Beiträge von Kostik

    Forschungs- und Depotgebäude für das Deutsche Bergbau-Museum Bochum


    Pressemitteilung: https://www.bergbaumuseum.de/n…che-bergbau-museum-bochum


    csm_dbmbo-architekturwbj1m.jpg

    Carpus+Partner AG, Aachen | Foto: Heike Kandalowski


    csm_dbmo-architekturma5jmu.jpg

    Carpus+Partner AG, Aachen | Foto: Heike Kandalowski


    csm_dbmo-architekturmi8j6o.jpg

    Carpus+Partner AG, Aachen | Foto: Heike Kandalowski


    csm_dbmo-architekturmj7j0w.jpg

    Carpus+Partner AG, Aachen | Foto: Heike Kandalowski



    Bochumer Fenster

    Das „Bochumer Fenster“, ein 2002 errichtetes Hochhaus in bester Innenstadtlage am Bongard-Boulevard, hat einen neuen Besitzer. Die Wohninvest-Gruppe mit Sitz im baden-württembergischen Fellbach hat die Immobilie mit einer Nutzfläche von 24.000 Quadratmetern gekauft. Nach dem Bau des 2002 fertiggestellten Hochhauses für etwa 60 Millionen DM hatte Häusser die Immobilie 2006 an DIC verkauft. Seit 2013 ist die Ruhr-Universität Mieterin, zunächst mit einer Fläche von 6700 Quadratmetern auf fünf Etagen. 2016 hat sie im ehemaligen Stadtbad im Erdgeschoss ein großes Fitnesstudio eröffnet. Allerdings stehen die Flächen im Erdgeschoss und dem ersten Geschoss leer. Nach dem Auszug des Modepark Röther im Sommer 2019 waren alle Versuche einer Neuvermietung erfolglos und Überlegungen für eine alternative Nutzung haben sich bislang zerschlagen. Nun ist Brockhoff nach eigenem Bekunden im Gespräch mit der Ruhr-Uni über eine Vermietung der restlichen Fläche.

    Quellen: http://www.deal-magazin.com/ne…hum-fuer-rund-73-Mio-Euro


    Siehe auch: https://www.waz.de/staedte/boc…verkauft-id233590025.html


    bochumer_fenster_mn_2wkku1.jpg

    Foto: RUB

    TechCampus

    Auch der geplante TechCampus an der Wittener Straße zwischen dem Möbelhaus Hardeck und dem bald fertiggestellten Forschungsgebäude Zess, mit einer Mietfläche von 20.400 Quadratmetern wurde nun offiziell angekündigt. Die Bauarbeiten dazu sollen 2023 beginnen. Ende 2024 soll es fertig sein. Der Bauantrag ist in Vorbereitung, Gespräche mit Mietern fortgeschritten. Harpen investiert in das Projekt rund 60 Mio Euro.


    948eeaac-2c17-11ec-98ioj2r.jpg

    Bild: Harpen | Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…ark-51-7-id233570773.html

    ^^ In der Tat könnte es ein echter Blickfang werden. Besonders in Kombination mit dem Kirchenturm im Hintergrund wie auf dem ersten Foto zu sehen. Ich bin echt gespannt wie es nach der Fertigstellung aussehen wird.

    Volkswagen Infotainment Zentrale

    Es gibt einen neuen Zeitplan und einen überarbeiteten Entwurf für die neue VW Infotainment Zentrale. Ende 2023 soll der künftige Unternehmenssitz fertig sein. Der Bauantrag ist schon genehmigt. Nun scheint man die Fläche von 20.000qm in einem Rutsch zu entwickeln. Geplant ist ein Parkhaus mit 425 Stellplätzen – 30 Prozent davon werden mit E-Ladesäulen ausgestattet sein, eine Halle mit Testständen für 26 Fahrzeuge, ein Ingenieur-Komplex sowie ein H-förmigen Bürotrakt mit einem sogenannten Work-Cafe, in dem sich die Mitarbeiter beruflich ebenso wie privat treffen können. Insgesamt soll Raum für etwa 1000 Arbeitsplätze entstehen.


    Meiner Meinung nach ist der überarbeitete Entwurf ein Rückschritt zudem was vorher geplant war. Wobei man bedenken muss, dass der Vorentwurf nie von VW offiziell bestätigt wurde.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…terfirma-id233563249.html


    58311a84-2b55-11ec-a2lzkd7.jpg

    Bild: VW Infotainment / Quelle: WAZ

    Neubau Firmenzentrale Cosinex

    Wie dieser Pressemitteilung zu entnehmen ist wurde der Vertrag im Juni 2021 mit dem Essener Projektentwickler KÖLBL KRUSE geschlossen. Auf dem Entwicklungsgrundstück mit einer Größe von 3.234 Quadratmetern, das sich KÖLBL KRUSE im Dezember 2020 im Rahmen eines Investorenwettbewerbs von der Bochum Wirtschaftsentwicklung gesichert hat, soll ein Neubau mit ca. 5.200 Quadratmetern Mietfläche für rund 210 Arbeitsplätze entstehen. Zu dem Projekt zugehörig ist ein weiteres, 2.063 Quadratmeter großen Grundstück, auf dem KÖLBL KRUSE ein Parkhaus mit ca. 333 Stellplätzen auf 11 Parkplatzebenen realisieren wird.


    Der Bauantrag für das Neubauprojekt ist bereits bei der Stadtverwaltung Bochum eingereicht. Mit der Bauaufgabe hat KÖLBL KRUSE das Dortmunder Familienunternehmen FREUNDLIEB Bauunternehmung GmbH & Co. KG beauftragt. Der Baubeginn ist für Ende 2021 vorgesehen. Die Architektur des modernen Bürogebäudes wurde vom Hamburger Architekturbüro nentwig.notbohm ARCHITEKTEN partG mbB entwickelt. Bei dem Vertragsabschluss war die CUBION Immobilien AG als Berater alleinbeauftragt.


    244981123_101579647520uj08.jpg

    Bild: Kölbl Kruse

    Umbau der Alten Wittener Straße

    Eine Quartiersachse ohne Autos mit Klimagärten und viel Aufenthaltsqualität soll die Alte Wittener Straße werden. Im Bereich der Fußgängerbrücke soll dazu eine große Verbindungsachse zwischen Mark 51/7 und Laer entstehen, die übergeht in den Lahariplatz und die Alte Wittener Straße. Auch viele kleine Geschäfte sollen dort entstehen; dazu ein Vollsortimenter für Lebensmittelprodukte des täglichen Bedarfs.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…e-werden-id233509959.html


    15e862fc-2693-11ec-870mkz7.jpg
    Bild: wbp Landschaftsarchitekten GmbH

    Wabtec Corporation

    Nur ein Jahr nach der Eröffnung des neuen Standorts hat Wabtec angekündigt 200 seiner 300 Mitarbeiter in Bochum zu entlassen. Bleiben sollen nun wohl nur noch die Ingenieure und Beschäftigte mit Dienstleistungsaufgaben. Das Beispiel zeigt wie kompliziert es inzwischen ist neue Industriearbeitsplätze im Ruhrgebiet zu halten oder anzusiedeln. Bleibt die Frage ob überhaupt die Immobilie noch von Wabtec benötigt wird. Sollte das Unternehmen dort ausziehen bin ich mir ziemlich sicher, wird es nicht lange leer stehen.

    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…ntlassen-id233532369.html


    Aber trotzdem ist das Ganze für mich unbegreiflich. Komplett neu bauen und dann die Produktion verlagern X(

    Neubau Firmenzentrale Cosinex


    Der Projektentwickler Kölbl Kruse errichtet ab Herbst 2021 ein Neues Bürogebäude. Einziehen werden in den modernen Neubau mehr als 200 Mitarbeiter der cosinex GmbH. Das Bochumer IT-Unternehmen gilt als einer der Pioniere von Lösungen für die elektronische Vergabe öffentlicher Aufträge und die Digitalisierung der Verwaltung. Die Grundfläche des Erdgeschosses ist kleiner ausgebildet als die darüber folgenden oberen Stockwerke. Die auskragenden Obergeschosse bilden daher an den Ecken eine geschützte Terrassenfläche. Dadurch entsteht eine parallel zur Fassade verlaufende Zugangsmöglichkeit oberhalb der Gastronomieterrasse.


    Im Erdgeschoss finden sich neben der Gastronomie mit viel Platz für die Pausengestaltung, ein Bereich für Konferenzen und die Haustechnik. Ein großzügiger Windfang zeichnet den Haupteingang aus, über den man den zweigeschossigen Empfangsbereich erreicht. Von dort gelangen die Mitarbeiter zu den zwei Erschließungskernen inmitten des Gebäudes. Die oberen Geschosse sind für Büros vorgesehen, die alle Formen moderner Bürolandschaften zulassen. Die zentrale Mittelzone dient als interner Treffpunkt mit Meeting Point und Teeküche. Das vier geschossige Gebäude mit ca. 5200 qm Mietfläche soll im Frühjahr 2023 bezugsfertig sein.


    Quelle: https://www.business.ruhr/file…enmarktbericht_2021-1.pdf


    screenshot2021-10-042ztjn7.jpg

    Bild: Kölbl Kruse

    Boom der Büroneubauten in der Metropole Ruhr

    Pressemitteilung: https://www.business.ruhr/file…21-1_pressemitteilung.pdf


    Hier gibt es den vollständigen Immobilienbericht Ruhr für das erste Halbjahr als PDF.

    Haus der Musik

    Ein neues Haus der Musik soll bekanntlich im ehemaligen Behördenhaus entstehen. Das Projekt wird nun deutlich größer und soll bis 2027 realisiert werden.

    Das Gebäude wird neben der Musikschule auch ein Aufenthaltsort sein. Es geht um eine Begegnungsstätte, um Proberäume und Treffpunkte für die freie Kulturszene und um einen weiteren Eckpfeiler im sogenannten Musikquartier zusammen mit dem direkt angrenzenden Musikforum.


    Nach Plänen des Bochumer Architekturbüros dreibund architekten soll das langgestreckte, L-förmige Gebäude aufgewertet werden durch zwei Einschnitte an den Ecken zur Viktoriastraße und zur Humboldtstraße, die künftig die Eingänge bilden. Vor dem eigentlichen Umbau wird der gesamte Komplex auf den Rohbau entkernt und saniert, das Dach soll begrünt werden. Innen werden im Erdgeschoss und in der dritten Etage Unterrichtsräume sowie im zweiten Obergeschoss Flächen für 42 Verwaltungsarbeitsplätze geschaffen. Im Dachgeschoss ist der Bereich Rock/Pop angesiedelt. Außerdem soll ein eingeschossiger Anbau im Hof gebaut werden. Auch vor dem Gebäude soll es Veränderungen geben, um über einen attraktiven Marienplatz eine Vernetzung von Haus der Musik und Musikforum zu schaffen. Die Kosten für das Projekt werden auf ca. 21,5 Mio Euro geschätzt.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…-geplant-id233234723.html