Naturkundemuseum

  • Naturkundemuseum

    Im kommenden Jahr beginnt der Wiederaufbau des im Krieg zerstörten Ostflügels vom Naturkundemuseum


    Zitat

    Eine der letzten Kriegsruinen Berlins soll verschwinden. Der seit langem geplante, aber bislang unfinanzierbare Wiederaufbau des Ostflügels am Museum für Naturkunde beginnt 2006. 30 Millionen Euro soll der Neubau kosten...


    Zitat

    Zur Finanzierung des Renommierprojekts will die HU die Mensa Nord an der Reinhardtstraße verkaufen. Ein Investor habe bereits Interesse bekundet, sagt Eveslage. Er rechne noch in diesem Jahr mit einer Einigung und gehe davon aus, daß der Würfelbau aus DDR-Zeiten nach einem Verkauf abgerissen werde. Zur künftigen Nutzung des Grundstücks und zum konkreten Kaufpreis schweigt sich die Universität aus. Die Kalkulation gehe aber davon aus, daß der Erlös für die Einrichtung einer Mensa an der Hannoverschen Straße und für den Wiederaufbau des Museumsflügels reiche.


    Zitat

    Bis 2009, so die Planungen, soll der Bau fertiggestellt sein.


    Zitat

    Für die architektonische Gestaltung gebe es verschiedene Varianten. Klar sei aber, daß es keinen historisierenden Wiederaufbau geben werde. Erste Entwürfe eines Architekturwettbewerbs seien bestrebt, die erhaltenen Elemente des alten Ostflügels in einen modernen Neubau zu integrieren. "Der Stil soll erkennbar bleiben, ohne eine falsche Identität zu schaffen", sagt Linscheid und betont, daß sich durch den Umzug der Sammlungen in den Neubau weitere Perspektiven für das Haus eröffnen.


    http://morgenpost.berlin1.de/c…/11/28/berlin/794959.html


    na endlich :daumen:

  • Hier wie versprochen die Ruine des östlichen Flügels des Naturkundemuseums, der wohl bald abgerissen wird (übrigens rechts von der landwirtschaftlich-gärtnerischen Fakultät der HU - die auf jeden Fall auch einen Abstecher nach drinnen lohnt):







    Die Bauwagen sind eventuell schon für den Abriss da, meines Wissens ist aber noch nix konkretes geplant...

  • Danke für die Bilder! Ist schon schade um den Ostflügel, auch wenn man ihn von der Straße her nicht sehen mag...Man sollte die Teile zumindest irgendwie in den Neubau zu integrieren versuchen und die Lücke nicht einfach nur mit einem Glasriegel zukleistern...Schließlich wären ja auf dem vorletzten Bild nach außen hin nur neue Fenster einzusetzen.

  • Ich hoffe doch mal schwer, dass das KEIN Glasriegel wird. Backstein sollte eigentlich Pflicht sein, da können die Formen ruhig ein klein wenig moderner sein, muss ja keine Rekonstruktion sein. Sollen sie ruhig Kollhoff ranlassen ;)


    Ich fürchte nur, dass aufgrund chronischer Geldknappheit kein besonders toller Bau rausspringen wird, zumal der Verkauf der Nordmensa (davor graut es mir auch noch ein wenig, wer weiß, ob die "Ersatz"mensa an der Hannoverschen Straße rechtzeitig fertig und gut wird) auch noch nicht klar ist. Vorher wollte die HU übrigens das abgrundtief hässliche Gebäude an der Ecke Invaliden/Chausseestraße (einfach zu erkennen, da die anderen Gebäude an der Kreuzung nett) verkaufen, hat auch nicht geklappt.


    Ein Zweckbau der Uni für die Biophysik versaut das Ensemble schon ganz gewaltig, wie man hier sieht:


  • Naturkundemuseum

    Das monumentale Museum für Naturkunde (aka Humboldtmuseum oder Zoologisches Museum der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin) wurde im Krieg beschädigt und blieb eine Teilruine. Nun läuft der Aufbau des zerstörten Ostflügels. Hoffentlich wird auch die zerschossene Front erneuert?! Die Meldung ist zwar schon älter (und war bei den News 2005), aber das Gebäude verlangt nach einem eigenen thread und es gibt noch offene Fragen.


    Im Dezember 2007 wurde die Innnensanierung und Modernisierung eines Teiles des Museums abgeschlossen, der Dinosaurier wurde noch größer ;) Der Aufbau des Ostflügels wurde wohl schon Ende 2006 begonnen und sollte damit noch Ende 2008 fertig werden? Die Architektur soll sich an das Original anlehnen. Die Kosten betragen 30 Mio. Euro. Die Finanzierung wird unter anderem dadurch gewährleistet, dass das Museum der Leibnizstiftung beigetreten ist.


    Bilder heute:


    http://de.wikipedia.org/wiki/B…in_Naturkundemuseum_2.jpg (Front, wikipedia, Autor Rüdiger, GNU-FDL)
    http://www.welt.de/berlin/arti…_halber_Million_Euro.html (hier finden sich Bilder der Ruine und der Aufbaupläne)


    Website:
    http://www.museum.hu-berlin.de/index.html (Museum)
    http://www.museum.hu-berlin.de/ueber_uns/ueberuns_6220.html (Architektur)
    http://www.tagesspiegel.de/mag…undemuseum;art304,2505663 (weitere Pläne für den Innenbau)


    ps vielleicht kann mal einer bei Zeiten Fotos machen...

  • Ich bin sehr an den öffentlichen Prunkbauten der Kaiserzeit in Berlin interessiert. Seltsam, dass allgemein nur wenig Interesse und noch weniger aktuelles Bildmaterial dazu existiert.
    Letztens war ich auf der Suche nach aktuellen Innenaufnahmen der Staatsbibliothek Unter den Linden. Ich habe zahlreiche online Bildergalerien durchforstet und kaum etwas gefunden.


    Was das Naturkundemuseum angeht, so bin ich ziemlich geschockt, dass es noch immer ziemlich düster darum steht. Eine Finanzierung zur Erhaltung des Gebäudes und seiner Präparate ist also noch immer nicht gesichert...

  • Ich war neulich im Museum und der sanierte Teil innen sieht wirklich gut aus - wenn auch etwas eklektisch bunt. Als Teil des Ausstellungskonzeptes haben sie etliche Räume abgedunkelt und die Gardinen zugezogen. Wenn man dahinter in die Innenhöfe guckt, dann sieht das alles noch ziemlich rottig aus. Zum Teil sind reine es Backsteinfassaden und zum Teil Natursteinfassaden - ich bin mir nicht sicher, ob dies original mal so war.


    Wenigstens den Eingangsbereich unten mit den zahlreichen Einschußlöchern könnten Sie mal sanieren - das dürfte weniger als 250.000 Euro kosten und bringt die größte Wirkung. Kennt jemand nen reichen Spender...?

  • Habe eigentlich schon mal Bilder gezeigt. Musst nur Mal suchen ;). Naja, die Einschusslöcher "müssen" bestimmt als Zeugen der Geschichte bleiben.


    Die Ziegelfassaden in den Höfen sind gemustert. Würde also sagen, dass sie schon immer "nackt" waren.

  • Auch dort war ich heute mal gucken, was sich denn so tut...


    Es wird fleißig gearbeitet und gelärmt. Zu sehen ist noch nicht allzuviel - aber ein Unterschied im Vergleich zum einen Beitrag zuvor verlinkten Bild ist schon erkennbar:





    http://www.freenet-homepage.de/plazamia/div/natmus2.jpg


    Auf dem hinteren Teil des Grundstücks gibt es einen schönen, allerdings ziemlich runtergekommenenen Altbau, der von der HU genutzt wird. Hier ein Detail:



    http://freenet-homepage.de/plazamia/div/natmus4.jpg

  • Ich sehe grad auf Backsteins Bildern, dass die Fensteröffnungen von Betonwänden verstellt werden :eek:? Gibts denn Pläne von den Architekten? Irgendwie immer nur sone Pläne, aber keine guten Visus. Und auf der Seite des Büros stehen nur die Adressen :nono:...

  • Die (sichtbaren) Fortschritte halten sich in Grenzen. Es sieht so aus, als ob vor die hellgraue Betonwand eine neue Fassade gemauert (oder zumindest gesetzt) wird, für die allerdings hellere Ziegel verwendet werden...


    Bilder leider nicht mehr online - Freenet hat den Homepage-Dienst abgeschaltet.

  • Laut Berliner Zeitung ist der Ostflügel des Naturkundemuseums jetzt fertiggestellt und der Umzug der entsprechenden Sammlungen steht unmittelbar bevor. Besonders ein großer Sammlungsraum im Erdgeschoss soll die Besucher zukünftig begeistern. Eröffnung ist dann am 13. September. Klingt sehr interessant, was es dort zu sehen geben wird. Ich war vor ein paar Wochen dort und fand die Ausstellung großartig. Bin auf den Vergleich gespannt.


    http://www.berlinonline.de/ber…n/detail_dpa_25107384.php


    Laut dem Artikel sei damit auch die letzte große Weltkriegsruine wiederhergestellt. Zu der hier geführten Debatte über Einschusslöcher etc. war dort nichts zu finden. Aber die gleiche Debatte wird auch um die Museumsinsel und das Stadtschloss geführt - siehe entsprechende Threads.


    Davon ganz abgesehen empfinde ich das Naturkundemuseum als eines der Highlights der reichen Berliner Museumslandschaft. Jetzt gibt es ja sogar den "eigenen" U-Bahnhof dazu wie beim Zoo und bald auch der Museumsinsel ;)


    Edit: Jetzt schreibt auch die MoPo darüber. Ähnlicher Artikel aber mit Video und mit architektonisch interessanten Details:
    -Die graue Betonfassade bleibe, um die Einfügung in die Ziegelfassade aus hellem Sandstein weiterhin sichtbar zu lassen.
    -Die geplanten Baukosten konnten eingehalten werden
    -Die Bauzeit falle mit 2 Jahren erfreulich gering aus


    Quelle: http://www.morgenpost.de/berli…demuseums-ist-fertig.html

    2 Mal editiert, zuletzt von jan85 () aus folgendem Grund: Hinzufügung eines Artikels

  • Hier auch noch ein weitaus informativerer Beitrag in aus der Abendschau Einerseits natürlich erfreulich, aber die Fassade ist ja mal wieder totaler Murks. Sieht aus, wie Lagerhaus oder Baumarkt, provisorisch. Etwas mehr Gestaltung, als die Stahlträger zw. den Etagen, wär doch nicht zu viel verlangt. Er hat wohl keine Fenster, weil die Exponate lichtempfindlich sind, aber man hätte z.B. die Fenster angedeutet weiterführen können...In den Beton gefräst oder so. Was wird aus dem Raum, in dem die bisher standen? Da muss ja auch einiges gemacht werden, wie man sieht. Oder bleibt der Abstellraum?
    Finde die Exponate jetzt nicht grad appetitlich, aber der Wal, den man da sieht, ist schon krass...Schade, dass man sowas heute nicht mehr zeigen bzw. neu anschaffen darf.