Potsdam: Neues Palais

  • Potsdam: Neues Palais





    Das mächtige Schloss befindet sich an der westlichen Seite des Parks Sanssouci, wo die Hauptallee in die Gartenseite des Neuen Palais mündet. Der Bau drückt die Macht und Glorie Preußens aus, die sich aus dem Friedensschluss des Siebenjährigen Kriegs und der Führung Friedrichs II. ergab. Vor dem Krieg entwarf Georg Wenzeslaus von Knobelsdorf 1750 die ersten Pläne, und in den 1750-er Jahren beteiligten sich Gottfried von Büring und der Franzose Jean Laurent Le Geay an der Gestaltung. Infolge des Siebenjährigen Kriegs (1756-1763) wurde die Ausführung verzögert. 1763 begann und leitete von Büring den Bau, und dann führte ihn Karl von Gontard ab 1763 weiter. Trotz der hohen Kriegskosten wurde das Neue Palais in nur einer siebenjährigen Bauzeit errichtet, da alle Beteiligten vom König ständig zur Eile getrieben wurden. Während der Bauzeit hielt Friedrich der Große den Baustil des Spätbarocks aufrecht. Deswegen galt das Neue Palais als letzte bedeutende Schlossanlage des preußischen Barocks, die den Spätstil der friderizianischen Architektur widerspiegelt. Korinthische Pilaster gliedern den dreigeschossigen Putzbau, dem eingeschossige Eckpavillons aus Backstein angefügt sind. Eine mächtige Tambourkuppel bekrönt den Giebelrisalit des Mittelbaus. Vor den Pilastern und auf der Attika stehen 292 Sandsteinfiguren. Vor allem diente das Neue Palais mit über 200 Räumen als Gästehaus für die zahlreichen Besucher des preußischen Königshauses.


    http://www.courses.psu.edu/nuc…/potsdam/park/neuesp.html


    So ein Gästehaus hätte ich auch gerne :D



    Im Innern findet man den beeindruckenden Grottensaal:



    The "Grottensaal" of the New Palais (architect: C. von Gontard) is a richly decorated hall imitating a natural cave. It forms the background for the display of the unique collection of the Prussian kings, consisting of almost 20 000 samples of minerals, rocks, fossils and shells and initially assembled by Frederick the Great between 1765 and 1768.



    Hat irgendjemand vielleicht Bilder (Postkarten, da anscheinend im Innern keine Bilder gemacht werden dürfen) von der Marmorgalerie?

  • sehr schön und hat etwas iatlienisches - gefällt mir sehr gut!
    rote fassaden an schlößern / palaien (ist das der plural von "Palais"?) sind in deutschland relativ selten.
    Kai

  • Wirkt schon ein bisschen wuchtiger als Sanssouci.


    Ich weiß nicht wie alt die Bilder sind, an manchen Stellen kann man aber noch Unebenheiten an den Säulen vorfinden. Wurde der Palais im 2. WK stark getroffen und wurde er nach der Wende nochmal ein wenig saniert?


    Der ganze Park Sanssouci ist ja wunderschön. Leider war ich noch nie dort.

  • kleiner "insider"-hinweis: die ziegel der fassade sind nur aufgemalt: das gebäude wurde aus geld- und steinmangel verputzt.


    Tatsächlich? Das ist mir gar nicht aufgefallen, als ich in Potsdam war....naja, ich war auch leider nicht so dicht dran. Daheim auf dem Rechner habe ich noch einige Pics von Potsdam, die ich - denke ich - nächste Woche online stelle :)......

  • herrje....das sind so wenige Pics, dass es sich nicht lohnt 'nen
    eigenen Thread zu öffnen - hänge sie einfach hier dran.









    Ganz am Ende steht das Neue Palais.

  • Original geschrieben von Kai
    super fotos! (wer is'n das auf dem vor-, vorletzten bild, links? :D )
    Kai


    Kein Plan - japanische Touristin. (Gibt's dort zuhauf ;))

  • Original geschrieben von Wolfgang
    ich liebe diesen smilie Sebastian!



    Ja, ich finde den auch klasse.........hab ihn bei web.de entdeckt - die haben eine ganze Reihe netter Smilies.
    Kannst den Photo-Smilie ja in unsere Forum-Smilie-Liste mit aufnehmen....

  • Interessanter Spaziergang durch geheime, sonst unzugängliche Räume des Neuen Palais', vor allem aus Kaiser WII. Zeiten, so z.B. die damals recht fortschrittlichen Bäder oder ein hist. Feuerarlarm.
    Ich war der Meinung, es gäbe noch nen Fahrstuhl weil (ich glaube) Auguste-Viktoria nicht mehr so fit beim Treppensteigen war. Zeigen sie aber nicht. Vielleicht habe ich mich auch geirrt - oder sie habens einfach ausgelassen.

  • Kolonnaden Neues Palais

    Nach gefühlten 100 Jahren Restaurierungsarbeiten sind die Kolonnaden zwischen den Communs des Neues Palais zwar noch immer nicht fertig saniert, nun aber zumindest "obenrum" weitgehend ohne Gerüste zu bewundern.


    Zunächst Bilder von Westen aus aufgenommen:




    "Unten" ist noch viel zu tun:




    Die Seite zum Neuen Palais. Hier stören immer noch Bauzäune und -container das Bild:




  • Sehr schöne Bilder! Was für eine Pracht!
    Eine Frage jedoch zum Naturstein: Die flankierenden Gebäude werden ja anscheinend nach und nach in den originalen Zustand gebracht, in dem der Stein beige gestrichen wird. Waren die Kolonnaden ursprünglich auch gestrichen und wenn ja, warum wird das jetzt nicht wie bei den Gebäuden wiederholt?! Danke schon mal für erhellende Erklärungen.

  • ^ Die "flankierenden Gebäude" sind die Communs, die ehem. Wirtschaftsgebäude, die im Zuge der Errichtung des Neuen Palais für Bedienstete, Küche usw. gebaut wurden. Die pompöse Rokoko-Artchitektur war für die Nutzung nicht nötig, sollte aber den Blick aus dem Palais gen Westen, wo Wiesen und Felder lagen, verschönern. Es sind also Kulissenbauten - ebenso wie die Kolonnaden mit dem Torbogen und den Obelisken. Heute werden sie von der Uni genutzt und innen sind sie recht schlicht und funktional.


    Bereits vor (weit) über 10 Jahren wurden die Communs wieder mal restauriert, wobei man bei der Schauseiten zum Palais die Fassade nur repariert bzw. geflickt hat, um möglichst viel (wenn auch beschädigte und geschwärzte) Originalsubstanz zu erhalten. Nach hinten wurden die Fassaden aber komplett gereinigt und teils neu gestrichen. Wobei "gestrichen" auch die Ziegelflächen sind - sowohl am Palais als auch an den Communs waren und sind die Ziegelflächen nur gemalt. Die Kolonnaden waren hingegen immer aus Naturstein.

  • Neues Besucherzentrum am Neuen Palais

    Am Wochenende bei einem Potsdam-Besuch habe ich festgestellt, dass das lange leerstehende ehemalige Wachgebäude aus der Zeit Friedrichs II. (sog. Südtorgebäude) inzwischen fertig restauriert und bereits als Besucherzentrum mit Kasse, Shop und Café eröffnet wurde. Laut SPSG-Webseite erfolgte die Eröffnung sogar schon zum Saisonbeginn 2013.


    Da es schon stockdunkel war und der Bus umgehend fuhr, bleib leider keine Zeit für Fotos. Das Gebäude vor der Sanierung ist z. B. bei Panoramio/Google Maps zu sehen. Die Farbe wurde beibehalten und, soweit ich es sehen konnte, wurde auch die Fassade korrekt wiederhergestellt. Die Außenanlagen wurden aber neu gestaltet mit neuer Pflasterung, Stufen, (Rollstuhlrampe ist noch in Bau) usw.


    Mehr Infos zum Gebäude, dessen Geschichte und zum Besucherzentrum auf http://www.spsg.de/Neues_Besuc…trum_am_Neuen_Palais.html


    Hier noch ein Link zur Architektenseite mit Visualisierungen und weiteren Infos:


    Rüthnick Architekten

  • Ist die Lage für ein Besucherzentrum nicht arg dezentral gelegen? Das liegt ja am hinteren Ende des Parks. 95% aller Besucher werden doch sicher von Osten her den Park betreten?