Alexanderplatz Blöcke E2 + E3 (Banane)

  • Na auf jeden Fall einfallsreicher,als das hierzulande übliche Rasterfassadeneinerlei.Mir gefällt das sehr gut,es hat eine gewisse Raffinesse und eine schöne Geometrie.


    ^^ Schade,dass die gezeigte Fassade nicht in Berlin zu finden ist.Gesehen in der Avenida Paulista,Stadt des Heiligen Paulus.

  • Gott sei Dank, im wahrsten Sinne :D


    Das schaut mir eher aus wie Lüftungsschlitze und schwedische Gardinen. Den Blick nach oben gerichtet sorgt vlt. das Muster für Abwechslung aber der Rest ist doch eher deprimierend.

  • In einen aktuellen Tagesspiegel-Artikel wird übrigens u.a. auch auf die Gullotta-Planung eingegangen. Der Autor stellt die Frage, warum dunkle Fassaden derzeit so in Mode seien und ob diese nicht viel eher das Stadtbild verschandeln würden. Um die Wirkung besser zu verdeutlichen ist beabsichtigt eine Musterfassade neben dem Alexa zu errichten. Damit wird auch das Ziel verfolgt das Baukollegium vor Ort vom anthrazit-grauen Naturstein zu überzeugen. Gullotta selbst sieht die dunkle Farbe als neutral - sie ginge daher immer.
    Weiter erfährt man im Artikel, dass eine Realisierung schon bis 2015 möglich sei. Im Turm sollen rund 150 Wohnungen entstehen. An der Alexanderstraße im niedrigeren Block ist ein Hotel der Marke „East Hotel“ geplant.

  • Hier gibt's auch ein Foto vom "Barbie™ Dreamhouse®" :rcain:


    Eröffnung ist am Donnerstag. Mit € 15,- bist du dabei. :lol:


    http://barbiedreamhouse.com/


    http://www.berlin.de/ausstellu…reamhouse-experience.html


    https://de-de.facebook.com/occupybarbiedreamhouse


    Bei der Eröffnung hat eine Femen-Aktivistin eine an ein Kreuz gehängte Barbie-Puppe verbrannt


    http://www.spiegel.de/panorama…t-von-femen-a-900301.html

  • Barbie Dreamhouse

    Anschauen auf eigene Gefahr:


    Auf besonderen Wunsch, sozusagen als Auftragsarbeit ;), hier ein paar Bilder von der Barbie-Bude. Das Teil ist eigentlich recht unspektakulär, ein Zuckerwatte-Zelt wie auf einer Dorfkirmes mit einer disneylandartigen Plastefassade auf der Eingangsseite.


    Rein gehe ich aber nur, wenn das DAF mir den Eintitt zahlt zzgl. einer satten Erschwerniszulage. :D


    Der Andrang hielt sich in Grenzen, allerdigs waren erstaunlich viele "Kens" dabei, die reingingen. Das Highlight ist sicher der Barbie-Stöckelschuh-Brunnen vor dem Eingang.







    ;)

  • Wie peinlich für unsere Stadt! Wird höchste Zeit, dass alle freien Flächen um den Alexanderplatz bebaut werden, damit so etwas in so zentraler Lage nicht mehr stattfinden kann (höchstens auf irgendeinem Flachdach in luftiger Höhe, wo man es nicht sehen muss)

  • :kasper:
    sieht aus als würde Babelsberg am Alex nen Märchenfilm drehen:Koenig:


    Und es passt doch wunderbar zum Umfeld im Hintergrund. :rolleyes:


    :cheer:danke für die Bilder:cheer::cheer::cheer:

  • Letztlich ist es ja auch wurscht. Mehr oder weniger hässlicher und unorigineller Budenzauber ist doch auf und um den Alex üblich. Ob prollige Holzhütten-Buden im Sommer, gruselige Möchtegern-"Strandbars" neben dem ehem. Saturn oder der Halligalli-Weihnachtsmarkt im Winter. Neben diversen anderen Märkten/Festen/Veranstaltungen.


    Zumindest die kitschig-billige Eingansseite liegt von den Haupstraßen abgewandt, so dass man sie eigentlich nur ertragen muss, wenn man gezielt hingeht oder zufällig dort vorbei kommt. Ansonsten sieht man das, was das letzte Foto zeigt. Das könnet auch die Rückseite eines Autoscooters oder einer mobilen Eisbahn sein.


    Zum Glück ist Barbies Traumhaus ja nur temporär. Im August verschwindet es und eine andere Stadt wird beglückt. :lach:

  • Mir ist ohnehin nicht klar, warum da jetzt so ein Bohei drum gemacht wird... Ganze Generationen kleiner Mädchen sind mit Barbie & co aufgewachsen, höchstwahrscheinlich auch die dort 'protestierenden' Philosophiestudentinnen. Also kann es ja nicht allzu starken Schaden verursacht haben. Abgesehen davon, ist ja Barbie geradezu bieder gegen ihre heutigen hypersexualisierten Schwestern, von Winx bis Monster High und wie das Zeugs alles heißt.

  • Ist doch nur konsequent, dass man sich architektonisch am Alexa orientiert ;) . Ne, aber in der Ecke ist es echt egal. Nicht viel schlimmer als ein gewöhnlicher Jahrmarkt.

  • ich hab nen patienten, der gegenüber in der schillingstrasse im 17. stock wohnt....und hatte heute echt probleme, nem 94jährigen dieses rosa etwas vor/hinter seinem haus zu erklären....noch mehr probleme allerdings, ihm diese durchgeknallten, barbypuppenverbrennendend feministinnen nahezubringen (obwohl ich sogar deren standpunkt teilweise nachvollziehen kann)....himmel, selbst meine kleine schwester musste als kind barby ertragen (den verwandten sei danke, und dennoch ist aus ihr was geworden...hat sogar abi...ein echtes...lach)

  • Na wenns Lego-Land gibt, dann muss es konsequenterweise auch ein Barbie-Haus geben, oder? Zumal es ja nur was temporäres ist. Immer diese überzogenen Aktionen...Die Kinder sind sicher eher von einer brennenden Barbie am Kreuz erschrocken, als dass sie die Botschaft dahinter verstehen. Und Matell wirds erst recht egal sein...Gäbs solche Gender-Aktionen eigentlich auch bei einem HeMan-Schloss? Den normalen Mann stellt er ja auch nicht gerade dar.

  • ^^
    Männer können per se keine Opfer sein. Deshalb ist es auch nicht sinnvoll eine "Gleichstellung" unter Obdachlosen anzustreben und hier endlich etwas gegen die Unterrepräsentanz von Frauen zu tun.


    Ich finde solche Aktionen auch Quatsch. Das dient nur der Komplex- und Lebensbewältigung von Feministinnen. Allerdings hätte man sich für das tolle Dreamhouse auch einfach eine schönere Location aussuchen können. Das Teil hätte man auch auf dem Potsdamer Platz aufstellen können. :)

  • Barbie Dreamhouse goes home

    siehe #728 ff


    Das Barbie Dreamhouse wird ab dem 1. Sept. abgebaut und geht zurück in die USA, 5 Wochen eher als ursprünglich geplant. Das berichtet die Berliner Zeitung.


    Der Grund ist vermutlich das zu geringe Interesse und die damit verbundenen schlechten Zahlen. Angeblich war die Plastikwelt meist leer. Die BILD vermeldete knapp 110.000 Menschen, die Barbie in 102 Tagen besucht haben. Als (stark hinkenden) Vergleich wird Legoland Günzburg herangezogen, das an eine Wochenende bis zu 30.000 Besucher hat.


    Wer also noch hin will, sollte sich sputen. :lach:


    Link zum Artikel

  • Voltairestraße

    Siehe Beitrag 670


    Zu diesem Projekt habe ich neue (leicht veränderte) Visualisierungen gefunden:



    (c) Giorgio Gullotta Architekten

    (c) Giorgio Gullotta Architekten

    (c) Giorgio Gullotta Architekten


    (Quelle: Knippers Helbig Advanced Engineering)



    Da läuft gem. der Homepage der Architekten momentan der Bauantrag. Weiss jemand, wie lange das noch dauert resp. wo man im Internet den Stand der Dinge nachschauen kann?

  • Zu allererst ein fröhliches Hallo in die Runde!
    Endlich habe ich es mal geschafft, mich auch hier anzumelden, um hin und wieder ein paar Gedankengänge äußern zu können, anstatt immer nur als interessierter Laie mitzulesen.


    Den obigen Entwurf finde ich zwar akzeptabel, aber das Gelbe vom Ei ist er mM nach nicht.
    Kann jemand mutmaßen, aus welchem Material die Fassade bestehen könnte? Ich kann mir vorstellen, dass die Visualisierung hier heller erscheint als das spätere Ergebnis und befürchte da ein ähnliches Problem wie bei der Mercedes-Benz-Zentrale am Spreeufer.
    Gerade im Vergleich zum Ursprungsentwurf erscheint diese überarbeitete Fassung heller, vllt. hat das eine vermarktungstechnische Bewandtnis ;)


    Desweiteren erscheint er mir ein wenig als Fremdkörper. Ich hätte mir gewünscht, dass man einige Stilelemente des Alexa, wie beispielsweise die Bögen aufgreift um den Gesamtkomplex als solchen etwas "aufzuwerten" und harmonischer zu gestalten. Ich denke hier beispielsweise an die Visualisierung auf der SenStadt-Seite zu diesem Baufeld:


    http://www.stadtentwicklung.be…alisierung1_800x454.shtml
    (c) Senatsverwaltung füt Stadtentwicklung und Umwelt


  • Da läuft gem. der Homepage der Architekten momentan der Bauantrag. Weiss jemand, wie lange das noch dauert resp. wo man im Internet den Stand der Dinge nachschauen kann?


    Ich hoffe noch sehr lange. Das Alexa mag ja zu Recht als Fremdkörper oder Ufo kritisiert werden, aber gegen solche, sinnfrei ins Gelände abgeworfenen Klötze ist es ja geradezu ein architektonisches Kleinod...

  • Wenn es keine andere Möglichkeit für einen Neubau an dieser Stelle gibt, wäre ich für das erstgezeigte.
    Jedoch mit der dunkleren Version die Bato hier öffentlich gemacht hat.


    ...könnten auch noch zehn Etagen mehr sein)


    ..zum Kontrast Alexa, muss ich jedoch recht geben, link: Bato's Beitrag.

  • Also irgendwie habe ich den Eindruck, dass dunkle Fassaden doch sehr "en vogue" zu sein scheinen. Nicht nur dass dieses Gebäude von oben bis unten total banal ist und mir überhaupt nicht gefällt, wird hier meiner Meinung nach erneut eine wirkliche Chance vertan. Die "Einheitsbreikästen" schlagen mir so langsam aufs Gemüt, aber gut, farblich passt dieses Gebäude bestens zum Mercedeskasten und lässt zumindest ein farbliches Konzept erkennen.