Bosch-Campus Feuerbach (in Bau)

  • Bosch-Campus Feuerbach (B295)

    Und noch ein zukünftiges Bosch-Projekt in Feuerbach. Neuordnung an der B295, Zusmmenlegung von Büros, Kantine und Beteiebssport.
    http://http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.boschprojekt-in-stuttgart-feuerbach-die-idee-vom-bosch-campus-an-der-b-295.6239ffff-6486-45a1-850e-925502c2fc8e.html


    Gute Idee in dieses unstrukturierte brachliegende Gelände ein bisschen Ordnung und vielleicht sogar akzeptable Architektur zu bringen. Schaut man sich mal Feuerbach aus google-maps Satelittenperspektive an (ich spreche vom Industriegebiet) hat man das Gefühl es besteht zur Hälfte aus Parkplatz...jede Menge Möglichkeiten.

  • Wenn ich schon lese, "Architektur, die nach Feuerbach passt". Bitte hier einmal nicht an dem vorhandenen öden Mittelprachtmaß orientieren, sondern bitte hochwertig und differenziert. Das IT-Zentrum war doch schon einmal ein ganz guter Anfang.

  • Sowas! Bosch will wieder ein paar seiner lahmarschigen Klötze hinsetzen und die Stadt fordert plötzlich Weltunternehmensarchitektur :eek:


    Freilich wissen alle DAF-User längst, daß sich am Ende beide Akteure darin übertreffen werden, den Bau immer noch belangloser zu machen.

  • Wenn ich bei einem Stadtteil absolut keine Hoffnung habe - dann bei Feuerbach. "Architektur, die nach Feuerbach passt" zu realisieren ist schon auch echt eine Leistung.

  • Da ist der Gewinner, mal wieder Hascher & Jehle mit Dachaufbau zum Würgen. Ich verstehe nicht warum man solche Aufbauten nicht anders gestalten kann. Vermutlich nur eine Geldfrage. Ansonsten hätte man hier an der Lage mehr drazs machen können soweit man das an dem kleinen Rendering beurteilen kann.
    https://www.stuttgarter-nachri…9e-bf2b-1d67d984023c.html

    Einmal editiert, zuletzt von LucBXL () aus folgendem Grund: Genauere Begründung

  • 2500 Mitarbeiter, 200 Mio. EUR und eine Riesenaufwertung, keine Frage. Und schön, dass das Areal öffentlich zugänglich sein soll. Aber die Visualisierung lässt leider wieder die pure Langeweile erahnen. Architektur, die zu Feuerbach passt.

  • Passt zu Bosch und Feuerbach. „Maßstabsgerecht” flach, bieder, langweilig und politisch korrekt. Erinnert an Krankenhaus und Birkenstock. Ein städtebaulich und architektonisch aufregendes Neubauquartier war entweder nicht gewollt oder nicht gekonnt. Schade, wenn auch die Erwartung ohnehin nicht hoch war.

  • @flach, bieder und langweilig
    insgesamt erinnert mich das Areal an das von mir hoch geschätzte Sony-Center, was fehlt ist eine Überdachung des Innenraumes und der markante Turm an der Eingangsecke. Ein Turm irgendwo hätte dem Areal mehr Wirkung nach außen gebracht bzw. den Menschen einen Anziehungspunkt wohin sie laufen können/sollen. Sonst nimmt der Bau die Traufhöhe der Bestandsbauten auf und bietet eine interessante Innenhof Situation. Über die Fassadengestaltung kann man streiten sieht jedoch aus wie aus einem Hascher und Jehle Katalog will meinen sieht eher nach "Norden" der Republik aus als nach "Süden".
    So bekommen wir von Berliner Architekten den Städtebaulichen Teil vom Sony-Center, optisch so zurecht gestutzt dass keiner an Pyramiden denkt mit Aussenfassadenelementen aus Hamburg.


    Ich persönlich finde den Mut von Bosch ihr Areal in dieser Art so öffentlich durchlaufbar zu machen, dann am Ende so spannend, so dass die etwas langweilige Außenfassade, die Fassade zu Innenhof gefällt mir besser, mich schlussendlich erwartungsfroh macht diesen Bau in Zukunft erlaufen zu können.


    So ist der Entwurf Städtebaulich imho gelungen was die Verkehrswege angeht, was fehlt sind markante Punkte die Menschen außerhalb dieses Areals darauf aufmerksam machen in diesen sicher spannenden Innenhof zu kommen.

  • ippolit : sehe ich ähnlich. Aber es ist bleibt halt doch Firmengelände. Gut, dass das Gelände nicht, wie in der Vergangenheit eher üblich, einfach eingezäunt wird. Bin gespannt aufs Endergebnis!

  • Nun mit der Architektur kann ich in einem Industriegebiet leben, das konkurriert da ja optisch mit so spannenden Dingen wie Lagerplätzen von Schrott und Baustoffhändlern, und was sonst so halt in Industriegebieten rumsteht.
    Die ABuhöhe hätte ich mir für Feuerbach höher gewünscht, selbst in Leinfelden hat sich Bosch ja 1-3 Stockwerke mehr getraut beim letzten Bau. Da hätte ich als Stadt auf eine bessere Ausnutzung des Grundstücks gedrängt, um für andere Anwendungen (Andere Firmen, Wohnnutzung etc.) auch noch etwas Platz in der Stadt zu haben. Eine vertane Chance, wie wir sie in Stuttgart am Fliessband produzieren.

  • hfrik
    Die Planungen sind doch vorauseilender Gehorsam. Warum für viel Geld planen und entwerfen, wenn alles nur von der Stadt abgelehnt wird. Dauert länger und wird teurer. Dann eben gleich bieder, einfallslos und flach. Wie es eben Fritzle, BB und Verwaltung lieben, kein Stress, können früher nach Hause gehen.

  • Wagahai

    Hat den Titel des Themas von „Bosch-Campus Feuerbach (B295)“ zu „Bosch-Campus Feuerbach (in Bau)“ geändert.