Beiträge von barny

    Problem dabei ist nur leider viel zu oft ... wie lange sieht das noch schön aus? Solche Nischen neigen ja gerne Anwohner und "Freunde des Hauses" sich dort nieder zu lassen und Andenken zu hinterlassen.

    Ich finde es schon gut, den Finger in die Wunde zu legen. Ob die Beispiele besser oder anwendbar sind - geschenkt. Wenn man sich überlegt, dass mühsamm Haltestellen begrünt, da wäre es an vielen anderen Stellen noch viel einfacher den öffentlichen Raum schöner zu machen.


    Und die Kritik an der Werbung teile ich auch ;)

    Es sind halt nicht nur ein paar verbuddelte Glasfaserkabel ... am Standort Hanauer Landstr. treffen zwei der wichtigsten Leitungen in Europa so nah zusammen, wie an keinem anderen Ort. Der Standort ist ein echter Wettbewerbsvorteil, der sich auch nicht einfach verlagern lässt. Aber das Problem Strom ist in der Tat ein valides, denn daran hapert es hier in der Region, jedoch unabhängig vom genauen Standort des RZ.


    Eine Verlagerung der RZ wie in Sossenheim oder Kelsterbach unter die Erde schafft neue Probleme. Für einige Nutzungsarten ist das schlichtweg gar nicht zulässig aus regulatorischen Anfoderungen.

    Etwas zu populistisch, den Städten die Schuld zu geben. Denn ...

    - diese sind nicht überall zuständig, sondern Bundespolizei, Landespolizei etc.

    - wie viele Leute will man denn postieren um das zu verhindern. Gesprayt ist das doch binnen weniger Sekunden. Kann man gar nicht immer alles im Auge haben

    - ist es gerade beim Müll nicht Volkssport geworden und sind wir auch nicht etwas müde geworden davon Leute anzusprechen, die ihren Müll einfach irgendwo hinwerfen?


    Mod: Kommentare und Wünsche zum Bildmaterial in diesem Beitrag.


    Sehr schöne Darstellungen, kompliment. Ich bin aber ein klein wenig enttäuscht, dass der öffentliche Bereich zwischen den Gebäuden so arg "zugepflastert" wirkt. Für mich braucht es so eine freie Treppe ins nirgends nicht, dafür mehr grün (was auf der visualisierten Dachterrasse gut gelungen ist) fände ich besser.

    Die Bauarbeiten an der Schwanheimer Bahnstraße sind abgeschlossen. Nach Verzögerung durch Setzung ist die Straße nun seit ein paar Tagen wieder für den Verkehr freigegeben. Die ehemalige Trasse der S-Bahn ist komplett verfüllt, umzäunt und in ein paar Jahren nach Anwuchs der Vegetation nur noch als solche erahnbar. Die Brücke existiert auch nicht mehr.

    Ich hoffe sehr, dass auch endlich (funktionierende) Aufzüge auf allen Bahnsteigen eingebaut werden. Gleis 1 hat zwar einen, der aber seit Jahren defekt ist und außer Betrieb. Insgesamt ist der Zustand des Regionalbahnhof eine Schande, dafür dass es eines der ersten Dinge ist, die ein Tourist in Frankfurt zu sehen bekommt. Aber da ist der Flughafen ohnehin ein unrühmliches Negativ-Beispiel - denn auch zur Weiterfahrt mit den Bussen darf man sich bei Wind und Wetter ohne Schutz hinstellen und die Informationspolitik ist für Fremde auch sehr dünn.