Zeil Talk

  • Corona hat viele Langzeittrends im durchschnittlichen Konsumverhalten lediglich beschleunigt. Schon lange vor der Pandemie stagnierten die Besucherzahlen, was aber auch mit der abnehmenden Qualität der Filme zu tun haben kann (Transformers 15 und Marvel BallaBalla wird dann irgendwann langweilig). Wer von der Couch aus alle Filme und Serien per Streaming Dienstleister gucken bzw “suchten” kann, wird eben bequem und erspart sich den Weg ins Kino. Immerhin scheinen Programmkinos wie bspw. das Harmonie weiterhin guten Zulauf zu haben. Ebenso wurde das wirklich hochwertige Kino im MyZeil in den letzten Jahren eröffnet und hat der Konkurrenz wohl auch ein bisschen das Wasser abgegraben.

  • Gerade letzteres ist m.E. ein wichtiger Punkt. Die E-Kinos waren, trotz gelegentlicher Renovierungen das letzte Relikt des 1980er-Kinos: Klein, verwinkelt, verbaut, irgendwie noch eine Leinwand ins Gebäude gequetscht.

    Die Astor-Kinos sind der Gegenentwurf. Das ist nicht "och, sonst nix los, lass uns ins Kino gehen!" sondern das ist bewusstes "Ausgehen" ins Kino. Empfang, Garderobe, keine Popcorn- und Softdrinkpappbecher-Bar, stattdessen Begrüßungsdrink und Service am Platz bis Filmbeginn. Und dafür halt Preise, mit denen man das finanzieren kann.

  • Man muss leider auch feststellen, dass ein immer größerer Teil der Bevölkerung, kein Interesse an "intellektueller" Unterhaltung hat, wodurch nur noch die großen Filme für große Kinos halbwegs Umsatz bringen. Und wie schon gesagt wurde - kleine Leinwände braucht man nicht, da ist oft der Fernseher daheim schon größer. Aber gerade der "Luxus" und Service wie in den Astor Kinos macht dann den Unterschied. Ich bin ehrlich gesagt schon in den 80er nicht gerne in die E-Kinos gegangen. Da war mir auch schon sowas wie das Royal lieber.

  • Du bist vermutlich jung genug, dass du das MGM nie als MGM sondern nur als Royal kennengelernt hast. Die hatten auch mal Garderobe, Bar...

    Und 16-Kanal-Lichttonanlage vom Feinsten, dazu 72mm-Projektoren. Ein Traum von einem Kino.

  • Zeil 90

    Seit Montag ist das insolvente Modehaus Aachener, das erst im vergangenen Dezember eröffnet wurde, bereits wieder geschlossen. Der Eigentümer Sahle (Greven) verhandelt derzeit über eine andere Zwischennutzung des früheren Karstadt-Kaufhauses. Wie schon berichtet, plant Sahle eine Neuentwicklung des Areals Zeil 90. Diese soll frühestens 2026 beginnen, schreibt die FAZ heute. Eine Bauvoranfrage für eine gemischte Nutzung mit Einzelhandel, Serviced Apartments und Drei-Sterne-Hotel wurde eingereicht.

  • Aachener: Frühestens 2026? Und was macht man bis dahin? Das zeigt, dass man so gar kein wirkliches Konzept hat, wohin man die Zeil entwickeln will. Alles irgendwie Aktionismus.

    Und selbst wenn es erst 2026 losgehen soll, stellt die Frage: Wie sieht denn die geplante Neuentwicklung von Sahle aus?

  • Es steht im Forum, dass für den Bereich "Nördlich Zeil - Zwischen Brönnerstraße und Schäfergasse" ein Bebauungsplan im Verfahren ist (B937). Dort sind auch die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung verlinkt.


    Sicherlich ist Sahle im Dialog mit der Stadt, daher wird dieser Seite bekannt sein, dass es frühestens 2026 losgehen kann. Geplant werden muss auch noch, was erst möglich ist, wenn der Inhalt des Bebauungsplans feststeht. Du kannst ja das Stadtplanungsamt anschreiben und fragen, warum das alles so lange dauert. Schließlich ist der Aufstellungsbeschluss von Januar 2021.


    "... dass man so gar kein wirkliches Konzept hat, wohin man die Zeil entwickeln will."


    Jeder Akteur an der Zeil verfolgt primär eigene Interessen. Wer also ist "man"?

  • Zeil 90 (ehemals Karstadt)

    Auf Aachener folgt Bershka. Deren Filiale im MyZeil wurde geschlossen, voraussichtlich ab Mai geht es auf größerer Fläche im früheren Karstadt-Warenhaus weiter. Der neue Bershka-Store soll eine Gesamtfläche von rund 4.000 Quadratmetern erhalten, deutlich mehr die bisher größte Filiale in Mailand hat (Q). Der Vertrag dürfte bis Ende 2026 gelten - ein Pop-up mit langer Laufzeit sozusagen. Danach wird das Gebäude aller Voraussicht nach abgerissen.