Beiträge von Kostik

    Baustelle in 08/2022

    Wie man hier nachlesen kann, sind die 60 Forscherinnen und Forscher in den ZESS Forschungsbau Mitte Juli gezogen. Das ZESS gilt als der erste Ankerpunkt für wissensintensive Unternehmen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen der Ruhr Universität Bochum. Direkt daneben entsteht der nächste Forschungsbau THINK.


    In wenigen Tagen steht der nächste Meilenstein auf der Agenda: Die Bochumer Bosch-Tochter ESCRYPT, die ein Entwicklungszentrum auf MARK 51°7 errichten lässt, wird Richtfest feiern. Auch die Bauarbeiten für die Keysight Technologies haben begonnen. Die neue Zetcon Zentrale wird bald ihre Endhöhe erreichen.


    013-sommergespraech_m8efg5.jpg


    s7f6p.jpg


    003-mark_51.7-sommergc6irb.jpg

    Fotos: Stadt Bochum

    ^^ Es gibt ja nur noch zwei unbebaute Grundstücke. Auf einem davon soll ein Büroneubau für eine Rechtsanwaltskanzlei entstehen. Bis jetzt konnte ich noch keine Pläne dafür im Netz finden.


    Auf dem zweiten Grundstück sollte eigentlich der IHK Neubau entstehen. Dieser wird allerdings nicht gebaut, das Grundstück wurde rückabgewickelt und steht nun für erneute Vermarktung frei. Die Pläne für die IHK waren bereits weit fortgeschritten. Es gibt sogar einen Entwurf von Kemper, Steiner & Partner dazu, einem der Wettbewerbsteilnehmer.

    Neubau Firmenzentrale Cosinex

    Das zweite Geschoss (ca. 1700 qm) soll anscheinend untervermietet werden. Das Erdgeschoss wird neben einer Vollküche, die frisch gekochtes, regionales Essen vorhalten wird, auch großzügig bemessenen Raum für die Pausengestaltung, einen Konferenzbereich und eine Fahrradwerkstatt umfassen.

    Bei der Planung galten höchste Ansprüche an Energieeffizienz, Barrierefreiheit und Sicherheit, ebenso wie an Ästhetik und Design. Der neue Standort wird vom Rechenzentrum bis zur Überwachung die Anforderungen einer BSI-Grundschutzzertifizierung nach Maßgabe der Vorgaben des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erfüllen.


    Quelle: https://blog.cosinex.de/2022/0…rmenzentrale-der-cosinex/


    Hier noch weitere Ansichten des Gebäudes


    211122_cosinex_perspej2ior.jpg


    220304_cosinex_perspew6ia6.jpg


    211122_cosinex_perspe9pezu.jpg


    Bilder: https://nentwignotbohm.de/projekte/cosinex/

    Quartiersentwicklung Bärendofer Bögen

    Die Bärendorfer Bögen sind die größte Quartiersentwicklung von Vonovia in Deutschland. Hier werden rund 1.320 Wohnungen modernisiert und neuer Wohnraum geschaffen. Auch das Wohnumfeld soll attraktiver werden: E-Lastenbikes und E-Ladesäulen unterstützen eine umweltfreundliche Mobilität. Für mehr Klimaschutz und eine hohe Lebensqualität werden wilde Wiesen, begrünte Dächer, eine natürliche Entwässerung und Spielplätze angelegt.


    Nun begannen die Arbeiten an der Quartiersmitte beim Quartiersentwicklungsprojekt Bärendorfer Bögen. Im Mittelpunkt steht das geplante Quartiershaus in der Kaulbachstraße. Es wird neben 34 neuen Wohnungen auf 2.000 Quadratmeter Wohnfläche auch zwei Gewerbeeinheiten auf insgesamt 300 Quadratmeter umfassen. Eine neue Bäckerei mit Café und eine Kinderarztpraxis verbessern zukünftig das Nahversorgungsangebot nicht nur für Vonovia Mieterinnen und Mieter.


    Baustart in der Holbeinstraße und der Weitmarer Straße

    Anfang April wurden zudem die Arbeiten für die Neubauten Holbeinstraße 2a und 6a gestartet. Hier entstehen zwölf neue Wohnungen mit insgesamt ca. 1.070 Quadratmeter Wohnfläche für neue Nachbarn. Hierfür wurden zwischenzeitlich einige der bisher genutzten Garagen entfernt. Dafür stehen im Bereich der Holbeinstraße 2-6 Ersatzparkplätze zur Verfügung.

    Mitte März konnte darüber hinaus der Grundstein für den Neubau in der Weitmarer Straße 113c gelegt werden. Auf knapp 2.000 Quadratmeter entstehen nicht nur 20 Wohneinheiten, sondern auch das Wohngemeinschaftsprojekt „GlückAuf“ mit zwölf Betreuungsplätzen für ältere Bewohnerinnen und Bewohner. Träger sind die Christopherus Pflegedienste, die hier ab Mai 2023 ein vielfältiges und bedarfsgerechtes Wohnangebot stellen werden.


    Seit 2018 modernisiert Vonovia die Wohnungsbestände im Quartier und schafft durch Neubauten und Dachaufstockungen attraktiven neuen Wohnraum.


    Pressemitteilung: Vonovia Quartiersentwicklung Bärendofer Bögen: Quartiersmitte nimmt Form an


    e7or12fweaohtnkz3irv.jpg


    Bild: Vonovia

    Wohngebäude Auf d. Markscheide 45 | 12 WE

    Nach Auslaufen des Mietvertrages der "Gaststätte Markscheide“ konnte kein neuer Pächter für diese Gaststätte gewonnen werden. Auch der Umbau des Gebäudes für Wohnungen scheint unwirtschaftlich zu sein. So haben die Bochumer Wohnstätten sich dazu entschlossen das Gebäude abzureißen und durch einen Neubau mit 12 Wohnungen nach dem KFW 55 Standard zu ersetzen. Alle Wohnungen sollen über 2 Zimmer verfügen und 2024 bezugsfertig sein. Der Abbruch des Altbestands erfolgte bereits Anfang des Jahres.


    Quelle: https://www.bochumer-wohnstaetten.de/


    am20riemker20markt-120dfda.jpg


    Bild: Bochumer Wohnstätten

    Wohngebäude - Königsallee 134 | 16 WE

    An der Königsallee 134 plant der Bochumer Projektentwickler Markus-Bau zwei Mehrfamilienhäuser mit jeweils acht Wohnungen und einer gemeinsamen Tiefgarage. Die Planung stammt von Kemper, Steiner & Partner Architekten. Die Häuser werden als Energieeffizienzhaus 55 (EH 55) mit einer Wärmepumpe und Photovoltaikanlage errichtet. Zudem werden alle Stellplätze für die Lademöglichkeit von Elektrofahrzeugen vorbereitet.


    Quelle: https://www.facebook.com/MarkusBauBochum


    292272791_52709529829pqf6f.jpg


    293795065_53063281494iwdo2.jpg


    Bilder: Markus Bau GmbH

    Revitalisierung Lohring-Hochhaus

    Nächste Woche wird das Gerüst am Hochhaus abgebaut. Im Oktober soll die Eröffnung stattfinden. Das Hochhaus wird nun als Bürogebäude genutzt. Eingerahmt sind die zehn Büroetagen von zwei Ebenen, die den Beschäftigten im Haus das Leben und Arbeitern erleichtern sollen: ein Café, ein Fitnessbereich, Platz für eine Tagesmutter und ein einladender Eingangsbereich mit Concierge im Erdgeschoss sowie ein großzügiger Begegnungsbereich plus vermietbarer Veranstaltungsfläche im Dachgeschoss, das derzeit zu einem Glaskasten mit einem beinahe Rundumblick auf ganz Bochum ausgebaut wird.


    Acht Etagen sind bereits belegt: vier für die DGC Gruppe mit ihren Tochterunternehmen, vier weitere für die Bochumer Territory Embrace GmbH mit ihrer Plattform „ausbildung.de“; ein Start-up, das einst in Bochum gegründet wurde, mittlerweile zum Bertelsmann-Konzern gehört und dessen Fläche im traditionsreichen Lueg-Hochhaus an der Kortumstraße zu klein geworden ist für das nach eigenen Angaben reichweitenstärkste Ausbildungsportal in Deutschland. Voraussichtlich einziehen wird auf zwei Etagen außerdem ein Co-Working-Space-Anbieter - Cholewa.


    Die Kosten für die Sanierung liegen ca. bei 16 Mio Euro. Offensichtlich hat die Stadt Wert gelegt neben den üblichen Anforderungen der Bauplanung und des Brandschutzes auf die Fassadengestaltung. Die hellgraue, hinterlüftete Fassade mit aufgehängten Elementen und dunkelgrauen Aluminiumfenstern soll an die ursprüngliche Gestaltung erinnern. Wir werden in paar Wochen das Ergebnis betrachten können.


    Nachhaltig soll die Versorgung des Hochhauses mit Heizwärme und Kälte aus Erdwärme sein. Anstelle des angrenzenden und mittlerweile abgerissenen Apartment-Hauses entsteht im Hinterhof ein Parkdeck für mehr als 100 Fahrzeuge. Es soll mit E-Ladesäulen für Autos und Zweiräder ausgestattet werden.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…lenstein-id236131665.html

    Quartiersgarage im Quartier Feldmark

    Mit der Quartiersplanung wurde auch ein Verkehrskonzept für das neue Wohnquartier entwickelt: Das Herzstück der Mobilitätsplanung ist die Quartiersgarage. „Sie entsteht an der Straße Feldmark – schräg gegenüber der „Freiwilligen Feuerwehr Altenbochum“. Insgesamt werden in dem Parkhaus 185 Stellplätze entstehen, die ebenfalls für Elektrofahrzeuge geeignet sind. Für 137 Plätze wird die Installation eines Ladepunktes durch den jeweiligen Eigentümer ermöglicht, vorgesehen sind ebenfalls zwei 50 Kilovolt-Ladepunkte.

    Außerdem gibt es Carsharing-Angebote, 31 Besucherparkplätze und acht Plätze für Fahr- und Lastenräder. Die große Garage wird in Modulbauweise gebaut und kann bei Bedarf aufgestockt werden. Eine Fassadenbegrünung und eine extensive Dachbegrünung wirken sich positiv auf das Quartiersklima aus – dazu wird Strom durch eine Solaranlage erzeugt. Ebenfalls in die Quartiersgarage integriert werden soll eine Mobilstation der Bogestra mit Leihrädern und Leihlastenrädern.

    Quelle: https://hallobo.de/quartiersga…ll-mobilitaet-veraendern/

    Neubau Geriatrie Augusta Krankenhaus

    Auf einem eigenen Grundstück an der Zeppelinstraße am nord-östlichen Rand des Gesamtkomplexes soll ein dreigeschossiger Neubau mit 70 Betten entstehen. Der Neubau soll eine unterirdische Verbindung zu einem der Nachbargebäude bekommen. Die Kosten des Projekts werden auf knapp 15 Millionen Euro geschätzt. Allein fast 12,9 Millionen Euro kommen dabei aus dem Landesetat.

    Anfang 2023 soll die Detailplanung beginnen, im März 2025 das Gebäude dann bezugsfertig sein. Im Erdgeschoss werden Ärztezimmer, Umkleideräumen und die Technikzentrale eingerichtet, im ersten und zweiten Obergeschoss sind jeweils 35 Zimmer vorgesehen. Im Untergeschoss ist ein Tunnel zum benachbarten Gebäude 2 des Klinik-Komplexes geplant.

    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…tig-sein-id236132837.html

    Sanierung Knappschaftskrankenhaus


    Der aus den 1970er Jahren stammende Hochhaus mit 479 Betten muss nach Einschätzung des Trägers umfassend saniert werden. Es geht um drei Einzelmaßnahmen: die Sanierung der im Bettenhaus vorhandenen Stationen auf den Ebenen 3 bis 14, die Sanierung der Fassade sowie der Bau eines Hubschrauberlandeplatzes auf dem Dach, der Platz für zwei Hubschrauber haben soll.


    Beginnen soll die Modernisierung, die im laufenden Betrieb durchgeführt wird, schnellstmöglicht. Der erste Bauabschnitt umfasst die Ebenen 13 und 14. Zwischen sieben und neun Monate veranschlagen die Planer der Knappschaft momentan pro Etage. Bis 2032 soll die Neugestaltung abgeschlossen sein.

    Die geschätzten Kosten liegen momentan bei 35 Millionen Euro.


    Das Haupthaus des Knappschaftskrankenhauses ist 73 Meter hoch, 55 Meter ragen davon überirdisch in den Himmel. Die Gesamtfläche des Gebäudes beträgt 63.315 Quadratmeter.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…-saniert-id235815983.html


    uk_kk_eingang5ed6r.jpg

    Bild: KK-Bochum

    Neubau Parkhaus Knappschaftskrankenhaus

    Nach elf Monaten Bauzeit ist das Parkhaus fertiggestellt: Die Inbetriebnahme von 615 Stellplätzen für Mitarbeitende und Besuchende erfolgte am 1. August 2022 und soll die angespannte Parkplatzsituation rund um die Klinik nachhaltig entspannen. Eigentlich sollte die Eröffnung des Parkhauses bereits einen Monat früher erfolgen, aber auf den letzten Metern machte sich die allgemein angespannte Situation in der Bauwirtschaft mit Material-Engpässen und Auftragsflut auch an der Bochumer Klinik bemerkbar.


    parkhaus_10_58048h4dwq.jpg


    parkhaus_01_58046y7fgh.jpg

    Quelle: https://www.kk-bochum.de/de/Ak…1_Eroeffnung_Parkhaus.php

    Eröffnung verzögert sich

    Das Viktoria Karree wird später eröffnet als geplant. So sollen die Mieter im Frühjahr 2023 einziehen können. Geplant war die Übergabe diesen Herbst. Als Gründe werden Corona, Ukraine-Krieg, Materialmangel genannt. Darüber hinaus ärgert man sich über die Behörden in NRW. Eine neue Richtlinie beim Brandschutz sei Schuld. Grund sind unter anderem Probleme beim Brandschutz. Die verbauten Klappen waren nicht wartungsfrei, die neuen sind nicht lieferbar.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…geplatzt-id236081539.html