Baugeschehen: Kaßberg / Schloßchemnitz

  • Schon erstaunlich, dass es an der Ahornstraße 36 so lange gedauert hat, das dürfte eines der absoluten Top-Sanierungsobjekte auf dem Chemnitzer Immobilienmarkt gewesen sein. Im Vergleich mit den Bildern von (dwt), aus dem Winter 2014 zeigt sich auch, dass die Bausubstanz zumindest äußerlich trotz des urwaldartigen Bewuchses nicht gelitten hat.


    Ahornstra%C3%9Fe_36._Bild_1..JPG


    1024px-Ahornstra%C3%9Fe_36._Bild_2..JPG

  • In der nächsten Stadtratssitzung wird der Baubeschluss für die Hochbaumaßnahme zur Komplettsanierung des Schulstandortes „Zweizügige Grundschule Weststraße 19“ inklusive Erweiterungsneubau und Neubau einer Einfeldsporthalle gefasst (Beschlussvorlage, zuletzt hier mit Fotos). Investiert werden 15,2 Mio. Euro, davon 4,4 Mio. Euro Fördermittel. Bauzeit ist von Mai 2020 bis Januar 2023. In der Beschlussvorlage ist auch eine Visualisierung des Erweiterungsneubaues zu sehen, der wie nahezu alle Beispiele moderner Architektur eine reine Abscheulichkeit darstellt. Es verträgt sich offensichtlich nicht mit dem überbordenden Ego der Architekten, einfach das denkmalgeschützte Bestandsgebäude weitgehend identisch fortzusetzen.

  • ^ Danke für den Fund. Mir gefällt der Anbau eigentlich ganz gut - und er nimmt doch die Kubatur des Gebäudes auf und setzt es in einer ganz angenehmen Art fort. Mir gefällt auch die kleine hofartige Fläche, die durch die Grundform des Anbaus entsteht. Freue mich, dass diese Ecke des Kassiertes bald weiter aufgewertet wird :thumbup:

  • Der Schloßteichpavillon, für dessen Sanierung sich einige Chemnitzer extrem engagiert haben, wurde jetzt fertiggestellt und eingeweiht (Pressemitteilung der Stadt, Tag24 mit Fotos und Freie Presse mit Bezahlschranke). Investiert wurden 580.000 Euro. Man kann nur hoffen, dass er jetzt auch entsprechend genutzt wird, wobei es dafür beste Voraussetzungen geben sollte. Die Hoffnung, dass der nächste Woche auch noch graffitifrei sein wird, wäre allerdings wohl äußerst weltfremd, deshalb sollte man lieber heute als morgen noch ein paar Fotos machen.

  • Die Stadt Chemnitz plant im Konkordia-Park den Neubau einer Skaterhalle. Dazu sind offenbar drei Varianten vorhanden mit Kosten zwischen 5,7 und 22,6 Mio Euro. Entstehen könnte der Neubau neben dem Kletterzentrum. Die aktuelle Skaterhalle in der Schönherrfabrik würde man aufgeben, was ich sehr schade finde. Der Altbau bietet gute Anbaumöglichkeiten.

    https://www.tag24.de/chemnitz/…esige-skaterhalle-1572220

  • Hier ein paar Renovierungen/Neubauten und Impressionen die mir bei meinem Besuch in Chemnitz am 21.09.2020 vor die Linse kamen.

    Hoffe ich habe die Bilder soweit richtig eingeordnet und ebenfalls die richtigen Straßennamen zugeordnet (die Straßen die ich genannt habe bin ich langgelaufen aber ob die Eckgebäude dann nicht doch zur Querstraße gehören, kann durchaus sein.)

    PS beide Stadtteile sind sehr schön renoviert und es hat Spaß gemacht die Straßen entlang zu schlendern. Ein sehr schöner Bestand an Gründerzeit und Jugenstilbauten.


    Renovierungen/Neubauten


    Ulmenstraße


    Weststraße


    Salzstraße


    Impressionen


    Kaßberg


    Andrestraße


    Barbarossastraße


    Rudolf Breitscheid Straße


    Ulmenstraße


    Weststraße



    Schloßchemnitz


    Arndtplatz


    Bergstraße


    Ludwigstraße


    Salzstraße


    Schloßberg


    Schloßplatz


    Schloßstraße


    Schloßteichpark


    Tannenstraße



    Alle Bilder von mir.

  • Danke für die tollen Bilder. In der Tat sind der Kaßberg und der Schlossberg sowie zu großen Teilen auch schon der Sonnenberg unsere Vorzeigeviertel. Da braucht sich Chemnitz nicht verstecken. Da du viele Eckhäuser fotografiert hast fällt mir leider immer wieder auf, dass man bei der Reko auf die Türme verzichtet hat, was ich sehr schade finde, bilden sie doch die "Krone" für so ein Gebäude. Dort wo sie noch oder wieder vorhanden sind, sieht man immer gleich um wie viel imposanter der Bau damit herkommt.

  • Auf der Suche nach noch einen Sanierungsprojekt auf dem Sonnenberg, wo ein weiteres Wohnhaus an der unteren Zietenstraße in der Planung ist, bin ich auf die Limbacher Straße 52/54 (ehemalige Baumwollspinnerei, Baujahr 1835) gestoßen.


    Es sollen insgesamt 18 Wohnungen entstehen, welche (Zitat: ,,leider,,) alle bereits verkauft sind.

    Die Fertigstellung ist 2022 vorgesehen.


    Link

  • Noch etwas als Zusatz...


    Im Chemnitzer Zentrumsforum hier im DAF wurde sich über das Aussehen des künftig neuen Super8 Hotels meist negativ geäußert. Auch ich habe da ebenso meine Kritik die sich mit mancher Aussage teilt.


    Es gibt noch ein Neubauprojekt auf dem Kaßberg, wo man noch nicht angefangen hat zu bauen. Ich bin mir aber sicher dass eine Vielzahl der Leserschaft bereits schon weiß um welches sich wohl handeln könnte.


    Um es auf dem Punkt zu bringen...


    Nix gegen einen Neubau, aber was soll das schon wieder ? Sind hier nicht Schrägdächer vorgeschrieben?

    Und über die anderen unschönen Details möchte ich jetzt nicht schreiben.


    Kann man endlich die kpm Leute dazu bringen Mal etwas mit Vernunft und Verstand zu realisieren?!?

  • Über die Limbacher Straße 52/54 wurde schon vor zweieinhalb Jahren hier im Forum von Sanierungsplänen berichtet. Mit Planung, Vermarktung und Verkauf könnte das gerade noch im zeitlichen Rahmen sein, den so ein Vorhaben in Anspruch nimmt.

  • So schlecht finde ich den Neubau gar nicht - er schließt den Blockrand und wirkt mit dem Erker an der Ecke gut in den Straßenraum hinein. Das gefällt mir eigentlich. Einzig die tote Erdgeschosszone stört mich sehr. Hier wäre es schön, hätte man wenigstens in Richtung Walter-Oertel-Straße eine kleine Gewerbeeinheit eingeplant. Allerdings muss man auch sagen, dass die angrenzenden Altbauten kaum Gewerbeflächen im EG besitzen. Die Ecke ist halt schon auch ein bisschen tot, dort. Alles in allem aber nicht der schlechteste Neubau wie ich finde.

  • ^ Neubau, Andréstraße/Walter-Oertel-Straße (Kaßberg)


    Und heimlich still und leise.....


    gibt es eine kleine Veränderung in der Visualisierung..


    Alt:


    andrestrasse_strasse7tj6x.jpg


    Neu:


    andrestrasse_strasse_4ljmw.jpg

    Bildquelle, kpmBau.


    Die Veränderung an der linken Seite am Dachbereich versucht sich nun gezwungener Maßen der Ursprungsbebauung anzupassen.

    In diesem Bereich des Kaßberges muss ein Neubau Schrägdach tragen.

    Man sieht es schon förmlich, mit wie viel Liebe zum Detail man sich wohl Nächte lang den Kopf zerbrochen hat, bis das Gesamtkunstwerk endlich das werden sollte, wie es im neuen Bilde erscheint.


    Ihr dürft stolz auf euer geschaffenen Werke sein. Wo so viel Kunst und Handwerk offensichtlich ist, und das zum Nutze auch künftiger Generationen. Darf der Künstler erstmal pausieren, bis die erneute Blitzidee erwacht und den Schaffer erneut unzählige Nächte beschäftigt.


    Und der Beifall wieder lang, nicht verhallen wird.

  • Was ist so schwer daran ein Schrägdach mit Loggia zu bauen? Hat die KPM Angst die Wohnungen nicht loszuwerden oder haben deren Architekten verlernt das Lineal einfach mal um 45 Grad zu drehen?

  • Der Neubau der Hansa Real Estate neben dem Poelzig-Bau scheint mir noch nicht erwähnt worden zu sein. Der hat die Adresse Ulmenstraße 5, in dem vierstöckigen Gebäude sollen elf Eigentumswohnungen mit drei bis fünf Zimmern untergebracht werden (Webseite). Von Penthouses bis zur Tiefgarage wird dort jeder Luxus vorhanden sein. Gebaut wird schon seit Juni 2020.