Deutschherrnviertel

  • Palais an den Höfen, Main-Arkaden

    Das Palais an den Höfen nähert sich seiner Rohbau-Fertigstellung. Viel Luftraum hat der Kran an der Gerbermühlstraße schon nicht mehr, er dürfte bald abgebaut werden.



    Die Westseite des Palais mit dem östlichen Ende der Main-Arkaden Baugrube



    Immerhin 3 Kräne wurden für die Main-Arkaden gestellt. Für mich einer mehr als erwartet im Vergleich zu den Höfen und dem Palais



    Und noch ein Blick in die Baugrube der Main-Arkaden


  • Palais an den Höfen, Main Arkaden, East Village

    Nach mehr als einem Monat ein Update, Palais an den Höfen ist jetzt im Rohbau fertig (incl. an dieser Stelle bereits eingesetzter Fenster):


    Fast komplett eingerüstet für die Fassadenanbringung, an der Gerbermühlstrasse:


    An der Ecke zum Gottschalkshof ist am rechten Bildrand (über dem Baum) der Ansatz/Übergang zum "Eastside Village" erkennbar:


    Oberer, hübsch runder, Abschluss in Richtung "Main Triangel" im Detail:


    "Main Arkaden": Das Bild überliefert, was man derzeit von der Gerbermühlstrasse aus sieht (hier wollte man ja laut Bauschild bekanntermaßen in 2013 bereits vermieten...):


    "East Village":
    An der Strasse "Zum Gottschalkshof":

    An der Strasse "Zum Laurenburger Hof":


    Bilder von mir.

    5 Mal editiert, zuletzt von skyliner () aus folgendem Grund: Strassenname hinzugefügt

  • Wohngebiet auch südlich der Gerbermühlstraße geplant

    Ich hänge das wegen der räumlichen Nähe mal hier an: Auf dem bisher teilweise bebauten Areal zwischen Gerbermühlstraße, der Bahnlinie und der Seehofstraße könnten etwa 400 neue Wohnungen entstehen. Laut heutiger Print-FAZ sagte dies der Leiter der Bauaufsicht gestern anlässlich des Richtfests des "Palais an den Höfen" (dazu Bericht der FNP). Seine Behörde führe derzeit Gespräche mit Projektentwicklern.


    Auf dem betreffenden Gelände stehen unter anderem zwei ältere Bürogebäude (Street View), soweit ich weiß weiterhin im Besitz des Immobilienunternehmers Josef Buchmann. Genutzt werden diese aktuell vom Stadtschulamt und vom Hochbauamt der Stadt Frankfurt. Vor der Aufgabe dieser Nutzung müsste wohl noch das seit längerer Zeit beabsichtigte neue Behördenzentrum für die Stadt gebaut werden.


    Das in etwa dreieckige Areal vom Satelliten, der westlichste, zur Seehofstraße gelegene Teil wird wohl nicht betroffen sein:



    Bild: Google, Bearbeitung: Schmittchen

  • Da kann ich nur sagen: Na endlich, denn eine Entwicklung dieses Areals ist aus städtebaulicher Sicht ganz sicher wünschenswert. Derzeit ist der Kontrast zwischen den beiden Straßenseiten der Gerbermühlstraße doch recht krass für meinen Geschmack.


    Allerdings hatte ich einer solchen Entwicklung durch Themen wie Siedlungsbeschränkung nicht wirklich eine Chance eingeräumt, weshalb ich nun wirklich positiv überrascht bin.

  • Sehr gute Nachrichten, dieses Gelände ist wirklich ein Schandfleck. Jetzt müsste nur noch der Sprung über die Bahnlinie gelingen... ;)

  • Einen Monat nach skyliners update ein paar aktuelle Aufnahmen:


    Das East Village in der Gesamtsicht entlang der Straße Zum Gottschalkhof.



    Detail der schön geklinkerten Fassaden.



    Das Palais an den Höfen an der Gerbermühlstraße.



    Die Main-Arkaden kommen jetzt auch aus der Grube. Im Vordergrund die abgerundete Ecke Gerbermühlstraße/Zum Brommenhof.



    -Bilder von mir-

  • Update zum Bild zuvor

    Rund 3 Wochen nach Robbi's Bild der Main-Arkaden kann man erkennen, dass nun auf fast gesamter Lände der dritte OG steht.


  • Main-Arkaden --> Update zum Bild zuvor

    Beim "Palais an den Höfen" und dem Eastvillage sind zu den vorherigen Bildern heute kaum Veränderungen zu sehen, aber die "Main-Arkaden"...Voila:


    Der Rohbau steht!


    Aus dem "Palais am Main" sind bekanntlich obige "Main-Arkaden" geworden. Die von Schmittchen hier-->http://www.deutsches-architekt…php?p=349001&postcount=60 gezeigte 1. Visualisierung scheint auch das Ergebnis zu werden, wenn man dem neuen Bauschild glauben mag. Der Eingang links der "runden Ecke" hat sich allerdings nach links verlagert, das Geländer vor dem Staffelgeschoss sehe ich nun nicht mehr... Der Architekt ist -wie vermutet- Jo Franzke. Die Vermarktung beginnt...:


    Bild: skyliner

  • East Village, Palais an den Höfen, Main-Arkaden

    An der östlichen Seite des East Village sind Teile der Gerüste abgebaut



    ein gerüstfreier Fassadenausschnitt



    und der freigelegte Teil mit etwas Abstand



    am Palais an den Höfen sind alle Fenster eingesetzt und die Dämmung hängt zu 90%



    auch die Main-Arkaden haben ihre Fenster erhalten



    Bilder: thomasfra

  • Palais an den Höfen

    Das Palais ist ausgepackt worden und kann sich wirklich sehen lassen. Schön gegliederte Fassade, gut gewählter Klinker, insgesamt eine angenehm wirkende Front - eine, die man sich gern auch auch anderen Stellen der Stadt wünschen würde.

  • East Village, Palais an den Höfen, Main-Arkaden

    Noch ein paar ergänzende Bilder von heute.
    Beim East Village sind auch die letzten Gerüste abgebaut, Blick in die Straße Zum Gottschalkhof von Nord und Süd



    die graue Fassade gehört schon zum Palais an den Höfen



    der Innenhof von East Village und Palais an den Höfen



    gleiches Bild wie im Vorbeitrag, aber mit gezeigeten runden Ecken an den oberen Etagen und dem Gebäudeteil in der Straße Zum Gipelhof



    die Fassade näher ran



    zum Schluss noch ein Blick auf die Main-Arkaden, die Dämmung ist sogut wie fertig



    Bilder: thomasfra

  • Main-Arkaden

    Bei den Main-Arkaden (Karte) sind die Gerüste bis auf einen kleineren Teil in der Mitte größtenteils abgebaut.



    Blick die Gerbermühlstraße runter, dahinter schließt das Palais an den Höfen an.



    Und weil das Wetter so schön war auch davon nochmal eine Aufnahme, links angeschnitten die runden Balkone der Main-Arkaden.



    Blick vom Palais an den Höfen am Projekt East Village vorbei rüber zur EZB.



    -Bilder von mir-

  • Eine Gesamtansicht des fertigen "Palais an den Höfen" und des erst Jahre nach dem ersten Bauabschnitt vervollständigten "East Village" hatten wir noch nicht. Hier ist eine von September 2016:



    Bild: Schmittchen

  • Neuentwicklung Gerbermühlstraße 34 (Ex-Turtle-Rent-Areal)

    Endlich tut sich auch an Südseite der Gerbermühlstraße etwas. Das Frankfurter Büro Franken Architekten hat einen Entwurf für das Areal Gerbermühlstraße 34 erarbeitet, Auftraggeber ist demnach die Lechner Group. Das neben dem städtischen Hochbauamt gelegene Areal war bis 2017 Sitz der Autovermietung Turtle Rent, die nach 31 Jahren aufgegeben und den Betrieb an Avis-Budget verkauft hat (FNP | Street View). Das hatte penultimo hier bereits mitgeteilt.


    Geplant ist ein Mehrfamilienhaus mit 28 Wohnungen mit Flächen zwischen 49 und 144 m², zwei Penthouse-Wohnungen und eine Gewerbefläche. In diesem Jahr soll mit dem Bau begonnen werden.


    ...


    Die westlich vom Neubau dargestellte Lücke gibt es nicht. Vermutlich wird an den Bestandsbau Gerbermühlstraße 32 (SV) angebaut. Anzunehmen, dass dieser einen anderen Besitzer hat, aber auch umgebaut oder saniert wird.


    ...
    Alle Bilder: Franken Architekten GmbH


    Luftbild von 2017, kann vergrößert werden; es geht um das Gelände nordwestlich vom Hochbauamt, das ist das abgewinkte Gebäude mit den auffälligen Rohren auf dem Dach:


    Bild: http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/gerbermuehlstr.34_luftbild_(c)stadt-frankfurt.jpg
    Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 01.2018,
    © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

  • Wenn ich mir die Visualisierung in Schmittchens obigem Beitrag anschaue, komme ich zu der Meinung, dass die Nummer 32 mit entwickelt wird. Denn neben der Hausnummer 32 gibt es in der Tat eine Brache westlich. Dafür spricht meiner Meinung nach auch die Kubatur des westlichen Teils auf der Visualisierung (Bild 1). Ein Google zur Untermalung >

  • Möglich. Weil das Bestandsbau-Erdgeschoss mit Überhöhe auf der Visualisierung nicht recht wiederzuerkennen ist, das Treppenhaus gar nicht, hielt ich das für unwahrscheinlich. Man sieht eben nicht genug. Dann wäre im Erdgeschoss der Gerbermühlstraße 32 wohl die erwähnte Gewerbefläche. Die Straßenfront des Turtle-Rent-Areals ist fast 78 Meter lang, mit diesem Bauvorhaben würde in diesem Fall nur knapp ein Drittel davon überbaut. Die Gerbermühlstraße 38 bis 42 wäre also buchstäblich eine andere Baustelle. Wegen der an der Ostseite des Neubaus vorgesehenen Fenster und der Tiefgaragenzufahrt wird ein Anbauen dort kaum möglich sein.


    Es gibt hier nur einen Fluchtlinienplan aus dem Jahr 1951. Die von der Stadt im Geltungsbereich gemieteten Behördengebäude entsprechen diesem übrigens nicht. Wie es mit den von Hochbauamt, neuerdings Amt für Bau und Immobilien, und Stadtschulamt genutzten Gebäuden (Eigentümer Josef Buchmann) weitergeht, hängt vor allem davon ab, ob die Stadt endlich mit dem schon lange gewünschten Behördenzentrum weiterkommt. Auch im Übrigen bietet das Dreieck zwischen Bahnlinie, Gerbermühl- und Seehofstraße sehr viele Möglichkeiten:


    Bild: http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/deutschherrnviertel_sued_luftbild_(c)stadt-frankfurt.jpg
    Geobasisdaten: © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 01.2018,
    © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

  • Was wir nicht wissen, aber ahnen können, sind Baubeschränkungen durch den unter der Nr. 32 verlaufenden S-Bahntunnel, der schon beim Bau der Bürogebäude (Hochbauamt u. Stadtschulamt) zu beachten war und vermutlich zu der Lücke zwischen den Gebäuden geführt hat. Der S-Bahntunnel führte auch zu der untypischen Aufweitung der Einmündung Zum Apothekerhof gegenüber und der dortigen Baufluchtlinie.


    © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 01.2018 © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation

  • Auf der Architekten-Website ist zu lesen "GERBER 34 wird mit dem anschließenden Gebäude ein harmonisches Ensemble bilden, da dieses in derselben Architektursprache umgestaltet wird."
    Demnach hat Schmittchen mit seiner Vermutung in #95 recht.


    EDIT: Die Straßenfassaden der beiden Gebäude haben eine merkwürdige Formensprache...

    Einmal editiert, zuletzt von Lu-Mo () aus folgendem Grund: Letzten Satz hinzugefügt

  • Gerbermühlstr. 34-36 (ex. Turtle-Rent)

    Seit ein paar Tagen wird abgerissen. Es ist ein Gewerbegrundstück, auf dem sich bis vor kurzem die Turtle-Rent-Autovermietung befand.



    © Stadtvermessungsamt Frankfurt am Main, Stand 10.2019, © Hessische Verwaltung für Bodenmanagement und Geoinformation


    Der südliche Teil des Grundstücks liegt auf dem S-Bahn-Tunnel zum Mühlberg und wird sicher nur leicht oder gar nicht überbaut.



    © Stadtplanungsamt Frankfurt a.M., Stadtgrundkarte
    -----------------
    Mod: Verschoben, zur Planung einer Nachfolgebebauung oben ab #95.

    2 Mal editiert, zuletzt von tunnelklick () aus folgendem Grund: Irrtum korrigiert, es geht um Hausnr. 34-36, nicht Nr. 32