Beiträge von LPH08

    Dieses Monstrosität, ich kann es nicht anders bezeichnen, erdrückt den Hofgarten und die umliegenden Gebäude gerade zu.


    Mir gefällt an diesem Entwurf rein gar nichts. Der Entwurf wirkt auf mich in allen Belangen einfach nur lächerlich.

    Die Kreuzung aus Johannstraße und Kennedydamm bietet keine Aufenthaltsqualität.


    Ob der Bereich um die alte FH an der Georg Glock Straße für die Menschen im Twist überhaupt relevant ist weiss ich nicht. Das sind schon einige Gehminuten. Der Bereich um die Georg Glock Straße lebt von den Restaurant und Cafes an der Kaiserswerther Straße. Was mmn auch völlig ausrreichend ist.


    Aber die Gegend an der Roßstraße hat nach meinem dafürhalten eine sehr hohe AUfenthaltsqualität. Wenn ich an den "Platz der Ideen" mit Foodtruck usw. denke. Da lässt sich mmn wirklich nichts dran ausetzen.

    Ich kann viele der angeführten Punkten zum Quartier Central nachvollziehen. Sicherlich sind nicht alle Gebäude in dem Viertel optimal gestaltet oder platziert worden.

    Trotz alledem ist das Viertel sehr beliebt und gerade bei gutem Wetter auch sehr lebendig. Die Leute sind bereit hohe Mieten in zu bezahlen um dort wohnen zu können.


    Eigentlich sollte doch gerade das der Maßstab für eine gelungene Quartiersentwicklung sein.

    Ich hatte ja Anfgang des Jahres über Zahlungsschwierigkeiten bei CG bzw Consus berichtet.

    Inzwischen wurden alle Rechnungen bezahlt. Dazu musste man allerdings erst den Rechtsweg beschreiten. Meines wissen war dies bei allen beteiligten Nachunternehmern der Fall.


    Ein merkwürdiges Geschäftsgebaren unstrittige Rechungen erst zu bezahlen, wenn man dazu verdonnert wird. Allerdings scheint man zumindest Zahlungsfähig zu sein.


    Vielleicht nimmt dann ja auch zeitnah wieder die Bautätigkeit auf.

    Ich gebe dir vollkommen recht. Der Bereich rund um die Georg Glock Straße ist schon heute vollkommen überlastet. Aus Mangel an Parkplätzen stehen schon heute überall Falschparker und der Abschleppdienst ist Dauergast.


    Leider ist die Stadt auch nicht willens die riesige Tiefgarage der Hochschule zu vermieten, sondern lässt diese lieber überwiegend leerstehen.

    Leider kann ich euren Optimismus bzgl. einer Weiterführung des Projektes durch CG bzw Consus nicht teilen.


    Mein Arbeitgeber war an diversen Projekten für CG/Consus tätig und sitzt inzwischen auf einem großen Stappel unbezahlter Rechnung.

    Auf Seiten CG/Consus macht man sich nicht einmal mehr die Mühe fadenscheinige Gründe vorzuschieben. Man scheint schlicht nicht mehr in der Lage zu sein, um den Zahlungsverpflichtungen nachzukommen.


    Umso verwunderlicher finde ich es, dass der Aktienkurs von ADO Properties noch immer auf hohem Niveau konsolidiert.

    Ich hoffe alles wendet sich noch zum Guten, wäre aber über ein Finanzskandal wie im Fall Wirecard nicht überrascht.

    Ja das sieht augenscheinlich so aus. Müsste in diesem Fall die CG Gruppe betreffen.


    Wenn dies so wäre muss dazu von ADO Properties eine Adhoc Meldung abgegeben werden. Ich kann jedoch keine finden.


    Für mich bleibt es ein Mysterium was die CG/Consus hier plant

    Du hast völlig recht, die Fassade sieht leider sehr schäbig aus. Sehr enttäuschend...


    Wieso steht dieses Gebäude denn unter Denkmalschutz? Für mich hat es die Anmutung einer übergroßen Telefonzelle

    Ich bin ganz eurer Meinung, Man sollte mehr Geld in den Ausbau der Radwege stecken.
    Niederländische Städte wie z.B. Rotterdam oder Den Haag sind hier prima Vorbilder.
    Der Autoverkehr in der Stadt ist deutlich geringer als in Düsseldorf, obwohl die Städte vergleichbar groß sind.


    Jede große Straße hat dort einen Radweg und die Ampeln eine eigenständige Schaltung für den Radverkehr. Radfahren ist dadurch sicher, schnell und praktisch.


    Hätte man die 800 Mio. der Wehrhahnlinie in Radwege investiert, hätte Düsseldorfer vermutlich ein super fortschrittliches Radwegenetz. Der Anteil Radfahrer am Verkehr hätte zugenommen und die Abgasbelastung wäre geringer. Es hätte ganz sicher mehrgebracht als die 2% Wachstum die von der Rheinbahn seit 2014 realisiert wurden.


    Die ca. 800 Mio. sind inzwischen natürlich schon verbaut, aber man sollte wenigstens für die Zukunft endlich verstehen, dass der Radverkehr viele innerstädtische Verkehrsprobleme entschärfen kann.

    Ein freundliches „Hallo“ an euch alle!


    Ich begleite das Düsseldorfer Forum schon seit längerer Zeit. An dieser Stelle möchte ich mich deshalb auch einmal für die interessanten Beiträge und zahlreichen Fotos bedanken. 


    Die Infrastruktur in Benrath ist sicherlich nicht optimal um dort 1.000-1.500 neue WE + Schule zu errichten. Es ist auch vollkommen verständlich, dass man darüber im beschaulichen Benrath nicht erfreut ist.


    ist aber auch, dass das es Düsseldorf an Wohnraum mangelt. Insbesondere bezahlbarer Wohnraum für alleinstehende mit mittleren und niedrigen Einkommen ist sehr knapp.

    Ich finde es daher vom sozialen Gesichtspunkt gut, dass man versucht hier möglichst viel Wohnraum zu schaffen. Auch die durch die Infrastruktur zu erwartenden Probleme wiegen weniger schwer als der Wohnungsmangel.
    Daher wird man sich mmn in Benrath mit der Situation arrangieren müssen. Dies ist für die meisten Düsseldorfer ohnehin Alltag.


    Aber man muss von der Stadt auch erwarten können das ein neues Wohngebiet angermessen erschlossen wird. Vermutlich andere Ansichten was angemessen ist ;)