Beiträge von Eagle1

    ^ "Nur würde hierzulande ein solcher Park nicht so schön gestaltet sein und nicht so gepflegt bleiben"


    - ja, da muss ich leider zustimmen. Leider sind einige Dinge bei uns einfach nicht moeglich / durchfuehbar. Ich bin natuerlich von einer perfekten Situation ausgegangen. "Park neben Park" koennte man aber leicht loesen, denn es waere ja nur eine "Extension" der Taunusanlage und man koennte das ganze geschickt verbinden.

    Gute Perspektive. Das Messecluster ist mittlerweile schon sehr beeindruckend, wenn MT noch dazukommen sollte dann wird das Bankenviertel auch mit FOUR wohl fast abgehängt sein…(Veritas und Präsidium gleichen sich aus).

    Doch genau darum gehts. Es ist übrigens ein weit verbreiteter Mythos das es sich bei Sprayern um Jugendliche oder Kids handelt. Viele die ich kenne sind so Mitte 30, teilweise sogar mit guten Jobs.

    Das glaube ich sofort. Kenne noch einige (Ex-)“Tagger” aus der Schulzeit, die früher auch im ganzen RheinMain Gebiet aktiv wild geschmiert haben und jetzt auch so um die Mitte 30 sind und garantiert der Jugendzeit nachtrauern...(haben jetzt auch ganz normale/gute Jobs). Das waren auch alles nur talentlose Tagger (bis auf ein echter Sprayer mit etwas Talent).

    Kameras und Ticket-Schranken sind so ziemlich in allen Ländern in der westlichen Welt ganz normaler standard (Ausnahme eben Deutschland und vlt noch Austria?). Die Ausrede, es wäre technisch nicht umsetzbar (aus bauhistorischen Gründen) kann man auch nicht so ganz akzeptieren, denn andere Städte wie Brüssel haben es ja auch geschafft. Hier in Hamburg gab es mal die Argumentation, dass es ca 1 Mrd Euro an Kosten verursachen würde alle U-Bahn Stationen entsprechend nachzurüsten. Klingt schon etwas extrem diese Summe, würde sich aber vlt sogar über Jahrzehnte rechnen (weniger Vandalismus, weniger Kontrolleure - wobei die gibt es hier in HH sowieso nicht und eben mehr Sicherheit). Es ist aber einfacher die Ticketpreise jedes Jahr zu erhöhen, denn wir zahlen aktuell für Schwarzfahrer einfach pauschal mit (zumindest hier in Hamburg findet der HVV das auch ganz normal, daher auch keine bzw kaum Fahrkartenkontrollen).

    Da ist ein Investor bereit ein ganzes Entertainment-Center zu bauen und die Stadt greift nicht zu, unbegreiflich. Am Ende hat es leider nicht gereicht, so wie Frank es darlegt. Jahrelang hat er uns was vorgemacht und am Ende es dann doch nicht hinbekommen. Wenn 99% der Foristen hier in ihren Jobs so arbeiten würden, dann wären alle schon längst arbeitslos. Selten so viel Inkompetenz gesehen. Nebenbei hat Markus Frank dann auch noch versucht das Konkurrenzprojekt am Airport zu ”killen”, zumindest ab und an unqualifizierte und unprofessionelle Kommentare abgegeben.

    Der Turm selbst ist definitiv ein Gewinn für die Skyline und man könnte auch beleuchtungstechnisch einiges rausholen. Einzig die einfallslose Platzierung und Ausrichtung gefällt mir nicht so...auf Strassenebene wird man das nicht wahrnehmen aber dafür auf Luftaufnahmen (je nach Winkel). Irgendwo in USA steht so ein ähnlicher Turm mit attraktivem Beleuchtungskonzept (glaube in Dallas oder Houston).

    Bei solchen Zuständen ist oftmals eine Kombination aus Inkompetenz und Korruption der Grund. Ich würde mich nicht wundern, wenn der eine oder andere Politiker oder Beamte sich “hier und da” bereichert und dafür halt mal ein Auge zudrückt. Spätestens aber dann, wenn die ersten namhaften Firmen nach Eschborn abwandern oder komplett wegziehen werden wird man aufwachen (aber dann wird es wohl zu spät sein).

    Man sieht es geht der Katz Group nicht nur darum eine Arena zu bauen, sondern auch die Frankfurter Clubs mit know-how und auch Finanziell zu unterstuetzen, so dass auch erfolgreicher Sport geboten werden kann. Fuer Frankfurt besser als einfach nur eine Arena in x Jahren zu bekommen, ohne weiteren Support fuer die Clubs - und alles mit Geldern aus Kanada. Wie kann man da nein sagen.

    Ein Vorteil an diesem Standort ist, dass alle mitziehen - Investor, Airport, anscheinend auch die Stadt. Es wird keine Gegenwehr von Buergern /Anwohnern kommen, d.h. keine Verzoegerungen. Angenehmer Nebeneffekt waere auch Ausbau der allgemeinen Infrastruktur.


    Zu Markus Frank muss man sonst nicht mehr viel sagen, er hatte einige Jahre Zeit und konnte nicht liefern. Er sollte sich jetzt mal flexibel zeigen. Es geht hier ja nicht um persoenliche Wins, sondern um die Stadt und Region.

    Ziemlich spektakulaer und wuerde Moeglichkeiten fuer langfristig weitere Bebauung am Airport eroeffnen - zB Hotels, Entertainment und grosse Outlet Malls wie in Miami. Denke immer noch dass Rebostock/Messe besser geeignet waere aber Airport ist immer noch besser als Kaiserlei. Wird Fraport Skyliners freuen.


    Allerdings, 23.000 kam ich mir nicht vorstellen, das waere groesser als jede NBA und NHL Arena in USA - einzig die Arena in Louisville, KY (genutzt von der University of Louisville fuer College Basketball) koennte da noch mithalten.

    Markus Frank will die Arena unbedingt am Kaiserlei, um jeden Preis. Mittlerweile kann man schon sagen, er verschleppt die Durchfuehrung damit, warum auch immer, es ist unklar welche Sekundaerziele er verfolgt. Es scheint fast so als wenn er versucht Zeit zu gewinnen. In den anderen Artikeln wird ja bereits deutlich, dass Herr Frank nicht in den “Plan B” - Plaenen eingeweiht ist.

    Das waere optimal, wenn das so kommt, dann hat sich die Wartezeit gelohnt.


    Lage


    Ich war nie vom Kaiserlei ueberzeugt. Die anderen Lagen (Messe, Rebstock, Stadion/Airport machen einfach mehr Sinn). Top waere irgendwo nahe Messe.


    Investition


    Das ist schon eine Hausnummer, 300M. Das haette dann NHL/NBA Niveau, wobei vermutlich nicht alles in die Arena fliessen wird - aber mehr Entertainment, Dining, Hotels klingt gut. Trotzdem werden es vermutlich dann mehr als 13.000 Plaetze werden. Dann kann man auch mal eine Eishockey oder Basketball WM nach Frankfurt holen oder NBA und NHL Teams in Frankfurt hosten (Europa Tours). Auch Konzerte, Messe-und Firmen-Events usw... davon haetten alle dann etwas.

    Die Frage ist aber was passiert wenn man den Drogenhandel/konsum kontrolliert und sogar eingedaemmt bekommt? Vermutlich erstmal lokale Gangkriege um die letzten lukrativen Ecken und dann vermutlich eher mehr Raubueberfaelle, usw. Die Stadt will das vermutlich daher aussitzen aber eine Loesung ist das auch nicht, weil es so nur noch schlimmer werden wird...

    ^Das habe ich auch alles frueher so geglaubt, mittlerweile glaube ich eher dass das einige Leute kraeftig mitverdienen. In anderen Laendern laeuft das so, warum nicht auch bei uns. Korruption gibt es einfach ueberall, also auch bei uns.

    Ich glaube es geht nicht um Mehreinnahmen, sondern eher darum das Inventar zu schuetzen. Im Center haengen auch sehr viele Jugendliche rum und die Toiletten waren zum Schluss in einem richtig schlechten Zustand, jedes zweitklassige Bahnhofsklo sah da besser aus (und das ist keine Uebertreibung). Dann zahle ich auch gerne mal ein wenig.

    Nach dem Brexit ist vor dem Brexit, nur weil es vlt diesmal nichts wird, heisst es nicht, dass es nicht wieder zu einem Brexit-Anlauf kommen koennte, in 3-5 Jahren koennte schon der naechste Versuch erfolgen, usw... Darum denke ich, dass viele Int. Banken jetzt einfach langfristiger planen werden.