Leipziger Kaffeeklatsch

  • ^ Oha, das ist ja in der Tat ziemlich kompliziert abgefasst. Die Zusatzvereinbarungen sind leider nicht allesamt erläutert. Immerhin gibt es mehrere Länder mit Initiativen, etwas zu ändern.

  • Zitat von Ranger


    Wenn du Cowboy allerdings "ein paar brennender Autos oder Bagger" mit dem besetzen einer Hofeinfahrt gleichsetzt und damit komplett verharmlost, ist das leider eine sehr sehr rote Linie, die du in meinen Augen überschreitest.


    Nein, das habe ich nicht gemacht.


    Nein, nicht mal ansatzweise könnte man auf einen solchen Unsinn kommen, wenn man meinen vorherigen Post liest.


    Ja, die Aussage vom Ranger ist schlicht falsch.


    Aber Falschaussagen wie diese sind auch wieder typisch. Sie geschehen vermutlich noch nicht mal mit (böser) Absicht, denn nichts empört den Deutschen (vor allem hier in Saggs'n) mehr als angezündete Autos.


    Wir hatten eine halbstündige Besetzung einer öffentlichen Straße vor den Toren der DHL von Klima-Aktivisten, wie es in der Presse heißt. Aber nichtsdestotrotz lesen wir dabei schon in diesem schönen Forum was von " linksextremen Kriminellen", obwohl es große Zweifel gibt, ob hier überhaupt eine Straftat stattgefunden hat.


    Und es brannten im eingezäunten Bereich einer Postfiliale nach der Aktion zwei (oder waren es drei?) Postautos. Das war natürlich ganz sicher eine Straftat, aber es ist unwahrscheinlich, dass einer der Aktivisten vor der Toreinfahrt bei DHL dahinter steckt, und ich glaube auch nicht, dass die Aktivisten und die Zündler sich überhaupt kennen.


    Im Internet ruft erfahrungsgemäß so was jede Menge Hobbykriminologen, -juristen und Ferndiagnostiker auf den Plan, die über die Hintergründe schon jetzt haargenau Bescheid wissen, obwohl es bis dato (ganz untypisch für die linksexteme Szene) noch nicht einmal ein Bekennerschreiben zu den angezündeten Autos gibt. Und auch hier im Thread lesen wir dann von "extremer Brutalität" der "linksterroristischen Szene", die die hiesige Wirtschaft in die Knie zwingt und somit die weitere Entwicklung der Stadt gefährden.


    (Die Saggs'n-CDU mischt natürlich auch mit, wahrscheinlich um das Feld nicht gänzlich der AfD zu überlassen, und schmeißt dümmliche Statements wie diese in die (a-)sozialen Medien: "Nu gloar, soll'n se mal schee zahln, diese linkn Grimminelln aus Gonnewizz, und wenn se dies ni gönn, dann ab zum Orbeetsdinnst, läbnslänglisch! Hähähähä")


    Ich wiederhole mich: Wegen ein paar brennender Autos ist die weitere Entwicklung der Stadt nicht gefährdet und wenn 54 Aktivisten für 'ne halbe Stunde eine Toreinfahrt besetzen, juckt das die DHL mal so gar nicht (obwohl es das in gewisser Hinsicht vielleicht tun sollte) oder überlegt absurderweise sogar, ihr HUB deswegen woanders hin zu verlegen.


    Sorry, wenn sich einige hier von mir dadurch provoziert fühlen, aber das ist dann auch rein euer Problem.

  • Natürlich, die brennenden DHL-Autos haben nichts mit der zeitgleichen Festnahme von Aktivisten die gegen DHL Protestiert haben zu tun. Vermutlich wars jemand der gegen Portoerhöhungen demonstrieren wollte, oder ein frustrierter Amazon-Prime Kunde dessen Bestellung zu spät kam.

  • ^^ Ich habe nicht behauptet, dass es keinen kausalen Zusammenhang zwischen der Aktion bei DHL und der zwei angezündeten Postautos gäbe. Dass du nach so vielen Jahren der Trollerei hier im DAF noch immer nicht imstande bist, Beiträge richtig zu lesen und richtig einzuordnen, stattdessen immer dann, wenn du was nicht verstehen willst, dich im Schreiben dümmlicher Posts gefällst.


    Ist natürlich auch eine Leistung, wenn auch eine traurige, die man erstmal schaffen muss.

  • Natürlich können sich die Täter, die in diesem Fall oder auch in anderen Fällen Fahrzeuge angezündet oder Polizisten angegriffen haben besonders clever und besonders geil finden, dass man es ihnen nicht nachweisen kann. Den ein oder anderen scheint das sogar zu erfreuen, dass das Ausfindigmachen der Täter sehr schwer fällt und wenn der lückenlose Nachweis der Tat fast unmöglich ist.

    Aktionen, wie das Besetzen der DHL Einfahrt, bein denen die Aktivisten gewaltfrei und mit dem Offenlegen ihrer Identität agieren, wirkt schon fast erwachsen. Auch wenn ich trotzdem nicht überrascht wäre, dass vermehrte Sabotage des operativen Geschäftes der Logistikbranche Konsequenzen haben würde.

    ^ Ach Gottchen, wie oft du und andere hier schon den Untergang der Stadt wegen ein paar brennender Autos oder Bagger heraufbeschworen haben.

    Und ja Cowboy, Leipzig wird sich trotzdem weiter entwickeln, keine Frage. Und du darfst dich auch sehr sehr clever finden, dass deine Formulierung sauber ist. Dass es durchaus den Eindruck erweckt, du würdest "ein paar brennende Autos oder Bagger" durchaus akzeptabel finden (oder was heißt "ach Gottchen"), wirst du aber wahrscheinlich auch verstehen oder gar so wollen?

  • ^ Du bleibst also weiter dabei, dass es hier gar nicht mehr darum geht, wer die Taten begangen hat, sondern nur um den Nachweis, da in deinem geschlossenen Weltbild ja sowieso alles klar ist. Zum Glück funktionieren Recht und Ordnung nicht nach solch primitiven Maßstäben, das was du als frech, ähh, clever in lustigen Prosa-Anführungsstrichen kritisierst, ist ein rechtsstaatliches Grundprinzip, aber das beugt sich die politische Rechte ja sowieso gern so zurecht, wie es ihr gerade zupass kommt.

  • ^^ Ich habe nicht behauptet, dass es keinen kausalen Zusammenhang zwischen der Aktion bei DHL und der zwei angezündeten Postautos gäbe. Dass du nach so vielen Jahren der Trollerei hier im DAF noch immer nicht imstande bist, Beiträge richtig zu lesen und richtig einzuordnen, stattdessen immer dann, wenn du was nicht verstehen willst, dich im Schreiben dümmlicher Posts gefällst.


    Ist natürlich auch eine Leistung, wenn auch eine traurige, die man erstmal schaffen muss.

    Dann schau du doch mal zuerst das deine Argumentation stringent ist und nicht so leicht zu durchschauen! Du sagst es gibt keinerlei Zusammenhang zur Linksextremen Szene und hier schreibst du jetzt plötzlich das du einen kausalen Zusammenhang nicht abstreitest. Ja was denn jetzt? Du vermutest mich offenbar irgendwo in der rechten oder weltverschwörerischen Ecke, da muss ich dich aber leider enttäuschen. Mir gehen schlicht und einfach die immer gleichen relativierenden Beiträge gegen den Strich sobald ein Täter aus der linken Ecke kommt. Wenn du Sympathien für die linksextreme Szene hast ist das deine Sache und auch okay für mich. Aber tut doch hier nicht immer so als wärt ihr in der Sache Neutral.

  • Wenn ich von "Tätern" schreibe, geht es mir nicht darum, wer die Tat begangen hat? Kannst du mir das erklären? Kannst du weiterhin bitte es unterlassen, mich persönlich zu beleidigen?

    ...in deinem geschlossenen Weltbild ...

  • Zitat von Regent


    Du sagst es gibt keinerlei Zusammenhang zur Linksextremen Szene

    Nein, das habe ich nicht gesagt. Zeige mir das Zitat, wo ich das gesagt haben soll. In diesem Zusammenhang noch zu erwähnen, ich würde Sympathien für die linksextreme Szene hegen, ist gelinde gesagt eine Frechheit, da du aber seit Jahren im DAF den Troll gibst, hebt mich das natürlich auch nicht weiter an.


    Bin dann auch gern raus aus dieser Nonsens-Diskussion, andere sind sicher schon davon genervt...

  • Was bitte soll diese Diffamierung ich würde hier den "Troll geben"? Kannst du da bitte Belege dafür liefern was mich deiner Meinung nach zum Troll macht? Ja, ich habe ein Problem mit der Verharmlosung linksextremer Gewalt. Wenn mich das zum Troll macht, bitte!

  • Vielleicht ein interessanter Punkt in Leipzig: in der Nachbarstadt Halle soll das ehemalige RAW-Gelände am Hauptbahnhof in einen neuen IT-Standort umgewandelt werden. Das soll vor allem mit den Geldern des Kohleausstiegs passieren. Es soll drei Ankermieter geben, wonach neben einem Institut der MLU und einem Bereich eines Fraunhofer-Instituts, eine "thematisch ähnlich gelagerte Bundesinstitution" dort angesiedelt werden soll.


    Bekanntlich will der Bund ein Bundesamt für Cybersicherheit in der Region gründen und man hatte sich zumindest auf einen halben Weg zwischen beiden Städten mit dem Flughafen Leipzig/Halle geeinigt. Anscheinend ist man in der Nachbarstadt dabei, Nägel mit Köpfen und einer Ansiedlung in Halle vorzubereiten.


    Damit wäre neben dem Fernstraßen-Bundesamt und der Bundesagentur für Sprunginnovation (wo gerade sehr wenig passiert) dann noch recht wenig Outcome für Leipzig. Das ist schon etwas bitter zur Zeit.