Nürnberg - Lounge

  • "The Plant" in der Ulmenstraße ist der vorübergehende Sitz der neuen Technischen Universität Nürnberg bis zur Fertigstellung des ersten Gebäudes auf dem neuen Campus. Möge dieses Pflänzlein wachsen und gedeihen!

  • Habe gerade eine schöne Fotografenseite entdeckt: Hier gibt es tolle Architektur- und Baustellenaufnahmen (teils auch aus der Region). Wollte ich euch nicht vorenthalten, falls jemand lust zu Stöbern hat.

  • Ich wollte mich an dieser Stelle einfach mal bei unseren fleissigen Fotografen bedanken (insbesondere bei den hyper-fleissigen SteffenSetzer und nothor, aber auch nenntmichismael, Dexter und arc_bn uvm)


    Gerade in Zeiten des Homeoffice komme ich viel weniger rum als früher und verpasse daher so viele spannende Projekte. Ich finde euer Engagement einfach klasse. Es kam ja auch mal die Diskussion nach einer gewissen "Undankbarkeit" auf, aber ich muss sagen, mit der Geschwindigkeit mit der Projekte hier gepostet werden, könnte ich auch gar nicht mithalten, so dass mir nur der Danke-Knopf bleibt. Ich hoffe, das Lob motiviert euch ein bisschen, weiterhin dranzubleiben.

    Ich gelobe dafür, meine Immobilien in Nbg immer anständig zu sanieren und zB die Fensterkrankheit peu a peu zu heilen, wenn ich saniere :D (Das sind schon mal rund 50 strassenseitige Fenster, die schöner werden :))

  • Danke, es ist schön das auch mal so zu hören/lesen.


    Es dürfte den meisten ja aufgefallen sein, bereits vor geraumer Zeit wurden im Forum einige technische Änderungen vorgenommen. Die Klickzahlen auf die jeweiligen Threads sind nicht mehr sichtbar, stattdessen ist die "Like"-Funktion neu. Dem sind lange intensive Diskussionen voran gegangen unter den Mods und den Admins, aber aus meiner Sicht hat es sich gelohnt, insbesondere die Like-Funktion wirkt positiv. So kann man auch reagieren wenn man selbst keinen Antwortbeitrag schreiben möchte, weil man sich zwar freut, aber doch nichts inhaltliches zu ergänzen hat.


    Die Coronazeit bindet mir auch einige Wege ab, lässt mich mehr zuhause sitzen und verhindert so Entdeckungen. Insgesamt habe ich das Gefühl, dass auch weniger über Architektur in der Presse berichtet wird. Der Baukunstbeirat ist ja seit 2020 komplett eingeschlafen. Umso wichtiger und spannender finde ich dieses Forum, in dem so viele Informationen halbwegs sinnvoll strukturiert und gut auffindbar zusammenlaufen.


    Ich möchte mich an der Stelle gerne auch bei Dexter , nenntmichismael , Planer und allen anderen bedanken, die sich durch die online verfügbaren Informationen der Stadt, Stadtratsvorlagen, Wettbewerbsunterlagen und Bebauungspläne arbeiten, und die Erkenntnisse hier mitteilen. Dazu fehlt mir z.B. der Nerv, weil ich eh schon viel zu viel vorm Rechner sitze und viel zu viel lesen muss.

  • Freut mich, dass meine Worte Anklang finden. Für mich ist das Forum wirklich immer ein kleiner Ausflug in "meine" Stadt. :)


    Hier mal noch ein historisches Fundstück aus dem Nahverkehrsforum Franken: Eine Bilderreise zur Trümmerbahn und ihren Verläufen in der Stadt. Super dokumentiert mit Bildern aus dem Stadtarchiv. Der Autor Daniel Vielberth ist ein großer Eisenbahnfreund, daher der Fokus auf Details der Bahn. Dennoch sehr interessant, den Umgang mit der Trümmerwüste einmal so aufbereitet zu sehen (sind 10 "Seiten" und wächst offenbar noch).


    http://www.gleistreff.de/Truemmer-nav.htm


    Auf seiner Seite http://www.gleistreff.de/Startseite_I.htm finden sich auch andere sehr interessante lokale Bilderstrecken mit Eisenbahnbezug.

  • Die Stadt hat ja nun angekündigt, den Straßenbelag der Luitpoldstraße endlich dem gesteigerten Aufenthaltswert der Straße anzupassen. Man spricht vom "Flickenteppich, weil immer wieder Leitungen verlegt und deshalb der Boden aufgegraben werden musste."


    https://www.nordbayern.de/regi…d-aufgehubscht-1.11713391



    So weit so gut, aber da stelle ich nun lange gehegte Fragen stirnrunzelnd an alle hier in die Runde: Da lagen doch vorher Steine, die man während der Arbeiten sorgsam am Rand gestapelt hat. Bei mir in der Schildgasse z.B. ist genau so etwas passiert, was ich ich leider nicht dokumentiert habe: Der Gehsteig wurde aufgerissen. die Steine gestapelt und nach Ende Arbeiten wurde statt der Steine einfach eine Ladung Teer hingeschüttet und fachgeklopft. So sieht es heute noch aus.


    Das ließe sich ja aus Kostengründen noch mühsam und unbefriedigend erklären. Aber wer hat sich dann die Steine unter den Nagel gerissen? Wer hat das so genehmigt? Wo lagern die Steine? Stadtweit bei all den ständigen solchen Vorgängen müssen das Millionen sein. Warum werden sie erst so hoffnungsfördernd gestapelt, statt sie gleich einzusacken (falls das SöR ist). Wird die ganze graue Energie evtl. als nicht mehr "schön" genug zerschreddert?


    Schmankerl an der Von-Der-Tann-Straße zwischen Wallensteinstaße und Rothenburger Straße

  • ^

    Gute Frage. Die Aufwertung des Gehwegbelages in der Luitpoldstraße ist definitiv eine gute Sache.


    Zu den Gehwegplatten, bei mir im Rennwegviertel ist im Herbst ebenfalls in quasi jeder Straße der Gehweg aufgerissen und die Platten in Container geworfen worden. Am Wochenende kam eine Familie mit Anhänger lang und lud sich die Platten aus dem Container einfach ein - natürlich nur die guten. Ich rief die Polizei, da ich ja weiss dass das Mitnehmen von Baustellenmaterial Diebstahl ist, die Polizei kam und ließ sich das erklären. Die Leute gaben an, dass sie eine Erlaubnis hätten, die sie jedoch nicht dabei haben und nicht belegen können. "Man werde das prüfen" hiess es dann, wie ich es vom Straßenrand mitbekam. Von SÖR erhielt ich nur die Auskunft, dass man bessere Erfahrung damit gemacht habe, wenn man die Platten selber, also in städtischer Regie wieder einbauen würde, da die meisten Straßenbaufirmen oder Kabelverlegefirmen oder wie man das spezielle Gewerk nun am besten bezeichnet, nicht beherrschen würden und es dadurch nur noch mehr Schäden gäbe.


    Fazit: Das mit dem Einlagern der Gehwegplatten und dem Wiederverwenden ist ein Märchen, das steht zwar immer wieder in der Zeitung, ist aber unwahr. Es sei denn man meint damit auch ein Wiederverwenden in irgendwelchen Privatgärten oder im Ausland oder so.