Quartier Krystallpalast

  • ^


    Der Solitär auf dem Dreiecksgrundstück zwischen verlängerter Sachsenseite, Hofmeisterstraße und Brandenburger Straße war ja bereits 2015 auf der von miumiuwonwon geposteten Karte zu sehen. Sollte der jetzt wirklich als 16-Geschosser kommen, bin ich wirklich auf die Umsetzung gespannt. Grundsätzlich aber in jedem Fall zu begrüßen. Was den Eigentümerübergang betrifft, bin ich noch etwas skeptisch. Der Artikel in der LVZ ist doch ein wenig sehr in der Vergangenheitsform geschrieben. Es wäre wirklich schade, wenn die m.E. sehr wertigen und abwechslungsreichen Fassadenentwürfe deswegen geschliffen würden.

  • ^ Schön, dass das Projekt noch lebt und sich nicht allzuviel an Konzept und Architektur geändert hat. Macht einen guten Eindruck, wobei ich denke, dass Leipzig bis zur Fertigstellung auf jeden Fall mehr als genug Hotels haben wird. Vielleicht wäre eine Orientierung zu mehr Wohnungen anstelle des Hotels auf lange Sicht besser.


    Hoffentlich ergeben sich dadurch auch Impulse für das benachbarte "Quartier Rosa-Luxemburg-Straße".

  • ^
    Insgesamt schönes Projekt, wo die Fassaden hoffentlich wirklich abwechslungsreich werden und nicht nur wirken.


    Ein viel spannenderes Projekt finde ich allerdings ist "Hugos" in Berlin - erinnert irgendwie stark an den Rundling in Lößnig, oder? Und lt. Animation sehr starke Dachbegrünung, da ist das Leipziger Areal alles andere als "innovativ",, ein Großteil wird sogar null begrünt (siehe Draufsicht).
    https://argocapital.eu/project/hugos/

  • Jetzt gibt es doch wirklich mal gelungene und für eine Großstadt gerechte Fassaden. Mit gerecht meine ich, dass es kein 0815-Schuhkasten-Prinzip gibt, sondern individuelle und herausragende Fassaden, die man beispielswiese in Berlin und München vorfindet. In der Hoffnung, wie schon oben verfasst, dass es keine Abweichungen gibt.


    2019 soll der Ausbau der Rosa-Luxemburg-Straße zwischen Hahnekamp und Eisenbahnstraße mit den Haltestellen Hofmeisterstraße und Friedrich-List-Platz erfolgen. Dies wäre dann eine weitere Aufwertung für die hoffentlich bald pulsierende Ostvorstadt. :daumen:

  • Also ich finde das Projekt ganz ok,aber sind so 5- geschossige Bauten im Zentrum einer Großstadt wirkliçh sinnvoll?
    Ich hätte mir hier einen schicken Wohnturm noch zusätzlich vorstellen können,60-80 Meter hätten gereicht,aber etwas mehr Abwechslung in der Höhe würden nicht schaden
    Ich wüsste wirklich nicht,was dagegen spricht

  • ^ In dem Fall vermutlich die Höhe der Vorkriegsbebauung und die Orientierung am einzigen aus dieser Zeit noch vorhandenen Objekt.


    Ein Baufeld ist aber im Norden noch frei, dort ist zu einem späteren Zeitpunkt ein höheres Gebäude geplant.

  • Also ich finde den ersten Entwurf erstmal recht gelungen. Interessant dabei vor allem die Sprünge von der durchschnittlichen Bauhöhe an der Brandenburger zu den kleineren Hofmeisterstraße und Hahnekamm. Diese Höhenunterschiede definieren ein wenig zwischen Verkehrsberuhigung und Hauptstraßen sowie dessen Gebäudenutzung. Falls die gezeigten Ladenflächen in den Seitenstraßen und zur Luxemburg-Straße bleiben, hat das richtig Potential ein neues Quartierszentrum zu werden. Dazu die Neugestaltung der Luxemburg-Straße samt Platzsituation.

  • Interessant, dass es sich bei den jetzigen Visualisierungen 1:1 um die Entwürfe von 2016 handelt (schade, dass ausgerechnet der Kopfbau zur Wintergartenstraße nicht mit dabei ist), sich der Investor aber noch vorbehält, farbliche und das Fassadenmaterial betreffende Änderungen vorzunehmen. In jedem Fall Zustimmung zu den bisher geäußerten Meinungen, selbst die doch recht lange einheitliche Fassade in der Hofmeisterstraße wirkt auf mich recht gelungen. Ich bin gespannt, wieviel davon so kommt und vor allem auch auf den erwähnten Hochbau zwischen verlängerter Sachsenseite (oder abknickender Dohnanyistraße?) und Hofmeisterstraße samt neuem Stadtplatz.

  • me and all hotels zieht ins Quartier Krystallpalast

    Das me and all hotel Leipzig wird über rund 300 Zimmer und Serviced Apartments verfügen, die sich auf fünf Etagen verteilen. In der Herberge werden Gäste einen bunten Mix aus Lobby, Lounge, Bar, Restaurant mit Co-Working-, Chillout- und Play-Areas erleben. Weiteres Highlight wird der für ein Cityhotel ungewöhnlich große Fitness- und Wellnessbereich sein.


    Geplanter Baustart ist 2020. Geplante Eröffnung ist 2023.


    Standort.

    © ARGO Capital Partners


    Ansicht Hahnekamm.

    © polis – MAGAZIN FÜR URBAN DEVELOPMENT


    Ansicht Hahnekamm Ecke Wintergartenstraße.

    © Happy Read Publishing Ltd.

  • ^ dann wäre der Anfang gemacht, denn das Projekt zieht sich ja nun doch etwas. Ich denke, dass man hier etwas mit den steigenden Vermietungen und Planungen in der direkten Umgebung zu tun hat. Es lässt sich die Größe des Projekts wahrscheinlich doch nicht so schnell und leicht auf den Markt bringen.



    Auf der letzten Visu auch noch einmal schön zu sehen, was für eine Aufwertung eine Platzgestaltung des "Schützenplatzes" als Fußgängerbereich hätte. Hier wäre, wie gesagt, noch einmal eine präzise Planung der Stadt dazu hätte. Am besten für den komplette Bereich - Wintergartenstraße, Hahnekamm, vorderer Teil Rosa-Luxemburg, und Schützenstraße.

  • ^ Zumindest der im Bild sichtbare Bereich wird bereits im nächsten Jahr umgebaut, nicht komplett als Fußgängerzone, aber mit neuer Kaphaltestelle und recht großem Fußgängerbereich vor dem Kopfbau:



    Quelle: Bürgerinformationsveranstaltung Umgestaltung Rosa-Luxemburg-Straße


    Ein Umbau des Platzes selbst ist bisher nicht geplant, hier wird aber sicherlich noch einmal Druck auf die Stadt entstehen.


    Zum Projekt selbst: schön, dass es nun endlich los geht und sich an der architektonischen Gestaltung erstmal nichts weiter ändert.

  • ^

    Ja, dort sind bereits seit Anfang November Arbeiten in Gange, bisher hat man vor allem gerodet und entrümpelt. Es wird wohl 2020 losgehen. Parallel dazu wird die gesamte R.-Luxemburg-Str. (Fuß, Rad, Tram, Auto) saniert und neu geordnet. Das wird spannend, beides gleichzeitig zu starten... aber die R.-L. sollte ja eigentlich schon 2019 begonnen werden.

  • Linus vergibt 45 Mio. Euro-Darlehen für Projekt Quartier Krystallpalast

    Die Berliner Immobilien-Investmentgesellschaft Linus Capital hat eine sogenannte Whole-Loan-Finanzierung in Höhe von 45 Millionen Euro für die unter dem Namen „Quartier Krystallpalast“ bekannte Projektentwicklung strukturiert.


    „Derzeit werden die gemischten Nutzungen in enger Abstimmung mit der Stadt Leipzig in eine städtebauliche und architektonische Planung gegossen“, erläutert Jörg Kollmeier, Gesellschafter des Immobilieninvestors ARGO Capital Partners. Mit dem Baustart für das Quartier rechnet er im kommenden Jahr.


    Voll text hier.

  • Überarbeitete Fassade für das me and all hotel.

    e69030089e.jpg

    © Lindner Hotels AG

  • ^ ich finde diese Version der Fassade doch noch einmal besser als den Klinker. Der dortige ziemlich schmale Hahnekamm würde dann vielleicht doch zu dunkel.


    Mittlerweile wirbt I/II auch das Visu-Büro aus Polen mit der neuen Fassade. Ich denke, damit ist das durch den Betreiber nun safe und wird definitiv dieses Jahr losgehen.

  • das sind wichtige Signale für die Stadt und Region als Ganzes - trotz absolut unklarer Zukunft beherzt an großen Projekten festhalten. Geschähe dieses nicht,... lieber nicht unken, was dann passiert.