Beiträge von MathiasM

    Auch die Hessenschau hat gestern etwas zum besten gegeben mit zumindest teilaktuellen Filmaufnahmen und einem Interview. Hier der Link zum knapp 3 minütigen Clip der Hessenschau, in dem es auch Aussagen zum Vorgehen beim Dachausbau gibt.

    Ertüchtigt werden musste das Gebäude, nachdem man wertvolle "Rohstoffe" von Elektro bis Wasser dem Gebäude des drohenden Abrisses wegen entnommen hatte. Da seinerzeit die Turnhallen nicht ausreichten, wurde es entsprechend ertüchtigt wieder Menschen zu beherbergen, wenn auch mit einem anderen Hintergrund. Wozu es dann nicht kam. Es ist kein politisches Statement von mir, nur beispielhaft genannt wie mit den Steuergeldern in der Not umgegangen wird.


    Aber schön, das sich dort nun etwas tut. Rechts nebenan wird ja schon reichlich Wohnraum geschaffen!

    Das DEAL Magazine berichtet in seiner neuesten Ausgabe etwas zu dem Holzturm der am nordwestlichen Ende der Ökosiedlung errichtet werden soll. Von 4 Wettbewerbern ging STUDIOBORNHEIM als Sieger hervor, Die Fassade wird überwiegend aus Holz bestehen, aber der Kern (tragende Elemente), das war von Anfang an klar, wird aus Beton bestehen. Was mich etwas wundert ist, dass der Baustart erst in 2023 stattfinden soll.


    unbenannt2hgkmc.jpg

    Visualisierungen: FRANK Beteiligungsgesellschaft mbH

    Nach knapp 2 Monaten mal wieder ein Update. Warum der lange Zeitraum? Ich denke mal, es ist der Schwung vom ersten zum zweiten BA. An der Plantation und ihren Eigentumswohnungen wird immer noch Erde verfüllt, mittlerweile Mutterboden und es geht gefühlt gemächlich voran. Daher keine Bilder.


    Ein Blick von Köppern aus in Richtung zweiter Bauabschnitt, in dem bereits 2 bodendrehende Kräne stehen


    20210903_085847ijkn9.jpg


    Ja ja der Eisspeicher, es wird immer noch gewerkelt...


    20210903_091353g4j6j.jpg


    Ein Blick entlang der neuen Häuser am Park


    20210903_091541y2kjh.jpg



    Auch das letzte Gebäude erreicht so langsam seine Endhöhe.


    20210903_09170334jfw.jpg

    Kleines Update mit Bildern von heute. Den Anfang macht ein Panoramabild von der Baustelle


    1n8j17.jpg


    Am T4 wird weiter an den Wänden des 4. OG's gearbeitet und die Stützen für die Betondecke werden gesetzt. Der Kern ist bereits weiter hoch hinaus. Das dritte Bild zeigt einen Einblick von oben in den Kern des T4 (Aus dem Maintower heraus).


    36jjx5.jpg


    6m8jt6.jpg


    Der T1 wächst nun auch über Boden-Level (naja, ich weiß), zumindest einen Meter hat der Baustahl des Kerns bereits erreicht.


    4q9jxh.jpg


    Und noch ein Blick für den der mag auf die Fassadenwand in der Junghofstraße, allerdings ohne Fassade. Siehe auch Baufrosch's Post.

    Aus verschiedenen Richtungen, u.a. von der BAB 5 auf die Skyline blickend finde ich den ONE eine absolute Ergänzung der Skyline. Nicht nur die weiße Fassade besticht (hebt sich von den anderen abwechselnd ab), sondern auch die Form. Die 1er Nase ist aus der Distanz durchaus gut erkennbar. Was mir eher Sorge bereitet ist, wie lange das Weiß der Fassade so erhalten bleibt und nicht "ergraut".

    Ein paar Informationen aus einem online-Artikel der TZ von heute:


    • Die Größe der Baugrube ist rund 7.300 qm
    • Aufgrund des Höhenunterschied von 221 bis 224m über NN stehen die Häuser nicht auf dem gleichen Höhenniveu
    • Die 120 Parkplätze umfassende Tiefgarage wird auf 2 Ebenen sein (wohl durch den Höhenunterschied, aber keine 2 Etagen)
    • Um die Häuser herum wird es weitere 14 PKW Stellplätze geben
    • Der Rohbau läuft bis in die Wintermonate hinein
    • 60 weitere öffentliche Parkplätze entstehen im Rahmen der Baumaßnahmen (dürften im Bereich der ehem. Turnhalle liegen). Diese können auch von Schwimmbadbenutzern genutzt werden
    • 60% der Wohnungen im BA1 sind bereits verkauft

    Max-Planck-Str. 34 - Amazon Logistikzentrum


    Wir Zeit für ein Update vom Amazon Logistikzentrum. Es hat sich einiges getan, das Lager selbst erscheint im Rohbau schon komplett, der große Baukran ist weg, Kabelverlegung ist durch die Fenster sichtbar im Gange. Das Parkhaus (oder Logistik-technisch für die Kleintransporter) wird bereits verkleidet und an den Zuwegen wird ebenfalls gearbeitet,


    20210719_154619gtko6.jpg


    20210719_1547557rk4j.jpg


    20210719_15492019kab.jpg


    Wofür die Runde Sache auf dem ersten Bild weiß ich nicht, aber Ex-Chef JBezos wird hier bestimmt nichts mit Blue Origin planen (Späßle) Sachdienliche Hinweise willkommen.

    Neues Wohnquartier im Stadtteil Ober-Eschbach

    Das ^^ erwähnte Wohnquartier befindet sich mittlerweile im Bau. Nach monatelangen Arbeiten an der Baugrube, sorgen mittlerweile die ersten 7 Turmdrekkräne (von wohl bis zu 13) für den Hochbau. Zur U-Bahn hin gelegen sind bereits 4 Stockwerke hochgezogen und im Erdgeschoss werden erste Fenster gesetzt. Zur ehemaligen Hewlett-Packard-Straße hin (heißt nach dem Wegzug von HP und Tochterfirmen nun Am Grünen Weg) werden Sauberkeitsschichten gegossen und weitere Kranfundamente einbetoniert.


    Ein kleines Panormabild von der aktuellen Situation


    bhg1wdkax.jpg

    Marie-Currie-Str, Axicorp Neubau


    Die Neubau geht weiter gut voran. Aktuell werden überall die Fenster eingesetzt, auch der verglaste Durchgang vom Bürotrakt zur Halle ist bereits verglast. Außenarbeiten, wie das Anlegen der Parkplätze haben ebenfalls schon begonnen.


    20210710_10104529kdr.jpg

    Eigentumswohnungen ((Stadtvillen) entlang des Parks)


    Ziemlich massiv erscheinen die Stadtvillen entlang des Parks mittlerweile, zumindest von der Straßenseite aus wird der Eindruck auch so stehen bleiben. Hier kommt in die gefühlte Höhe der 4 Etagen ja auch noch die ebenerdige Tiefgarage mit zum Vorschein. Zur Schützenstraße hin ist mal zwischenzeitlich beim Erdgeschoss angekommen, zur Feuerwehr hin hat man die Endhöhe erreicht.


    20210705_14491339jay.jpg


    20210705_1450371jjnh.jpg



    Ein Blick aus der anderen Richtung, im Vordergrund wird der Carport auf dem Feuerwehrgelände errichtet, der auch Lärmschutzzwecke haben soll.


    20210705_145213mtk8y.jpg

    Sehr toller und noch laufender (Q&A) Vortrag der DB Netze. Ganz großes Lob an dieser Stelle mal. Viele Vor- und Nachteile der verschiedenen Streckenverläufe wurden dargestellt. Interessant hierzu ein Screenshot der Präsemnation welchen Einfluss die Fundamente der Hochhäuser auf die Streckenplanung nehmen. Deswegen war der Mittelkorridor keine Möglichkeit, auch der tunnelbautechnischen Möglichkeiten wegen. Hier seien die Lasten der Hochhäuser als auch Laufwege der Fahrgäste erwähnt.


    db_1crjry.jpg


    4 Varianten einer unterirdischen Station wurden vorgestellt. Ein weiterer Screenshot dazu:


    db_2pvj9e.jpg



    Klar wurde auch herausgestellt, dass es noch keine Detailplanung für Frankfurts Osten geben kann wenn man die Zeitachse betrachtet. Das betrifft auch noch nicht bekannte Neubauobjekte die in den nächsten 10 bis 20 Jahren geplant bzw umgesetzt werden.


    Interessant finde ich das seitens der Moderatoren ein Schwerpunkt auch auf Kommunikation in der Zukunft, auch Präsenzkommunikation, gelegt wurde.

    Das Projekt lebt weiter, wie man einem Print-Artikel der FNP / Taunus Zeitung entnehmen konnte. Der Gewerbeverein "Aktives Friedrichsdorf" hatte zu einem virtuellen Unternehmerabend eingeladen, an dem auch Vertreter der ERWE teilnahmen.


    So wurde seitens ERWE betont, dass die Nutzung von Geothermie ein wesentliches Kriterium war und man dafür nun auch die Genehmigung erhalten habe. Mit der Erteilung der Baugenehmigung wird Ende des zweiten / Anfang des dritten Quartals diesen Jahres gerechnet. Das heißt, Baubeginn könnte noch dieses Jahr erfolgen (für den ersten Abschnitt).

    Die in den Erdgeschossen liegenden Einrichtungen wie Fitnessstudio, Kita (50 Plätze geplant) oder Gastronomie sollen für alle Friedrichsdorfer offen stehen, wurde weiter seitens ERWE berichtet. Auch wurde erwähnt, dass hier keine Gefahr für den Einzelhandel (lt B-Plan nicht genehmigt) besteht. Hier geht man davon aus, dass durch das überregionale Angebot von Arbeitsflächen eher eine Stärkung des Friedrichsdorfer Einzelhandels entsteht.

    Der Baukran wurde vor einigen Tagen aufgestellt und tut bereits seinen Dienst in dem südöstlich gelegenen Bereich. Zur Seite am Hohen Weg sind letzte Aushubarbeiten am laufen. Der Erdhügel rechts wird bestimmt zum späteren Verfüllen benötigt. Bilder wurden aus dem Mirabellenweg aus aufgenommen.


    20210623_110327n7k40.jpg


    20210623_110347q9jmq.jpg