Opernturm (170 m, realisiert)

  • Den Auftrag für die schlüsselfertige Errichtung des Opernturms hat die Ed. Züblin AG erhalten. Die Hochbauarbeiten beginnen am 1. Juli 2007, im Herbst 2009 will man fertig sein. Das Investitionsvolumen wird mit rund 230 Mio. Euro angegeben. Dies berichtet heute das Property-Magazine.

  • Das meinte ich mit meinem Post in Nr. 24...
    Wollte es noch ein wenig diskret halten. Da es aber nun ganz Offiziell ist:


    Züblin erhält Auftrag für schlüsselfertigen Bau des Frankfurter Opernturms

    Startschuss für das 230 Mio.-Euro-Objekt fällt im Sommer


    Stuttgart, den 16. Mai 2007. Der repräsentative, 170 m hohe Opernturm im Frankfurter Westend wird von der Ed. Züblin AG, Stuttgart, gebaut. Wie das Unternehmen mitteilt, hat die Opernplatz Property Holdings GmbH & Co. KG Ende April 2007 die Züblin-Direktionen Stuttgart/Komplettbau und Frankfurt mit der schlüsselfertigen Erstellung des 44-geschossigen Hochhauses gegenüber der Alten Oper, im Kreuzungsbereich Bockenheimer Anlage/Bockenheimer Landstraße, beauftragt. Die US-Immobilienfirma Tishman Speyer, die auch den Frankfurter Messeturm errichtete, hatte das Brachgelände 2004 erworben und realisiert dort nun einen Entwurf des Architekten Prof. Christoph Mäckler, der neben dem Opernturm auch eine Blockrandbebauung mit sieben Etagen und einem Staffelgeschoss mit insgesamt rund 60.000 m² Mietfläche vorsieht. Der zweigeschossige Arkadenbereich im Sockel des Turms bietet Laden- und Gastronomieflächen. Sowohl der Opernturm als auch die Blockrandbebauung erhalten eine freundliche Fassadengestaltung aus hellem Naturstein. Eine Tiefgarage mit 580 Stellplätzen in den zwei bzw. drei Untergeschossen des Gebäudes wird teilweise auch den Besuchern der Alten Oper zur Verfügung stehen.


    Derzeit ist eine Arbeitsgemeinschaft unter Beteiligung der Züblin Spezialtiefbau GmbH mit der Erstellung der Baugrube und Bodenplatte beschäftigt. Der eigentliche Startschuss für die Hochbauarbeiten wird am 1. Juli 2007 fallen. Nach Fertigstellung im Herbst 2009 wird der Opernturm, dessen Investitionsvolumen rund 230 Mio. Euro beträgt, die Frankfurter Skyline um ein weiteres architektonisches Highlight bereichern. Auch der erste Mieter steht bereits fest: die Deutschland-Niederlassung der Schweizer Bank UBS hat sich rund 60 % der zur Verfügung stehenden Mietflächen gesichert.


    Quelle: Ed. Züblin AG - http://www.frankfurt.zueblin.de

  • @Irrlicht.Zitat" Eventuell arbeite ich schon in wenigen Wochen für die UBS und bekomme dann ein Büro im Opernturm. Drückt mir mal die Daumen!"


    Auf jeden Fall vor allem wenn wir dann mit Fotos aus dem Opernturm versorgt werden.

  • Zitat

    Eventuell arbeite ich schon in wenigen Wochen für die UBS und bekomme dann ein Büro im Opernturm. Drückt mir mal die Daumen!


    Hoffentlich nicht im Tresor :)

  • Es geht weiter zügig voran und inzwischen kann man sich auch eine wöchentliche Aktualisierung erlauben. Der Kran steht, jedenfalls in einer kleinen Anfangsversion. Die Braugrube erreicht ihre finale Tiefe im südwestlichen Bereichs des Turmfundaments und die Spitzen der Gründungspfähle werden sichtbar.






    Als Gegenstück zum "Kranbalett" kann man hier einmal von "Baggerbalett" reden.



    Bilder: CYFI

  • Was denn, das ist guter "Frankfurter Ton"... dennoch mein herzliches Beileid! :)


    Gehört zwar nicht wirklich hierher, aber da ich schon einmal in post #33 darauf ansprach, hier eine kleine Superlative, die heute auf der "Rückseite" des BHF Turms zu beobachten war...



  • So, ich bin gespannt ob der Aushub an der BHF-Bank Seite vorangekommen ist. Am Montag früh soll es dort losgehen mit den Ersten Kernbohrungen für die Anker.
    Leider sieht man auf den Bildern den Fortschritt an der Seite nicht.

  • Man verzeihe mir meine Nachlässigkeit, ich hatte nicht mit solch einem Interesse an dieser Stelle gerechnet. Im benannten Bereich scheint der Aushub vergleichsweise am weitesten fortgeschritten zu sein. Hier noch ein Bild das dies wenigstens erahnen läßt.



    Bild: CYFI

  • Danke für die Umfassenden Updates!
    Mich würde mal interessieren ob der Opernplatz durch die Bauarbeiten sehr in Mitleidenschaft gezogen wird?
    Bisher ging es aber ja zum Glück recht schnell voran, wenn man bedenkt, dass erst eine tiefgarage beseitigt werden musste.
    Spätestens wenns in die Höhe geht kann eine solche Wolkekratzerbaustelle aber auch selbst zur Attraktion werden!

  • @ CYFI, #47:


    Vielen Dank für die tollen updates.


    ich habe mir mal den Kran näher angeschaut--- er hat keine Flugzeugwarnlampen montiert, von daher bin ich mir nicht sicher, ob er noch wachsen ( klettern ) wird.

  • ^^^^


    Der Kran hat auch keine Klettereinrichtung. Ich denke der wird nur vorrübergehend dort stehen oder sein Ausleger wird mal in einen Nadelausleger ausgetauscht. :confused:

  • Bezüglich des Kranes würde ich auch auf einen späteren Austausch tippen.


    In einem Bericht vom 18.05.2007 auf der Seite bauingenieur24.de wird ebenfalls von der Auftragserteilung an die Ed. Züblin AG berichtet und uns weitgehend vertraute Hintergrundinformationen gegeben.


    Neu ist allerdings diese Visualisierung, die ich sicherheitshalber erst mal nur als Link einfüge.


    Wie ich finde, eine gelunge Weiterentwicklung im Vergleich zum ersten Render auf der TS Seite.

  • Danke, besonders dieses Glaselement ganz oben auf der der alten Oper zugewandten Seite finde ich zwart nicht klassisch schön, spricht aber für ne Skylobby die evtl auch öffentlich genutzt werden kann.....

  • Dass das keine wirklich öffentliche Nutzung werden wird, sondern so etwas wie Repräsentationsflächen für Kunden der Bank, das hat die UBS schon verkündet.


    Danke auch von meiner Seite, CYFI, auch für den Hinweis auf planen + bauen Nr. 27.

  • Du weißt halt wirklich fast alles, Danke Schmittchen...
    trotzdem Schade, gut muß ich meine Millionen halt bei der UBS anlegen um da mal rauf zu dürfen...:troest:

  • Da können wir dann ja gemeinsam bei einem Glas Champus die Aussicht genießen, während sich unsere Milliönchen vermehren.:lach:

  • Dieser Glaseinsatz ist aber auf der schmalen Seite von dem Hochhaus, also gerade nicht auf der der Alten Oper zugewandten Seite... trotzdem wäre auch diese Aussicht sicher nicht die schlechteste, hätte man genügend Schotter, um Kunde der UBS zu sein.