Hochhaus "Tower 185" (200 m | realisiert)

  • Hochhaus "Tower 185" (200 m | realisiert)

    Jetzt ist sie da, die fast schon erwartete Hochhaus-Meldung. Und sie fällt wieder einmal anders aus als gedacht: Vivico baut ein 185 Meter hohes Hochhaus an der Friedrich-Ebert-Anlage in der Nähe des Messeturms! Dies berichtet die FAZ heute. Es dürfte sich um das bisher gelegentlich unter dem Namen "Tower 185" oder auch nur "T185" gehandelte Projekt handeln (Modellfoto / weitere Modellfotos) .


    Ankermieter wird das Wirtschaftsprüfungsunternehmen PricewaterhouseCoopers (PwC), der Mietvertrag soll schon unterschreiben sein! Auf dem Areal ist nach dem Bebauungsplan ein 75.000-Quadratmeter-Turm möglich, außerdem ein Sockelgebäude mit weiteren 35.000 Quadratmetern. PwC hat anscheinend den gesamten Sockel plus ca. 30.000 Quadratmeter im Hochhaus gemietet, insgesamt also rund 65.000 Quadratmeter.


    Eine überraschend große Fläche, wie es in der Maklerbranche heißen soll. Offenbar will PwC expandieren, bisher werden an den aktuellen Standorten im Mertonviertel 2.500 Mitarbeiter beschäftigt. Jedenfalls habe PwC, so der FAZ-Artikel, mit einem attraktiven Standort kontern müssen, nachdem der eine Hauptkonkurrent Ernst & Young in einen Neubau nach Eschborn gezogen ist, der andere, nämlich KPMG, sich Räume im Airrail Center gesichert hat.


    Fertigstellung soll Ende 2010 sein, das dürfte einen Baubeginn bis spätestens Ende 2008 bedeuten. Der Bauantrag müsste dann bis etwa Frühjahr 2008 eingereicht werden. Über eine Planung eines Architekten ist noch nichts bekannt.


    Dieser Standort war auch schon für eine neue Zentrale der Deutschen Bahn im Gespräch. Nun wird die Bahn wohl ihren bestehenden Standort nahe der Emser Brücke erweitern; ein entsprechendes Areal ist vorhanden, eine - schon ältere - Planung auch. Fraglich, was nun mit dem ca. 200 Meter hohen Büro-Hochhaus am UEC (Tower 1) passiert, hier soll die Planung schon recht weit fortgeschritten sein.


    -----------------
    Informationen und Visualisierungen aus der offiziellen Projekt-Präsentation in Beitrag #141
    Update von 09.2008 in Beitrag #260 und
    Update von 07.2009 in Beitrag #536

  • Wow, tolle Neuigkeiten! :daumen:


    Dann werden 2008 wohl 5 Wolkenkratzer zugleich im Bau sein:


    - Opernturm
    - FFH4
    - ECB
    - UEC Hoteltower
    - Tower 185

  • Es freut mich außerordentlich, dass ein beinahe totgeglaubtes Projekt wie dieses, von dem man Jahre nichts gehört hat, wieder aufersteht! Eine S U P E R - Nachricht!!! :daumen:


    Der Standort ist prima, ich bin sehr gespannt auf den ersten Entwurf. Jetzt hoffen wir noch auf Tower 1 und 2 und dann haben wir einen schönen Messecluster, der schon fast die Verbindung zum Bankenviertel schafft. Sehr sehr schön!


    Leider finde ich trotzdem ein kleines Haar in der Suppe: dass die Bahn aus historischen Gründen - weil dort mal die Bahndirektion aus Staatsbahn-Zeiten war und jetzt Privatisierung und Börsengang anstehen - nicht an die Friedrich-Ebert-Anlage ziehen will, ist schon eine etwas fragwürdige Argumentation. Dann müssten sie also auch die Bahnhöfe woanders hinbauen, nur weil diese vorher mal vom Unternehmen Bundesbahn gebaut worden sind??? Aber gut, wie auch immer. Dass dafür jetzt aber die Zentrale an der Emser Brücke ausgebaut werden soll, und zwar mit einem 200m-Turm, halte ich für einen riesigen städtebaulichen Fehler. Die Skyline DARF nicht soweit auseinandergezogen werden. Ich hoffe sehr auf die Stadt, die hier hoffentlich eingreift... Warum kann nicht die Bahn in den Tower 1?

  • Warten wir die Pläne der Bahn ab, das Argument mit historisch belastetem Boden halte ich allerdings auch für fragwürdig. Nur eines dürfte sicher sein: Einen 200-Meter-Turm neben der jetzigen Bahn-Zentrale wird es nicht geben, eine entsprechende Genehmigung würde die Bahn dort nicht erhalten. Der Bebauungsplanentwurf (Nr. 826) sieht zwei Baufenster mit maximalen Höhen von 60 und 68 Metern vor, außerdem eine Blockrandzone mit maximal 5 bis 8 Vollgeschossen.


    Deloitte & Touche sitzt seit recht kurzer Zeit in der City-West, in einem ziemlich unscheinbaren Bürogebäude zwischen Franklin- und Voltastraße. Ich glaube nicht, dass von dieser Seite etwas zu erwarten ist.

  • Am Ende des Boulevards im Europaviertel, vor dem Tunnel, können glaub ich zwei Hochhäuser bis 165m entstehen. Das wäre eine echte Alternative für die Bahn!


    Ach ja, Super News!!! Das rettet die ganze Woche


    Was ich auch noch fragen wollte: Wie ist das mit den Auflagen seitens der Stadt? Wird es in in dem Hochhaus Wohnraum geben müssen?

  • Fantastische Nachrichten, ich hatte es gestern schon irgendwie im Blut, daß was kommt. :daumen: :daumen: :daumen:


    Ich hatte diesen Standort durchaus auf meiner Liste ganz oben, eher als z.B. das Kaiserkarree, wie auch schon letztens in der Shoutbox diskutiert. Es wird auch nicht die letzte Ankündigung für dieses Jahr bleiben. PWC hatte man nicht unbedingt auf der Liste, umso besser, da ist noch viel Spielraum für weitere Projekte.


    Deshalb wurde das Gelände der alten Bahndirektion auch so zügig geräumt, in entsprechenden Gesprächen muß sich ein schon weitgehend sicherer Abschluß abgezeichnet haben.

  • ppoldi : Wie Schmittchen schon erwähnte, ist der Frankfurter Standort von Deloitte eher klein. Deloitte war über einen langen Zeitraum im Gebäude Schumannstraße 27 untergebracht, dass seit deren Wegzug leersteht und nunmehr modernisiert werden soll. Einen Wolkenkartzer dürften die wohl auf absehbare Zeit nicht füllen.


    Ich bin schon sehr gespannt auf die Architektur des Turms. Hoffentlich wird es ein Wahrzeichen, die Stelle könnte nicht prominenter sein und der Millenium-Turm wird wohl Zukunftsmusik bleiben.

  • Super Nachricht.
    Der Turm wäre mit 185m neben dem EZB Turm der höchste der nächstes Jahr in Bau ist.
    Hat die Stadt den Turm eigentlich schon genehmigt oder muss das erst noch gemacht werden? Oder reicht die Genehmigung aus dem Hochhausrahmenplan?


    Ja, der höchste Turm in dem Bild ist der Millenniumturm.

  • Der vorhandene Bebauungsplan lässt den Bau eines Turms mit 185 Metern Höhe zu, also unproblematisch, sofern diese Vorgaben eingehalten werden. Der Hochhausrahmenplan spielt in dieser Hinsicht keine Rolle. Selbstverständlich muss noch eine Baugenehmigung erteilt werden, dazu muss die Vivico als Bauherrin eine Planung erstellen und zur Prüfung einreichen.


    Hier noch einmal ein Ausschnitt aus dem Masterplan der Vivico (weitere Info hier). Zu beachten ist, dass dieser bereits den vorhandenen Bebauungsplan berücksichtigt! Demnach sollte ein Doppelturm mit jeweils eher kleiner Grundfläche möglich sein, und die Blockrandbebauung kann sechs Vollgeschosse erhalten. Aber warten wir die Planung ab, müßig auf dieser Grundlage zu spekulieren.


    Bild: Vivico Real Estate

  • Das sind mal überraschende Nachrichten! An der Messe entsteht langsam ein schön dichter Cluster. Bleibt nur noch zu hoffen, das der Milleniumtower auch kommt. :daumen:

  • ^^Das ist wahr, Schmittchen. Außerdem, wenn ich mich mich recht erinnere, sind die Höhen erst einmal "Nettohöhen", das dürfte der Boden der obersten nutzbaren (Büro)Etage sein. Da hängt Vieles vom tatsächlichen Entwurf ab, siehe Tower 1 - in obigen Bild mit 195 Metern geführt (Boden der obersten genutzten Etage) plus Technikdoppelgeschoss = 212 Meter, wenn der Entwurf von Nouvel verwirklicht würde.


  • Wenn ich mir das Rendering so ansehe, dann bin ich auf den Millenium Tower
    gar nicht so "scharf". Sicher hätte ein so hoher Turm ein hohes Prestige,
    aber er wirkt in der Skyline von heute und auch in der für die nächsten 15 Jahre erwarteten Skyline wie ein Fremdkörper. Lieber dafür mehrere hochwertige 160 - 270 m Türme, die die Clusterbildung vorantreiben.
    Versteht es nicht falsch, aber die Zeit ist für so einen Supertall in FfM noch nicht reif. Würden wie 20-Zoll-Felgen an einem Seriengolf wirken... ;)


    Liebe Grüsse


    Octavianus, auf Marieninsel und Sparkasse wartend, imho die wichtigsten Projekte für eine reifere Skyline...

  • Das sind doch mal gute Nahrichten! Besonders schön finde ich, dass sich PwC bewußt für einen Innenstadtstandort entscheidet und nicht wie die Konkurrenten KPMG und Ernst & Young in die Peripherie zieht.


    Die Begründung für die Standortwahl durch PwC weist auf einen nicht zu unterschätzenden Stanortvorteil hin, nämlich die gute Verkehrsanbindung: man ist mit U-Bahn/Strassenbahn in zwei Minuten am Bahnhof. Gleichzeitig dürfte der Grundstückspreis und der Mietpreis unter denen in den 'Premiumlagen' im Bankenviertel/Westend/Taunusanlage liegen. Hoffentlich wird bald auch bald der Tower1 gebaut. Ich bin jedenfalls gespannt auf die Architektur des jetzt angekündigten Hochhauses.

  • würdet Ihr das Hochhaus auch als positives Zeichen hinsichtlich des UEC deuten ?


    Schlieslich ist vivico in beiden Projekten treibende Kraft und PwC hat sicherlich keine Lust, ihr Hauptuartier neben Brachland aufzuschlagen.


    Vielleicht wurde Ihnen von vivico glaubhaft versichert, dass das UEC demnächst gebaut wird und denn Standort des T185 somit (mE) enorm aufwertet.


  • Ich denke auch stark, dass hier ein Zusammenhang besteht.
    Ich meine, dass der Turm gebaut wird, da das UEC nun beschlossene Sache ist.
    Genauso, dass z.B. einige in der Nähe des zukünftigen UEC ansässige Firmen
    ihre Gebäude jtzt aufwerten.


    Octavianus, 100 % FfM