Four Frankfurt I: die Planung (233/178/128/105 m)

  • Weiterhin finde ich das Projekt sehr schön, allerdings als einen herben Verlust empfinde ich den Abriss des alten Deutsche Bank Hochhauses.
    Naja, ggf. lieber so als dass man es zu Tode energetisch saniert hätte.

  • Der erste Mieter für das FOUR ist gefunden eine Großkanzlei. Pressemitteilung von Groß & Partner. Es geht um 8 Etagen im 100m Büroturm ab 2022.


    Nachdem meine Neugier geweckt war habe ich jeden Tag die Presseseite von G&P besucht. Endlich kann ich mich wieder zurücklehnen ;)

  • Übrigens gibt es mit der PM auch eine afaik neue Visualisierung der Fassade. Ich bin ja ästhetisch eher farbenblind, aber mir scheint das schon ein Unterschied zum bisherigen Bildmaterial zu sein. So scheinen die Balkone weniger markant abgesetzt.


    Ach ja: Und nebenbei wird erwähnt, dass die BGF mit 219.000 knapp ein Zehntel größer als der bislang bekannte Wert ausfallen und die Anzahl der wohnungen um 50 auf 650 erhöht werden soll.

  • Ich sehe keinen Unterschied zu den Anfang des Jahres veröffentlichen Visualisierungen. Ich glaube, die innenliegenden Fassaden sind einfach etwas ruhiger / weniger balkoniert.

  • Schritt für Schritt kommen die Vorbereitungen für die Projektumsetzung voran. An der Junghofstraße haben die Vermessungstechniker alle Nase lang ihre Duftmarken gesetzt:



    Bild: epizentrum

  • Die Internet Präsenz wurde überarbeitet, sehr ansprechend geworden:


    http://www.4frankfurt.de/de/home/


    Interessant das beim T1 die höchste Büroetage nun mit 228m angegeben wird, das heißt das noch etwas an Höhe hinzukommt (Technik usw.)


    Sehr schön auch dass der Entwurf von Zaha Hadid für den Foodcourt verwirklicht wird.


    Ende der Bauarbeiten: 2022/2023

  • Die ersten Optimierungen haben stattgefunden. Leider wurden anscheinend einige Schrägen in den Gebäudekuben entfernt, aber wohl einige Gebäudehöhen erhöht. Fassadenmaterialität ist jetzt eine ganz andere beim hohen Wohnturm. Irgendwie schade um den Sci-Fi Style. Auch die Basis sieht nun ganz anders aus:


    Alt:



    Bild: Groß und Partner, UN-Studio


    Optimiert:



    Bild: Groß und Partner, UN-Studio

  • Danke. Der Wohnturm hat eine Taille erhalten - könnte man meinen. Stimmt aber nicht, tatsächlich sind die hier sichtbaren Gebäudekanten doch lotrecht. Der nun fülligere obere Abschluss wirkt m. E. stimmiger als zuvor mit der Abschrägung an der Südseite. Auch wenn es nur eine einzige Perspektive ist - auf der neuen Version erscheint auch die Fassade nach Südwesten harmonischer. Das mag daran liegen, dass die zuvor zu dieser Seite vorhandene Rundung durch eine Kante ersetzt wurde.


    Beim Büro- und Hotelturm, dem Ex-Mäx gewissermaßen, fallen weiter differenzierte Höhen beim oberen Abschluss auf. Gut. Auch eher als Verbesserung sehe ich die nun klarere Fassung der einzelnen Fassadenfelder durch geschlossene Kanten (besonders wirkungsvoll zwischen Hochhauskörper und Sockel).

  • Solide Überarbeitung. Die Fassade wird hoffentlich hochwertig sein, ich musste für einen Augenblick an das Leonardo Royal Hotel (Ex-Holiday-Inn), Mailänder Straße 1 denken. Scheint so als kämen hier zwei unterschiedliche Materialien zum Einsatz - das ist positiv. Die dunklere Frontseite sieht wie "freigelegt und angefressen" aus, die weiße Front (aus dieser Perspektive) rechts und links gleichen dem Originalentwurf. Positiv auch die Tatsache dass sich beide Türme nun stärker unterscheiden, weniger "aus einem Guss" wirken.


    Ex-Max ist und bleibt wunderschön.

  • Mir gefällt die Überarbeitung, zumindest aus dieser Perspektive. Die Abflachungen fand ich von Anfang an zu viel.
    Aber hoffentlich fallen die Abflachungen nicht komplett weg. Wird sich zeigen. Da es aber nun um Gewinnmaximierung geht, hege ich keine Hoffnung.

  • Auf dem Bauplatz des zukünftigen Four-Komplex werden heute Baugrunduntersuchungen vorgenommen:



    Handybild: Adama


    Eigentlich unwichtig, dennoch zeigt es, dass man hier Nägel mit Köpfen macht und "Gas" gibt. Erfreulich! :daumen:

  • "Food Hall" statt Hermann-Josef-Abs-Saal

    Eine Realisierung der "Food Hall" nach dem Entwurf von Zaha Hadid Architects dürfte keineswegs feststehen, auch wenn dieser zu Beginn auf der Projekt-Website gezeigt wurde. Die Frankfurter MOW-Architekten haben eine Designstudie für die Futterhalle erstellt, die bei Facebook und auf ihrer Website zu sehen ist. Aus den Umständen gefolgert dürfte diese aktuell sein. Anzunehmen, dass auch andere Büros mit der Erarbeitung einer Studie beauftragt wurden. MOW Architekten nennen ihren Entwurf "Urban Eden".





    Bilder: MOW Architekten

  • Die Idee mit den Sitzplätzen finde ich recht gelungen. Die Visualisierung zuvor fand ich aber spektakulärer und es gab auch deutlich mehr Sitzgelegenheiten. Eine Kombination wäre wohl die ideale Lösung.

  • Und es gibt neue Bilder: Der höchste sieht hier aber nochmal anders aus als in der letzten Version. Aber dafür deutlich höher.


    http://www.gross-partner.de/wp…/four_frankfurt_titel.jpg
    http://www.gross-partner.de/wp…/four_frankfurt_2nd-1.jpg
    Alle Bilder kommen von der Groß & Partner Homepage.


    -----------------
    Mod: Einbindungen in Links geändert. Bitte keine Bilder direkt von fremden Servern einfügen ("Hotlinking"), siehe Richtlinien.

  • Also wenn ich die alten Renderings über die Neuen lege, dann erscheint mir die aktuelle Version des großen Büroturms nicht höher sondern deutlich niedriger. Auch der große Wohnturm ist in der neuen Version kleiner, auch wenn das erst nicht den Anschein macht.

  • ^
    Es ist halt "nur" eine Visualisierung. Statt Höhen "abzulesen" kann man ja mal Geschosse zählen: unverändert beim großen Wohnturm. Die Maßstäbe der einzelnen Türme scheinen aber nicht identisch zu sein. Wenn die Geschosshöhen der Wohntürme annähernd gleich sind, passen die 24 Geschosse (über dem Sockel) vom kleinen Wohnturm nicht zu den ersten 24 Geschossen des Großen - der ist in diesem Bild irgendwie zu klein.

  • So ist es. Die vorgesehenen Höhen sind bekannt. Wesentliches wird sich daran nicht mehr ändern. Der Ersteller der Visualisierungen hat die Möglichkeit, die Höhenwirkung innerhalb des Ensembles und im Verhältnis zur Umgebungsbebauung auf die eine oder andere Weise zu beeinflussen. Das kommt beim einen so und beim anderen anders an. Das zu diskutieren, ist meiner Meinung nach müßig, denn an den tatsächlichen Höhen ändert sich nichts.