Beiträge von MathiasM

    Eigentumswohnungen ((Stadtvillen) entlang des Parks und Zugänge


    An der Kreuzung Catharina-Dörrien-Straße / Am Eisspeicher zeigen sich nun die ersten Konturen der Eigentumswohnungen oberhalb der TG Zufahrt. Die kleine neue Baustelle auf dem ersten Bild dienst dem Carport der später für Feuerwehrangehörige da ist (bzw auch teilweise als Lärmschutz fungiert). Die Durchwegung von der Homburger Landstraße zu besagter Kreuzung auf dem ersten Bild ist fertiggestellt. Allerdings ist sie nicht für den PKW Verkehr durchgängig befahrbar. Sie endet für den Kraftverkehr am nun fertiggestellten Fuß und Radweg auf dieser Seite der Homburger Landstraße.


    20210311_134554j8jzx.jpg


    20210311_134647sljue.jpg


    20210311_134706ozjvl.jpg

    ....Warum braucht es für die Bahn Parkplätze, als Zubringer gibt es eine U-Bahn. .......

    Eben weil die meisten nicht mit dem ÖPNV anreisen, sondern mit ihren "SUV's" (Anführungsstrichelchen beachten) bis vor das Plateau fahren wollen und werden. Von daher ist es schon eine legitime Frage, wo man denn die ganzen PKW's abstellen kann wenn die Seilbahn ein Magnet werden würde.

    Auch heute ist wieder Nachtarbeit für Kran 1 und andere Kollegen angesagt. Mittels einer am Haken hängenden Hebetraverse werden weitere Elemente der Stützen für den Übersprung abgebaut und dem am Boden stehenden Mobilkran zwecks Zerlegung der Stützen zugeführt.

    Wenn das geschafft ist, dürfte wohl noch eine Woche dauern wenn man den bisherigen Fortschritt anschaut, könnte dann ein weiterer Fassadenkran starten um die Fassadenelemente unterhalb des Übersprungs einzusetzen. Recht spannend das alles, nicht so "08/15" wie sonst.

    Es gab früher mal einen Sessellift um auf den Großen Feldberg zu gelangen. Leider nicht viel im Internet dazu gefunden, außer einem FAZ Interview von 2019 mit Landrat Krebs, in dem erwähnt wird dass es mal eine Feldberg Lift GmbH gab. Bei der Demontage des Seils war ich damals (mehr als 30 Jahre her) dabei. Die Pfeiler und die Schneise waren noch jahrelang erkennbar.

    Ich finde die Idee an sich nicht schlecht, glaube aber auch, dass dann ein ganzheitliches Verkehrskonzept entwickelt werden muss. Possen wie die, um die Kiosk-Hütte in den letzten Jahren, sind da Kontraproduktiv. Nicht jeder will in eine Restaurant, machem reicht auch die warme Wurst und Kaffee oder Glühwein.


    Auch muss klar sein, egal ob die Masten einer neuen Seilbahn keine Schneisen mehr bräuchten weil sie über den Bäumen die "Gondeln" tragen, trotz allem mit mehr Platz für mehr Leute auch Freiflächen auf dem Plateau geschaffen werden muss.

    Mehr Besucher, egal ob im Sommer oder im Winter bedeutet natürlich auch, dass entsprechende Rettungswege und Kapazitäten geschaffen werden müssen. Die Bergwacht gibt alles, aber die dann ansteigenden MTB Abfahrten durch Seilbahn und ansteigender Nutzung, mehr Besucher ansich bedürfen auch einer Kapazitätsanpassung bei Rettungsmaßnahmen.

    Und machen wir uns nichts vor.... dazu reicht hier der Platz nicht, obwohl am Mt. Washington mehr als vorbildlich organisiert für alle, Skifahrer, Wanderer und MTB'ler ganz großes Programm läuft.

    Marie-Currie-Str, Axicorp Neubau


    Nach der Weihnachts- und einer Frostpause geht es jetzt schnell weiter. Sehr gut kann man den Verwaltungstrakt für die ca 120 MA erkennen, der auf Beton-Fertigteilen mittels Mobilkran errichtet wird. Die Außenseite der Fassade ist wohl auch schon die endgültige. Sieht bei Tageslicht echt gediegen aus! Das Produktionsgebäude hat seine Endhöhe erreicht. Das Dach soll auch - wie üblich - Blechelementen gedeckt werden.


    20210225_150027giko7.jpg


    20210225_150117jgksa.jpg


    20210225_1501227gk5h.jpg

    Schwer zu spekulieren Adama

    Der Hadid Entwurf ist viel zu gewagt für Frankfurt, sorry, da bin ich sehr konservativ. Wäre natürlich echt ein eye-catcher, steht außer Frage.

    Ich glaube eher es wird ein Ensemble werden, wie unter den zweiten oder dritten Bildern zu sehen, d.h. abgestimmt aufeinander. Aber ich hoffe natürlich, dass die Höhe des höheren Turms deutlich mehr als die 260m sein wird. Kann man auch gerne ähnlich gestalten wie am nahegelegenen Präsidium um die Höhe zu "machen".

    Die Auskragungen und Boxen, dürfen gerne dort bleiben wo sie gerade geplant und gebaut werden. Ansonsten keine weiteren davon. Auch hier stimme ich dir zu,

    Was mir gefallen würde wäre ein Duo aus Burj Khalifa, einmal knapp 300 und dann der andere mit rund 150 Metern und unter Umständen aus einem gemeinsamen Sockel entspringend.

    Ein Nadelausleger wird's. Was ich spannend finde, ist die auf den Bildern der Vor-Poster zu sehende Unterkonstruktion. Vermute selbst mal, dass damit die Gewichte des Krans auf dem Deckel verteilt werden.

    Schön vor allem, die wir nun schon lange warten, dass es nun auch in die (Kran-) Höhe geht



    Mod: Gemeint sind diese Bilder. Wenn schon Webcamspotting, dann bitte wenigstens in diesem Strang. Danke.

    Straßenbau und -namen


    Die grundhafte Erneuerung der Plantation wurde kurz vor Weihnachten fertiggestellt. Es fehlen auf zweiten Bild noch einige Meter Fußgängerweg und die Fertigstellung der Bushaltestelle. Das geht einher mit dem dortigen Bau der Stadtvillen.


    Ferner geht aus einem Flyer der FWG hervor, wie die Straße im zweiten Bauabschnitt heißen wird: Hildegard-von-Bingen-Straße.


    Zwecks Buchführung, hat man doch die Adresse der Freiwilligen Feuerwehr von Petterweiler Holzweg 2 auf Am Eisspeicher 11 geändert. Wenn's denn sein musste naja. Kosten für Bewohner und andere die wohl nicht nötig gewesen wären. Auf dem verlinkten Kartenausschnitt des Flyers lebt der Petterweiler Holzweg fort.


    20210111_095421dmk28.jpg



    20210111_095426k5ka8.jpg

    Taunusstr. 1


    Knapp 2 Monate nach dem letzten Bild ein Update aus gleicher Perspektive. Interessant vor allem. dass im EG und ersten OG bereits die Fenster gesetzt wurden. Des weiteren fällt ganz rechts nicht mehr auf, dass ein Teil des Altbaus an der Grundstücksgrenze stehen blieb und mit dem Neubau verbunden wurde (neue Fenster ebenfalls gesetzt).


    20210106_084952g0j7q.jpg

    Vorweg erstmal, der Turm passt dort hin wie sprichwörtlich die Faust auf das Auge.


    Schade ist in der Tat, dass die Rasterung in 2er, 3er und 4er Schritten jetzt nur noch oben einen 4er Block zeigt und darunter in dreier und zweier Blöcken sich über die gesamt Höhe betrachtet zu wenig unterscheidet. Auch hat mir die helle waagrechte Trennung zwischen den Rasterungen besser gefallen.
    Auch der anscheinend nicht mehr verglaste Technikaufbau wirkt nicht mehr schön, das war zuvor besser gelöst. Aber immerhin ist es kein "Stummel" in der Mitte sondern voll integriert in die Fassade bzw. Außenmaße. Das gefällt mir nach wie vor.

    Dazu stand nichts in dem Artikel Adama . Wenn 2021 in die Höhe wächst bedeutet, dass er über EG Niveau raus schaut, werden noch ein paar Monate vergehen bist das sichtbar werden würde. Und in 2022 könnten dann mMn alle 4 in die Höhe wachsen, was ja auch noch gleichzeitig wäre. Kann uns nur G+P beantworten wie aktuell die Planung aussieht. In dem Artikel gab es jedenfalls keine weiteren Aussagen dazu.

    Unter dem Titel "Hoch hinaus: Frankfurts Skyline wächst weiter" gibt es ein paar wenige neue Informationen zum FOUR in der Print Ausgabe der Taunus Zeitung.

    Derzeit wird in bis zu 22 Metern Tiefe gegraben und insgesamt müssen 350.000 Kubikmeter Erdreich raus. Oberbauleiter Schmitt kündig demnach an, dass der erste Turm noch in 2021 in die Höhe wächst (welcher wurde nicht genannt). Die Gesamtkosten werden aktuell auf ein Volumen von 1,6 Milliarden € geschätzt. Zwei Jahre zuvor ging man noch von einer Milliarde € aus.