Leipzig: Stadtleben

  • Hier im Vergleich zur hochgerechneten Zahl von 502.979 Einwohner_innen zum Stichtag 9. Mai 2011 noch mal die Zahlen aus dem Einwohnerregister, veröffentlicht jeweils in den Statistischen Quartalsberichten:


    Bevölkerung der Stadt Leipzig mit Hauptwohnung am 31.03.2011 (nach Ortsteilen): 509482
    http://www.leipzig.de/imperia/…k-und-wahlen/lz_qb111.pdf


    Bevölkerung der Stadt Leipzig mit Hauptwohnung am 30.06.2011 (nach Ortsteilen): 511448
    http://www.leipzig.de/imperia/…k-und-wahlen/lz_qb112.pdf


    Durch Nichtabmeldungen im Einwohnerregister - oder Fehler bei der Hochrechnung des Zensus, aber davon gehen wir mal nicht aus :lach: - lag die Zahl im Mai bei etwa 510.000 und damit etwa 7000 über dem Zensusergebnis. (Eine lineare Entwicklung vorausgesetzt und 15. Mai als Termin zwischen den zwei genannten: 510.465)


    Vorgestern erschien der statistische Quartalsbericht I / 2013 (dazu später an anderer Stelle sicherlich noch mehr):
    http://www.leipzig.de/de/buerg…13-erschienen-25541.shtml


    Bevölkerung der Stadt Leipzig mit Hauptwohnung am 31.03.2013 (nach Ortsteilen): 529 580
    http://www.leipzig.de/imperia/…k-und-wahlen/lz_qb131.pdf


    Davon die 7000 "Karteileichen" abgezogen, sofern es in der Zwischenzeit keine Bereinigung im Einwohnerregister gegeben hat: ca. 522500 Einwohner_innen Ende März 2013 laut Fortschreibung der Zensuszahlen.


    Auch in Dresden sind im Einwohnerregister etwa 6200 Personen mehr erfaßt als laut Fortschreibung der Zensuszahlen: http://www.dresden.de/de/02/035/01/2013/05/pm_108.php
    Laut Melderegister der LH Dresden, Kommunale Statistikstelle, hatte Dresden zum Stand 31. Dezember 2012 530.722 Einwohner_innen mit Hauptwohnsitz.
    http://www.dresden.de/de/02/06/c_021.php
    Minus die 6200 wären dies ca. 524500 Einwohner_innen Ende Dezember 2012 laut Fortschreibung der Zensuszahlen.

  • Bevölkerung am 31. Dezember 2012

    Bevölkerung des Freistaates Sachsen am 31. Dezember 2012 nach Kreisfreien Städten
    und Landkreisen sowie Geschlecht
    (Quelle: Bevölkerungsfortschreibung auf Basis der Zensusdaten vom 9. Mai 2011)
    http://www.statistik.sachsen.de/html/358.htm


    Stadt Dresden: 525 105 (+ 12 751)
    Stadt Leipzig: 520 838 (+ 17 859)
    Stadt Chemnitz: 241 210 (+ 957)
    Freistaat Sachsen: 4 050 204 (- 6 595)

  • ^ Über zwei Prozent Wachstum innerhalb eines Jahres ist neuer Rekord. Damit dürfte Leipzig in die Top 5 der am stärksten wachsenden Großstädte aufgestiegen sein. Interessant ist auch der Fakt, dass die Sub-Urbanisierung, die bekanntlich mit der einsetzenden Re-Urbanisierung in den letzten 10 Jahren völlig zum Erliegen kam, wieder deutlich anzieht. Zur besseren Veranschaulichung mal die Wachstumszahlen einiger Umlandgemeinden in Prozent:


    Taucha: 1,1%
    Rackwitz: 0,8%
    Belgershain: 0,7%
    Markkleeberg: 0,5%
    Markranstädt: 0,4%


    Man muss die Entwicklung sicher noch ein wenig länger beobachten, aber ein erster Trend "hinaus auf's Land", zumal ähnlich auch im Umland von Dresden zu beobachten, ist wieder wahrnehmbar. Und dor dolle Freischdaad spart und dünnt weiter munter aus, als wohne hior bald geener mähr.

  • Die Frage ist nur, ob das wirklich unter dem Motto "Hinaus aufs Land" steht oder ob hier nicht viel eher "So nahe wie möglich an die Stadt" die Devise ist. Ich vermute eher, dass das ein Sonderfall ist, der in der Attraktivität von Leipzig und Dresden als Wohnort zusammenhängt, die möglichen Zuzügler aber ebenso ein Ziel nahe an der Stadt akzeptieren. Ansonsten kann ich keinerlei Trendwende bei den anhaltenden Bevölkerungsverlusten außerhalb der Ballungszentren erkennen.

  • @ off-topic
    Suburbanisierung heißt, dass die Leute aus der Stadt aufs Land ziehen.
    Das ist im Fall Leipzig zum Glück kein allgemeiner Trend. Vielmehr findet eine Re-Urbanisierung statt. Da Leipzig eine immer stärkere Ausstrahlungskraft bekommt, färbt das dann allmählich auch auf die Umlandgemeinden ab.
    Das ist zumindest meine Theorie.

  • 600.000 Einwohner_innen im Jahr 2020 weiterhin offizielles Ziel

    Die auch hier schon mehrfach diskutierte Zahl von 600.000 Einwohner_innen im Jahr 2020 ist offenbar doch keine Wahlkampfente, die nach der Wiederwahl Mitte Februar 2013 gegessen wurde bzw. spätestens mit der Verkündung der Zensusergebnisse abgestürzt ist, sondern wird weiterhin vom Oberbürgermeister bei offiziellen Terminen und im Stadtrat so als Ziel ausgegeben.


    Bei der letzten Stadtratssitzung am 19.06.2013 wurde eine Einwohneranfrage "600.000 Einwohner und 100%ige Steigerung der Gewerbesteuereinnahmen" eingereicht, deren schriftliche Antwort mittlerweile auf Eris steht.


    Frage an den Oberbürgermeister:
    http://notes.leipzig.de/appl/l…3A04A981C1257B81002AFAB8/



    Antwort:
    http://notes.leipzig.de/appl/l…5922C3C1C1257B96004A9545/



    Die angestrebte Einwohnerzahl von 600.000 im Jahr 2022 und die Verdopplung der Gewerbesteuereinnahmen sind als notwendige politische Vision zu verstehen, die von entsprechender Verantwortung zeugt, das städtische Handeln auf diese Zielgröße zu fokussieren. ...


    Einwohnerentwicklung
    Seit meinem Amtsantritt im Jahr 2006 hat sich die Einwohnerzahl der Stadt Leipzig von rund 495.000 Einwohnern auf 531.000 Einwohner (Stand 31.05.2013, zensusbereinigt) erhöht. Das ist eine absolute Steigerung von ca. 36.000 Einwohnern. Es ist dabei zu berücksichtigen, dass etwa 50% Prozent des Bevölkerungswachstums allein in den Jahren 2011 und 2012 zu verzeichnen war.
    Ausgehend davon, dass sich Leipzig weiterhin so dynamisch entwickelt, würde bei einer linearen Weiterschreibung des Mittelwertes der letzten beiden Jahre von rund 10.000 „Neuleipzigern“ sich die Bevölkerung unserer Stadt im Jahr 2020 auf rund 600.000 belaufen. Es handelt sich also um eine durchaus realistische Annahme von dieser Zielgröße zu sprechen, die sich auf die positive Entwicklung bei den Geburten und der Zuzüge begründet. (Im Zeitraum von 2006 bis 2012 stieg die Geburtenzahl in Leipzig um 27%, die Zahl der Zuzüge stieg im gleichen Zeitraum um 44%)


    531.000 Einwohner zum Stand 31.05.2013 und das zensusbereinigt?


    Irgendwie fürchte ich, dass da etwas durcheinandergeraten ist. Wie oben ausgeführt, gab es laut der Bevölkerungsfortschreibung des Statistischen Landesamtes auf Basis der Zensusdaten vom 9. Mai 2011 am 31. Dezember 2012 520.838 Einwohner_innen.
    http://statistik.leipzig.de/%2…le.aspx?cat=2&rub=1&per=y


    5 Monate später sollen es bereits 531.000 Einwohner und damit über 10.000 mehr sein? Oder wurden hier auch die Einwohner_innen mit Nebenwohnsitz mitgezählt?

  • "Musikbibliothek Peters" wieder in Leipzig


    Nach jahrelangem Streit und Ringen, konnte nun am 28. Juni 2013 in der sanierten Stadtbibliothek die "Musikbibliothek Peters" wiedereröffnet werden. An diesem Tag wurde auch eine Büste von Dr. Henri Hinrichsen eingeweiht. Jedoch eine Kopie, das Original steht in der Grieg-Gedenkstätte.



    Leipzigs Oberbürgermeister, Burkhard Jung; sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Sabine von Schorlemer; und Martha Hinrichsen, Enkelin von Dr. Henri Hinrichsen; bei der Einweihung der Büste.



    Die Büste selbst.



    Sie ist auf diese Wand gerichtet.



    Der Lesesaal trägt nun den Namen von "Henri Hinrichsen".



    Bei der Einweihung des Lesesaals gab es Musik vom Klaviertrio der Musikschule Leipzig "Johann Sebastian Bach".

  • Bevölkerung des Freistaates Sachsen am 30. April 2013 nach Kreisfreien Städten und
    Landkreisen sowie Geschlecht
    (Quelle: Bevölkerungsfortschreibung auf Basis der Zensusdaten vom 9. Mai 2011)
    http://www.statistik.sachsen.d…B-Bev/Bev_Z_Kreis_akt.pdf


    Dresden: 525.671 - 31. Dezember 2012: 525.105; + 566 - 9. Mai 2011: 512.354, + 13.317
    Leipzig: 522.433 - 31. Dezember 2012: 520.838; + 1.595 - 9. Mai 2011: 502.979; + 19.454
    Chemnitz: 241.405 - 31. Dezember 2012: 241.210; + 195 - 9. Mai 2011: 240.253, + 1.152


    In den drei Großstädten wohnen 31,9 Prozent der Gesamtbevölkerung Sachsens.


    L-IZ, 15.08.2013
    Kassensturz: Sachsens Bevölkerung schmilzt weiter - die drei Großstädte wachsen
    http://www.l-iz.de/Politik/Kas…chmilzt-weiter-50373.html


    Die Leipziger Statistikbehörde hat kürzlich den Bevölkerungsbestand nach Ortsteilen und Stadtbezirken auf Grundlage des Einwohnerregisters mit Stand 31.12.2012 veröffentlicht, woraus hervorgeht, wie sich der Zuzug auf die einzelnen Ortsteile verteilt:
    http://www.statistik.leipzig.d…st/table.aspx?cat=2&rub=1

  • Ich habe mir mal angeschaut, wie sich das Bevölkerungswachstum laut Einwohnerregister auf die einzelnen Ortsteile verteilt:


    Ortsteil / Stadtbezirk 2011 2012 Veränderung


    00*Zentrum 1677 1703 26
    01*Zentrum-Ost 3589 3750 161
    02*Zentrum-Südost 10613 11118 505
    03*Zentrum-Süd 11257 11647 390
    04*Zentrum-West 9352 9624 272
    05*Zentrum-Nordwest 9676 9884 208
    06*Zentrum-Nord 7870 8139 269
    0***Mitte 54034 55865 1831


    10*Schönefeld-Abtnaundorf 10537 10837 300
    11*Schönefeld-Ost 9025 9056 31
    12*Mockau-Süd 4125 4179 54
    13*Mockau-Nord 10406 10583 177
    14*Thekla 5488 5476 -12
    15*Plaußig-Portitz 2636 2609 -27
    1***Nordost 42217 42740 523


    20*Neustadt-Neuschönefeld 9408 10006 598
    21*Volksmarsdorf 7952 8451 499
    22*Anger-Crottendorf 9608 9795 187
    23*Sellerhausen-Stünz 7563 7706 143
    24*Paunsdorf 13469 13604 135
    25*Heiterblick 3950 3910 -40
    26*Mölkau 5888 5869 -19
    27*Engelsdorf 8459 8516 57
    28*Baalsdorf 1695 1697 2
    29*Althen-Kleinpösna 2128 2058 -70
    2***Ost 70120 71612 1492


    30*Reudnitz-Thonberg 18034 18717 683
    31*Stötteritz 14593 14995 402
    32*Probstheida 5767 5946 179
    33*Meusdorf 3412 3422 10
    34*Liebertwolkwitz 5134 5224 90
    35*Holzhausen 6220 6184 -36
    3***Südost 53160 54488 1328


    40*Südvorstadt 23179 23570 391
    41*Connewitz 17404 17679 275
    42*Marienbrunn 5634 5686 52
    43*Lößnig 10839 10869 30
    44*Dölitz-Dösen 4250 4471 221
    4***Süd 61306 62275 969


    50*Schleußig 12257 12463 206
    51*Plagwitz 12757 13236 479
    52*Kleinzschocher 8695 8887 192
    53*Großzschocher 8930 8941 11
    54*Knautkleeberg-Knauthain 5171 5185 14
    55*Hartmannsdorf-Knautnaundorf 1252 1308 56
    5***Südwest 49062 50020 958


    60*Schönau 4524 4180 -344
    61*Grünau-Ost 7398 7339 -59
    62*Grünau-Mitte 11682 11826 144
    63*Grünau-Siedlung 3886 3888 2
    64*Lausen-Grünau 11447 11702 255
    65*Grünau-Nord 7802 7936 134
    66*Miltitz 1916 1882 -34
    6***West 48655 48753 98


    70*Lindenau 6311 6581 270
    71*Altlindenau 13151 13860 709
    72*Neulindenau 5681 5896 215
    73*Leutzsch 8903 9274 371
    74*Böhlitz-Ehrenberg 9933 9985 52
    75*Burghausen-Rückmarsdorf 4713 4758 45
    7***Alt-West 48692 50354 1662


    80*Möckern 12484 12815 331
    81*Wahren 5981 6212 231
    82*Lützschena-Stahmeln 3947 3952 5
    83*Lindenthal 6167 6244 77
    8***Nordwest 28579 29223 644


    90*Gohlis-Süd 16683 16938 255
    91*Gohlis-Mitte 14689 15198 509
    92*Gohlis-Nord 8236 8213 -23
    93*Eutritzsch 11957 12296 339
    94*Seehausen 2187 2189 2
    95*Wiederitzsch 8254 8375 121
    9***Nord 62006 63209 1203


    Von Ende 2011 bis Ende 2012 war das Bevölkerungswachstum in Altlindenau mit 709 Personen absolut am stärksten, gefolgt von Reudnitz-Thonberg (+ 683), Neustadt-Neuschönefeld (+ 598), Gohlis-Mitte (+ 509), Zentrum-Südost (+ 505), Volksmarsdorf (+ 499), Plagwitz (+ 479), Stötteritz (+ 402), Südvorstadt (+ 391), Zentrum-Süd (+390) und Leutzsch (+ 371).


    In etwa gleich blieben die Einwohnerzahlen im Zentrum (26), Knautkleeberg-Knauthain (14), Großzschocher (11), Meusdorf (10), Lützschena-Stahmeln (5), Baalsdorf (2), Grünau-Siedlung (2) und Seehausen (2). Sie sanken in Thekla (- 12), Mölkau (- 19), Gohlis-Nord (- 23), Plaußig-Portitz (- 27), Miltitz (- 34), Holzhausen (- 36), Heiterblick (- 40), Grünau-Ost (- 59), Althen-Kleinpösna (- 70) und aufgrund von "Freilenkungen" und Abriß von Wohnungen in Schönau (- 344).


  • L-IZ, 15.08.2013
    Kassensturz: Sachsens Bevölkerung schmilzt weiter - die drei Großstädte wachsen
    http://www.l-iz.de/Politik/Kas…chmilzt-weiter-50373.html


    Bis auf die statistischen Daten ist der Artikel ziemlicher Dünnpfiff. Welche Partei schreibt sich denn nicht auf die Fahnen für "Bevölkerungszuwachs, Prosperität und Familienfreundlichkeit" zu sorgen? Oder hat schonmal irgendwer das Gegenteil propagiert? Ich glaube nicht.
    Stellt sich die Frage, wen Herr Julke da im Blick hat. Angesichts der politischen Nachwendegeschichte Sachsens kommen da nur SPD und Linke bzw. eher Linke und SPD in Frage. Die sollen dann also für explodierende Geburtenraten sowie ein privates, familiäres und wirtschaftliches Eldorado sorgen. Der Blick nach Brandenburg lässt mich daran zumindest minimal zweifeln.

  • Leichte Verwirrung über die Einwohner_innenzahlen:


    Die Stadt Leipzig veröffentlichte gestern den Statistischen Quartalsbericht II/2013:
    http://www.leipzig.de/imperia/…k-und-wahlen/lz_qb132.pdf


    Die Einwohnerzahl steigt weiter deutlich an. Lt. Einwohnerregister hatte die Stadt Leipzig am 30.06.2013 insgesamt 531.566 Einwohner, 10.495 mehr als Mitte 2012.


    Die Basis ist wie gesagt das Einwohnerregister, in dem offenbar einige "Karteileichen" verborgen sind. In der vom Landesamt für Statistik geführten Bevölkerungsfortschreibung auf Basis der Zensusdaten vom 9. Mai 2011 werden für den 30. April 2013 522.433 Einwohner_innen angegeben.



    Im Zusammenhang mit der amtlichen Einwohnerzahl aus dem Zensus 2011 sei auf zwei Sachverhalte hingewiesen:


    1. Obwohl durch den Zensus festgestellt wurde, dass es im Einwohnerregister der Stadt Leipzig wie in der großen Mehrheit aller deutschen Städte und Gemeinden sowohl Über- als auch Untererfassungen gibt, dürfen diese Abweichungen den Meldebehörden nicht mitgeteilt werden. Demzufolge wird das Melderegister nicht korrigiert, alle Fehler werden also quasi fortgeführt.
    2. Es sollte unbedingt berücksichtigt werden, dass die Stadt Leipzig aufgrund des anhaltenden relativ starken Zuzugsüberschusses seit dem mittlerweile mehr als zwei Jahre zurückliegendem Zensus 2011 rund 20 000 Einwohner hinzugewonnen hat. Nach der neuen Bevölkerungsfortschreibung auf Basis der Zensusergebnisse 2011 hatte die Stadt Leipzig Ende 2011 insgesamt 510 043 Einwohner, zum Jahresende 2012 waren es 520 838 Einwohner. Da das aktuelle Bevölkerungswachstum in Leipzig größer ist als in Dresden oder Chemnitz, dürften sich mögliche Verluste bei Finanzzuweisungen in künftigen Jahren wieder relativieren.


    Dazu und zu weiteren interessanten Informationen mehr im Artikel von Peter Dütthorn: Zensus 2011 – Erste Ergebnisse ebd.


    LVZ-Online, 22.08.2013
    Leipzig wird immer vielfältiger – Stadt präsentiert zweiten Quartalsbericht
    http://www.lvz-online.de/leipz…/r-citynews-a-202873.html

  • Auch die aktuellen Touristenzahlen sind ein Grund zur Freude für die Stadt. Nachdem im letzten Jahr mit etwas über 2,4 Mio Übernachtungen ein absoluter Spitzenrekord erzielt wurde, mit dem kaum einer gerechnet hatte, liegen die Zahlen für das erste Halbjahr 2013 schon wieder über dem des Vorjahres. Demnach besuchten in den ersten 6 Monaten dieses Jahres etwa 660.000 Besucher die Stadt. Die Zahl der Übernachtungen stieg im gleichen Zeitraum um 6,6 Prozent auf 1,23 Millionen. LTM-Sprecher Bremer geht von etwa 2,6 Mio Übernachtungen für 2013 aus. (Quelle)

  • Leipzig im Jahr 2032: Stadt kratzt an der 600.000-Einwohner-Marke


    600.000 Einwohner_innen im Jahr 2020 weiterhin offizielles Ziel


    Die Statistiker_innen geben der Stadt Leipzig zur Erreichung der 600.000-Einwohner_innenmarke zehn Jahre mehr Zeit. Statt schon 2022 soll es nun erst 2032 so weit sein.


    PM Stadt Leipzig, 11.09.2013
    Zur Bevölkerungsvorausschätzung 2013




    LVZ-Online, 11.09.2013, 15:39 Uhr
    http://www.lvz-online.de/leipz…/r-citynews-a-205674.html


    Citynews
    Leipzig im Jahr 2032: Stadt kratzt an der 600.000-Einwohner-Marke
    Evelyn ter Vehn


    Bemerkenswert sind diese Sätze in dem LVZ-Artikel:



    Wohnraum ist nötig: „Ein Projekt wie der Lindenauer Hafen ist auch unter diesem Blickwinkel zu sehen“, so Müller. Die beliebten Gründerzeitquartiere seien so gut wie voll. Mittelfristig müsse Leipzig sich wohl der Diskussion stellen, ob neben den bei Familien beliebten Stadthäusern auch wieder mehr Geschossbauten entstehen. Der Bericht zur Schätzung sagt allerdings, dass der Wohnungsmarkt in Leipzig noch Reserven habe.


    Glaubt Herr Müller wirklich, außer ihm würden nur Leute in Leipzig wohnen, die den Überblick verlieren, wenn der Zahlenraum größer wird als die Anzahl ihrer Finger? In etwas weniger als 20 Jahren soll die Bevölkerung um fast 80.000 Menschen wachsen, also durchschnittlich über 4000 im Jahr. Momentan sind es deutlich mehr, allein etwa 10.000 Zuziehende im Jahr.


    Um sich der Situation zu stellen, entwickeln wir ein Projekt wie das Wohnen am Lindenauer Hafen. Na klar! Schon an anderer Stelle schrieb ich ( http://www.deutsches-architekt…d.php?p=393111#post393111 ):


    Beim Lindenauer Hafen sprechen wir von etwa 1000 Bewohner_innen. Das sind in etwa so viele wie in den 61 durch die Stadtbau AG sanierten oder noch zu sanierenden Mehrfamilienhäuser mit rund 600 Wohnungen im "Brunnenviertel" an der Grenze von Lindenau und Leutzsch. In den 20 Monaten zwischen 9. Mai 2011 und 31. Dezember 2012 sind 17.859 Menschen mit Hauptwohnsitz zugezogen. Die neuen Wohnungen am Lindenauer Hafen können also rein mathematisch so viele Menschen aufnehmen wie zur Zeit in einem Monat zuziehen.


    Abzüglich der Umzugsreserve haben wir im Moment mit allen zum Teil gar nicht mehr sanierungsfähigen Häusern, Werkswohnungen und Einliegerwohnungen am Rande des Nichts noch etwa 20.000 leerstehende Wohnungen ( http://www.deutsches-architekt…d.php?p=392003#post392003 ). 80.000 Menschen brauchen jedoch etwa 45.000 Wohnungen, die im Durchschnitt eher größer werden als zur Zeit. Wo sieht Müller da noch Reserven? Müssen wir uns tatsächlich noch fragen, ob es wieder Geschoßwohnungsbau geben sollte oder ob wir vielleicht nicht lieber doch noch weitere 300 der "beliebten Stadthäuser" bauen wollen?

  • Hipp, hipper, «Hypezig» - Alle lieben plötzlich Leipzig


    Seit Monaten dürften Leipzigs Tourismusmanager ihr Glück kaum fassen können.
    Immer häufiger erscheinen jetzt Berichte, die Leipzig zur hippen Szene-Stadt erklären.


    Weiter geht es mit dem Thema hier

  • Die positive Entwicklung auf dem Leipziger Arbeitsmarkt veranlasste mich letztes Jahr noch zu der Annahme, dass die Arbeitslosigkeit dieses Jahr das erste Mal seit der Wiedervereinigung unter die 10-Prozent-Marke rutschen könnte. Wie es derzeit aussieht, wird daraus voraussichtlich nichts. Ende Oktober waren 28.239 Personen in der Stadt ohne Arbeit. Das entspricht einer Arbeitslosenquote von 10,3 Prozent (Vormonat 10,6% / Vorjahresmonat 10,5%). Im November geht die Arbeitslosigkeit erwartungsgemäß zwar noch einmal leicht zurück, aber eine 9 vor dem Komma werden wir wahrscheinlich nicht sehen.


    Die rote Laterne in Sachen Arbeitslosigkeit in Sachsen hat Leipzig an Görlitz und die Oberlausitz weitergegeben und auch der Negativvorsprung auf die wirtschaftlich hochgelobten Schwesterstädte Chemnitz und Dresden beträgt nur noch 0,4 bzw. 2 Prozentpünktchen.


    http://www.lvz-online.de/leipz…-wirtschaft-a-212874.html


    http://www.pub.arbeitsamt.de/h…rt/karten/aloq_kreis.html

  • Bevölkerung des Freistaates Sachsen am 30. Juni 2013 nach Kreisfreien Städten und
    Landkreisen sowie Geschlecht (Quelle: Bevölkerungsfortschreibung auf Basis der
    Zensusdaten vom 9. Mai 2011):


    Dresden: 525.929 - 30. April 2013: 525.671; + 258 - 9. Mai 2011: 512.354; + 13.575
    Leipzig: 523.719 - 30. April 2013: 522.433; + 1.286 - 9. Mai 2011: 502.979; + 20.740
    (Laut kommunalem Einwohnerregister hatte die Stadt Leipzig am 30.06.2013 insgesamt 531.566 Einwohner).
    Chemnitz: 241.661 - 30. April 2013: 241.405; + 256 - 9. Mai 2011: 240.253; + 1.408


    Freistaat Sachsen: 4.041.663 - 9. Mai 2011: 4.056.799; - 15.136


    Quartalszahlen Leipzig:


    09.05.2011: 502 979;
    30.09.2011: 506 189; + 3210
    31.12.2011: 510 043; + 3854
    31.03.2012: 511 633; + 1590
    30.06.2012: 513 199; + 1566
    30.09.2012: 516 492; + 3293
    31.12.2012: 520 838; + 4346
    31.03.2013: 521 717; + 879
    30.06.2013: 523 719; + 2002