Neubau Innenministerium (fertig)

  • Neubau Innenministerium (fertig)

    Thread abgetrennt von Da Vinci/Regierungszentrale, da nun der Standort Willy-Brandt-Str. für das Innenministerium feststeht, und wegen der Entfernung zum Da Vinci-Standort als eigenes Projekt betrachtet und diskutiert werden sollte. Wagahai, 16.09.07

    Standort Willy-Brandt-Str. (vorauss. Innenministerium), 24.05.07

    Bild:Wagahai

  • Neubau Innenministerium an Willy-Brandt-Straße

    Der Ministerrat hat in seiner gestrigen Sitzung die geplante Unterbringung der Landesministerien konkretisiert. In einem ersten Schritt wird nun der Standort am Kernerplatz/Willy-Brandt-Straße ausgebaut. Die Landesstiftung wird dafür einen Neubau errichten, in dem auch das Innenministerium untergebracht wird.



    An der Willy-Brandt-Straße soll bereits 2009 mit einem Neubau begonnen werden. Während das Umweltministerium und das Ministerium für Ländlichen Raum am Kernerplatz bleiben werden, wird in unmittelbarer Nähe ein Neubau für deren Außenstellen errichtet, in dem außerdem das Innenministerium und das Lagezentrum untergebracht werden. Die Größenordnung des Bauprojekts beträgt rund 50 Millionen Euro.
    Im Frühjahr 2009 soll bereits mit dem Neubau begonnen werden. Für den Bau steht wohl nur ein schmales Zeitfenster zur Verfügung, um eventuelle logistische Schwierigkeiten mit der angrenzenden Großbaustelle Stuttgart 21 auszuschließen.


    Die Planungen den Karlsplatz betreffend, wurde nicht Konkretes geäußert. Lediglich Absichtserklärungen...:nono:


    Bleibt zu hoffen, dass das Land seiner städtebaulichen Verantwortung an der WBS nachkommt.


    Quelle: http://www.baden-wuerttemberg.de/sixcms/detail.php?id=171304 (redaktionell bearbeitet und gekürzt)

  • gehring
    50 Mio. EURO scheinen mir ein bisschen wenig (auch ohne Grundstückskosten). Wird wohl billig und klein...
    Dass trotz "schmalen Zeitfensters" erst 2009 mit dem Bau begonnen werden soll, erschließt sich mir auch nicht, denn 2010 soll ja das Innenministerium bereits um- und eingezogen sein.


    EDIT: StN 12.07.07
    Finanzministerium:
    5 Ministerien am Karlsplatz, knapp 1000 Mitarbeiter geprüft
    Hahn:
    -Baugenehmigung für WB-Str. bis Frühjahr 2009 machbar, nach Ferien Bebauungsplan, Wettbewerb
    -Richtschnur Höhengestaltung Le Meridien, Neubau soll Park nicht bedrängen
    -Offen, in wie weit sich Neubau zum Neckartor erstrecken soll & ob direkter Abgang zu Stadtbahn


    Ergänzend:

    • Zusammen mit den bereits am benachbarten Kernerplatz stationierten Beamten des Umweltministeriums sowie des des Ministeriums für Ländlichen Raum wären am Standort WB-Str./Kernerplatz 1.100 von insgesamt 3.300 Beschäftigten dort konzentriert, "erster zentraler Ministerienstandort"
    • Interne Kabinettsvorlage: Am Standort Karlsplatz Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Sozialministerium sowie jeweils kleinere Außenstellen des Kultusministeriums, des Finanzministeriums und des Justizministeriums, insgesamt 950 Beschäftigte
    • Hotel könnte zugunsten der Ministerien auf 200 bis 250 Zimmer zurück gestutzt werden, um die von Hahn-san angeprangerte (angebliche) Massivität der Bebauung in bezug auf die Bauhöhe abzuschwächen
    • Wirtschaftsministerium könnte am Standort Theo-Heuss-Str. verbleiben, wie von Minister Pfister favorisiert, mit einem Erweiterungsbau auf dem Parkplatz zwischen heutigem Ministerium und dem Haus der Wirtschaft, möglich wäre hier eine Konzentration von 400 Beschäftigten
    • Oettinger möchte allerdings diese Immobilie an einen bereits existierenden Interessenten verkaufen, um die Neubauten zu finanzieren


    Quelle: StZ-Online http://www.stuttgarter-zeitung…tail.php/1467552?_seite=1

  • Neben Prinzenbau, Neuem Schloß und Villa Reitzenstein "Konzentration" der restlichen Landsministerien auf nur drei Standorte. Hahn sei Dank.


    Dabei hätte man schon einen Interessenten. Dann aber das Land dumm anmachen, wenn es irgendein Grundstück Nähe Seidenstraße nicht hergibt :nono:

  • Ja, Hahn-san spielt hier wie auch beim Quartier Süd eine unrühmliche Rolle als Bremser und Verhinderer für eine große Lösung. Alles andere wäre aber enttäuschend.

  • Ja unser Baubürgermeister, der alles immer etwas klein halten will, eigentlich müßte er Interesse haben in der Stadt etwas neues zu bewegen, wo man noch lange darüber spricht. Aber das kommt vielleicht, weil er garnicht aus dem Bereich des Bauens kommt sondern früher Rechtsanwalt war.


    Ich finde es immer schade das man solche wichtigen Posten, an Menschen vergibt die von Architektur eigentlich keine Ahnung haben. :nono: Aber so ist halt die Politik.


    Ich hoffe nur das obwohl der Preis von 50 Mio. für den Neubau an der Willy-Brandt-Straße echt niedrig veranschlagt ist. Das Gebäude nicht so aussieht wie das am Österreichischen Platz. Auch verstehe ich nicht, dass ein hohes Gebäude, wie im Artikel beschrieben den Schloßpark erdrücken kann, also so was schwachsinniges habe ich schon lange nicht mehr gehört. :nono:

  • Ich fände es ja schade, wenn das Wirtschaftsministerium an der Theo-Heuss diesem Hotelprojekt weichen und dafür abgebrochen werden müsste. Für meinen Geschmack gehört es dringend unter Denkmalschutz gestellt, als eines der letzten einigermaßen qualitätvollen Zeugnisse seiner Entstehungszeit.

  • Rainer [S]
    Die Geschmäcker sind verschieden, ich finde den Bau nicht schön - natürlich ist er ein Kind seiner Zeit, und es gibt schlimmere Bauten.
    Aber für die Theo-Heuss hätte ich an dieser Stelle gerne eine frische Lösung - jetzt, nachdem nach und nach so etwas wie ein Boulevard zu entstehen scheint, was Stuttgart gut gebrauchen kann. Etwas, was etwa zusammen mit dem neuen Window's-Bau (der ein kleiner Blickfang werden wird) architektonisch interessante Akzente setzt. Mit der grauen Riesenmaus geht das eben nicht.


    15.09.07
    Wettbewerb für Innenministerium, Teile Umwelt- und Landwirtschaftsministerium
    - 16.000qm Nutzfläche, 800 Bürosarbeitsplätze, 5- oder 6-geschossig
    - europaweit 25 Architekten für Wettbewerb gesucht, davon 4 bereits fest:
    Schupp/Wilford, Stuttgart/London (z.B. Musikohochschule und Haus der Geschichte, Stuttgart, Wilford zuvor Partner von Stirling), Dietrich Bangert, Berlin (Landesvertretung BW, Kunsthalle Schirn), Allmann, Sattler, Wappner, München (Dornier-Museum Friedrichshafen), KSP, Frankfurt a.M.
    - Frühjahr 2008 Entscheidung über Entwürfe
    - Baubeginn 2009, Fertigstellung 2011
    Quelle: StN, 15.09.07

  • Wieso schwätzt eigentlich die Stadt immer rein, wenn das Land baut? Besser wäre umgekehrt, s. Rathaus und Österr. Platz. Was in Stuttgart gebaut wird, fällt genauso auf das Land zurück. Die Stadt bekommt jetzt noch dazu via S21eine beträchtliche Erweiterung des Rosensteinparks vom Land hauptfinanziert und regt sich hier über eine Erschlagung des Schloßgartens auf, wenn ein Gebäude vielleicht mal drei Etagen mehr hat als bis wohin der Hahn von Stuttgart denken kann :nono:
    Da fällt einem zudem ein passendes Gleichnis ein...

  • Finanzminister Stratthaus spricht von

    • mindestens 600 Büroarbeitsplätze, 23.000qm BGF (StN: 800 bzw. 16.000qm)
    • Vermeidung Kollision mit Stuttgart 21-Baustelle


    Quelle: SWR-Online http://www.swr.de/nachrichten/…=1622/did=2662250/2mnrsy/


    31.10.07

    • Architekturwettbewerb: Noch 25 Büros
    • Preisgericht entscheidet am 20.02.08
    • Fertigstellung bis 2011
    • 680 Arbeitsplätze


    Quelle: Esslinger Zeitung-Online http://www.ez-online.de/lokal/…ttgart/Artikel1315812.cfm


    Studie zur B14 von Studenten der Uni Stuttgart (weitere Fotos hier)


    Bilder:Wagahai (Ausstellung im Rathaus, 20.11.07)

  • Macht sich gar nicht so schlecht. Der Hochhausstandort ist einer der Interressantesten in Stuttgart. Ob es wohl Hoffnung gibt? Immerhin steht das Ding im Rathaus.

  • Genau! Wir wollen auch unser ADAC-Hochhaus, immerhin wurde der Automobilclub hier gegründet - glaube ich.


    Der Flachbau aka Ministerium itself gefällt mir auf dem Modell allerdings gar nicht. Würde eher als Erweiterung JVA Stammheim taugen. Insbesondere die Front zur B14 ist pottlangweilig. Einzig brauchbar wirkt die schmalste Seite (Zufahrt aus Cannstatt).

  • Nun, der Innenministeriumsbau wird wohl in etwa so massig ausfallen müssen, wenn nur so flach gebaut werden kann wie Le Meridien. Warten wir aber die Wettbewerbsergebnisse ab, villeicht gelingt ja unseren Stararchitekten ein Geniestreich.

  • Volker Staab habe nicht, wie viele andere Architekturbüros, „ein langes und damit massives Gebäude geplant, das an der Willy-Brandt-Straße wie ein Riegel wirken würde, sondern die Gebäudeteile geschickt versetzt“.


    (http://www.stuttgarter-zeitung…z/page/detail.php/1642022)


    Finde ich auch sehr gut.
    Über die Fassadengestaltung weiß man bislang leider nichts, aber die Dimensionierung des Gebäudes scheint mir der städtebaulichen Situation angemessen zu sein.