Beiträge von Kostik

    Bauprojekt „Klarahöfe“

    Das Projekt „Klarahöfe“ soll im Bereich der ehemaligen Backstube Schmidtmeier – im Griesenbruch entstehen. Der Dortmunder Architekt Marcus Wagner plant für die Eigentümerfamilie Schmidt eine behutsame Nachverdichtung der vorhandenen Struktur. Je nach Ausarbeitung des Entwurfs sind zwischen acht und zwölf neue Wohnungen geplant. Bei dem Bauprojekt soll im Innenhof der bestehenden Blockrandbebauung ein dreigeschossiger Neubau entstehen, außerdem ist der Ausbau der Dachgeschosse Klarastraße und Metzstraße vorgesehen. Im Erdgeschoss des Neubaus soll zusätzlich Raum für kleine Gewerbe- bzw. kleine Büroeinheiten geschaffen werden. Der historische Baumbestand bleibt erhalten und wird in die Planung integriert. Das Projekt soll im nächsten Jahr begonnen werden.


    Pressemitteilung: Neue Wohnungen im Griesenbruch

    Wohnquartier Schloßstraße

    Am 4 Juli 2024 wurde der erste Spatenstich für das Bauprojekt gefeiert. Im November 2023 starteten auf dem knapp 21.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Schlossstraße in Bochum-Weitmar die Erschließungsarbeiten, seit knapp drei Monaten laufen die Arbeiten am ersten (Quartier A) von insgesamt drei Teilabschnitten. Der künftige Quartiersname leitet sich vom nahegelegenen historischen Schlosspark ab, in dem die Ruine eines ursprünglich im 16. Jahrhundert erbauten Wasserschlosses steht.


    Pressemitteilung: Ein neues Quartier in Bochum-Weitmar: VIVAWEST und ECKEHARD ADAMS WOHNUNGSBAU feiern Spatenstich für 244 Wohnungen und eine Kita


    Schlosstrasse-Bochum.jpg

    Bild: Holle-Architekten

    Innere Gestaltung

    Das Innere im zukünftigen Haus des Wissens wird vom Berliner Architekturbüro Kinzo entworfen. Kinzo wurde mit der Gestaltung der öffentlich zugänglichen Bereiche in dem fast 22.000 Quadratmeter großen Gebäude beauftragt. Das Büro hat Veranstaltungs- und Lehrbereiche, Ausstellungsbereiche, eine Bibliothek, offene Werkstätten sowie die Büroflächen für die Verwaltung entworfen. Dazu gehören auch die ganze Möblierung und feste Einbauten.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/boc…rd-es-innen-aussehen.html | Paywall


    hausdeswissens1.jpg


    Bild: rendertaxi

    Neues Nachwuchsleistungszentrum

    Für den VfL Bochum soll an der Hiltroper Straße ein neues Nachwuchsleistungszentrum für die Jungen- und Mädchenmannschaften des VfL samt diverser Naturrasenplätze, Tribünen sowie weiterer Baumaßnahmen entstehen. Aktuell werden verschiedene Umsetzungsvarianten erarbeitet, um die bereits bestehenden Trainingsanlagen südlich der Hiltroper Straße zu ergänzen.


    Quelle: https://sha.de/aktuelles/nachw…istungszentrum-vfl-bochum


    Nachwuchsleistungszentrum.jpg

    Bild: SHA · Scheffler Helbich Architekten

    Antonius-Quartier

    Am 28.06.24 wurde Richtfest auf der Baustelle gefeiert. Aktuellen seien ca 65 Prozent der Wohnungen verkauft. Sowohl zeitlich als auch finanziell liege „alles im Plan“. Die Fertigstellung des Antonius-Quartiers ist für Mai 2025 geplant. In zwei Monate werde der Kirchturm eingerüstet und für mehr als eine Million Euro restauriert. Auf den drei unteren Etagen des Turms – insgesamt 125 Quadratmeter – soll sich Gewerbe ansiedeln.


    Quelle: https://www.waz.de/lokales/boc…-kirche-sind-gefragt.html | hinter Paywall

    Immobilie Universitätsstraße 72

    Offensichtlich plant die Kölbl-Group GmbH die das ehemalige Bundesbank-Gebäude gekauft hat eine Neuentwicklung des Bürostandorts. Unklar ist noch ob das Gebäude umgebaut oder komplett abgerissen und neu errichtet wird. Die Bochumer Wirtschaftsentwicklung hat einen ersten Etwurf von BAID Architekten veröffentlicht das ein X-förmiges bis zu acht geschossiges Bürogebäude mit ca 18.000 qm Bürofläche zeigt. Bis zur Expo Real im Oktober sollen weitere Informationen zum Projekt folgen.


    Quelle: https://www.linkedin.com/compa…klung/posts/?feedView=all


    Bundesbank.jpg

    Bild: Bochum Wirtschaftsentwicklung | BAID

    Dr.-Ruer-Platz: Büroneubau

    Eigentlich sollte der Neubau bereits fertig sein. Gefühlt geht es nur sehr langsam auf der Baustelle voran. Als einer der Gründe werden die langwierigen Arbeiten an und in der Baugrube gennat. Der sandige Boden, „Schluff“ genannt, hat sich wegen des ständigen Regens in eine breiige Masse verwandelt, die nur schwer zu handeln war. Mittlerweile steht das Erdgeschoss, die größten Probleme scheinen überwunden zu sein. Rund fünf Wochen werden aktuell für eine Etage benötigt. Mitte 2025 soll das Gebäude fertig sein, mit ca 9 Monaten Verzögerung. Im imposanten Erdgeschoss soll auf ca 389 qm eine Gatronimie einziehen.


    Zudem bekommt die in die Jahre gekommene Fassade des Bestandsgebäudes, in dem sich u.a. die US-Kaffeekette Starbucks und das Spielzeug-Paradies befinden und die von Oktober an abgebaut wird, ein modernes Gesicht. Die Kosten für das Gesamtprojekt belaufen sich auf 15 Mio Euro.


    Quelle: WAZ - werden die nie fertig? - Sparkassenbeubau hat viele Tücken - Paypall

    Baustart des Trapezblocks

    Am 13 Mai 2024 begannen offiziell die Bauarbeiten. Der Trapezblock wird 99 Wohneinheiten umfassen, davon knapp 50 Prozent öffentlich gefördert, die sich auf eine Wohnfläche von insgesamt 8.900 m² verteilen und eine Investition von rund 36 Millionen Euro (exklusive Grundstück) darstellen. Das Projekt umfasst barrierefreie Zugänge, Tiefgaragen- und Quartiersgaragenstellplätze sowie einen Quartiersraum, der die Gemeinschaft fördern soll. Der Trapezblock soll bis Sommer 2026 fertiggestellt sein.


    Quelle: https://www.vbw-bochum.de/arti…banen-entwicklung-bochums


    Download.jpg


    © VBW Bauen und Wohnen

    Die beiden Forschungsbauten ZESS (fertiggestellt) und THINK (in Bau) als Duo. Beim Think wurde mit der Montage der Außenfassade begonnen. Auf der freien Fläche im Vordergrund sollen noch dieses Jahr die Bauarbeiten für das Max-Planck-Institut für Cybersicherheit beginnen.


    53708877542_c832a26b27_k.jpg


    Foto von mir

    ^^ Das scheinen mir veraltete Pläne zu sein. Wie hier berichtet wird, entstehen dort Studentenwohnungen. Einen aktuellen Entwurf konnte ich allerdings noch nicht finden. Zur Zeit sieht es auf der Baustelle übrigens so aus:


    53709919978_ce2cbf07fc_k.jpg


    Foto von mir

    Stadtwerke Energiezentrale

    Als Herzstück des Energiekonzepts auf MARK 51°7 soll die Energiezentrale später ca. 25 Gebäude auf dem Areal versorgen. In ihr finden Wärmepumpen Platz, die das Grubenwasser je nach Bedarf hoch- oder heruntertemperieren. Auch Wärme- und Kältespeicher werden dort untergebracht sein, außerdem Kälteanlagen auf dem Dach. Dass Gebäude befindet sich seit letztem Jahr in Bau und soll im Laufe diesen Jahres fertiggestellt werden.


    234057125_1639062558_v16_9_1600.jpeg


    Bild: Stadtwerke Bochum


    53709712161_3054e4f3c4_k.jpg


    Foto von mir

    ^^ Hier ein aktuelles Foto des fertiggestellten Gebäudes für ETAS. Ich finde das Bürogebäude wirkt durch seine geometrische Betonfassade sehr ansprechend. Mit seiner Größe strahlt der Neubau Urbanität aus und fügt sich sehr gut entlang der Witterner Straße ein. Übrigens ist das kleinere Gebäude rechts inzwischen komplett vermietet. Der neue Mieter, das Bauunternehmen Matthäi, welches seit 90 Jahren Infrastrukturen und Bauwerke errichtet bezieht die letzen 1100 qm Fläche im Büroneubau.


    53709714876_fe81a8de14_k.jpg


    Foto von mir

    Neubau des Technologiezentrums | 05/2024

    Die chip GmbH als Muttergesellschaft hat auf dem Gelände des Technologiequartiers ein neues Technologiezentrum errichtet. Das sechsstöckige Gebäude in Atriumbauweise mit einem Investitionsvolumen von rund 33 Millionen Euro soll Start-Ups wie auch kleinen und mittleren technologie-orientierten Unternehmen auf insgesamt 11.000 qm unetschiedlich große Mietflächen bieten.


    Unter ökologischen Gesichtspunkten bietet das Gebäude einige Highlights: So wird das Gebäudedach extensiv begrünt, das Innenhofdach mit Büschen, Gräsern und kleinen Bäumen bepflanzt. Ein Highlight ist die südliche Haupteingangsfassade, die zu einer Grünfassade wird – mit ihren 800 Quadratmetern Fläche eine der größten Grünfassaden im Ruhrgebiet. 20 verschiedene Rankpflanzen geben über viele Monate ein wechselnd blühendes Bild ab. Ende letzten Jahres sind bereits die ersten Unternehmen in den Neubau gezogen.


    Das Gebäude wirkt auf mich ziemlich hochwertig. Allerdings finde ich den Standort ein wenig falsch gewählt. Der Neubau befindet sich im hinteren Bereich des Technologie-Quartiers versteckt direkt an der Grenze zu Witten. Unmittelbar daneben befindet sich die Fraunhofer-Einrichtung für Energieinfrastrukturen und Geothermie. Diese plant den Bau weiterer Büro und Forschungsgebäude für die Erweiterung. Außerdem soll auch die zur Zeit eher sporadisch wirkende Straße ausgebaut werden.


    53709708606_e8360037b8_k.jpg


    53710038334_d8906ea584_k.jpg


    53710142085_d7875ead00_k.jpg


    53708794947_c9459a281e_k.jpg


    Fotos von mir