Beiträge von Kostik

    Neubau Am Beisenkamp 15a

    Nördlich des Wattenscheider Stadtgartens tut sich was: In der Straße Am Beisenkamp entstehen 23 barrierefreie Wohnungen – übrigens direkt neben einem neuen Seniorenheim für die SBO. Voraussichtlich im 2. Quartal sind die beiden Gebäude der VBW bezugsfertig.

    Bereits seit Ende 2019 wächst das neue Seniorenheim für die Senioreneinrichtungen Bochum (SBO), das 92 Pflegeplätze bieten wird, an der Parkstraße/Ecke Am Beisenkamp in die Höhe; und auch die Baulücke zwischen diesem Gebäude und dem Haus Am Beisenkamp 17 ist mittlerweile geschlossen: 23 öffentlich geförderte Wohneinheiten sind hier fast fertig gebaut. „Die neuen Kunden können sich auf schicke Wohnungen mit Fußbodenheizung und Schallschutzfenstern freuen“, sagt Jens Krüger, Projektleiter und Architekt bei der VBW. „Zudem hat jede Wohnung einen Balkon mit schönem Ausblick.“ Das vierstöckige Gebäude ist barrierefrei: Dies reicht vom Hauseingang über den Aufzug bis zu den ebenerdigen Duschen.

    Zu den Besonderheiten des neuen Wohnhauses gehört auch ein interessantes Farb- und Lichtkonzept. So wird zum Beispiel das Treppenhaus durch das Dach mit Tageslicht beleuchtet. „Für die Warmwasserzubereitung nutzen wir Solarenergie“, fügt Jens Krüger hinzu, „und die begrünte Dachfläche hat gleich zwei Vorteile: Sie sorgt für ein besseres Mikroklima und hält außerdem Regenwasser zurück, das verzögert in die Kanalisation geleitet wird.“ Denselben Effekt – eine Entlastung der Abwasserkanäle bei starkem Regen – hat auch die unterirdische sogenannte Rigole, die auf dem gesamten Grundstück Regenwasser auffängt und nach und nach abgibt.Adresse: Am Beisenkamp 15a, BO-Wattenscheid Was wird gebaut? 23 öffentlich geförderte Wohneinheiten (für Mieter mit Wohnberechtigungsschein) Wohnungsgrößen: 51–66 qm (1,5- und 2-Zimmer-Wohnungen) Wohnfläche: 1.365 qm Stellplätze: 23 für Pkw, 26 für Fahrräder Baubeginn: 2. Quartal 2020 Voraussichtliche Fertigstellung: 2. Quartal 2021 Baukosten: 4,5 Millionen Euro (ohne Grundstück) Besonderheiten: Fußbodenheizung, Schallschutzfenster, Barrierefreiheit, begrünte Dachfläche, unterirdische Rigole Pressemitteilung: VBW-Bochum.

    • Adresse: Am Beisenkamp 15a, BO-Wattenscheid
    • Was wird gebaut? 23 öffentlich geförderte Wohneinheiten (für Mieter mit Wohnberechtigungsschein)
    • Wohnungsgrößen: 51–66 qm (1,5- und 2-Zimmer-Wohnungen)
    • Wohnfläche: 1.365 qm
    • Stellplätze: 23 für Pkw, 26 für Fahrräder
    • Baubeginn: 2. Quartal 2020
    • Voraussichtliche Fertigstellung: 2. Quartal 2021
    • Baukosten: 4,5 Millionen Euro (ohne Grundstück)
    • Besonderheiten: Fußbodenheizung, Schallschutzfenster, Barrierefreiheit, begrünte Dachfläche, unterirdische Rigole


    Pressemitteilung: VBW-Bochum


    e5774ee8-5919-490f-a15pk34.jpg


    00cbb062-bf04-49fe-b4c6ke3.jpg

    Bilder: VBW / Vistral 3D Visualiserungen

    Startschuss für ein besonderes Projekt zur Quartiersentwicklung in Bochum: Die BPD Immobilienentwicklung GmbH geht als Gewinnerin aus dem Städtebaulichen Wettbewerb „Hunscheidtstr. 116“ hervor. Ausloberin war die Bochum Wirtschaftsentwicklung. Diese hatte das Grundstück unweit des Rechener Parks nach Schließung des einstigen Bochumer Traditionsunternehmens, der ehemaligen Jahnel-Kestermann-Getriebewerke, erworben und nun an BPD verkauft.

    ParkViertel bietet Mix aus Wohnen, Arbeiten und Natur

    Auf dem knapp 18.000 Quadratmeter großen Grundstück soll das sogenannte ParkViertel mit einem Mix aus Wohnen, Arbeiten und ganz viel Natur entstehen. Die fünf Baukörper des architektonisch ansprechenden Ensembles rahmen einen Quartiersplatz und zahlreiche Grünflächen mit Spiel- und Sitzgelegenheiten ein. Der Zugang zum Quartier wird verkehrsberuhigt.„Wir freuen uns, dass BPD als renommierter Projekt- und Immobilienentwickler sich am Standort Bochum engagiert und sich in dem Verfahren zur Entwicklung der traditionsreichen Fläche an der Hunscheidtstraße durchgesetzt hat“, sagte Oberbürgermeister Thomas Eiskirch. „Die Investition wird die Attraktivität des Stadtteils deutlich steigern, auch wegen des geplanten Mix‘ aus Wohnen und Arbeiten“, so Eiskirch weiter.


    Dachbegrünung, E-Mobilitätskonzept, Car- und Bike-Sharing


    Auch ökologisch hat das ParkViertel eine Menge zu bieten. Neben den naturnahen Außenanlagen punktet das BPD-Projekt mit einem durchdachten Regenwassermanagement, einem modernen Energiekonzept und extensiver Dachbegrünung. Ein Mobilitätskonzept mit E-Ladestationen sowie Car- und Bike-Sharing-Angeboten im Mobilitätshub runden die Planungen an der Hunscheidtstraße ab. Nach aktuellem Stand werden knapp 250 Wohnungen zum Kaufen und Mieten realisiert. Etwa 30 Prozent sollen öffentlich gefördert werden. Darüber hinaus wird es ein großzügiges Angebot an Büroflächen nebst einer viergruppigen Kindertagesstätte geben.


    Erste Wohnungen ab 2022 beziehbar


    „Gemeinsam mit der Stadt und der Bochum Wirtschaftsentwicklung entwickeln wir aus der ehemaligen Industriebrache ein attraktives Wohn- und Arbeitsumfeld“, sagt Joachim Siepmann, Niederlassungsleiter BPD NRW. Und sein Kollege Dirk Brockmeyer, Projektentwicklung BPD NRW, pflichtet ihm bei: „Wir haben uns mit der Historie am und um den Standort herum intensiv auseinandergesetzt sowie den ersten Nutzungsvorschlag der Stadt Bochum aufgenommen, interpretiert und modifiziert. Das Resultat ist ein modernes Ensemble von fünf Baukörpern mit einem einladenden Entree, das von der Hunscheidtstraße aus erschlossen wird und sich um einen aufgeweiteten Quartiersplatz herum einfügt.“ Aktuell wird das Grundstück aufbereitet und zusammen mit der Stadt Bochum Planungsrecht geschaffen. Der Vertriebsstart der ersten Wohnungen ist für 2022 angestrebt. Im Juli 2016 hatte die Bochum Wirtschaftsentwicklung Verantwortung für den Standort übernommen und das Grundstück von der Firma Jahnel-Kestermann erworben, um es neu zu entwickeln und anschließend zu vermarkten. Unter der Regie der Bochum Wirtschaftsentwicklung wurden die Produktions- und Bürogebäude des traditionsreichen Maschinenbauers abgerissen und das Gelände zur Weiternutzung aufbereitet.


    Mehr Infos zum Projekt: www.parkviertel-bochum.de


    Pressemitteilung: Stadt Bochum - Hunscheidtstraße: BPD entwickelt „ParkViertel“ auf ehemaligem Jahnel-Kestermann-Gelände in Bochum


    rkw_hunscheidtstrassevxjdr.jpg


    bochum_hunscheidstracz1k6z.jpg


    bpd_parkviertel_bochuu7k3x.jpg

    Bilder: rkw+ Architektur | bpd

    Mehrfamilienhaus Kassenberger Straße

    Insgesamt 12 Einheiten auf 4 Etagen entstehen an der Kassenberger Str. 93 in Dahlhausen. Auf insgesamt 945 m2 Grundstück und 1.026 m2 Wohnfläche finden 12 Parteien mit je 66 bis 100 m2 Platz. Im Erdgeschoss, den beiden Obergeschossen und dem Dachgeschoss befinden sich jeweils 3 Wohneinheiten. Parkmöglichkeiten wird es in der Tiefgarage geben.


    csm_impression-kassen70jyl.jpg


    csm_impression-kassenhek8g.jpg

    Quelle: https://www.kzvk-dortmund.de/l…lien/kassenberger-strasse

    Bürogebäude Gesundheitscampus 17

    Das neue Bürogebäude wird unter dem Namen Cube 17 health innovation center vertrieben. Inzwischen wurde ein Kran aufgestellt. Der Entwurf für den Neubau stammt vom Hagener Architekturbüro BAHL Architekten. Das Dortmunder Bauunternehmen Freundlieb führ die Rohrbauarbeiten durch. Bisher sind drei Mieter für 1.OG - 3.OG langfristige Verträge eingegangen. Für das EG laufen erste Gespräche mit zwei Interessenten. Der Bezug der Büroflächen ist für Juni 2022 geplant.


    Quelle mit Fotos von der Baustelle: https://www.fm-bo.de/cube17

    Wie bereits hier berichtet, wurde eine neue Baustelle eingerichtet. Inzwischen sind die Bauarbeiten weit fortgeschritten. Es wurden zahlreiche Betonpfähle errichtet die vermuten lassen, dass hier ein Hallenkomplex entstehen soll. Leider konnte ich noch keine Infos darüber finden, was dort genau gebaut wird.


    img_8247.jpg.6f449059zijst.jpg


    img_8248.jpg.e3734ed6ejjyk.jpg


    img_8256.jpg.66bc19e0tjk94.jpg


    Fotos: mit freundlicher Erlaubnis von Bastian.n



    Quartier Bärendorfer Bögen

    An der Bärendorfer Straße und der Weitmarer Straße laufen die Bauarbeiten bereits seit 2018. Die Vonovia lässt dort die Bestandsgebäude energetisch sanieren. Alle Häuser erhalten neue Fenster sowie neue Elektrik in den Hausfluren. Durch Aufstockung werden außerdem zusätzliche Wohnungen entstehen. Im Rahmen dieser Maßnahmen bekommen auch die bestehenden Wohnungen neue und größere Balkone. Die ersten Wohnungen werden Mitte des Jahres bezugsfertig sein. Bereits fertig saniert ist das Haus Bärendorfer Straße 2 a.

    Des Weiteren entstehen auch neue Mehrfamilienhäuser. Fertiggestellt wurde bereits ein Neubau an Bärendorfer Straße 1a mit 23 neuen Wohnungen, dort hat Vonovia auch ein Quartiersbüro eingerichtet. Im Mai bzw. Juni beginnt das Unternehmen mit zwei weiteren Neubauten in der Weitmarer Straße (Hausnummern 113 c und 145 b). An der Weitmarer Straße 113 c will Vonovia anschließend eine Demenz-WG einrichten. Die Fertigstellung ist für den Sommer 2022 geplant.Insgesamt sollen in drei Bauabschnitten sieben neuen Gebäuden und weiteren Aufstockungen realisiert werden, unter anderem auch an der Langen Malterse und der Holbeinstraße. Die Fertigstellung aller Modernisierungs- und Neubaumaßnahmen ist für Juli 2023 vorgesehen. Vonovia investier rund 60 Mio Euro in diese Baumaßnahmen.

    Quelle: WAZ - Vonovia baut in Weitmar noch weitere Häuser.

    decd53c8-9096-11eb-8328ko6.jpgBild: Vonovia

    Büroentwicklung Alleestrasse 165

    Wie berichtet ist der Bau eines winkelförmigen Bürogebäudes mit sieben Geschossen an der Alleestraße geplant. Der abgewinkelte Gebäudeteil tritt weit aus der Bauflucht hervor, soll damit parallel an der Alleestraße zur Adressbildung dienen und gleichzeitig die dahinterliegende Piazza schützen. Die Fassade gliedert sich in drei offenen Geschossen als Sockel, den darüber liegenden Bürogeschossen und einem Dachgarten als Abschluss. Die Fassade ist eine noch nicht näher definierte Rasterfassade. Die Stadtverwaltung steht dem Neubau positiv gegenüber.


    Im hinteren Bereich sind weitere Bürogebäude und ein Parkhaus geplant. Der Entwurf orientiert sich an den Planungen aus 2018. Auf der folgenden Visualisierung links ist der geplante Büroneubau zu sehen. Das Hochhaus wurde bekanntlich bereits saniert.


    Quelle: https://session.bochum.de/bi/vo0050.asp?__kvonr=7080400


    oezen-reimer-partner_vndca.jpg
    Quelle: https://www.oezen-reimer.de/pr…33198596818-1907eb18-cc2a