Leipzig: Umgang mit Bauerbe

  • Warum hat man bei dem nun abgerissenen Haus an der Nürnbergerstr. eigentlich vorher nicht die Gegenstände rausgeholt die noch einen gewissen Gebrauchswert hatten, wie z.B. Türen, Lampen etc. Ok,Treppenhaus war eingestürzt, aber vielleicht hätte man dennoch ein paar Gegenstände retten können.

  • Das frage ich mich auch. Auch wenn die Türen sicher mal in jüngerer Zeit neu gestrichen worden waren und nur deshalb auf den Abrissfotos so neu wirken, so kann ich mir ebenso beim besten Willen nicht vorstellen, dass es dafür keine Abnehmer gäbe. Gerade innerhalb von Leizpig findet man bei Sanierungen doch öfter nicht so toll erhaltene Innenräume vor, wo man dann bei einem Gebäude zumindest aus dem gleichen Jahrzehnt durchaus Recycling betreiben könnte.


    Und man stelle sich mal in den Baumarkt und gucke, was solche Türen kosten. Von der handwerklichen Qualität ganz zu schweigen. Sowas in die Müllpresse zu werfen halte ich für schlicht dekadent.

  • Sanierung in der Goldschmidtstraße

    Hallo,


    auf dem täglichen Weg zur Arbeit ist mir aufgefallen, dass das Gründerzeitgebäude links von der Goldschmidtschule eingerüstet ist. Hier scheint die Sanierung begonnen zu haben.


    Ebenfalls zeigen sich Sanierungstätigkeiten am Haus Prager Straße 65


    Dazu: http://www.pugmbh.de/de/property_sale/prager_st_65/


    Grüße


    P.S. Zum Abriss Auguste-Schmidt-Straße/Ecke Nürnberger Straße: Ein herber Verlust - die Nordseite der Auguste-Schmidt-Straße hat damit jeglichen Halt verloren und an der Ecke blickt man nun auf eine Brandwand.

  • Eins der voraussichtlich hochwertigsten und teuersten Sanierungsprojekte des Jahres nimmt Fahrt auf: an der Tschaikowskistraße 13 wurde schon vor einigen Wochen der Bürgersteig aufgebrochen und mit der Abdichtung der Keller begonnen. Ob die GRK das 700.000-Euro-Penthaus veräußern konnte?


    Eine weitere gute Nachricht: das recht desolate Eckhaus Daumierstraße 1 mit seinem ausgebrannten Dach wird jetzt evtl. doch noch saniert oder zumindest gesichert, ein üblicher Schuttcontainer ist in Stellung gegangen und aus einem der Fenster hängt die Schuttrutsche, gemeinhin sichere Hinweise auf Sanierungsaktivität.

  • Das wäre ja ein wirklicher Glücksfall für Leipzig-Gohlis. Wie man HIER sehen kann, befindet sich dieses Eckgebäude in einem wirklich beklagenswerten Zustand. Wie in der Nürnberger Straße gerade wieder zu beobachten ist, zerreißen fehlende Gebäude die städtebauliche Situation regelrecht.

  • Wie Lipsius geschrieben hat, sind mir die Aktivititäten an der Daumierstraße 1 auch aufgefallen. Das wäre wahrlich ein Glücksfall, wenn saniert würde. Hier eine weitere Aufnahme von dem Gebäude. Lange hält es sicher nicht mehr stand. Seit Jahren dringt Feuchtigkeit durch das undichte Dach ins Innere.

  • KNAUTHAINER STRASSE 34


    Ein Gründerzeit-Eckhaus in der Knauthainer Straße 34 in Kleinzschocher bekam eine recht interessante Fassade >>



    Knauthainer Straße Ecke Ruststraße.



    An der Knauthainer Straße.

  • ^ Die Dämmplatten lassen schlimmes befürchten. Die Fenster scheinen auch aus Plastik zu sein, wenn auch gesprosst. Naja, eben Kleinzschocher, da soll man froh sein, wenn überhaupt saniert wird.

  • Auch ich bin wenig begeistert. Die Schmuckelemente scheinen sogar aus Naturstein zu bestehen, und werden von den Dämmplatten regelrecht in die Zange genommen. Wenig zur Nachahmung empfohlen! Da gab es schon bessere Sanierungen!

  • Ein paar Sanierungsprojekte aus dem Grafischen Viertel.


    An der neobarocken Villa Goldschmidtstr. 31 (Villa Schröder) wird fleißig gewerkelt.


    Vorzustand 2007



    Zustand letztes Wochenende. Die Sanierung wird sicher sehr hochwertig ausfallen.



    Rückansicht in der Talstraße




    Auch dieses Portal und das dahinterliegende Kutscherhaus (wird durch den Baum verdeckt) werden saniert.




    Die Sanierung des Nachbargebäudes Goldschmidtstraße 29 (ehemaliges Verlagshaus von Karl W. Hiersemann) ist bekanntlich schon seit geraumer Zeit abgeschlossen. Hier noch einmal der direkte Vergleich mit dem Vorzustand.


    Goldschmidtstr. 29, Zustand 2008



    Beide Fotos von User leipziger



    Goldschmidtstraße 29 letztes Wochenende



    Schräg gegenüber wird ein schönes neoklassizistisches Gebäude saniert. User Dunke_Ich berichtete bereits davon. Folgende Aufnahme im Kontext mit der Villa daneben.



    Und gleich daneben erfährt die Henriette-Goldschmidt-Schule demnächst eine Fassadensanierung.



    Rückblickend noch einmal die Goldschmidtstraße im Kontext.




    Jetzt machen wir einen Sprung in die westliche Vorstadt, ins Bachviertel. An der Käthe-Kollwitz-Str. werden gegenwärtig die letzten unsanierten Gebäude in Angriff genommen. Hier zwei Gebäude aus der Zwischenkriegszeit.




    Die Käthe-Kollwitz-Straße noch einmal im direkten Vorher-/Nachhervergleich.


    Zustand 2007



    Zustand letztes Wochenende, gleiche Perspektive wie oben. Fantastischer Wandel. Die Fassadenrekos haben sich mehr als gelohnt.



    Und ein Sprung in den Norden, nach Gohlis. Daumierstraße 1 wird seit ein paar Tagen in Angriff genommen. Schuttrutsche, Container und Dixiklo deuten auf eine Sanierung hin. Am Montag wurde ein Teil der Gehwegüberdachung abgebaut und mit einem Bagger der Fußweg vor dem Gebäude aufgerissen. Seltsam nur, dass man nicht erfährt, welcher Investor dahinter steckt.


    Daumierstraße 1 letzten Sonntag. Bei dem stadtbildprägende Eckgebäude ist seit vielen Jahren der Dachstuhl abgebrannt. Ich hatte befürchtet, dass es demnächst aus Sicherheitsgründen abgerissen werden muss. Der städtebauliche Verlust wäre wie auf folgendem Bild verheerend gewesen. Nun scheint es aber gerettet zu werden.





    Schräg gegenüber noch einmal die von der GRK-Holding jüngst sanierte Virchowstraße 8 im direkten Vergleich.


    Zustand 2007



    Zustand vom letzten Wochenende.



    Bilder, soweit nicht anders angegeben, von mir.

  • heute frisch auf der bauart homepage entdeckt, die friedrich-ebert-straße 67 wird demnächst in neuem glanz erstrahlen. laut investor handelt es sich hierbei um die ehemalige pianofortefabrik julius blüthner. rückwärtig wird man einen wunderbaren blick auf den stadthafen genießen können. anbei das expose Klick!


    lg

  • @ Stiffler2207: Ich kann bestätigen, daß an diesem Haus die Arbeiten bereits angelaufen sind.
    Derweil wird das letzte unsanierte Haus in der Delitzscher zwischen Blochmann- und Blumenstraße saniert. Sieht aber eher einfach aus.

  • Welches Haus in der Ludwigstr. hat es denn getroffen? Bin gestern mal kurz durchgefahren, habe aber nichts gesehen, und in den Zeitungen steht auch keine Hausnummer. Weiß das jemand?

  • KÄTHE-KOLLWITZ-STRASSE 77


    Die Arbeiten am Erdgeschoss der Käthe-Kollwitz-Straße 77 stehen demnächst vor dem Ende >>



    An der Käthe-Kollwitz-Straße.




    Linke Fassade gehört zur Käthe 75 und rechte Fassade zur Käthe 77.



  • Kleine Anmerkung. Auf der Referenzseite befinden sich auch einige Objekte der GRK-Holding. Die Verflechtungen bei einigen Bauträgern scheinen erheblich zu sein.
    Hier der Link zur Referenzseite Klick!


    Lg