Westend-Süd - links und rechts der Bockenheimer Landstraße

  • Westend-Süd - links und rechts der Bockenheimer Landstraße

    Weil besonders im Stadtteil Westend-Süd gerade viel Interessantes passiert und noch ein ganze Reihe weiterer Projekte zu erwarten ist, nun ein eigener Thread für Um- und Neubauten in diesem Gebiet.


    01.09.2007 Schmittchen
    --------------------------------------------------


    Laut IZ hat DEKA das gebäude Bockenheimer Landstraße 33-35 verkauft. es handelt sich um ein kleines hochhaus von 1971.


    an dessen stelle ist ein neubau geplant.


    http://www.immobilien-zeitung.…ews.php3?id=17660&rubrik=


  • Westend: Wohnhaus-Projekt Friedrichstraße 48 (Ecke Wiesenau)

    Ein besonders hässliches Bürogebäude aus den 1970ern, das auch wegen seiner niedrigen Geschosshöhen inzwischen unvermietbar geworden ist, wurde im vergangenen Jahr von der Frankfurter Haus- und Liegenschafts GmbH gekauft. Dieses soll abgerissen und an seiner Stelle nach einer Planung des Büros Jo Franzke Architekten ein sechsstöckiges Wohnhaus mit einem steinverkleideten Mansarddach errrichtet werden. Auf ein Vollgeschoss soll dabei verzichtet werden, geplant sind Luxuswohnungen mit mindestens 160 Quadratmetern Wohnfläche.


  • Das es noch besser geht, haben wir ja gerade erst gesehen, aber ich will nicht meckern. Es freut mich auch, dass dort Wohnungen an Stelle von Büros entstehen und immerhin gibt es kein Flachdach. Der Bau ist mal was anderes.

  • Wirklich? Mit dem Steindach ist es mir etwas zu klobig. Mal sehen wie es in Realität wirken wird. Ist eben Geschmackssache ....

  • außer der Tatsache dass es kein Flachdach bekommt (was in den Gründerzeitvierteln doch bitteschön Standard werden sollte) find ich es auch nicht überragend. Das Dach ist zu hoch, wirkt nicht gerade elegant, Fassade, Farb- und Materialwahl korrespondieren kaum mit der Umgebung. Viel Potential ein Fremdkörper zu bleiben

  • Siesmayer-Carrée

    Wie hier bereits erwähnt, wird das ehemalige US-Konsulat nahe des Palmengartens von Groß & Partner saniert und es werden zusätzlich Wohnhäuser errichtet. Der Projektname ist in der Überschrift zu bestaunen: Hurra, endlich mal kein Karree, auch kein Carré, sondern ein Carrée!


    Das denkmalgeschützte Gebäude Siesmayerstraße 21 wird weiterhin Büros enthalten, geplant ist eine BGF von 4.050 m². Zusätzlich werden auf den Freiflächen zwei Mehrfamilienhäuser ("Stadtvillen") errichtet, hier soll die BGF 4.030 m² betragen. Die Fertigstellung ist für Herbst 2007 vorgesehen.


    Hier Renderings der beiden Wohnhäuser, das Bestandsgebäude ist vor allem oben links im Hintergrund und unten rechts am linken Bildrand zu sehen:



    Die Stadtvillen werden nach den Plänen des Büros Jo Franzke realisiert.


  • Gut, über die Entwürfe lässt sich sicherlich streiten, vor allem da gegenüber wirklich herrliche Altbauten stehen.
    Gut gefallen mir die Terrassenaufbauten auf dem Dach der Wohngebäude.
    Schön dass noch mehr Wohnbebauung Einzug in das Westend hält.
    Warum das ehemalige Konsulatsgebäude unter Denkmalschutz steht ist mir aber ein Rätsel, ein solch hässlicher Kasten.

  • Typische Entwürfe aus dem Groß & Partner-Baukasten eben, mir gefallen sie nicht. Mit angepasster Architektur ist dieser Entwickler leider noch nicht in Erscheinung getreten. Gottlob wird man die Häuser von der Siesmayerstraße aus kaum sehen, die imposante Bebauung an der Ostseite werden sie daher nicht stören können.


    Beim Denkmalschutz dürfte auch die ehemalige Funktion des Gebäudes eine Rolle gespielt haben. Und dass es 1955 von dem prominenten Büro Skidmore, Owings & Merill (SOM) gebaut wurde. Außerdem ist es ziemlich heruntergekommen, abwarten, wie es nach der Sanierung aussieht.

  • Was man an den Bildrändern der Renderings erkennen kann, lässt vermuten, dass doch auch einiges an den "Altbauten" verändert werden könnte.


    Man muss auch berücksichtigen, dass man nicht alle Nachkriegsbauten abreißen sollte, denn sie sind ein Zeugnis ihrer Zeit. Und gerade das ehemalige Generalkonsulat, dass seiner Zeit hoch gelobt wurde und das so eine prominente Funktion hatte, ist durchaus schützenswert. Zudem ist es von der Straße aus recht gut verdeckt und so störte es auch den Gesamteindruck kaum.


    Zu den Neubauten kann ich nur sagen: Grauenvoll!!! Das sind Einheitskästen wie sie derzeit überall entstehen. Ein Würfel mit Fenstern und Türen. Gerade im Westend gibt es auch einige Beispiele wie man es besser machen kann. Warum die Stadt hier nicht endlich wenigstens mal ordentliche (Walm-)Dächer vorschreibt ist mir ein Rätsel. Deshalb kann man ja oben immer noch riesige Dachterassen errichten.

  • wohngebäude, hotel und aussichtsturm im neuen "central park"

    frankfurt's grüneburgpark, der botanische garten und palmengarten soll zu einem gartenreich zusammengefasst werden.
    in dem zusammenhang soll die siesmeyerstrasse nach norden verlängert werden. entlang der strasse sollen wohngebäude (!), ein hotel mit tiefgarage und ein informationszentrum enstehen.
    ein 3000qm grosser see soll angelegt werden.
    als höhepunkt soll ein 35m hoher aussichtsturm blick auf die skyline und den park ermöglichen.


    mehr in der heutigen rundschau:


    http://www.fr-aktuell.de/frank…2025eaea80&em_cnt=1005935

  • Umbauprojekt Schumannstraße 27

    - Projektname ist Opus
    - Investitionssumme 20 Mio. Euro
    - Rückbau bis auf den Rohbau
    - dann komplett neue Alu-Glas-Fassade und
    - neu strukturierte Grundrisse
    - ca. 3.000 m² Büro-Mietfläche.



    Quelle: NPC Gruppe


    Zum Vergleich der aktuelle Zustand:

    Bild: nanda

  • Schmidtchen, wenn wir Dich nicht hätten.


    Mir lief wegen der Schumannstraße 27 fast eine Träne aus dem Knopfloch. Das ich das noch erleben darf. ;)


    Wegen dem UEC bin ich auch etwas verwundert. Mir sind bisher keine Neuigkeiten bekannt.

  • Bei der Schuhmannstrasse 27 wundert mich die Investitionssumme schon. Das wären ja über 6500€ per qm Mietfläche. Der Ankauf kann ja auch nicht den unterschied gemacht haben. Sind das vielleicht die Kosten für beie Objekte zusammen?

  • Nochmals Siesmayer-Carrée

    Der Altbau ist inzwischen bis auf den Rohbau zurückgebaut, bei den beiden Wohngebäuden sind die Untergeschosse in Bau. Die Wohnhäuser wurden "Villa Rose" und "Villa Calla" benannt, eine Website gibt es auch:


    http://www.siesmayer-villen.de


    Recht interessant das Info-PDF und der Top-Magazin-Werbeartikel, beide unter "Downloads" zu finden. Bild von heute:



    Zum Vergleich noch einmal das Ex-Generalkonsulat im Juli 2006:



    Baustelle der beiden Wohngebäude:



    Alle Bilder © Schmittchen

  • Umbau ehem. Royal Bank of Scotland?

    Der leerstehende schwarze Kasten im Bereich Feldbergstr., Myliusstr. und Wiesenau im Westend wurde komplett von einem Absperrgitter umgeben. Hier war angeblich mal die Royal Bank of Scotland drin, muss aber wohl schon ein paar Jährchen her sein. Weis jemand was hier geplant wird? Ich hoffe das Ganze wird nicht saniert sondern abgegrissen und Wohngebäude gebaut, wie z.B. in der Freiherr vom Stein Strasse gegenüber der Synagoge, die ich sehr gelungen finde und sich hervoragend in des Westend einfügen. Träumen darf man ja...