Westhafen-Thread

  • Wow! Vielen Dank für die große Runde, Gizmo23!!! :daumen:


    Weißt du zufällig, was in dem benachbarten Gebäude ist? Ich meine das linke graue Haus auf deinen Bildern. Mir gefallen diese ungewöhnlichen herausstehenden Fenster.


    -----------------
    Mod: Das ist das Torhaus Westhafen. Architekt war Christoph Mäckler. Es gehört der Pensionskasse Hoechst und ist laut Website zu 100% vermietet. Nutzer sind Ströer Deutsche Städte Medien und einige andere Unternehmen.

  • Baufeld 15.2

    Der Bau eines weiteren Gebäudes steht fest. Neben dem oben in #344 gezeigten Projekt baut der Evangelische Regionalverband einen zweigeschossigen Gemeindesaal für die Hoffnungsgemeinde, eine Kindertagesstätte sowie 14 Seniorenwohnungen. Der Bau mit sechs Stockwerken und einem Staffelgeschoss wurde von Stefan Forster geplant. Das 5,5-Millionen-Projekt startet im März oder April 2009. Renderings und Plan:



    Bilder: Stefan Forster Architekten

  • Die Rückseite gefällt mir ganz gut, nach vorne ist vor allem das Erdgeschoss etwas trist. Aber an der Stelle im Westhafen wird eh nicht so viel flaniert, da kann man sowas wohl verschmerzen.
    Warum dieser Turm so geschlossen ist, kann ich nicht ganz nachvollziehen, aber vielleicht soll das ja ein wenig wie ein Kirchturm sein.

  • Die Rückseite gefällt mir auch ganz gut, allerdings sieht die Seite aus wie ein Bunker mit Schießscharten. Auch das Mausgrau tut sein Übriges dazu.


    Ergänzend zu Schmittchens Post hier noch ein entsprechender Bericht der Frankfurter Rundschau. Demnach ersetzt die geplante Kindertagesstätte die bisherige in der Windmühlstraße. Der neue Gemeindesaal soll auch für Gottesdienste dienen und ist damit Ersatz für das alte Kirchengebäude in der Gutleutstraße, das an die Stadt verkauft wurde. Nach Abriss soll dort ein Jugendzentrum entstehen, nur der alte Kirchturm bleibt stehen.

  • Werfthaus

    Züblin hat es innerhalb kürzester Zeit geschafft, ein elfstöckiges Gebäude hochzuziehen. Wenn man sich den Stand vom 26.09.2008 in #350 ansieht, kann man schon erstaunt sein.





    Laut Bauschild und Fassadenmuster (leider im Schatten), wird eine hochwertige Standsteinfassade mit Aluminiumelementen angebracht.
    Auch der verschachtelten Form des Hochhauses kann ich Einiges abgewinnen. Es reiht sich gut in den vorhandenen Straßenzug ein.



  • Danke für dieses überfällige Update, extrem klasse Bau. Jetzt können wir noch gespannt sein wie das ganze mit Fassade und in Kombination mit dem Hafenbogen Gebäude wirken wird.

  • Werfthaus:


    Wie bereits mehrfach in obigen Beiträgen erwähnt, wurde hier wohl unglaublich schnell gearbeitet.


    Heute wurde der vom Main abgewandte Kran abgebaut. Weiterhin wurden die Gerüste demontiert!


    Schätze in `nem guten halben Jahr können wir das Endergebnis bestaunen, was, denke ich, gut in das Gesamtensemble Westhafen eingefügt ist:)

  • Danke für die Fotos. Gut geworden, die Sanierung des Druckwasserwerks. Man merkt deutlich, dass dem Denkmal zuliebe häufig ziemlich aufwändige Lösungen gewählt wurden. Zwar hätte der Rückbau des westlichen Turms auf seine ursprüngliche Höhe ein harmonisches Gesamtbild abgegeben, so erinnert er eben an weniger friedliche Zeiten.


    Eine Bilderserie von den nicht minder gut gelungenen Innenräumen gibt es hier. Auf der Website erfährt man auch, dass am 29. Mai 2009 Übergabe war und sich an diesen Termin eine sechswöchige Ausbauphase anschließen wird. Eröffnung dürfte demnach Mitte Juli sein.

  • Werfthaus

    Nun sind an der Hafenbogenseite auch am zweiten Gebäudeteil die Gerüste gefallen. Zu erkennen ist (wenn auch nur schwer) dass für die geraden Gebäudeteile ein etwas dunklerer Stein verwendet wurde als für die leicht schräg stehenden. Auch mit der Verschiebung der sonst monotonen Fensteranordnung, versucht man zwischen den Gebäudeteilen zu unterscheiden. Großer Unterschied ist auch das Fugenmuster. Während an den schräg stehenden Gebäudeteilen der Läuferverband strikt eingehalten wurde, wurden an den gerade stehenden Teilen zwischen den Fenstern immer ganze Platten verwendet. Außerdem sind die Fugen im EG und 1. OG elastisch verfugt, darüber wurde die Fuge zwischen den Steinplatten offen gelassen.
    Soviel zur Fassadenbeschreibung. Hier ein Bild, wo das alles gar nicht so zu sehen ist: :lach:



    Bild von mir