Dresden: Wilsdruffer Vorstadt

  • Budapester Straße 2


    Das Hochhaus wird zurzeit abgerüstet. Es ist bei einem simplem Weiß mit dunklen Fensterrahmen geblieben. Die ursprüngliche anthrazite Planung hätte ich interessanter gefunden. Es fungiert glaube immernoch als Ärztehaus+Wohnen.




    Der Schalenbrunnen von der Prager vor dem Gebäude ist übrigen immernoch nicht beschichtet. Nun angeblich wegen der Haushaltsperre...

    Vor Corona hat man nur auf wärmere Temperaturen gewartet, eigentlich müsste der Auftrag doch schon raus sein und dürfte nicht von Sperre betroffen sein. Schade

  • Ich finde der Poetzsch Entwurf sieht aus wie die 70er Jahre Version eines Marktplatz-Eckbaus in Wismar, Rostock, Lübeck oder Stettin. Dabei wär stilistisch sogar egal, ob es ein Ost- oder Westentwurf sein würde.


    Aber wie ich schonmal geschrieben habe: wenn Poetzsch verwirklicht wird, dann drückt er der Umgebung seinen Stempel auf und mit dem Neubau auf dem Gelände des KKM wird stilistisch ein ähnlicher Komplex errichtet. Auch eine Form von "passt sich der Umgebung an" - man lässt die Umgebung einfach von ein und demselben Architekten errichten. Wie einstmals Semper mit dem Theaterplatz. ;-)

  • ^ Meine erste Assoziation war Marktplatz Gießen und das sollte wirklich kein Vorbild sein. Architektonisch überzeugt mich der Entwurf überhaupt nicht. Generell mag ich einen gewissen Retro-Charme in der Architektur gerne, allerdings nimmt man sich hier ein falsches Vorbild.