Nürnberg - Lounge

  • Wird aber so ohnehin nie mehr kommen, ist ja größtenteils verbaut.

    Ja, das wird zum Glück nicht mehr kommen. Um Platz für die Autobahn zu erhalten hatte man auch lange Zeit südlich der Bahngleise noch intakte Gründerzeitbauten abgerissen beziehungsweise Zerstörte nicht wieder aufgebaut. Erst jetzt werden diese Lücken wieder nach und nach geschlossen.

  • Heute Nachmittag findet die Verleihung des Nürnberger Architekturpreises 2020 statt. Sie ist als Livestream aus der wiederaufgebauten Marthakirche, dem m.E. auch würdigen Preisträger des Jahres, über die Internet-Seite der Stadt zu sehen:


    https://www.nuernberg.de/inter…rchitekturpreis_2020.html


    Interessant fand ich die mir bisher teils unbekannten weiteren Plätze. Den als 2. Sieger mit einer Anerkennung bedachten Hybrid-Wiederaufbau eines Gründerzeithauses in der Äußeren Großweidenmühlstraße hatten wir hier m.W. gar nicht diskutiert. Auf den ersten Blick dachte ich: grauenvoll.


    Gartenhaus_N%C3%BCrnberg_B%C3%BCrof%C3%BCrBauformAuftsockung05-363x497.jpg

    (c) Büro für Bauform / Jürgen Lehmeier


    Bei näherem Hinsehen und auch dem Studium des Auszeichnungsplakats muss ich allerdings sagen, ich finde das gar nicht so schlecht gelungen. Wenn man schon nicht originalgetreu rekonstruiert, dann ist diese Wiederherstellung der Kubatur mit einem modernen Dachgarten und dem 2. OG quasi als "Verbindungsgeschoss" zwischen alt und neu, noch dazu mit schönen Sprossenfenstern, eigentlich ganz spannend. Einen kleinen Artiekl dazu gibt´s hier im Baumeister-Architekturmagazin. Die Umgebung ist bisher auch eher reizlos und wird dadurch aufgewertet, auch wenn die Google-Straßen-Schau womöglich inzwischen einen überholten Stand wiedergibt. In der Ecke müsste man sich häufiger mal umsehen.


    Wirklich gut gefällt mir auch der Kinderhort in der Bauernfeindstraße. Was aber echt ein Hohn ist, ist die "Lobende Erwähnung" für den einen anderen Kinderhort im Bleiweißbunker. Das ist echt ein Ungetüm, und jetzt auch noch ein missgestaltes...

  • Also ich hab von dem von dir im Bild gezeigten Projekt schon durchaus mitbekommen, konnte es aber nicht so ganz verorten. Und ich finde es potthässlich. Allein durch die Tatsache, dass es etwas innovatives ist, klar in die Zukunft gerichtetes und extrem wohnwertsteigerndes, finde ich das ganz okay. Es wurde nicht einfach eine billige Wohnung draufgesetzt, und ein noch billigeres Dachgeschoss darüber, sondern da hat man sich echt Gedanken gemacht. Etwas eleganter hätte es aber gerne gestaltet sein dürfen, denn ohne Weiteres erschließt sich einem der Wert der Maßnahme ja nicht.

  • Die Nürnberger Nachrichten berichten in ihrer heutigen Ausgabe in einer kleinen Meldung auf Seite 29, dass trotz der aktuellen Pandemie keine Auswirkungen auf den Immobilienmarkt in Nürnberg zu verzeichnen seien. Das wurde im Rahmen des "Immobilien Dialogs" erörtert. Die Nachfrage nach Flächen sei wohl so hoch wie gehabt.

  • Zur Info:

    Eure Anregungen aus dem Erlenstegen-Thread haben mich tatsächlich inspiriert, hier etwas mehr Struktur zu schaffen, Das ist gottseidank auch kein großer Act, ließe sich also recht einfach weiter anpassen. Ich habe mir z.B. gedacht, weil ja nicht alle Foristen, die hier aktiv sind, ein Noris-zentristisches Weltbild haben ;-) und hier auch Fürther und Erlanger Themen bis hinaus nach Herzogenaurach vorhanden sind, dass ich die Nürnberger Fäden mit einem "Nbger", also "Nürnberger" kennzeichne. Ich bin mir aber nicht so sicher ob das gut für die Lesbarkeit ist. Vielleicht reicht auch einfach ein "N" aus.

    Die vielen projektbezogenen Spezialthreads wie "Seetor City Campus" habe ich dann auch in dieses Schema gepresst... Für mich ist stets Lesbarkeit, Wiederauffindbarkeit und Eindeutigkeit, soweit es geht, wichtig. Bitte gebt mir eure Rückmeldung, ob das insgesamt in diesem Sinne hilft. Eine gewisse Gewöhnung muss man sich allerdings schon zugestehen. Dass es bisweilen umständlich ist, bis zu vier Seiten weiter zu blättern um den passenden Sammelthread zu finden, kann man so aber nicht umgehen. Also nicht wundern, wenn ich dann dass eine oder andere noch verschiebe.


    Übrigens, durchaus bedeutende Stadtteile wie Langwasser oder Altenfurt/Fischbach haben noch keinen eigenen Thread. Das hab ich bisher nicht für hilfreich gehalten, die anzulegen, da sie ohnehin bei mangelnder Frequenz weiter hinten landen und dann, wenn doch was ist, nicht mehr gefunden werden.

  • „Für mich ist Lesbarkeit (...) wichtig“ - geschrieben in orange :D

    Aber Spaß beiseite, mir gefällt das sehr gut (wäre auch blöd wenn nicht, schließlich hab ich es so vorgeschlagen).

    Von mir also schonmal Daumen hoch!

    Zur Einteilung in Nürnberg, Fürth und so weiter hätte ich vorgeschlagen, dass man die Themen einfach entsprechend mit dem Label „N“, „Fü“, etc. versieht. So hab ich das zumindest schon mit den Themen gemacht, die ich erstellt habe.

    Abgesehen davon würde ich ohnehin sagen, dass alles in diesem Forum Nürnberg ist, es sei denn, es ist extra erwähnt. Ganz Fürth hat ja beispielsweise nur ein Thema und auch für Erlangen reicht eines. Wenn schon so fleißig umgebaut wird, möchte ich noch anregen, die Erlanger Themen alle in ein Thema zu packen, da die Stadt sonst (wie derzeit) in den hinteren Seiten festhängt. Der Einheitlichkeit halber kann man aber auch die anderen Städte als Stadtteile behandeln. Zum Beispiel „Westen: Fürth“ und „Norden: Erlangen“. So weiß man dann nämlich wirklich immer, wo man was zu suchen hat.

  • Super, sehr viel übersichtlicher so, nothor .


    Ich weiß nicht, ob nach all der Mühe noch "Verbesserungsvorschläge" und "Gekrittel" angemessen sind. ;) Wenn Feinjustierungen noch möglich sind, hätte ich an Begrifflichkeiten vorgeschlagen:


    Nürnberg Nord, Nürnberg Ost usw. statt Nbger Norden & Co. Zum einen fände ich das sprachlich knapper und besser. Und zum anderen wäre es auch für den gelegentlichen Forums-Nutzer besser, der die Beiträge rechts in der Spalte Letzte Beiträge angezeigt bekommt. Unter "Nbg" kann sich außer den Einheimischen hier ja kaum jemand etwas vorstellen. Alternativ könnte man das "Nbger" auch weglassen und einfach nur die Himmelsrichtungen gefolgt von den Stadtteilnamen nennen.


    Ach ja, und bei Zentrum könnte man vielleicht noch differenzieren bzw. noch zusätzlich einkreisen auf Altstadt, wo das einschlägig ist.

  • Nürnberg Nord, Nürnberg Ost usw. statt Nbger Norden & Co. Zum einen fände ich das sprachlich knapper und besser. Und zum anderen wäre es auch für den gelegentlichen Forums-Nutzer besser, der die Beiträge rechts in der Spalte Letzte Beiträge angezeigt bekommt. Unter "Nbg" kann sich außer den Einheimischen hier ja kaum jemand etwas vorstellen. Alternativ könnte man das "Nbger" auch weglassen und einfach nur die Himmelsrichtungen gefolgt von den Stadtteilnamen nennen.

    Wenn ich überall das "Nürnberg" davor setze hätte das zur Folge, dass am Dashboard auf der Startseite des Forums unser Nürnberg ein enormes Gewicht bekäme. Wenn man sich die aktuellen Strangnamen dort ansieht bezieht sich eigentlich keiner auf die Stadt, in der sie diskutiert werden. Da stünde zwischen "Hörde" , "Westend" "Hochhaus am sowieso" und "XY-Projekt / U-Areal" dann immer wieder "Nürnberg", "Nürnberg" und "Nürnberg"... Da muss ich mal drüber nachdenken. Anderseits wäre mir "Süden: ", "Osten: " aus eigentlich demselben Grund zu knapp. Das "N" finde ich sehr passend, und auch ausreichend, ist Nürnberg auch die größe deutsche Stadt mit N, ließe somit eine eindeutige Zurdnung zu ohne dass die Strangnamen zu lang werden. Ich finde da den Vorschlag von Lieblingsfranke gut.


    Übrigens, beim Aufräumen ist mir auch aufgefallen dass wir zwei Stränge jeweils zu den Themen "Hochhäuser" und "Tiefes Feld" hatten... Und da kann man noch mehr finden was sich konsolidieren lässt. Ich mags nur nicht wenn man danach einen Strang hat, der sich wie durcheinander gemixte Beiträge liest. Denn in projektbezogenen Strängen benutzt kaum jemand Überschriften, wenn man die zusammenmixt geht bisweilen die Sortierung verloren, wenn das nicht durch den Zeitindex korrekt gereiht ist.

  • nothor: Das leuchtet ein! Dann wäre ich für die knappestmögliche Form: "N Nord", "N Süd" etc.


    Und ich würde diese geographische Angabe nur bei den Projekt-Sammel-Strängen für jeweils mehrere Stadtviertel nutzen. Die Konfusion entstand bisher ja vor allem dann, wenn man einzelne kleinere Bauprojekte nicht zweifelsfrei einem solchen Sammel-Strang zuordnen konnte.


    Auf der anderen Seite sind Vorhaben wie Brunecker Straße/Technische Universität, Seetor City Campus, Quelle, Aufseßplatz etc. exakt lokalisierbar und aufgrund ihrer Bedeutung geläufig. Und da sie einen eigenen Strang haben, sind sie im Forum auch ohne Angabe der Himmelsrichtung problemlos wiederauffindbar.

  • Es gibt auch gute Nachrichten, wenn auch aus dem Bereich innenarchitektur: Das Fujiyama am Kornmarkt wurde im Jahrbuch "Restaurants und Bars 2021" zum schönsten Restaurant Deutschlands gekürt!

    Ich persönlich war dort noch nicht, aber schon der letzte Bericht zur Eröffnung weckte in mir Interesse, sich das irgendwann mal anzuschauen. Naja, dann kam die Pandemie und man konnte erstmal nicht mehr in Restaurants sitzen...