minarett. Die Minaretts sehen an dem Gebäude noch am besten aus, allerdings wäre es auch hier besser wenn sie nicht aus einem Stück gegossen wären, sondern zum Beispiel Kupferdächer hätten und ansonsten aus Mauerwerk wären. Das gilt natürlich besonders für die Fassade. Mauerwerk, Verputz, einige orientalische Reliefs, Gitterfenster aus Holz und die Kuppel aus Kupferblech. Aber, vermutlich wäre das zu teuer...

  • Nach 6 Jahren Bautätigkeit hat man es nun doch endlich geschafft die "Omar Ibu Al Khattab Moschee" am Görlitzer Bahnhof fertigzustellen. Am Freitag ist offizielle Eröffnung der zweitgrößten Moschee Berlins. 10 MEURO wurden insgesamt investiert.


    Artikel Tagesspiegel