Berliner Allee

  • Kaufhof wird Shopping-Center "The Rock"

    RP-online (und Print Seite D1) berichten heute darüber:
    http://http://www.rp-online.de…center-the-rock-1.3515294
    Direkt nach der Kaufhof-Schließung am 31.12.2014 soll mit dem Umbau und teilweisen Abriss (150 Millionen Euro Investitionsvolumen) begonnen werden, die Eröffnung ist für 2016.
    Geplant ist eine 20.000 m² große Mietfläche für 70 Läden.
    Ob im Untergeschoss ein Nahversorger als Ersatz für das Lebensmittel-Angebot des Kaufhofs (wie von der Interessen- und Standortgemeinschaft Graf-Adolf-Straße gewünscht) reinkommt, ist nicht bekannt.


    Der Eigentümer, die Kölner Koerfer-Gruppe und die Planer, die Wittener Firma "Die Standortentwickler" setzen mit dem Konzept von "The Rock" auf eine "junge, an Sport interessierte Zielgruppe".
    Das Warenangebot soll den bereich Sport, Outdoor, Street- und Skatewear abdecken, auf allen Etagen sollen Pop-up-Storeshttp://http://de.wikipedia.org/wiki/Concept_Store
    und auch Gastronomie entstehen.
    Im Tiefgeschoss soll ein Pool mit einer stehenden Surf-Welle installiert werden.

  • Das passt sehr gut in das Profil der südlichen Innenstadt als Zentrum für Fachhandel (oben bereits angesprochen). Es würde mich nicht wundern, wenn dieses Konzept erfolgreicher wäre als der Kaufhof. Ein Investitionsvolumen von 150 Mio€ lässt eine hochwertige Umsetzung zu.

  • Stadtbücherei im Ex-Kaufhof?

    Falls sich jemand fragte, wohin die Stadtbücherei umziehen soll - diesem RP-Artikel nach brachte der CDU-Bürgermeister Friedrich Conzen die Idee der Nutzung des einstigen Kaufhofs ins Gespräch. Bald wird die CDU-Ratsfraktion eine entsprechende Initiative starten. Unter der Bücherei könnten noch Läden untergebracht werden.


    Erg.: Falls man Vorbilder benötigt - laut Tagesspiegel will in Berlin-Tempelhof/Schöneberg die Bücherei in das ehemalige Hertie-Kaufhaus einziehen. Der Gebäudetypus scheint dafür gut geeignet zu sein - die meiste Fläche sind Bücherlager, die eher kein Tageslicht brauchen (es schadet den Büchern sogar - die voll verglaste Pariser Nationalbibliothek wird stark kritisiert), ein paar Leseecken kann man an den Fenstern einrichten.

  • Zurheide, einer der renommiertesten Nahrungsmittelhändler der Stadt wird Untergeschoss und Erdgeschoss im ehemaligen Kaufhof (einst Horten) an der Berliner Allee übernehmen - die Filiale wird mit 12.000m² doppelt so groß wie in Reisholz. Dazu gehört vielfältige Gastronomie.


    http://www.rp-online.de/nrw/st…-ex-kaufhof-aid-1.5213534


    Vom Risiko, dass die Gegend wegen der Schließung des Kaufhofs verkümmert, brauchen wir wohl nicht mehr sprechen.

  • Super Neuigkeiten. Das ist wirklich mal etwas neues und zudem sehr weltstädtisch. Ein Feinkostladen in Supermarkgröße und in Einzelhandelslage passt auch gut zu Düsseldorf.

  • ^^ 12.000 m² würde ich nicht mehr als Supermarktgröße bezeichnen - zum Vergleich: Die Mayersche Buchhandlung an der Kö ist 4.000m² groß - ein Drittel.

  • The Crown | Ecke Berliner Allee/Graf-Adolf-Straße

    Zwei Visualisierungen zum Projekt




    Bilder: Rhode Kellermann Wawrowsky Architektur + Städtebau

  • Zurheide wird 'nur' das Untergeschoss und das Erdgeschoss übernehmen. Schon im 1. OG beginnen die Parkflächen. Die Fassade muss überarbeitet werden - die obige Visualisierung ist also hinfällig.
    Das neue Konzept hört sich äußerst vielversprechend an, bleibt nur zu hoffen, dass RKW den blinden Fassadenteil ansprechend und abwechslungsreich gestalten wird...

  • Crown

    Aus dem Stadtmitte-Thread verschoben, wo es bisher Fotos der Baustelle gab:


    Die WZ schrieb gestern über eine Konzeptänderung - neben dem Zurheide-Lebensmittelmarkt soll es noch von Zurheide betriebene Erlebnis-Gastronomie geben, damit wird Zurheide der einzige Mieter sein. Weitere Läden im Komplex entfallen damit - dem Sprecher des Investors nach waren Verhandlungen mit Interessenten sehr schwierig. Im 1. OG soll es zusätzliche Parkplätze geben. (Allgemeines Fazit daraus: Handelsflächen an der südlichen Berliner Allee sind kaum gefragt? Und wenn man erst mal mit Arztpraxen versucht hätte? Letzte Woche sah ich gar eine Zahnarztpraxis im Gebäude eines Kaufhauses in Sevilla.)


    Durch die Änderung der Baupläne wird es die Eröffnung nicht mehr am Anfang 2017 geben, doch welche im Jahr 2017 wird weiterhin angestrebt.

  • @Crown

    ^ Schnell auf der vorherigen Threadseite geblättert (des Stadtmitte-Threads, vor der Verschiebung von diesem Beitrag und der beiden davor) - es scheint, zumindest hier im Thread hat niemand bisher die Planänderungen erwähnt. Der RP-Artikel schreibt über damit verbundene Änderungen an der Fassade. So wie die Visualisierung dort links zwei Geschosse mit Fenstern an der Straßenecke zeigt und rechts davon nur eins unter zwei verblendeten - es wird wohl alles oberhalb des EG blinde Wände bekommen, die kaum besser als die bisherige Kaufhaus-Optik wirken dürften. Ich nenne es beim Namen: Statt eines EKZ entsteht nur noch ein Parkhaus mit etwas "Kau-Hof" im EG und im Keller - und das an einer so exponierten Stelle.


    Mich wundert, dass die Stadtverwaltung so leicht dieser verheerenden Planänderung zustimmte, wie es am Ende des RP-Artikels steht.


    Wenn schon blinde Wände kommen sollen, sollte der Investor wenigstens diese für Leuchtwerbung nutzen wie am Piccadilly Circus oder am Times Square, wo manche Bauten dadurch mehr Miete einbringen als aus den Mieten der Geschossflächen. Dadurch gäbe es wenigstens etwas Leben statt der bunkerartigen Wirkung.

  • Ob man es nun kau-hof oder Schlemmerparadies nennt, mE ist es das Beste, was der Immobilie passieren konnte. Du klingst bei der "exponierten Lage" alles andere als zufrieden, aber was wäre besser? Vero Moda, Esprit und H&M? Edeka Zurheide ist super und wertet die Gegend enorm auf.


    Das ursprünglich angekündigte Lifestyle-Kaufhaus mit Surfpool etc wurde relativ schnell etwas unwahrscheinlich. Der Riesenedeka ist ein guter Ersatz.


    Bei der Fassade stimme ich zu, die darf nicht zu furchtbar sein. Riesige Leuchtreklame fände ich auch mal erfrischend neu für Deutschland, aber das deutsche Baurecht wird das zu verhindern wissen. Eine anderweitig auffällige Fassade fände ich gut. Leider wird man nicht zu viel erwarten dürfen.


    Trotzdem ist die Nachricht uralt und wer weiss, wieso die WZ das jetzt auspackt...

  • ^ Es geht nicht darum, was sich im UG und im EG befindet, sondern darum, dass das 1. OG nur noch Parkhaus sein wird - vom Kaufhaus mit einigen Parkdecks zum Fast-nur-Parkhaus. Wie noch vor der Beiträge-Verschiebung im alten Thread geschrieben - eine der Möglichkeiten wäre z.B. Arztpraxen. Oder zusätzliche Tagungsräume für das geplante Hotel? Ein Fitness-Studio? Irgend etwas mit Fenstern auf jeden Fall.


    Da die Planänderung eh bereits gelaufen ist - das mit belebenden großen Leuchtreklamen wie am Piccadilly Circus oder am Times Square meinte ich durchaus ernst - die Flächen braucht man ja sonst nicht. Es gibt übrigens auch in Düsseldorf große Fassaden-Leuchtreklamen, genauso am P&C wie am C&A.


    ------------


    Erg.: Man muss nicht weit nach Präzedenzfällen suchen - große Leuchtwerbung gibt es bereits an der Ecke der Berliner Allee und der Graf-Adolf-Straße, schräg gegenüber von Crown:





    Niemand kann also behaupten, solche Werbung könne dort stören - man kann ruhig weit mehr installieren.
    Derzeit läuft weiter der Rückbau - dieser Aufzugsschacht in der südöstlichen Ecke bleibt jedoch, zumindest zum Teil (wie der Schriftzug darauf verkündet) und wird wohl dem Hotel dienen:




  • "das mit belebenden großen Leuchtreklamen wie am Piccadilly Circus oder am Times Square meinte ich durchaus ernst - die Flächen braucht man ja sonst nicht.
    Es gibt übrigens auch in Düsseldorf große Fassaden-Leuchtreklamen, genauso am P&C wie am C&A.


    Doch, die Flächen braucht man, trennen sie doch den Außenraum vom Innenraum. Und die Leuchtreklamen von P&C und C&A mit Times Square und Piccadilly Circus zu vergleichen hat schon etwas Befremdliches für mich, da scheint aber jemand etwas die Orientierung verloren zu haben. :lach:

  • Betonrüttler
    Niemand vergleicht die Reklame. Er sagt lediglich, dass dort größere Leuchtreklame sind. Und das ist korrekt, oder möchtest du das abstreiten? Du gierst förmlich danach bau-lcrf ins Lächerliche zu ziehen, ohne dabei auf Substanz zu achten.


    Jetzt habe ich leider den Troll gefüttert, sry...


    Bau-Lcfr
    In der Umgebung gibt es so viele Arztpraxen. Das neue Ärztehaus in Unterbilk ist auch nicht so weit weg. Weiss nicht, ob das so viel besser wäre.


    Spontan würde ich mich fragen, ob dort times square artige Reklame eventuell an der nicht ungefährlichen Kreuzung für den Verkehr zu viel des Guten wären? Oder würden sie in die umliegenden Wohnungen scheinen? Oder es entspricht schlicht nicht dem deutschen Geschmack. Jedenfalls wird es sie sicher nicht geben.


    Und der Wandel von Kaufhaus zu (wie du es nennst) fast-nur-noch-Parkhaus ist ein positiver Wandel, wenn unterm Strich eine "Attraktion" (und das ist Zurheide!) mehr in der Stadt entsteht.

  • Betonrüttler
    Niemand vergleicht die Reklame. Er sagt lediglich, dass dort größere Leuchtreklame sind. Und das ist korrekt, oder möchtest du das abstreiten? Du gierst förmlich danach bau-lcrf ins Lächerliche zu ziehen, ohne dabei auf Substanz zu achten. Jetzt habe ich leider den Troll gefüttert, sry...


    Ja, hättest mich nicht füttern dürfen. ;-)
    Ich möchte das abstreiten, was soll man denn von dem Satz halten: "Es gibt übrigens auch in Düsseldorf große Fassaden-Leuchtreklamen, genauso am P&C wie am C&A." :confused:
    Diese beiden genannten Firmen haben doch auch nur ihr leuchtendes Logo an der Fassade angebracht, da flackert nichts, von der Größe mal ganz abgesehen.

  • Ja, hättest mich nicht füttern dürfen. ;-)
    Ich möchte das abstreiten, was soll man denn von dem Satz halten: "Es gibt übrigens auch in Düsseldorf große Fassaden-Leuchtreklamen, genauso am P&C wie am C&A." :confused:
    Diese beiden genannten Firmen haben doch auch nur ihr leuchtendes Logo an der Fassade angebracht, da flackert nichts, von der Größe mal ganz abgesehen.


    Das stimmt nicht. An der P&C Fassade gibt es zum Dreischeibenhaus hin eine grosse LED-Wand. Ich finde sie gut, wirkt für mich großstädtisch. Am C&A Gebäude gibt es seit der Renovierung vor wenigen Jahren etwas Ähnliches, jedenfalls nicht nur ein "beleuchtetes Logo". Wer sich in Düsseldorf rumtreibt, wird aber zumindest den "Bildschirm" am P&C Gebäude nicht verpasst können...


    Einblick: http://i.ytimg.com/vi/ZCkRifeGRM8/maxresdefault.jpg


    http://www.youtube.com/watch?v=ZCkRifeGRM8

  • Oh, das wusste ich nicht, aber schwingt da der Vorwurf mit, ich triebe mich nicht in Düsseldorf rum? Ja, mag sein, nachts bin ich träge, aber wenn irgendwann so etwas in Neuss auch installiert sein wird, dann nimm bitte das "großstädtisch" zurück.
    Im Übrigen hassen Astronomen diese sich fortwährend verstärkende Illumination in den Städten (bin aber keiner ;-)). Wenn aber etwas provinziell ist, dann doch die Freude über eine LED-Installation an einem Gebäude, kümmerlicher geht es doch gar nicht mehr.

  • Wenn aber etwas provinziell ist, dann doch die Freude über eine LED-Installation an einem Gebäude, kümmerlicher geht es doch gar nicht mehr.


    ???


    Wieso? Die Installation schaut doch gut aus. Nach meiner Meinung sogar geschmackvoller als am Timessquare.