• ^ Nein, das kann nicht stimmen!

    Im Hintergrund sieht man die katholische Kirche St. Maria Empfängnis (Oststraße 42), also schaut man auf dem Foto aus Richtung Süden nach Norden (von den hohen Hausnummern zu den niedrigeren).

    Somit liegt das Haus auf der geraden Hausnummernseite und von der "Eckenlage" genauso wie die Hausnummer 86.

    Ich vermute mal, dass das Foto das ehem. Finanzamt an der Ecke Oststraße/Stresemannstraße (Stresemannstraße 26) zeigt.

  • Hallo!

    Erster Beitrag, nach langer Zeit passiver Teilhabe.


    Ich denke das Foto zeigt genau die Ecke Oststrasse/Friedrich-Ebert-Strasse, Hausnummer 86. Auf den Luftbildern der Stadt von 1927 ist an der Stelle ein Gebäude mit einem prägnanten Eckturm zu erkennen, die Perspektive passt aus meiner Sicht auch.


    Mit dem Hinweis auf das Finanzamt an der Ecke Stresemannstrasse, wäre allerdings auch meine Frage geklärt, warum der leckere Koreaner gegenüber "Finanzämtchen" heißt.


    Edit:

    Das scheint das Hotel Monopol zu sein.

  • Ja du hast recht. Das war das Hotel Monopol. :rolleyes:


    Man hätte aus diesem Gebäude und der Umgebung soviel mehr machen können.

    Kürzlich bin ich durch Düsseldorf gefahren und habe mal schwerpunktmässig alle neu klassischen Gebäude angefahren und Fotografiert die ich so kannte. Daraus habe ich dieses Video hier erstellt.


  • Worringer Straße 16-42

    Die Bauarbeiten in der vorbereiteten Baugrube werden von links (wo die Verlängerung der Toulouser Allee enden soll) begonnen, die ersten Kellerwände sind zu sehen und der zweite Baukran wird aufgebaut

    An der Straße wurden insgesamt 3 Bäume gefällt - Im Nettwerk wurde schon Panik verbreitet, dass alle Bäume gefällt werden.


    img_0064b0jr7.jpg


    img_0062fxj0f.jpg


    img_0068vkjta.jpg


    img_0069ufjnb.jpg


    img_0071ieju6.jpg


    img_007320k6v.jpg


    Bilder von mir / 28.02.0212 - hier mehr Bilder dazu

  • In der nächsten Sitzung des Stadtplanungsausschusses wird die Bauvoranfrage für Fläche der Komödie an der Steinstraße und das danebenliegende "Burgbollwerk" der 80-er Jahre der Hütten-/Walzwerk Berufsgenossenschaft behandelt. Das für die Komödie schon länger nach einer alternativen Fläche gesucht wird ging schon mal durch die Presse. Ich meine es war auch das "Hofgärtner-Häuschen" im Gespräch wo jetzt noch das Theatermuseum sitzt, welches ja zum Bahnhof umzieht.


    IST-Zustand:

    https://www.google.de/maps/pla….2229207!4d6.782843?hl=de


    Die Überplanung findet sich hier:


    https://www.duesseldorf.de/rat/ratsinfo/?L=0 unter Top Ö11


    Es sieht so aus, dass deutlich mehr Höhe an der Ecke realisiert werden soll. Wenn ich es richtig deute, soll die Ecke Büro werden, während der schmale Bau an der Kreuzstr. wohl ein Hotel beherbergen soll.

    Die aktuellen Ansichten und Modell zeigen glaube ich nur ein "Mockup" um die Dimensionen zu visualisieren und nicht das fertige Design, bzw. die fertige architektonische Gestaltung. Die vorhandene "höhere Beamtenlaufbahn" -> sprich Verbindungsbrücke soll verschwinden.

  • Oststraße 11 -13

    Die endgültige Bautiefe dürfte jetzt zwar an einigen Stellen erreicht sein, aber die Baustelle geht trotzdem weiterhin sehr gemächlich weiter - wenn man bedenkt, dass der Abriss schon im September 2018 begonnen hat....


    img_0020jik5r.jpg


    img_0025cfkvj.jpg


    Bilder von mir / 04.04.2021 - hier mehr Bilder dazu

  • Oststraße 86

    Der angebaute Neubauteil in der Friedrich-Ebert-Straße wurde auch abgerüstet - schöner ist der Hotelbau dadurch auch nicht mehr geworden:


    img_00921uk1n.jpg


    img_0093c3ku8.jpg


    Bilder von mir / 25.04.2021

  • Kreuzstraße 45 + 54 - Hotel und Bürogebäude


    Nachdem die BV1 die Bauvoranfrage angenommen hat, wurde sie vom Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung abgelehnt.

    Umfassen soll das Baugebiet die Grundstücke:

    Steinstraße 23 (Komödie) + Kreuzstraße 45, 47 und 49

    und auf der anderen Straßenseite:

    Kreuzstraße 54, 56 und 58 + Bismarckstraße 25

    Aktuelle Bestandsfotos:


    img_0095vdkdp.jpg


    img_0097bhkxy.jpg


    img_0100lujts.jpg


    img_0105j8kjc.jpg


    img_01084fk81.jpg


    img_0126t6jxk.jpg


    Bilder von mir / 25.04.2021 - hier mehr Bilder dazu

  • Es ist ein sehr langweiliger Stil der 1980er Jahre. Gibt es Designs für das, was sie ersetzen möchten?

    Wie unterschiedlich Geschmäcker sind.,Ich finde das ziemlich gelungen und attraktiv. Das Design für den Neubau haben wir doch bestimmt alle im Kopf: Vertikal betonte, graue Rasterfassade aus Beton oder Naturstein, vermutlich mit leichtem Knick in der Flucht, Flachdach, mit etwas Glück drei, vier überdimensionierte und versetzte Fenster. Für den Nachhaltigkeitsgedanken noch etwas Holz oder Begrünung. Fertsch.

  • Ich verstehe nicht, wieso hier schon wieder ein Hotel gebaut werden soll... Bei der Masse an Hotels, die aktuell gebaut werden oder für die bereits Baurecht erteilt wurde, sehe ich überhaupt keinen Bedarf!


    Ein Hochhaus - im Dreiklang mit der LZB und SSK - hätte mir an dieser Stelle sehr gut gefallen.

  • Es wurden Pläne für ein Hochhaus vorgelegt, aber wurden natürlich von diesem ominösen Hochhausbeirat abgelehnt :-/


    https://rp-online.de/nrw/staed…zimmer-haben_aid-57320957

    Eine weitere Episode von: Wir bleiben ein Dorf und wehren uns gegen die Zuzügler, die dieses Dorf wachsen lassen. Bei Opern für 600 Mio. € spielt man Weltstadt, aber höhere Häuser bitte nur an den absoluten Stadtrand wie Glashüttenstraße oder Hermann-vom-Endt-Str in Garath.


    Unsere vom Krieg fast völlig zerstörte Innenstadt soll schließlich nur mit Hochhäusern bebaut werden, deren Anordnung so willkürlich und verteilt ist, als ob ein Kind großflächig Bauklötze aufgestellt hätte. Und der Rest bitte maximal 5-stöckig, außer man ist in der Nähe von einem ÖPNV-Knoten wie Auf‘m Hennekamp, da dürfens dann 3-stöckige Townhouses sein. Schließlich kann man als CDU die Wählerschaft dann so auch in Bilk stärken. Die Grünen kapieren den Zusammenhang von Hochhaus, Dichte, ÖPNV-Nutzung bis heute nicht, aber deren Wähler befinden sich ja mittlerweile auch in 1 Mio.+ € Immobilien. Und wie man wiederholt in der BV3 sehen kann, kümmert man sich am liebsten um die schönen Stadtteile wie Unterbilk, während auch als Hotspot bezeichnete Stadtteile Oberbilk völlig unter dem Radar fliegen. Link RP sicherer Schulweg

    Für den offtopic BV3 -Bezug Entschuldigung im voraus.

  • Eine weitere Episode von: Wir bleiben ein Dorf und wehren uns gegen die Zuzügler, die dieses Dorf wachsen lassen.

    Passt in Bezug auf das hier nicht gewünschte Hochhaus nicht, da die Wohnungen nicht dort geplant sind, sondern auf der anderen Straßenseite - das Hochhaus sollte ein Bürogebäude werden.